1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KLone - Webserver für…

Und wo ist der Unterschied...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wo ist der Unterschied...

    Autor: HarryJon35 13.01.06 - 13:50

    ... zu ganz normalen CGI-Skripten ?!
    Ja gut, das Teil wird dazugelinkt...
    Aber ob das so viel Geschwindigkeit bringt?
    Grüße,
    Harry

  2. Re: Und wo ist der Unterschied...

    Autor: tntnet 13.01.06 - 15:30

    HarryJon35 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... zu ganz normalen CGI-Skripten ?!
    > Ja gut, das Teil wird dazugelinkt...
    > Aber ob das so viel Geschwindigkeit bringt?
    > Grüße,
    > Harry

    Ich habe auch so einen Webserver wie Klone (www.tntnet.org). Der kann Webapplikationen auch entweder als CGI oder gelinkt ausgeführen. Benchmarks haben gezeigt, daß CGI DEUTLICH langsamer sind. Auf meinem Rechner schafft eine bestimmte Applikation als CGI unter Apache2 138 Requests pro Sekunde und ohne CGI mit Tntnet 2500 Request pro Sekunde. Zum Vergleich: PHP: 800/s, Tomcat mit JSP: 1100/s, CGI/Perl 28/s FastCGI/Perl 750/s.

    Alles getestet mit ab2 mit keep-alive und 5 parallelen Request unter SuSE Linux x86-64 auf AMD64-3000 über localhost.


    Tommi

  3. Re: Und wo ist der Unterschied...

    Autor: Steven Dorigotti 13.01.06 - 15:36

    HarryJon35 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... zu ganz normalen CGI-Skripten ?!
    > Ja gut, das Teil wird dazugelinkt...
    > Aber ob das so viel Geschwindigkeit bringt?
    > Grüße,
    > Harry

    Hi Harry,

    hast du schon versucht Apache+CGI in ungefähr 150KB zu setzen? :P

    Wir möchten nicht di enterprise Web Servers mit KLone ersetzen. Unser Produkt dient für den Embedded-Geräte Markt.

    Schöne Grüße,

    Steven Dorigotti
    KoanLogic Srl
    [www.koanlogic.com]

  4. Re: Und wo ist der Unterschied...

    Autor: doggi 13.01.06 - 23:02

    Steven Dorigotti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > HarryJon35 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... zu ganz normalen CGI-Skripten ?!
    > Ja
    > gut, das Teil wird dazugelinkt...
    > Aber ob
    > das so viel Geschwindigkeit bringt?
    >
    > Grüße,
    > Harry
    >
    > Hi Harry,
    >
    > hast du schon versucht Apache+CGI in ungefähr
    > 150KB zu setzen? :P
    >
    > Wir möchten nicht di enterprise Web Servers mit
    > KLone ersetzen. Unser Produkt dient für den
    > Embedded-Geräte Markt.
    >
    > Schöne Grüße,
    >
    > Steven Dorigotti
    > KoanLogic Srl
    >


    Steht ja eigentlich auch in der Überschrift.. aber wie das nunmal so ist..

  5. Re: Und wo ist der Unterschied...

    Autor: foreach(:) 16.01.06 - 01:48

    > Tommi
    diesen benchmark kann ich nicht nachvollziehen.
    1) welche bestimmte applikation, gibt es sowohl in perl, php, java,
    2) was macht diese applikation (database, filesystem)
    3) wiegross ist der output
    4) wiellange ist die scriptlaufzeit
    5) wieviele dateinen müssen gelesen werden um den output zu generieren

    usw.





  6. Re: Und wo ist der Unterschied...

    Autor: tntnet 24.01.06 - 09:08

    foreach(:) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Tommi
    > diesen benchmark kann ich nicht nachvollziehen.
    > 1) welche bestimmte applikation, gibt es sowohl in
    > perl, php, java,
    > 2) was macht diese applikation (database,
    > filesystem)
    > 3) wiegross ist der output
    > 4) wiellange ist die scriptlaufzeit
    > 5) wieviele dateinen müssen gelesen werden um den
    > output zu generieren
    >
    > usw.
    >
    Es ist einfach ein simples Skript, welches die Umgebungsvariablen ausgibt. In Java ist sowas nicht möglich. Da habe ich mir geholfen, indem ich entsprechend große dummy-Daten erzeugt habe. Das ist kein ausgewachsener Spec-Web-Benchmark oder ähnliches. Dennoch zeigt es doch, daß einige Technologien schneller sind als andere.

    Es gibt keine Datenbank- oder Dateizugriffe. Ein SQL-Befehl auf der Datenbank benötigt in etwa immer die gleiche Zeit - egal aus welchem Weg die Datenbank die Aufgabe bekommen hat. Daher würde ein Datenbank- oder Dateizugriff die Tests näher zusammenrücken. Das würde aber die Konzentration auf die Technologie erschweren.

    Prinzipiell behaupte ich mal, daß Tntnet extrem schnell ist. Ich habe keine Technologie gefunden, die auch nur annähernd mithalten kann. Klone ist da in meinen Tests noch am besten. Tntnet ist nur ca. 25-30% schneller.

    Dabei habe ich natürlich die Bedingungen für die Tests gestellt. Aber da ich ja den schnellsten Applikationsserver entwickeln möchte und nicht den Benchmark, der zeigt, daß Tntnet der schnellste ist, versuche ich doch objektiv zu sein. Ich bin ständig auf der Suche nach Tests, wo sich Tntnet nicht optimal verhalten würde. Mir ist aber momentan keine Schwäche bekannt.

    Wenn Du Dich doch so gut mit Benchmarks auskennst, dann kannst Du ja mal versuchen, einen Benchmark aufzusetzen, wo Tntnet nicht der schnellste ist. Ich wäre wirklich interessiert.

    Tommi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium München, München
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  2. 29,99€
  3. 2,99€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13