Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD-APU Mullins im Test: Das…

AMD ist auf dem Desktop tot

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: pseudo 29.04.14 - 11:11

    Da ich selbst einen AMD Desktoprechner als Hauptrechner betreibe (Phenom II X4 955), lese ich solche Meldungen mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Es ist leider nicht mehr von der Hand zu weisen, dass AMD auf dem Desktop keine Rolle mehr spielt. Die Konzentrierung auf den Embedded-Bereich und auf Smartdevices ist nur der letzte konsequente Schritt, weg von der PC-Plattform.

    Schade eigentlich.

  2. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Nolan ra Sinjaria 29.04.14 - 11:16

    Aha.

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  3. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.14 - 11:28

    Richtige Kernaussage,aber völlig falsch eingetütet. https://www.golem.de/news/pc-krise-intel-entlaesst-1-500-beschaeftigte-und-schliesst-weiteres-werk-1404-105727.html

  4. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Eheran 29.04.14 - 11:29

    Dir ist klar, dass selbst die Beste aktuelle Intel-CPU nur knapp mehr als 2x die Rechenleistung deines >4 Jahre alten Phenom hat, oder?
    Da würde ich nicht sagen "AMD ist tot"...
    Sondern die (high end) CPU-Entwicklung an sich ist tot...

  5. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Trollversteher 29.04.14 - 11:38

    >Dir ist klar, dass selbst die Beste aktuelle Intel-CPU nur knapp mehr als 2x die >Rechenleistung deines >4 Jahre alten Phenom hat, oder?

    Die beste aktuelle Intel-CPU hat beinahe die vierfache Rechenleistung des schnellsten 6-Kern Phenom II... (ca 5000 PassMark Punkte gegen fast 18.000 PassMark Punkte).

  6. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Eheran 29.04.14 - 12:01

    Soll ich jez einen(!) Benchmark raussuchen, wo der Phenom mehr hat...?
    Ich rede natürlich vom Durchschnitt vieler verschiedener Tests...

    z.B. hier:
    http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/Tests/CPUs-und-Prozessoren-Test-Bestenliste-AMD-und-Intel-675663/

    Mit nichten ist da ein Prozessor so viel besser als der von dir angesprochene 6-Kerner.
    Hier noch die Zahlen, Xeon E5-2690 v2 = 100% vs Phenom X6 1100T:
    Spiele: 51,2%
    Anwendungen: 40,8%

    Dabei liegt der Preis der Vergleichs-CPU von Intel abseits von gut und Böse ;)

  7. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.14 - 12:33

    Das die da tatsächliche noch soviel tote Desktop-CPU's Benchmarken.
    Total unnötig,wo AMD doch dem Desktop den Rücken gekehrt hat ;-)

  8. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Trollversteher 29.04.14 - 12:55

    >Mit nichten ist da ein Prozessor so viel besser als der von dir angesprochene 6-Kerner. Hier noch die Zahlen, Xeon E5-2690 v2 = 100% vs Phenom X6 1100T:
    >Spiele: 51,2%
    >Anwendungen: 40,8%

    "Normalized Performance"? Prozentangaben und bei 100% ist Schluss?
    Klingt mir eher nach einem groben Überblick, als nach einer wirklich präzise durchgeführten Vergleichsmessung...

  9. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Eheran 29.04.14 - 13:00

    Der Beste = 100%
    Alle anderen erreichen xy% des Besten.

    Wie würdest du es denn angeben?
    Jedenen einzelnen der Benchmarks reinquetschen und man darf sich dann durchwurschteln und selbst den Durchschnitt bilden, der am Ende eh das einzig relevante ist?

    >Klingt mir eher nach einem groben Überblick
    Wie das halt so bei Zusammenfassungen ist...?

  10. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: gpisic 29.04.14 - 13:04

    Nicht schon wieder ein Intel vs. AMD geflame....
    Intel hatt die schnelleren CPU's wenn es um Leistung pro Kern geht.
    AMD hatt dies versucht zu kompensieren indem die einfach mehr Kerne pro CPU angeboten haben und noch dazu höher getaktet haben. Leider bringt noch immer genau in dem Segment wofür AMD eigentlich einsteht also der Spielesektor genau letzteres nicht so viel. Noch immer profitieren die meisten Spiele nicht so sehr von einer größeren Anzahl an Kernen. Aber bei Spielen zählt meistens sowieso die Grafikkarte mehr.
    Eines muss man aber AMD zugutehalten, die haben einfach das bessere Preis/Leistungsverhältniss daher wenn man knapp bei Kasse ist auf jeden Fall AMD.

  11. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Trollversteher 29.04.14 - 13:04

    >Wie würdest du es denn angeben?
    >Jedenen einzelnen der Benchmarks reinquetschen und man darf sich dann >durchwurschteln und selbst den Durchschnitt bilden, der am Ende eh das einzig >relevante ist?

    Man kann ja gerne einen solchen "zusammengewurschtelten" gemittelten Überblick am Ende eines Vergleichstest bringen, aber ich persönlich sehe schon gerne die einzelergebnisse und wüsste auch gerne, wie welche Einzeltests gewichtet wurden.

  12. es kommt auf den Benchmark an

    Autor: pica 29.04.14 - 13:47

    http://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=llvm_clang33_3way&num=4

    Bei PostgrSQL hat der i7 gegen einen FX keine Schnitte. Da ist der AMD um Faktor 7 schneller. Bei Apache ist der FX dem i7 auch weit überlegen.

    Somit wieder: "Benchmarks don't lie, but ..."

    pica

  13. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: pseudo 29.04.14 - 13:50

    Bei all den Benchmarks und Für und Wider, AMD hat in den letzten Jahren nichts herausgebracht, was auch nur annährend mit der Intel Konkurrenz mithalten kann. Das AMD eine gewisse Verbreitung im Billigsegment hat, täuscht nur darüner hinweg, dass Desktop-PCs heute überwiegend nicht mehr mit AMD-Prozessoren ausgestattet werden.

    Ich will mich hier auch auf keine Dikussion einlassen, wieviel Prozent jetzt wer am Markt hat. Der Punkt ist, was ja der Grund für den Post war, man hat heute keine Alternativen mehr zur Verfügung. Also, bei All-Round-PCs für Spiele, Internet und Arbeit.

    Das mein Phenom II X4 955 noch locker für alles reicht, was heute auf dem Markt ist, ist dabei irrelevant. Wer heute ein neues System baut, greift bestimmt nicht zu AMD. Es sei denn, es soll billig sein.

  14. Re: es kommt auf den Benchmark an

    Autor: Trollversteher 29.04.14 - 14:00

    *Ähem* Das sind aber Compiler-Benchmarks, keine CPU-Benchmarks - wenn die getesteten Compiler besser auf AMD optimieren ist das kein Wunder...
    Vor allem unterstützt Postgre kein Hyperthreading, damit werdem einem i7 ordentlich die Flügel gestutzt.

    Zumal hier nicht der "neuste Intel Prozessor" gegen den AMD antritt, wie vom Vorposter geschrieben, sondern ein ebenfalls 3 Jahre alter Core i7 3960.

  15. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Nexilva 29.04.14 - 14:14

    pseudo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei all den Benchmarks und Für und Wider, AMD hat in den letzten Jahren
    > nichts herausgebracht, was auch nur annährend mit der Intel Konkurrenz
    > mithalten kann. Das AMD eine gewisse Verbreitung im Billigsegment hat,
    > täuscht nur darüner hinweg, dass Desktop-PCs heute überwiegend nicht mehr
    > mit AMD-Prozessoren ausgestattet werden.
    >
    > Ich will mich hier auch auf keine Dikussion einlassen, wieviel Prozent
    > jetzt wer am Markt hat. Der Punkt ist, was ja der Grund für den Post war,
    > man hat heute keine Alternativen mehr zur Verfügung. Also, bei
    > All-Round-PCs für Spiele, Internet und Arbeit.
    >
    > Das mein Phenom II X4 955 noch locker für alles reicht, was heute auf dem
    > Markt ist, ist dabei irrelevant. Wer heute ein neues System baut, greift
    > bestimmt nicht zu AMD. Es sei denn, es soll billig sein.

    Die aktuellen FX 83XX Modelle können bei aktuellen Spielen locker mithalten solange es die Grafikkarte zulässt. Bei Fertig PCs sind häufig Intels Prozessoren verbaut, was meiner Erfahrung nach daran liegt, dass man von Intel schon mehr gehört hat als von AMD.
    Zum spielen, surfen und arbeiten reicht ein AMD völlig aus.

    Btw.: Ich hab auch einen Intel i7 875K. Der wird außer bei Prime 95 nie komplett ausgenutzt. Und der ist schon 4 Jahre alt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.14 14:17 durch Nexilva.

  16. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.14 - 14:29

    pseudo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das AMD eine gewisse Verbreitung im Billigsegment hat,
    > täuscht nur darüner hinweg, dass Desktop-PCs heute überwiegend nicht mehr
    > mit AMD-Prozessoren ausgestattet werden.

    Es täuscht über gar nichts hinweg. AMD ist einfach nicht Marktführer. Und weiter? Ist Masse immer gleich Klasse? Intel hat mit seinen Kartellmethoden (http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/kartellkonflikt-intel-hoechstes-bussgeld-aller-zeiten-1.441994U) AMD an die Wand gedrückt und spielt sie seitdem mit dem Forschungs- und Entwicklungsbudget so hoch wie der Staatshaushalt eines Schwellenlandes an die Wand.

    > Das mein Phenom II X4 955 noch locker für alles reicht, was heute auf dem
    > Markt ist, ist dabei irrelevant. Wer heute ein neues System baut, greift
    > bestimmt nicht zu AMD. Es sei denn, es soll billig sein.

    Was ist denn an billig/preiswert so falsch, möchte ich mal wissen? Ich fahre seit zwölf Jahren gut mit AMD auf dem Desktop und könnte mir zwei Rechner kaufen, wo andere nicht mal einen zusammenbringen.

  17. Mein FX - 8320 @ 4,2 Ghz

    Autor: JimKnopfloch 29.04.14 - 14:38

    zusammen mit Windows 8.1 und einer AMD 7970 Ghz Edition rockt momentan so jedes Spiel auf High/Ultra bzw. Ultra/Ultra.

    BF4 läuft flüssig, mit Mantle-Patch sogar noch ein Tuck smoother.

    Aber darauf will ich gar nicht eingehen - ich will man den Preis dafür nennen:

    EUR 116,xx + Versand (z.B. Geizhals.de) ...

    Und bitte kommt mir keiner mit den Stromkosten, danke

  18. Re: es kommt auf den Benchmark an

    Autor: pica 29.04.14 - 14:42

    Trollversteher schrieb:
    > ... Das sind aber Compiler-Benchmarks, keine CPU-Benchmarks

    Erklären Sie mir bitte den Unterschied. In beiden Fällen wird versucht aus einer Hardware Compiler Kombination das Beste herauszuholen.

    > wenn die > getesteten Compiler besser auf AMD optimieren ist das kein Wunder...

    GCC erhält mehr Intel als AMD Unterstützung. Hinter LLVM cfront steht sehr stark Apple und Apple verwendet ausschließlich Intel Prozessoren. Somit ist in beiden Fällen nicht von einer Bevorzugung von AMD auszugehen.

    > Vor allem unterstützt Postgre kein Hyperthreading, damit werdem einem i7
    > ordentlich die Flügel gestutzt.

    Eine explizite, dedizierte Unterstützung für Intel Hyperthreading hat PostgreSQL nicht. Aber Multitasking wird unterstützt. Somit sollte das Hyperthreading greifen.

    > Zumal hier nicht der "neuste Intel Prozessor" gegen den AMD antritt, wie
    > vom Vorposter geschrieben, sondern ein ebenfalls 3 Jahre alter Core i7
    > 3960.

    Ich habe keinen Vergleich mit einem aktuelleren i7. Bezweifle aber stark, dass der aktuelle i7 einen Faktor 7 schneller als der i7 3960 ist.

    pica

  19. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Kondom 29.04.14 - 14:42

    Willkommen in der langen, seit über einem Jahrzehnt existierenden Reihe von Leuten die AMDs Tod vorhergesagen.

    Viele Grüße von einem Nutzer eines aktuellen AMD Desktop Rechner...

    Die Rechenleistungsunterschiede sind im Consumerbereich zwischen AMD und INTEL übrigens marginal. Nur bei den Highend CPUs hat Intel die Nase vorn. Aber diese CPUs brauchen Ottonormalnutzer eh nicht.

  20. Re: AMD ist auf dem Desktop tot

    Autor: Gromran 29.04.14 - 14:44

    Und zahlt hinten raus beim Strom wieder drauf...
    Zumal AMd ja nichtmal mehr echte "Kerne" hat sondern eher etwas was sich mit dem HT-Threads von Intel vergleichen lässt.
    Sprich
    Intel i7: 4xphys. Kerne + 4x HT-Threads
    AMD 8"Kerner": 8x HT-Thread ähnlich (daher kommen auch deren extrem niedrige IPC Werte)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  4. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 25,99€
  3. 2,99€
  4. 21,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

  1. Bundesregierung: Altmaiers Vision der Europa-Cloud heißt Gaia-X
    Bundesregierung
    Altmaiers Vision der Europa-Cloud heißt Gaia-X

    Viele kleine Cloud-Anbieter aus ganz Europa sollen sich in einem offenen Netzwerk miteinander verbinden. Das Ziel: eine Europa-Cloud zu erschaffen, die ein Gegenstück zu Amazon, Alibaba, Google und Microsoft ist. Die Bundesregierung soll dabei eine Schlüsselrolle übernehmen.

  2. Samsung: Galaxy A30s mit 25-Megapixel-Kamera kostet 280 Euro
    Samsung
    Galaxy A30s mit 25-Megapixel-Kamera kostet 280 Euro

    Mit dem neuen Galaxy A30s bringt Samsung ein weiteres Smartphone im unteren Mittelklassebereich in den Handel: Das Gerät kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem Fingerabdrucksensor im Display. Bei der Auflösung spart Samsung leider.

  3. E-Rally Cup: Opel stellt elektrisches Rallyeauto vor
    E-Rally Cup
    Opel stellt elektrisches Rallyeauto vor

    Opel will die Popularität seines kommenden Elektroautos durch einen Rallye-Markenpokal stärken und hat nun das passende Fahrzeug auf Basis des Corsa-e vorgestellt.


  1. 10:56

  2. 10:41

  3. 10:22

  4. 10:00

  5. 09:42

  6. 09:27

  7. 08:45

  8. 08:17