1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KLone - Webserver für…

Und wo ist der Unterschied...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wo ist der Unterschied...

    Autor: HarryJon35 13.01.06 - 13:50

    ... zu ganz normalen CGI-Skripten ?!
    Ja gut, das Teil wird dazugelinkt...
    Aber ob das so viel Geschwindigkeit bringt?
    Grüße,
    Harry

  2. Re: Und wo ist der Unterschied...

    Autor: tntnet 13.01.06 - 15:30

    HarryJon35 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... zu ganz normalen CGI-Skripten ?!
    > Ja gut, das Teil wird dazugelinkt...
    > Aber ob das so viel Geschwindigkeit bringt?
    > Grüße,
    > Harry

    Ich habe auch so einen Webserver wie Klone (www.tntnet.org). Der kann Webapplikationen auch entweder als CGI oder gelinkt ausgeführen. Benchmarks haben gezeigt, daß CGI DEUTLICH langsamer sind. Auf meinem Rechner schafft eine bestimmte Applikation als CGI unter Apache2 138 Requests pro Sekunde und ohne CGI mit Tntnet 2500 Request pro Sekunde. Zum Vergleich: PHP: 800/s, Tomcat mit JSP: 1100/s, CGI/Perl 28/s FastCGI/Perl 750/s.

    Alles getestet mit ab2 mit keep-alive und 5 parallelen Request unter SuSE Linux x86-64 auf AMD64-3000 über localhost.


    Tommi

  3. Re: Und wo ist der Unterschied...

    Autor: Steven Dorigotti 13.01.06 - 15:36

    HarryJon35 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... zu ganz normalen CGI-Skripten ?!
    > Ja gut, das Teil wird dazugelinkt...
    > Aber ob das so viel Geschwindigkeit bringt?
    > Grüße,
    > Harry

    Hi Harry,

    hast du schon versucht Apache+CGI in ungefähr 150KB zu setzen? :P

    Wir möchten nicht di enterprise Web Servers mit KLone ersetzen. Unser Produkt dient für den Embedded-Geräte Markt.

    Schöne Grüße,

    Steven Dorigotti
    KoanLogic Srl
    [www.koanlogic.com]

  4. Re: Und wo ist der Unterschied...

    Autor: doggi 13.01.06 - 23:02

    Steven Dorigotti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > HarryJon35 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... zu ganz normalen CGI-Skripten ?!
    > Ja
    > gut, das Teil wird dazugelinkt...
    > Aber ob
    > das so viel Geschwindigkeit bringt?
    >
    > Grüße,
    > Harry
    >
    > Hi Harry,
    >
    > hast du schon versucht Apache+CGI in ungefähr
    > 150KB zu setzen? :P
    >
    > Wir möchten nicht di enterprise Web Servers mit
    > KLone ersetzen. Unser Produkt dient für den
    > Embedded-Geräte Markt.
    >
    > Schöne Grüße,
    >
    > Steven Dorigotti
    > KoanLogic Srl
    >


    Steht ja eigentlich auch in der Überschrift.. aber wie das nunmal so ist..

  5. Re: Und wo ist der Unterschied...

    Autor: foreach(:) 16.01.06 - 01:48

    > Tommi
    diesen benchmark kann ich nicht nachvollziehen.
    1) welche bestimmte applikation, gibt es sowohl in perl, php, java,
    2) was macht diese applikation (database, filesystem)
    3) wiegross ist der output
    4) wiellange ist die scriptlaufzeit
    5) wieviele dateinen müssen gelesen werden um den output zu generieren

    usw.





  6. Re: Und wo ist der Unterschied...

    Autor: tntnet 24.01.06 - 09:08

    foreach(:) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Tommi
    > diesen benchmark kann ich nicht nachvollziehen.
    > 1) welche bestimmte applikation, gibt es sowohl in
    > perl, php, java,
    > 2) was macht diese applikation (database,
    > filesystem)
    > 3) wiegross ist der output
    > 4) wiellange ist die scriptlaufzeit
    > 5) wieviele dateinen müssen gelesen werden um den
    > output zu generieren
    >
    > usw.
    >
    Es ist einfach ein simples Skript, welches die Umgebungsvariablen ausgibt. In Java ist sowas nicht möglich. Da habe ich mir geholfen, indem ich entsprechend große dummy-Daten erzeugt habe. Das ist kein ausgewachsener Spec-Web-Benchmark oder ähnliches. Dennoch zeigt es doch, daß einige Technologien schneller sind als andere.

    Es gibt keine Datenbank- oder Dateizugriffe. Ein SQL-Befehl auf der Datenbank benötigt in etwa immer die gleiche Zeit - egal aus welchem Weg die Datenbank die Aufgabe bekommen hat. Daher würde ein Datenbank- oder Dateizugriff die Tests näher zusammenrücken. Das würde aber die Konzentration auf die Technologie erschweren.

    Prinzipiell behaupte ich mal, daß Tntnet extrem schnell ist. Ich habe keine Technologie gefunden, die auch nur annähernd mithalten kann. Klone ist da in meinen Tests noch am besten. Tntnet ist nur ca. 25-30% schneller.

    Dabei habe ich natürlich die Bedingungen für die Tests gestellt. Aber da ich ja den schnellsten Applikationsserver entwickeln möchte und nicht den Benchmark, der zeigt, daß Tntnet der schnellste ist, versuche ich doch objektiv zu sein. Ich bin ständig auf der Suche nach Tests, wo sich Tntnet nicht optimal verhalten würde. Mir ist aber momentan keine Schwäche bekannt.

    Wenn Du Dich doch so gut mit Benchmarks auskennst, dann kannst Du ja mal versuchen, einen Benchmark aufzusetzen, wo Tntnet nicht der schnellste ist. Ich wäre wirklich interessiert.

    Tommi

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. TenneT TSO GmbH, Würzburg, Bayreuth
  3. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  4. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Oracle gegen Google: Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden
    Oracle gegen Google
    Supreme Court wird im Java-Streit entscheiden

    Das höchste Gericht der USA wird im Streit Oracle gegen Google um die Verwendung von Java-APIs verhandeln. Der Supreme Court befasst sich nur noch mit einem bestimmten Aspekt der Klage gegen den Android-Hersteller.

  2. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  3. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.


  1. 21:45

  2. 17:34

  3. 17:10

  4. 15:58

  5. 15:31

  6. 15:05

  7. 14:46

  8. 13:11