1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Live-CD für anonymen Internetzugang

! A C H T U N G !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ! A C H T U N G !

    Autor: DIONARAP 17.01.06 - 00:44

    An Alle die sich diese Software nun aus dem Netz ziehen wollen.
    Ihr seit noch identifizirbar!! Ansonsten bräuchtet ihr das Tool ja nicht.
    Wer sich Dieses also nun auf den Rechner lädt, macht sich schon von vorneherein verdächtig, gerät so in den Fokus diverser Kontrollorgane und muss damit rechnen dass in nächster, nachtschlafender Zeit ein Sonderkomando seine Wohnung erstürmt, Ihn aus dem Bett zerrt, Ihm den Arm auf das Schmerzhafteste hinter dem Rücken verdreht, seine Frau schändet und die Rechner konfisziert. Halten Sie ab sofort also immer eine gepackte Tasch mit ihren Hygieneartikel für eine längere U-Haft bereit.

    So können Sie das Risiko einer staatlichen Verfolgung mindern:

    1. Besorgen sie sich einen USB-Speicher und begeben sie sich zwecks download in ein Internetcafe.

    2. Lassen Sie ihr Handy bei diesem Unterfangen zu Hause, da man ihnen sonst nachweisen könnte dass sie sich zum fraglichen Zeitpunkt in der Nähe des Internetcafes aufgehalten haben. (Das würde sie wieder in den Kreis der Verdächtigen bringen!).

    3. Meiden sie auf ihrem Weg zum Internetcafe mögliche Observationskameras (z.B. öffentliche Plätze und Bahnhöfe.)
    Tragen sie zu sicherheit eine grosse, dunkle Sonnenbrille und einen Hut mit möglichst grosser Krempe die sie sich tief ins Gesicht ziehen.

    4. Benutzten Sie wärend dieser Operation keinesfalls Ihre Creditkarten.

    5. Benehmen sie sich im Internetcafe möglichst unauffällig neutral und suchen sie sich einen schwer einzusehenden Arbeitsplatz aus.

    6. Nach erfolgreichem Download nehmen sie ein Papiertaschentuch und wischen sie unauffällig Tastatur, Maus und Tischplatte ab.(Gegebenenfalls auch den Stuhl.

    7. Begeben sie sich nun umgehend nach hause. Berücksichtigen sie hierbei die Punkte 3. und 4.

    8. Übertragen sie den Inhalt des USB-Speichers auf eine CD-r und vernichten sie anschliessend den USB-Speicher.

    Viel Erfolg!
    Und immer daran denken:
    Big Brother is watching YOU!

  2. Re: ! A C H T U N G !

    Autor: Bibabuzzelmann 17.01.06 - 01:14

    DIONARAP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > An Alle die sich diese Software nun aus dem Netz
    > ziehen wollen.
    > Ihr seit noch identifizirbar!! Ansonsten bräuchtet
    > ihr das Tool ja nicht.
    > Wer sich Dieses also nun auf den Rechner lädt,
    > macht sich schon von vorneherein verdächtig, gerät
    > so in den Fokus diverser Kontrollorgane und muss
    > damit rechnen dass in nächster, nachtschlafender
    > Zeit ein Sonderkomando seine Wohnung erstürmt, Ihn
    > aus dem Bett zerrt, Ihm den Arm auf das
    > Schmerzhafteste hinter dem Rücken verdreht, seine
    > Frau schändet und die Rechner konfisziert. Halten
    > Sie ab sofort also immer eine gepackte Tasch mit
    > ihren Hygieneartikel für eine längere U-Haft
    > bereit.
    >
    > So können Sie das Risiko einer staatlichen
    > Verfolgung mindern:
    >
    > 1. Besorgen sie sich einen USB-Speicher und
    > begeben sie sich zwecks download in ein
    > Internetcafe.
    >
    > 2. Lassen Sie ihr Handy bei diesem Unterfangen zu
    > Hause, da man ihnen sonst nachweisen könnte dass
    > sie sich zum fraglichen Zeitpunkt in der Nähe des
    > Internetcafes aufgehalten haben. (Das würde sie
    > wieder in den Kreis der Verdächtigen bringen!).
    >
    > 3. Meiden sie auf ihrem Weg zum Internetcafe
    > mögliche Observationskameras (z.B. öffentliche
    > Plätze und Bahnhöfe.)
    > Tragen sie zu sicherheit eine grosse, dunkle
    > Sonnenbrille und einen Hut mit möglichst grosser
    > Krempe die sie sich tief ins Gesicht ziehen.
    >
    > 4. Benutzten Sie wärend dieser Operation
    > keinesfalls Ihre Creditkarten.
    >
    > 5. Benehmen sie sich im Internetcafe möglichst
    > unauffällig neutral und suchen sie sich einen
    > schwer einzusehenden Arbeitsplatz aus.
    >
    > 6. Nach erfolgreichem Download nehmen sie ein
    > Papiertaschentuch und wischen sie unauffällig
    > Tastatur, Maus und Tischplatte ab.(Gegebenenfalls
    > auch den Stuhl.
    >
    > 7. Begeben sie sich nun umgehend nach hause.
    > Berücksichtigen sie hierbei die Punkte 3. und 4.
    >
    > 8. Übertragen sie den Inhalt des USB-Speichers auf
    > eine CD-r und vernichten sie anschliessend den
    > USB-Speicher.
    >
    > Viel Erfolg!
    > Und immer daran denken:
    > Big Brother is watching YOU!
    >

    Mußt hier garnicht ablenken, wir wissen doch alle, dass du einer der Verbrecher bist ^^

    Anständige Leute schlafen jetzt....und ich geh jetzt auch, gehöre ja schliesslich zu den Guten *g

  3. Re: ! A C H T U N G !

    Autor: DonDavid 17.01.06 - 01:15

    Hey, danke für die Hinweise ;)

    DIONARAP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > An Alle die sich diese Software nun aus dem Netz
    > ziehen wollen.
    > Ihr seit noch identifizirbar!! Ansonsten bräuchtet
    > ihr das Tool ja nicht.
    > Wer sich Dieses also nun auf den Rechner lädt,
    > macht sich schon von vorneherein verdächtig, gerät
    > so in den Fokus diverser Kontrollorgane und muss
    > damit rechnen dass in nächster, nachtschlafender
    > Zeit ein Sonderkomando seine Wohnung erstürmt, Ihn
    > aus dem Bett zerrt, Ihm den Arm auf das
    > Schmerzhafteste hinter dem Rücken verdreht, seine
    > Frau schändet und die Rechner konfisziert. Halten
    > Sie ab sofort also immer eine gepackte Tasch mit
    > ihren Hygieneartikel für eine längere U-Haft
    > bereit.
    >
    > So können Sie das Risiko einer staatlichen
    > Verfolgung mindern:
    >
    > 1. Besorgen sie sich einen USB-Speicher und
    > begeben sie sich zwecks download in ein
    > Internetcafe.
    >
    > 2. Lassen Sie ihr Handy bei diesem Unterfangen zu
    > Hause, da man ihnen sonst nachweisen könnte dass
    > sie sich zum fraglichen Zeitpunkt in der Nähe des
    > Internetcafes aufgehalten haben. (Das würde sie
    > wieder in den Kreis der Verdächtigen bringen!).
    >
    > 3. Meiden sie auf ihrem Weg zum Internetcafe
    > mögliche Observationskameras (z.B. öffentliche
    > Plätze und Bahnhöfe.)
    > Tragen sie zu sicherheit eine grosse, dunkle
    > Sonnenbrille und einen Hut mit möglichst grosser
    > Krempe die sie sich tief ins Gesicht ziehen.
    >
    > 4. Benutzten Sie wärend dieser Operation
    > keinesfalls Ihre Creditkarten.
    >
    > 5. Benehmen sie sich im Internetcafe möglichst
    > unauffällig neutral und suchen sie sich einen
    > schwer einzusehenden Arbeitsplatz aus.
    >
    > 6. Nach erfolgreichem Download nehmen sie ein
    > Papiertaschentuch und wischen sie unauffällig
    > Tastatur, Maus und Tischplatte ab.(Gegebenenfalls
    > auch den Stuhl.
    >
    > 7. Begeben sie sich nun umgehend nach hause.
    > Berücksichtigen sie hierbei die Punkte 3. und 4.
    >
    > 8. Übertragen sie den Inhalt des USB-Speichers auf
    > eine CD-r und vernichten sie anschliessend den
    > USB-Speicher.
    >
    > Viel Erfolg!
    > Und immer daran denken:
    > Big Brother is watching YOU!
    >


  4. Re: ! A C H T U N G !

    Autor: SHADOW-KNIGHT 18.01.06 - 23:45

    9. Sollten Sie diesen Artikel auf den Seiten von Golem.de gelesen haben, so berücksichtigen Sie das mögliche Loggen Ihrer IP-Adresse. Das Lesen dieses Artikels unterstellt ein Interesse an anonymen Aktivitäten im Internet und rückt Sie in den Fokus der Ermittler.

    Sie haben hoffentlich einen WLAN-Router?! Deaktivieren Sie jedwelche Verschlüsselung und löschen Sie eventuelle Logdateien/Protokolle. Nun kann es JEDER gewesen sein...
    Vernichten Sie umgehend den verwendeten Rechner, wobei die Festplatte mit einem Schweißbrenner behandelt werden sollte. Doch Vorsicht: ist ein solches Werkzeug nicht zur Hand, so ist momentan der schlechteste Zeitpunkt, um ein solches zu kaufen - das macht Sie sofort verdächtig! Die Flamme eines Gasherdes tut es zur Not auch.
    Das Reinigen Ihrer Wohnung von Fingerabdrücken ist reine Zeitverschwendung, es ist hinreichend bekannt, wo Sie wohnen. Somit dürfen sich dort auch Fingerabdrücke, leere Pizzakartons und zerquetschte Bierdosen befinden.
    Nutzen Sie die Zeit besser zur Flucht oder vernichten Sie jeden Hinweis darauf, jemals einen Computer besessen zu haben.
    Es kann sein, dass Sie sich in der Hardwarevernichtung nicht so auskennen? Nicht so schlimm; Im Idealfall verpacken Sie den von Fingerabdrücken und sonstigen verräterischen Hinweisen auf Ihre Person befreiten PC als Geschenk und legen Sie ihn vor die Wohnungstür eines unliebsamen Nachbarn. Vorsicht beim Klingeln! Am besten verwenden Sie AnonyBimmel_V2.3 und essen dieses nach erfolgreichem Geläut auf.
    Begeben Sie sich zurück in Ihre Wohnung und ärgern Sie sich lauthals darüber, dass Sie im Suff einen Internetzugang bestellt haben ohne überhaupt einen Computer zu besitzen.

    Verriegeln Sie nicht die Wohnungstür, Schlösser und Zargen sind verdammt teuer. Vielmehr lehnen Sie die Tür nur an - gerade so, dass es so wirkt, als sei sie verschlossen. Somit wird nicht allzu viel zu Bruch gehen, wenn das Sondereinsatzkommando versucht, Ihre Wohnung zu stürmen.

    Seien Sie nett zu den Beamten und klären Sie sie über den besagten (s.o.) Nachbarn auf. Vergessen Sie nicht seine pädophile Neigung zu erwähnen und dass er Ihnen im Suff den Internetzugang angedreht, sowie den WLAN-Router konfiguriert (besser: "irgendwie da etwas eingestellt") hat.
    Informieren Sie einen guten Kumpel mit ausreichendem Hardwaresortiment, dass nun bald die Wohnung unter Ihnen frei würde und er in Kürze dort einziehen könne.

    Gruß, SHADOW-KNIGHT

  5. Re: ! A C H T U N G !

    Autor: mrburns 20.08.07 - 03:02

    Und nicht vergessen, golem Smods können die IP der Besucher einsehen, wer also diesen Beitrag liest wird gemeldet. :D

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DIONARAP schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > An Alle die sich diese Software nun aus dem
    > Netz
    > ziehen wollen.
    > Ihr seit noch
    > identifizirbar!! Ansonsten bräuchtet
    > ihr das
    > Tool ja nicht.
    > Wer sich Dieses also nun auf
    > den Rechner lädt,
    > macht sich schon von
    > vorneherein verdächtig, gerät
    > so in den Fokus
    > diverser Kontrollorgane und muss
    > damit
    > rechnen dass in nächster, nachtschlafender
    >
    > Zeit ein Sonderkomando seine Wohnung erstürmt,
    > Ihn
    > aus dem Bett zerrt, Ihm den Arm auf
    > das
    > Schmerzhafteste hinter dem Rücken
    > verdreht, seine
    > Frau schändet und die Rechner
    > konfisziert. Halten
    > Sie ab sofort also immer
    > eine gepackte Tasch mit
    > ihren Hygieneartikel
    > für eine längere U-Haft
    > bereit.
    >
    > So
    > können Sie das Risiko einer staatlichen
    >
    > Verfolgung mindern:
    >
    > 1. Besorgen sie
    > sich einen USB-Speicher und
    > begeben sie sich
    > zwecks download in ein
    > Internetcafe.
    >
    > 2. Lassen Sie ihr Handy bei diesem
    > Unterfangen zu
    > Hause, da man ihnen sonst
    > nachweisen könnte dass
    > sie sich zum
    > fraglichen Zeitpunkt in der Nähe des
    >
    > Internetcafes aufgehalten haben. (Das würde
    > sie
    > wieder in den Kreis der Verdächtigen
    > bringen!).
    >
    > 3. Meiden sie auf ihrem Weg
    > zum Internetcafe
    > mögliche Observationskameras
    > (z.B. öffentliche
    > Plätze und Bahnhöfe.)
    >
    > Tragen sie zu sicherheit eine grosse, dunkle
    >
    > Sonnenbrille und einen Hut mit möglichst
    > grosser
    > Krempe die sie sich tief ins Gesicht
    > ziehen.
    >
    > 4. Benutzten Sie wärend dieser
    > Operation
    > keinesfalls Ihre Creditkarten.
    >
    > 5. Benehmen sie sich im Internetcafe
    > möglichst
    > unauffällig neutral und suchen sie
    > sich einen
    > schwer einzusehenden Arbeitsplatz
    > aus.
    >
    > 6. Nach erfolgreichem Download
    > nehmen sie ein
    > Papiertaschentuch und wischen
    > sie unauffällig
    > Tastatur, Maus und
    > Tischplatte ab.(Gegebenenfalls
    > auch den
    > Stuhl.
    >
    > 7. Begeben sie sich nun umgehend
    > nach hause.
    > Berücksichtigen sie hierbei die
    > Punkte 3. und 4.
    >
    > 8. Übertragen sie den
    > Inhalt des USB-Speichers auf
    > eine CD-r und
    > vernichten sie anschliessend den
    >
    > USB-Speicher.
    >
    > Viel Erfolg!
    > Und
    > immer daran denken:
    > Big Brother is watching
    > YOU!
    >
    > Mußt hier garnicht ablenken, wir wissen doch alle,
    > dass du einer der Verbrecher bist ^^
    >
    > Anständige Leute schlafen jetzt....und ich geh
    > jetzt auch, gehöre ja schliesslich zu den Guten *g


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau
  4. Stadt Essen, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 59,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55