1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Virtual Cockpit: Mit 60 Bildern…

Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Shred 16.05.14 - 12:38

    Bei meinem Auto kann ich zusätzlich einen Digitaltacho anzeigen lassen. Ich finde, er lässt sich wesentlich schneller ablesen als irgendein Zeiger, der auf einer (oft nicht einmal linearen) Skala zwischen zwei Zahlen zeigt.

  2. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: feierabend 16.05.14 - 12:41

    Shred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei meinem Auto kann ich zusätzlich einen Digitaltacho anzeigen lassen. Ich
    > finde, er lässt sich wesentlich schneller ablesen als irgendein Zeiger, der
    > auf einer (oft nicht einmal linearen) Skala zwischen zwei Zahlen zeigt.

    Finde ich nicht ;)
    Digitaltachos, wie sie z.B. Citroën gerne verwendet sind furchtbar!

  3. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: der_wahre_hannes 16.05.14 - 12:43

    So lange die Zahlen nicht "klackern" wie seinerzeit bei KITT... :D

  4. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: schueppi 21.05.14 - 08:30

    Ich fand den Digitacho meines alten Kadett GSi witzig. Ich liebäugle mit einem Honda Civic Aussendienstshuttle. Aber er ist irgendwie halt klein. :-/

  5. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.05.14 - 12:45

    Ich finde es schade, dass Analoge Instrumente durch digitale ersetzt werden. Meiner Meinung machen Kippschalter und analoge Anzeigen einfach mehr Spaß. Man fühlt die Technik :D

    Ich war Begeistert als ich mir letztens einen neuen Mikrofonverstärker mit Kippschalter bekommen habe.

    Digitalanzeigen sind doch für Milchbubis :P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.14 12:46 durch noquarter.

  6. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: robinx999 16.05.14 - 12:58

    Hab einmal so einen Wagen mit einem Digitalem Tacho gefahren, dass fand ich sehr unangenehm da der Tacho nur ca. 1 Pro Sekunde aktualisiert hat, das empfand ich als sehr unangenehm damit auf die Aktuelle höchstgeschwindigkeit anzupassen. Und man stand schon still an der Roten Ampel und auf dem Display stand noch 15km/h

    Dürfte aber alles eine Frage der Umsetzung sein. Wobei Tachos bei Autos sowiso komisch sind die Zeigen immer zu viel an obwohl das Auto weiss wie schnell man wirklich ist, wenn ich die Geschwindigkeitsbernzung auf 50km/h einstelle dann bin ich laut Tacho schon über die 50km/h aber laut navi komme ich wirklich auf 50km/h

  7. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Jonnie 16.05.14 - 13:02

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab einmal so einen Wagen mit einem Digitalem Tacho gefahren, dass fand ich
    > sehr unangenehm da der Tacho nur ca. 1 Pro Sekunde aktualisiert hat, das
    > empfand ich als sehr unangenehm damit auf die Aktuelle
    > höchstgeschwindigkeit anzupassen. Und man stand schon still an der Roten
    > Ampel und auf dem Display stand noch 15km/h

    Kann ich bestätigen, die ziehen immer um etwa 1/2 Sekunde nach... Vorallem Geschwindigkeitsveränderungen lassen sich damit schwer bestimmen.

    > Dürfte aber alles eine Frage der Umsetzung sein. Wobei Tachos bei Autos
    > sowiso komisch sind die Zeigen immer zu viel an obwohl das Auto weiss wie
    > schnell man wirklich ist, wenn ich die Geschwindigkeitsbernzung auf 50km/h
    > einstelle dann bin ich laut Tacho schon über die 50km/h aber laut navi
    > komme ich wirklich auf 50km/h

    Das ist absicht, sie DÜRFEN kein einziges kmh zu wenig anzeigen, deshalb zeigen sie absichtlich etwa 5 kmh mehr an. ;)

  8. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: cry88 16.05.14 - 13:21

    Jonnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist absicht, sie DÜRFEN kein einziges kmh zu wenig anzeigen, deshalb
    > zeigen sie absichtlich etwa 5 kmh mehr an. ;)

    Aye, keine Ahnung ob es auch gesetzlich so bestimmt ist, aber stellt euch mal vor eine ganze Serie (Oberklasse oder Sportwagen bestenfalls) zeigt konstant zu wenig an. Was glaubt ihr wie viele Klagen da reinkommen von Leuten die geblitzt wurden^^

  9. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: price-de 16.05.14 - 13:39

    Das ganze ist tatsächlich per EU-Recht geregelt:


    http://www.bmvi.de//cae/servlet/contentblob/44890/publicationFile/41737/r-39-geschwindigkeits-messer-pdf.pdf

    "5.3. Die angezeigte Geschwindigkeit darf nicht unter der tatsächlichen Geschwindigkeit des Fahrzeugs liegen. Bei den in Absatz 5.2.5 angegebenen Prüfgeschwindigkeiten muss zwischen der angezeigten Geschwindigkeit (V1) und der tatsächlichen Geschwindigkeit (V2) folgende Beziehung bestehen:

    0 < (V1– V2) < 0,1 V2 + 4 km/h"

  10. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: robinx999 16.05.14 - 14:11

    price-de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze ist tatsächlich per EU-Recht geregelt:
    >
    > www.bmvi.de
    >
    > "5.3. Die angezeigte Geschwindigkeit darf nicht unter der tatsächlichen
    > Geschwindigkeit des Fahrzeugs liegen. Bei den in Absatz 5.2.5 angegebenen
    > Prüfgeschwindigkeiten muss zwischen der angezeigten Geschwindigkeit (V1)
    > und der tatsächlichen Geschwindigkeit (V2) folgende Beziehung bestehen:
    >
    > 0 < (V1– V2) < 0,1 V2 + 4 km/h"


    Nach der Formel dürfte die Korrekte Geschwindikeit + vieleicht 0,1km/h als Anzeige durchaus legal sein. Aber gut ist ja auch ein Schutz für den Autofahrer, dass er nicht geblitzt wird. Weil viele ja in einem 50er Bereich meinen 60km/h Fahren zu müssen. So sind sie wenn sie 60km/h nach Tacho fahren evtl. sogar noch unter der Geschwindigkeit bei der eine Radarfalle auslößt (Da sie ja in Wirklich keine 60km/h fahren und die Blitzer auch noch mal 3km/h tolleranz abziehen)

  11. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Jonnie 16.05.14 - 14:20

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 0 < (V1-V2) < 0,1 V2 + 4 km/h"
    >
    > Nach der Formel dürfte die Korrekte Geschwindikeit + vieleicht 0,1km/h als
    > Anzeige durchaus legal sein.

    Falsch, es ist nicht nur legal dass der Tacho mehr anzeigt als du fährst, es ist sogar vorgeschrieben dass er das muss! ;)
    Oder um es umgekehrt auszudrücken, wenn er die Korrekte Geschwindigkeit (minus) 0.1 anzeigen würde währe das illegal. ;)

    > Aber gut ist ja auch ein Schutz für den
    > Autofahrer, dass er nicht geblitzt wird.

    Das soll es auch sein, ein Schutz davor dass man mit 54 km/h geblitzt wird obwohl der Tacho 50 angezeigt hat ;)

    > Weil viele ja in einem 50er
    > Bereich meinen 60km/h Fahren zu müssen.

    Das machen eigentlich (fast) alle ;)
    und zwar weil Geschwindigkeitsbegrenzungen oft (Nicht immer!!!) ungerechtfertigt und/oder blödsinnig sind (hier gibt es z.B. 2 Strecken, auf einer ist 80, und man kann LOCKER ohne Kurven zu schneiden und ohne dass es unangenehm wird 130 fahren... und dann gibt es hier wiederum eine Strecke auf der ist "offen" also Landstraße eben, 100... und wenn man dort schneller als 80 fährt fliegt man definitiv ab, bin da schon mit 90 und Kurvenschneiden ins Rutschen gekommen...)

    > So sind sie wenn sie 60km/h nach
    > Tacho fahren evtl. sogar noch unter der Geschwindigkeit bei der eine
    > Radarfalle auslößt (Da sie ja in Wirklich keine 60km/h fahren und die
    > Blitzer auch noch mal 3km/h tolleranz abziehen)

    Exakt, nämlich bis zu 9 km/h bei Tempo 50... Heißt wenn sie 60 (laut Tacho) Fahren sind es eben 51-60 km/h

  12. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: robinx999 16.05.14 - 14:29

    Jonnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > 0 < (V1-V2) < 0,1 V2 + 4 km/h"
    > >
    > > Nach der Formel dürfte die Korrekte Geschwindikeit + vieleicht 0,1km/h
    > als
    > > Anzeige durchaus legal sein.
    >
    > Falsch, es ist nicht nur legal dass der Tacho mehr anzeigt als du fährst,
    > es ist sogar vorgeschrieben dass er das muss! ;)
    > Oder um es umgekehrt auszudrücken, wenn er die Korrekte Geschwindigkeit
    > (minus) 0.1 anzeigen würde währe das illegal. ;)
    >
    Deshalb schrieb ich ja +0,1km/h
    mal mit der Formel nachrechne, und sagen wir ich fahre 50km/h und der Tacho zeigt 50,1km/h an (sagen wir mal es ist ein Digitaltach mit Nachkomma stelle)
    0 < 50,1 - 50 < 0,1 * 50 + 4
    => 0 < 0,1 < 4,5
    scheint in Ordnung zu sein
    > > Aber gut ist ja auch ein Schutz für den
    > > Autofahrer, dass er nicht geblitzt wird.
    >
    > Das soll es auch sein, ein Schutz davor dass man mit 54 km/h geblitzt wird
    > obwohl der Tacho 50 angezeigt hat ;)
    >
    Das wäre ja nur der Fall wenn der Tacheo zu wenig anzeigt, aber darum ging es mir garnicht es ging eher um den Fall das der Tache die Tatsächliche geschwindigkeit recht genau anzeigen würde.
    > > Weil viele ja in einem 50er
    > > Bereich meinen 60km/h Fahren zu müssen.
    >
    > Das machen eigentlich (fast) alle ;)
    > und zwar weil Geschwindigkeitsbegrenzungen oft (Nicht immer!!!)
    > ungerechtfertigt und/oder blödsinnig sind (hier gibt es z.B. 2 Strecken,
    > auf einer ist 80, und man kann LOCKER ohne Kurven zu schneiden und ohne
    > dass es unangenehm wird 130 fahren... und dann gibt es hier wiederum eine
    > Strecke auf der ist "offen" also Landstraße eben, 100... und wenn man dort
    > schneller als 80 fährt fliegt man definitiv ab, bin da schon mit 90 und
    > Kurvenschneiden ins Rutschen gekommen...)
    >
    Naja man muss sich dran halten an die Geschwindigkeitsbegrenzungen teilweise fehlen auch einfach Schilder (die mal wieder wer haben wollte und dann ist es plötzlich eine 100km/h strecke weil kein schild da ist)
    Hier ist auch so eine lustige Stelle überall 30 Zonen Schilder, aber es gibt eine Straße wenn man die nimmt sieht man nur 30 km/h schild (keine Zone), Spielstraße, Spielstraße ende ich weiss bis heute nicht was man hier genau fahren darf, vermutlich ist es eine 30 Zone die man an einer Stelle auch Befahren kann ohne ein Zonen Schild zu sehen.
    > > So sind sie wenn sie 60km/h nach
    > > Tacho fahren evtl. sogar noch unter der Geschwindigkeit bei der eine
    > > Radarfalle auslößt (Da sie ja in Wirklich keine 60km/h fahren und die
    > > Blitzer auch noch mal 3km/h tolleranz abziehen)
    >
    > Exakt, nämlich bis zu 9 km/h bei Tempo 50... Heißt wenn sie 60 (laut Tacho)
    > Fahren sind es eben 51-60 km/h
    Naja da die Polizei nochmal 3 km/h abzieht hoffen wir mal das man in wahrheit maximal 53km/h gefahren ist sonst zahlt man ;)

  13. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Jonnie 16.05.14 - 15:18

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jonnie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > > 0 < (V1-V2) < 0,1 V2 + 4 km/h"
    > > >
    > > > Nach der Formel dürfte die Korrekte Geschwindikeit + vieleicht 0,1km/h
    > > als Anzeige durchaus legal sein.
    > >
    > > Falsch, es ist nicht nur legal dass der Tacho mehr anzeigt als du fährst,
    > > es ist sogar vorgeschrieben dass er das muss! ;)
    > > Oder um es umgekehrt auszudrücken, wenn er die Korrekte Geschwindigkeit
    > > (minus) 0.1 anzeigen würde währe das illegal. ;)
    > >
    > Deshalb schrieb ich ja +0,1km/h
    > ...........
    > Das wäre ja nur der Fall wenn der Tacheo zu wenig anzeigt, aber darum ging
    > es mir garnicht es ging eher um den Fall das der Tache die Tatsächliche
    > geschwindigkeit recht genau anzeigen würde.

    Dann hab ich dich wohl leider falsch verstanden, sorry ;)
    Dachte du meintest dass er "sogar" 0.1 mehr anzeigen "darf" aber blos nicht mehr.
    Daher meine Korrektur ;)

  14. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: reflaSh 18.05.14 - 11:04

    Obwohl ich recht jung bin, verhaelt es sich bei mir beim Tacho wie bei einer Armbanduhr. Klassisch, elegant, zeitlos. Bei Digitalanzeigen sieht alles von vor '5' Jahren alt aus, nicht anders wird es in 5Jahren mit heutiger Elektronik sein. Links runder Drehzahlmesser, rechts runde Geschwindigkeitsanzeige. Für Navi, Autokino und co ist die Mittelkonsole.

  15. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Jonnie 16.05.14 - 14:11

    price-de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 0 < (V1- V2) < 0,1 V2 + 4 km/h

    Ok, ich wusste dass das irgendwie gesetzlich geregelt ist aber da hat der Regulierungswahn wieder ganze Arbeit geleistet, hätte nicht gedacht dass das soooo genau geregelt ist :D
    Das sind übrigens schon 9 km/h bei 50 km/h und ganze 24 km/h bei Tempo 200 :P

  16. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Jonnie 16.05.14 - 13:00

    Shred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei meinem Auto kann ich zusätzlich einen Digitaltacho anzeigen lassen. Ich
    > finde, er lässt sich wesentlich schneller ablesen als irgendein Zeiger, der
    > auf einer (oft nicht einmal linearen) Skala zwischen zwei Zahlen zeigt.

    Das gilt vielleicht für den Fall in dem man eine Geschwindigkeit ziemlich genau hält. Während des Beschleunigens und Bremsens jedoch hat man doch ziemliche Schwierigkeiten den digitalen Tacho zu nutzen. Man sieht keinen "Trend". Das soll heißen: bei einem analogen Tacho (Oder einem der diesen per Display simuliert) sieht man die Geschwindigkeit der Tachonadel, und damit die Beschleunigung und Verzögerung, und kann so z.B. abschätzen ob man bis zur nächsten Ortschaft auf 60 unten ist wenn man vom Gas gegangen ist oder ob man bremsen muss. Das man das bei einem Digitalen tacho überhaupt nicht kann möchte ich nicht unterstellen, mit etwas Übung geht das sicher auch, aber eben beiweitem nicht so gut wie beim analogen.

    Also, Punktuell genauer sind die digitalen (weshalb ich zur Einhaltung von Höchstgeschwindigkeiten + 15 kmh immer aufs Navi schaue, da dieses die tatsächliche Geschwindigkeit Kmh genau anzeigt. Wirklich brauchen tut man diese Genauigkeit aber nicht, wenn man sich eh auf den Tacho verlässt ist es eh egal ob die Nadel auf 120 oder auf 123 steht... macht keinen Unterschied.

    Und wie willst du das mit dem Drehzahlmesser machen? Da sind die Zahlen ja nur am flackern.... da kann man dann garnichts ablesen :D

  17. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.05.14 - 13:03

    Super Sache. Damit kann ich auch als Fiat 500 Fahrer in den Rennsportmodus schalten und die Anzeige rechnet x 2,5. Wow ist das ein Gefühl mit 280 durch die Gegend zu brettern. Und wenn die Kiste schon ein paar km "runter" hat, dann kaufe ich mir Xenon Birnen und resette die km-Angaben: Voila wie neu!

    Endlich mal Fortschritt der sich auch beim kleinen Mann bemerkbar macht.

  18. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: robinx999 16.05.14 - 14:13

    > Also, Punktuell genauer sind die digitalen (weshalb ich zur Einhaltung von
    > Höchstgeschwindigkeiten + 15 kmh immer aufs Navi schaue, da dieses die
    > tatsächliche Geschwindigkeit Kmh genau anzeigt. Wirklich brauchen tut man
    > diese Genauigkeit aber nicht, wenn man sich eh auf den Tacho verlässt ist
    > es eh egal ob die Nadel auf 120 oder auf 123 steht... macht keinen
    > Unterschied.
    >
    Gab im TV mal einen Bericht über einen Taxifahrer der das Navi zur Geschwindigkeitsanzeige genutzt hat der ist dann immer so gefahren das er ca. 1km/h unter der Auslösegeschwindigkeit von den Radarfallen gefahren ist. Gibt schon leute die die Genauigkeit nutzen, ob es im sinne des Erfinders ist, das ist natürlich eine andere sache

  19. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: ichbinsmalwieder 16.05.14 - 15:08

    Jonnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, Punktuell genauer sind die digitalen (weshalb ich zur Einhaltung von
    > Höchstgeschwindigkeiten + 15 kmh immer aufs Navi schaue, da dieses die
    > tatsächliche Geschwindigkeit Kmh genau anzeigt.

    Die heute üblichen Tachos sind Schrittmotoren, die digital angesteuert werden.
    Die exakten Meßwerte der Geschwindigkeit sind durchaus vorhanden (auch ohne GPS), die werden u.a. für das ESP benötigt.
    Bei meinem Audi genügt es z.B. die Durchschnitssgeschwindigkeitsanzeige zurückzustellen, danach zeigt sie die exakte Geschwindigkeit an. Der Tacho zeigt wie üblich mehr an. Die Abweichung ist exakt vorgegeben und reproduzierbar.

    Die Rundinstrumente sind nicht ungenauer, sondern zeigen absichtlich zu viel an. Wenn man die Differenz kennt, kann man sehr exakt danach fahren.

  20. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Jonnie 16.05.14 - 15:22

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die heute üblichen Tachos sind Schrittmotoren, die digital angesteuert
    > werden.

    Das ändert jedoch nichts daran dass die Anzeige analog ist.
    Der unterschied zwischen Analog und Digital ist ja im Falle der Anzeige ob es in Schritten (egal wie klein, 0,00000001 Schritte sind immernoch schritte) oder eben Fließend ist. Ein Zeiger (der sich nicht ruckartig sondern weich bewegt, und auch kein festes Raster hat) ist demnach eine analoge Anzeige.
    Es wird ja ein digitales Signal wieder in eine analoge Anzeige gewandelt ;)

    Ein Audio-Signal dass über glasfaser (z.B. SP/DIF) übertragen wird wird ja auch digital übertragen und dann wieder analog ausgegeben, sonst könnte man es ja nicht (angenehm) hören ;)

  21. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: ArcherV 16.05.14 - 16:10

    In meinem Astra benutze ich das kleine rote Display als Tacho. Find ich wesentlich angenehmer als die analogen Anzeigen. :)

  22. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Maximilian_XCV 16.05.14 - 16:15

    Ich lasse mir die Geschwindigkeit auch immer digital anzeigen, da man den Wert imo schneller ablesen kann, als auf einer analogen Anzeige. Das ist mir bei Armbanduhren auch schon aufgefallen.
    Außerdem ist der Wert präzise genug (+1 km/h bei 50 km/h, +2 bei 100, +3 bei 150) und nein, bei der Ampel steht 0 km/h dran und nicht 15 oder sowas.

  23. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: robinx999 16.05.14 - 16:39

    > und nein, bei der Ampel steht 0 km/h dran und nicht 15 oder sowas.
    Bis jetzt habe ich nur einmal so ein Auto gefahren und das war fürchterlich da hat sich die Anzeige ca. 1 mal pro Sekunde aktualisiert und direkt nach dem Anhalten an der Ampel konnte ich auf den Tacho schauen und da stand dann halt noch 15 was kurze zeit späte durch 0 ersetzt wurde, aber die Frequenz fand ich damals fürchterlich, aber es war auch nicht mein Auto (war ein Leihwagen als meiner zur Inspektion war), mag sein das es bei vielen moderneren Autos mitlerweile besser ist meine Erfahrung mit Digitaltachos liegt auch schon ein paar Jahre zurück

  24. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: storm009 16.05.14 - 18:05

    Wozu? Kosten sparen und innovativ sein wollen

  25. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: JackIsBlack 19.05.14 - 11:30

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jonnie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also, Punktuell genauer sind die digitalen (weshalb ich zur Einhaltung
    > von
    > > Höchstgeschwindigkeiten + 15 kmh immer aufs Navi schaue, da dieses die
    > > tatsächliche Geschwindigkeit Kmh genau anzeigt.
    >
    > Die heute üblichen Tachos sind Schrittmotoren, die digital angesteuert
    > werden.
    > Die exakten Meßwerte der Geschwindigkeit sind durchaus vorhanden (auch ohne
    > GPS), die werden u.a. für das ESP benötigt.
    > Bei meinem Audi genügt es z.B. die Durchschnitssgeschwindigkeitsanzeige
    > zurückzustellen, danach zeigt sie die exakte Geschwindigkeit an. Der Tacho
    > zeigt wie üblich mehr an. Die Abweichung ist exakt vorgegeben und
    > reproduzierbar.
    >
    > Die Rundinstrumente sind nicht ungenauer, sondern zeigen absichtlich zu
    > viel an. Wenn man die Differenz kennt, kann man sehr exakt danach fahren.

    Das musste ich im Golf 6 GTI auch feststellen, Digitalanzeige war auf 250km/h und der analoge hat mehr als 260km/h angezeigt

  26. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Bouncy 16.05.14 - 13:42

    Shred schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei meinem Auto kann ich zusätzlich einen Digitaltacho anzeigen lassen. Ich
    > finde, er lässt sich wesentlich schneller ablesen als irgendein Zeiger, der
    > auf einer (oft nicht einmal linearen) Skala zwischen zwei Zahlen zeigt.
    Ja, beim Ablesen einer Zahl wäre das tatsächlich schneller, aber die genaue Zahl braucht man auch nicht ständig. Es reicht oft zu wissen, welche Stellung die Tacho- bzw. Drehzahlnadel hat, damit hat man die wichtigste Information bereits aufgenommen - und das ist im Prinzip ein Bild, und das Gehirn verarbeitet Bilder sehr viel schneller als Texte.
    Hat schon seinen fundierten Grund, warum man analoge Instrumente einsetzt, selbst wenn Otto-Normal-Fahrer es anderswie wahrnimmt, aber subjektive Wahrnehmungen können falsch sein...

  27. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: flasherle 20.05.14 - 11:46

    Falsch, man braucht beides nicht, drehzahl ist doch völlig egal, macht man eh nach gefüjhl, bzw wenn der begrenzer leuchtet, und die geschwindigkeit spielt doch auch nur ne rolle wenn ein blitzer dort ist, sprich man braucht den genauen wert, ansonsten macht man das doch eh auch nur nach gefühl...

  28. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: robinx999 20.05.14 - 11:53

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, man braucht beides nicht, drehzahl ist doch völlig egal, macht man
    > eh nach gefüjhl, bzw wenn der begrenzer leuchtet, und die geschwindigkeit
    > spielt doch auch nur ne rolle wenn ein blitzer dort ist, sprich man braucht
    > den genauen wert, ansonsten macht man das doch eh auch nur nach gefühl...

    Man sollte sich generell an die Höchstgeschwindigkeit halten. Sonst kommt es mit Pech noch zu einem Unfall oder man bekommt noch eine Mitschuld bei einem Unfall obwohl der andere eigentlich Schuld hat. Und zum Thema Blitzen die gibt es ja auch Mobil die kann man ja nicht alle Kennen.
    Und Drehzahlmesser Schadet zum Schalten nicht, wenn man Sprit sparend fahren will, wobei viele Moderen Autos ja auch die Schaltanzeige im Amaturenbrett haben.

  29. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Bouncy 20.05.14 - 14:43

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch, man braucht beides nicht, drehzahl ist doch völlig egal, macht man
    > eh nach gefüjhl, bzw wenn der begrenzer leuchtet, und die geschwindigkeit
    > spielt doch auch nur ne rolle wenn ein blitzer dort ist, sprich man braucht
    > den genauen wert, ansonsten macht man das doch eh auch nur nach gefühl...
    das gilt vielleicht für deinen Roller auf dem Weg zur Schule, aber wenn du mal was richtiges fährst wirst du merken, dass das max. Drehmoment nicht am Ende des Drehzahlbandes liegt und nur Idioten und südliche Immigranten in den Begrenzer ziehen...

  30. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: flasherle 20.05.14 - 18:43

    ich fahr ne fireblade und was hat das thema jetzt mit nem roller zu tun?

  31. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: violator 16.05.14 - 14:50

    Weil analoge Anzeigen besser einen Wechsel zwischen zwei Punkten anzeigen können, vor allem schneller. Digital ist nur ein hektisches Hin und Her, das zwangsweise ne Verzögerung hat, weil man sonst gar nix mehr erkennen würde.

  32. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Bouncy 16.05.14 - 15:01

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Digital ist nur ein hektisches Hin und Her,
    > das zwangsweise ne Verzögerung hat, weil man sonst gar nix mehr erkennen
    > würde.
    Das Argument ist nicht gerade schlüssig, die Digitalanzeige ist fast beliebig schnell, die analoge nur so schnell wie die Ansteuerung. Deswegen hat übrigens der Lexus LFA keine Analoganzeige mehr, sie war zu träge...

  33. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: violator 16.05.14 - 16:21

    Ja aber wenn eine Digitalanzeige permanent aktualisieren würde, dann könnte man gar nix mehr ablesen, weil sich dann die Felder schneller ändern als man sie ablesen kann. Das wäre so wie die Hundertstel bei ner Stoppuhr abzulesen. ;) Deshalb baut man eben ne künstliche Verzögerung ein, bei Messgeräten ist das auch der Fall. Einen Zeiger kann man dagegen problemlos mit dem Auge verfolgen und der vermittelt einem auch direkt ein Gefühl für die Art der Veränderung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.14 16:22 durch violator.

  34. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: ichbinsmalwieder 19.05.14 - 10:54

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Digital ist nur ein hektisches Hin und Her,
    > > das zwangsweise ne Verzögerung hat, weil man sonst gar nix mehr erkennen
    > > würde.
    > Das Argument ist nicht gerade schlüssig, die Digitalanzeige ist fast
    > beliebig schnell, die analoge nur so schnell wie die Ansteuerung. Deswegen
    > hat übrigens der Lexus LFA keine Analoganzeige mehr, sie war zu träge...

    Öh, der LFA hat einen analogen Drehzahlmesser (also ein Rundinstrument)...
    Und das ist auch gut so, denn ein digitaler Drehzahlmesser wäre völlig nutzlos.

  35. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: Bouncy 20.05.14 - 16:39

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > violator schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Digital ist nur ein hektisches Hin und Her,
    > > > das zwangsweise ne Verzögerung hat, weil man sonst gar nix mehr
    > erkennen
    > > > würde.
    > > Das Argument ist nicht gerade schlüssig, die Digitalanzeige ist fast
    > > beliebig schnell, die analoge nur so schnell wie die Ansteuerung.
    > Deswegen
    > > hat übrigens der Lexus LFA keine Analoganzeige mehr, sie war zu träge...
    >
    > Öh, der LFA hat einen analogen Drehzahlmesser (also ein Rundinstrument)...
    > Und das ist auch gut so, denn ein digitaler Drehzahlmesser wäre völlig
    > nutzlos.
    Den muß ich übersehen haben. Wie die Entwicklungsingenieure auch:
    "Lexus claims their engine can rev from idle to its redline in 0.6 seconds and an analog tachometer needle could not accurately track the LFA's changes in engine speeds. This necessitated the use of a digital tachometer which can instantly display engine speed."
    Da haben sie aber offensichtlich was richtig nutzloses gebaut, oder?

  36. Re: Wozu überhaupt noch Rundinstrumente?

    Autor: tomatentee 19.05.14 - 13:23

    Also beim Motorradfahren ist der analoge Drehzahlmesser schon fast ein Ausschlusskriterium für mich: Hat die Maschine keinen wird es schwer für sie.

    Geschwindigkeit ist egal, da guck ich immer mal drauf zur Kontrolle aber nach 'ner gewissen Fahrzeit hat man schon ein recht exaktes Gefühl, welche Geschwindigkeit man grade fährt.

    Die Drehzahl hört man mit etwas Erfahrung zwar auch schnell raus, es ist (zumindest für mich) aber interessant mit verschiedenen Drehzahlen zu experimentieren (Kurve besser bei 4-5000 U/min rein um schön lang rausbeschleunigen zu können oder mit 9000 um sofort maximalen Drehmoment zu haben, dafür aber schon nach weiteren 4000 Touren hochschalten zu müssen?)
    Da ist ein analoges Instrument wie das hier z.B schon hilfreich: http://pic.sucaibar.com/pic/201307/15/1fca4e1eed.jpg

    Ein kleiner Balken am oberen Rand der Anzeige ist für mich subjektiv schlechter abzulesen: http://www.motorrad-news.com/wp-content/uploads/2014/02/honda-cbr1000rr-fireblade-2012-10.jpg

    Wobei das bei der Blade noch geht, bei anderen ist die Sichtbarkeit da deutlich schlechter...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesbaudirektion Bayern, München
  2. Carl Zeiss AG, Oberkochen
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 91074 Herzogenaurach
  4. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,29€
  2. 1,94€
  3. 11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

  1. VATM Virtuell: Streit um Einjahresverträge im Mobilfunk eskaliert
    VATM Virtuell
    Streit um Einjahresverträge im Mobilfunk eskaliert

    Eine Staatssekretärin legt den Streit um kürzere Verträge innerhalb der Bundesregierung offen. Der VATM will daran festhalten, dass die Kunden jedes Jahr ein neues Handy bekommen, mit langen Vertragslaufzeiten.

  2. Quartalszahlen: AMD macht Rekordumsatz
    Quartalszahlen
    AMD macht Rekordumsatz

    Die CPU-Sparte zieht weiter an und die Next-Gen-Konsolen machen sich bemerkbar, einzig das Grafikkartengeschäft schwächelt - noch.

  3. Bundesverkehrsministerium: Regierung könnte Satelliteninternet fördern
    Bundesverkehrsministerium
    Regierung könnte Satelliteninternet fördern

    Um in weißen Flecken wenigstens eine Grundversorgung zu bieten, überlegt die Bundesregierung eine Förderung von Satelliteninternet.


  1. 19:08

  2. 18:43

  3. 18:15

  4. 17:45

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:39