1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 802.11n: Einigung auf nächste…

???

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ???

    Autor: bringer 13.01.06 - 14:22

    und wie hoch sollen die Bandbreiten dann werden?
    Hoffentlich machen die mal große Sprünge und kommen mal an den Gigabit-Bereich ran. Dann wirds richtig interessant...

  2. Re: ???

    Autor: chrissowa 13.01.06 - 14:33

    les doch mal! 600 mbits

  3. Re: ???

    Autor: 1234567890 13.01.06 - 14:38

    viel besser wären mal höhere reichweiten...

  4. Re: ???

    Autor: zach 13.01.06 - 14:44

    chrissowa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > les doch mal! 600 mbits

    Es heißt "lies". Imperativ...


  5. Re: ???

    Autor: !!!! 13.01.06 - 14:45

    1234567890 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > viel besser wären mal höhere reichweiten...


    exakt, wenn dann alle offenen accesoints noch als mesh agieren würde wäre das spitze. :)
    das macht bei mir in der gegend aber erst mit reichweiten <200m/300m sinn.

  6. Re: ???

    Autor: AlderSchwede 13.01.06 - 14:46

    InHouse würde 600MBit Netto erstmal reichen

    !!!! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1234567890 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > viel besser wären mal höhere reichweiten...
    >
    > exakt, wenn dann alle offenen accesoints noch als
    > mesh agieren würde wäre das spitze. :)
    > das macht bei mir in der gegend aber erst mit
    > reichweiten <200m/300m sinn.


  7. Tod von UMTS

    Autor: Mobiman 13.01.06 - 14:56

    Quatsch, höhere Reichweiten wären viiiieeeeel geiler!!

    Dann noch ein paar mehr free Accesspoints und das mobile Internet ist Realität!! Dann braucht niemand mehr das teure UMTS!

  8. Re: ???

    Autor: kleinlich 13.01.06 - 15:17

    !!!! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das macht bei mir in der gegend aber erst mit
    > reichweiten <200m/300m sinn.


    eher >200m/300m ;-)

  9. Re: Tod von UMTS

    Autor: Holger (TM) 13.01.06 - 15:29

    Mobiman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Quatsch, höhere Reichweiten wären viiiieeeeel
    > geiler!!
    >
    > Dann noch ein paar mehr free Accesspoints und das
    > mobile Internet ist Realität!! Dann braucht
    > niemand mehr das teure UMTS!

    Na klar, und Vodafone, E-Plus, O2 und T-Mobile bieten sich als Wohlfartsverbände an... Türlich, Türlich...

  10. Re: ???

    Autor: ji (Golem.de) 13.01.06 - 15:35

    bringer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wie hoch sollen die Bandbreiten dann werden?
    > Hoffentlich machen die mal große Sprünge und
    > kommen mal an den Gigabit-Bereich ran. Dann wirds
    > richtig interessant...

    je nach Vorschlag wurden Bandbreiten von 450 bis 600 MBit/s genannt. Die Information habe ich im Artikel nachträglich eingefügt.

    ... jens

  11. Re: Tod von UMTS

    Autor: xyz 13.01.06 - 18:11

    naja imho könnte ein gut verbreitetes wlan das alte gsm netz ablösen (und auch gleich das umts zeug). Man stelle sich mal vor, über WLAN Telefonieren mit Handy (so Voice IP ähnlich), gleichzeitig im Internet surfen...

    Davon könnten T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 sicher profitieren.

    -------------------------------------------------------
    > Mobiman schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Quatsch, höhere Reichweiten wären
    > viiiieeeeel
    > geiler!!
    >
    > Dann noch ein
    > paar mehr free Accesspoints und das
    > mobile
    > Internet ist Realität!! Dann braucht
    > niemand
    > mehr das teure UMTS!
    >
    > Na klar, und Vodafone, E-Plus, O2 und T-Mobile
    > bieten sich als Wohlfartsverbände an... Türlich,
    > Türlich...


  12. WLAN ist *immer* langsam

    Autor: /mecki78 14.01.06 - 15:48

    bringer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wie hoch sollen die Bandbreiten dann werden?
    > Hoffentlich machen die mal große Sprünge und
    > kommen mal an den Gigabit-Bereich ran. Dann wirds
    > richtig interessant...

    Egal was sie schreiben, selbst wenn WLAN ein GBit/s haette, in der Praxis wirst du nichtmal in die Naehe eines GBit Kabels kommen. Selbst bei einen 1 GBit/s WLAN, kannst du bei 10 Rechnern, die dauernd mitteinander Daten austauschen, nichtmal die gleiche Geschwindigkeit erreichen, wie wenn diese 10 Rechner mit einem 100 MBit/s Kabel am gleichen Schwitch haengen. Das ist rein theoretisch und mathematisch gar nicht machbar.

    Kuckst du hier:
    https://forum.golem.de/read.php?8221,543089,543135#msg-543135

    Ein WLAN muss theoretisch mindestens die doppelte Bandbreite eines Kabels mal die Anzahl der Rechner haben, um nur in die Naehe der Kabelbandbreite zu kommen.

    Also wenn 4 Rechner hast (und da zaehlen alle WLAN Rechner in deiner Emfangsreichweite dazu, auch die deines Nachbarns wenn der auch WLAN nutzt, egal ob der sein eigenes Netz damit aufbaut und ein anderes Passwort bei WEP/WPA nutzt, das ist total egal), dann brauchst du, damit jeder Rechner 1 GBit/s mit jeden anderen Rechner in diesen WLAN uebertragen kann:

    4 * 1 GBit/s * 2 = 8 GBit/s

    Und selbst dann geht das nur gut, wenn es keine Kollisionen gibt. Jede Kollision (und die sind unvermeidbar bei WLAN) drueckt naemlich die Netzbandbreite nicht unerheblich. Um also trotz Kollisionen die Bandbreite zu halten wuerdest du in der Praxis also vielleicht bis zu 10 GBit/s.

    Und selbst jetzt geht das ganze nur gut, wenn keine Waende dazwischen haengen. Waende daempfen das Signal und machen Multi-Antennenuebertragung recht schwer. Leider bassieren alle neuen Standards genau darauf, Multi-Antennen. Diese Funktionieren nur dann richtig gut, wenn die Signale an unterschiedlichen Waenen unterschiedlich reflektiert werden. Aber wenn dein anderer Rechner *hinter* der Wand ist, dann willst du gar nicht, dass die Signale Reflektiert werden. Zum Glueck wird nur ein Teil der Signale Reflektiert, die anderen kommen durch, aber da sie jetzt eben nicht refelktiert wurden, ist es nicht mehr so einfach sie auseinander zu halten und deswegen faellt schnell die Geschwindigkeit des gesammten Netzes.

    Alles Scheisse! Lieber ein Bohrer und ein paar Loecher, 0.5 cm reichen schon aus um LAN Kabel durchzubekommen.

    /Mecki

  13. Re: Tod von UMTS

    Autor: Duderino 14.01.06 - 16:02

    Man stelle sich mal vor, über WLAN
    > Telefonieren mit Handy (so Voice IP ähnlich),

    Gibts doch heute schon.... alter Hut

  14. Re: WLAN ist *immer* langsam

    Autor: glanz 14.01.06 - 16:58

    im prinzip stimme ich zu.

    > Also wenn 4 Rechner hast (und da zaehlen alle WLAN
    > Rechner in deiner Emfangsreichweite dazu, auch die
    > deines Nachbarns wenn der auch WLAN nutzt, egal ob
    > der sein eigenes Netz damit aufbaut und ein
    > anderes Passwort bei WEP/WPA nutzt, das ist total
    > egal)
    aber das hier ist aber falsch!
    wenn dein nachbar in einem anderen kanal funkt
    und dabei auch noch einen abstand von 5 Kanälen zu deinem
    wlan einhält stören sich die signale nicht.

    also die kanäle 1, 6 und 11 arbeiten störungsfrei nebeneinander.

  15. Re: Tod von UMTS

    Autor: Priapus 15.01.06 - 01:03

    Mobiman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Quatsch, höhere Reichweiten wären viiiieeeeel
    > geiler!!
    >
    > Dann noch ein paar mehr free Accesspoints und das
    > mobile Internet ist Realität!! Dann braucht
    > niemand mehr das teure UMTS!

    also bei ieee 802.11 (wlan) gibt es erstmal nicht die möglichkeit eines handovers zwischen funkzellen, es ist also nicht möglich sich zu bewegen und bei einem zellenwechsel das voip gespräch ohne unterbrechung aufrecht zu erhalten. bei gleichem kanal und gleicher ssid der funkzellen kann zwar die verbindung sofort wieder aufgebaut werden, allerding werden die bestehenden verbindungen nicht übernommen.
    aus diesem grund wird es gsm, gprs und umts nicht ablösen können.

  16. Re: WLAN ist *immer* langsam

    Autor: /mecki78 15.01.06 - 01:32

    glanz schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > also die kanäle 1, 6 und 11 arbeiten störungsfrei
    > nebeneinander.

    Ja, bei 802.11g gibt es die noch (als 11 angefangen, jetzt sind es gerade noch 3). Aber g hat nur 54 MBit/s. Wir sprechen hier ueber einen neuen Standard, 600 MBit/s. Mehr Bandbreite erkauft man sich immer auch mit breiteren Channels. Vielleicht hat das nur noch 2, vielleicht nur noch einen Channel und dann?

    Ausserdem in einem Mietshaus surfen vielleicht schon 5 Nachbarn um dich herum mit WLAN, nun, welchen Channel nimmst du dann, wenn jeder schon mindestens 1x belegt ist? Abgesehen davon stimmt deine Aussage gar nicht wirklich. Bei g ueberlappen sich *ALLE* Channels, nur liegen halt 1, 6 und 11 soweit auseinander, dass die Ueberlappung gering genug ist um vom Protokoll einigermassen kompensiert zu werden.

    Sofern du des Englischen maechtig bist:

    Since the spectral mask only defines power output restrictions up to ±22 MHz from the center frequency, it is often assumed that the energy of the channel extends no further than these limits. In reality, if the transmitter is sufficiently powerful, the signal can be quite strong even beyond the ±22 MHz point. Therefore, it is incorrect to say that channels 1, 6, and 11 do not overlap. It is more correct to say that, given the separation between channels 1, 6, and 11, the signal on any channel should be sufficiently attenuated to minimally interfere with a transmitter on any other channel. However, this is not universally true; for example, a powerful transmitter on channel 1 can easily overwhelm a weaker transmitter on channel 6. In one lab test, throughput on a file transfer on channel 11 decreased slightly when a similar transfer began on channel 1, indicating that even channels 1 and 11 can interfere with each other to some extent.

    Im Labor wurde bewiesen dass sogar eine Uebertragung auf Kanal 11 eine Uebertragung auf Kanal 11 beeinflusst, selbst wenn alle anderen Kanaele frei sind in der Umgebung.



    /Mecki

  17. Re: ???

    Autor: Priapus 15.01.06 - 02:02

    ji (Golem.de) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > je nach Vorschlag wurden Bandbreiten von 450 bis
    > 600 MBit/s genannt. Die Information habe ich im
    > Artikel nachträglich eingefügt.

    ich korrigiere ungern, aber die genannten
    zahlenwerte stellen (wahrscheinlich brutto) datenraten des übertragungsmediums dar.
    die dafür genutzte breite der frequenzbänder entspricht der bandbreite, was je nach genutzter codierung nicht der datenrate von 450MBit/s bzw 600MBit/s entspricht

  18. les lies 600 mbits

    Autor: ernolf 15.01.06 - 22:05

    zach schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > chrissowa schrieb:
    > -----------------------------------------------------
    > > les doch mal! 600 mbits
    >
    > Es heißt "lies". Imperativ...
    >
    >
    nein, es heist "600 mbits" egal ob "les" oder "lies"!

    (Oder stolpert zach's gramatikalische Interpretationsfähigkeit hier über seine eigene Mundarttreue? Dies ist kein Literaturforum!)

    ernolf

    --
    zu interpretieren mit 'Verstand' ab Version 1.001 idealerweise aus eigenem offen zugänglichem Quelltext kompiliert auf ein menschliches Gehirn gleich welchem Geschlechts, mindestanforderung Version 0.98, es gibt sogar vereinzelte Berichte von 0.95er Versionen auf der einwandfrei interpretiert werden konnte; empfohlen Version 1.0 und darüber.

  19. Re: WLAN ist *immer* langsam

    Autor: Mack 10 16.01.06 - 04:06

    /mecki78 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Alles Scheisse! Lieber ein Bohrer und ein paar
    > Loecher, 0.5 cm reichen schon aus um LAN Kabel
    > durchzubekommen.
    >
    > /Mecki


    Ich bin ja auch ein großer Kabel-Anhänger aber in einer Mietwohnung mit einem herschsüchtigen Vermieter ist DLan vielleicht doch angebrachter als den 30cm-Schlagbohrer rauszuholen.

  20. Re: les lies 600 mbits

    Autor: thomas folx 16.01.06 - 13:08

    "Mein Gewissen sagt das Gesetz sei Nebensache."

    Wohin soll(en) das (die) Komma(ta)?
    Soviel nur zum Thema sprachliche Korrektheit. ;)
    Sprich: der Hinweis von zach ist wichtig. Denn genauso fragwürdig wie mancher Politiker, der sich damit brüstet, von Technik und Mathematik nie etwas verstanden zu haben, verhalten sich Techniker und Mathematiker, die keine Ahnung von Sprache haben.

    Viele Grüße von thomas

    ernolf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zach schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > chrissowa schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    > ---
    > > les doch mal! 600 mbits
    >
    > Es heißt "lies". Imperativ...
    >
    > nein, es heist "600 mbits" egal ob "les" oder
    > "lies"!
    >
    > (Oder stolpert zach's gramatikalische
    > Interpretationsfähigkeit hier über seine eigene
    > Mundarttreue? Dies ist kein Literaturforum!)
    >
    > ernolf
    >
    > --
    > zu interpretieren mit 'Verstand' ab Version 1.001
    > idealerweise aus eigenem offen zugänglichem
    > Quelltext kompiliert auf ein menschliches Gehirn
    > gleich welchem Geschlechts, mindestanforderung
    > Version 0.98, es gibt sogar vereinzelte Berichte
    > von 0.95er Versionen auf der einwandfrei
    > interpretiert werden konnte; empfohlen Version 1.0
    > und darüber.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
  2. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  3. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
    Subdomain-Takeover
    Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

    Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

  2. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.

  3. Carsharing: Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen
    Carsharing
    Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen

    Bei Carsharing-Anbietern wie Share Now ist es wichtig, dass die Autos vernetzt sind und jederzeit geortet werden können. Doch das kann in Funklöchern zu unerwarteten Problemen führen.


  1. 19:04

  2. 18:13

  3. 17:29

  4. 16:49

  5. 15:25

  6. 15:07

  7. 14:28

  8. 14:13