Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › No place to hide: Sony und Bond…

Das ist DIE Chance, um den Informatiker/Nerd Klischee ein für alle mal beenden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist DIE Chance, um den Informatiker/Nerd Klischee ein für alle mal beenden...

    Autor: prof_kai 15.05.14 - 11:21

    Das könnte eine Mischung aus Bourne und Bond werden.
    - Der coole, aufrichtige Typ, der illegale Machenschaften aufdeckt, Snowden: gespielt von Robert Pattinson oder Andrew Garfield
    Der Russische FSB Agent, der ihn unterstützt, aber anderes im Schilde führt: Mickey Rourke
    NSA Kommandeur, der den "Verräter" erledigen will: Ed Harris
    Der Deutsche Datenschützer, der Kontakt zu Snowden aufbauen will: Moritz Bleibtreu
    Und dann vielleicht noch ne Journalistin, die eine Affäre mit Snowden hat
    und paar coole NSA Informatiker Bösewichte.
    Man das wäre Klasse.

    Aber wie ich Hollywood kenne, wird es wohl ein lächerlicher Typ im Matrix Anzug, der zu Elektromusik grüne Buchstaben tippt und irgendwas hackt.

  2. Re: Das ist DIE Chance, um den...

    Autor: Schattenwerk 15.05.14 - 11:27

    Genau, nach diesem Film werden Informatiker fortan sicherlich als Top-Agenten angesehen ;)

  3. Re: Das ist DIE Chance, um den...

    Autor: prof_kai 15.05.14 - 11:42

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, nach diesem Film werden Informatiker fortan sicherlich als
    > Top-Agenten angesehen ;)

    Warum nicht? :D
    Zumindest wirkt das ganze dann etwas Mysteriös und würde endlich mal mehr Studienanfänger anziehen, die das dann aber auch wirklich durchziehen. In der Arbeitswelt werden sie zwar merken, dass es ja gar nicht so spannend ist, aber der BWLer der Überstunden macht und sich vom Chef alles gefallen lässt, lebt ja auch damit, dass es doch wie bei The Wolf of Wall Street hätte verlaufen können^^

  4. Re: Das ist DIE Chance, um den...

    Autor: janitor 15.05.14 - 11:53

    prof_kai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber wie ich Hollywood kenne, wird es wohl ein lächerlicher Typ im Matrix
    > Anzug, der zu Elektromusik grüne Buchstaben tippt und irgendwas hackt.
    Lange Haare trifft aber schon recht häufig zu, aber das ist natürlich nicht so cool wie ein Matrix-Anzug ;)

  5. Re: Das ist DIE Chance, um den...

    Autor: blubberlutsch 15.05.14 - 12:05

    und Gérard Depardieu als Angela Merkel, die versucht die Sache runterzuspielen und dann merkt dass sie selbst betroffen ist

  6. Re: Das ist DIE Chance, um den...

    Autor: Rababer 15.05.14 - 12:35

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und Gérard Depardieu als Angela Merkel, die versucht die Sache
    > runterzuspielen und dann merkt dass sie selbst betroffen ist


    ?
    Du meinst das sie es herausbekommen hat, in Zukunft aber glaubt das sie nicht mehr abgehört wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Hays AG, Berlin-Tempelhof
  4. Universität Passau, Passau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-78%) 4,39€
  3. (-79%) 12,50€
  4. 51,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

  1. IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
    IAA 2019
    PS-Wahn statt Visionen

    IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?

  2. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  3. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.


  1. 07:02

  2. 14:21

  3. 12:41

  4. 11:39

  5. 15:47

  6. 15:11

  7. 14:49

  8. 13:52