Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das soziale Netzwerk der Zukunft: Wie…

Argumentation nicht überzeugend

  1. Beitrag
  1. Thema

Argumentation nicht überzeugend

Autor: maestro-alubia 07.05.14 - 17:17

Ich finde die Aussagen von Herrn Seemann nicht wirklich überzeugend.

1.) Netzwerkeffekt

Natürlich hat er Recht, dass der Netzwerkeffekt maßgeblich zum sekundären Wachstum eines sozialen Netzwerkes beiträgt, das ist ja auch keine neue Erkenntnis. Allerdings kann damit nicht das primäre Wachstum erklärt werden, also wie überhaupt anfangs die "kritische Masse" an Nutzern überschritten werden kann, sodass der Effekt seine Wirkung entfalten kann. Würde es nur den angesprochenen Netzwerkeffekt geben, so würde kein soziales Netzwerk Verbreitung erfahren und es gäbe heute kein Facebook, Whatsapp usw.

2.) "Es wird niemals eine Revolution/politisches Movement aus Diaspora heraus entstehen"

Warum nicht? Nur weil Diaspora zu wenige Nutzer hat?

Große politische Umwälzungen haben in der Vergangenheit und können in Zukunft auch in noch so kleinen Gruppen oder sogar bei einzelnen Individuen ihren Anfang nehmen. Auch Diaspora oder sonstige Foren können daher als Brutstätte für Ideen dienen, die sich anschließend über andere Medien (u.a. Facebook) verbreiten.

3.) "Man braucht eine zentrale Instanz, die die dezentralen Einheiten überblickt und Funktionalität [...] bereitstellt. [...] Das hat ganz, ganz viele Vorteile"

Nämlich?

Insgesamt finde ich die Äußerungen wenig ausgegoren und Herr Seemann wäre gut beraten, anstatt sich wichtig zu machen ("Ich will niemanden davon abhalten Diaspora zu nutzen, aber [...]", "Wenn da eine Illusion da war [...], dann tut es mir leid, dann habe ich sie jetzt zerstört.") lieber mehr konkrete Vorschläge zu machen, wie man beispielsweise Diaspora zu mehr Nutzern verhelfen könnte.

Fazit: Viel heiße Luft, wenig Gehalt.



1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.14 17:18 durch maestro-alubia.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Argumentation nicht überzeugend

maestro-alubia | 07.05.14 - 17:17
 

Chantal...

t_e_e_k | 07.05.14 - 18:53
 

Re: Argumentation nicht überzeugend

Gokux | 07.05.14 - 21:49
 

Re: Argumentation nicht überzeugend

JHB | 07.05.14 - 23:40
 

Re: Argumentation nicht überzeugend

matok | 08.05.14 - 10:48
 

Re: viel bla

nidi | 09.05.14 - 22:28

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  4. Neoskop GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41