1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Automatisierungstechnologie: Nehmen…

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Autor: Zwangsangemeldet 19.05.14 - 01:28

DrWatson schrieb:
--------------------------------------------------------------------------------
> Es gab sogar wirklich mal ein Land, in dem man versucht hat Geld
> abzuschaffen.

Welches war das denn?

Aber, dass das heute noch nicht zugelassen wird, ist ja eigentlich klar. Noch sind wir als Menschheit ja nicht frei von Unterdrückung, und das Geld ist das Mittel, mit dem diese Unterdrückung realisiert wird, also würde jedes Land, was das erfolgreich durchzieht, spätestens wenn klar wird, dass so eine Reform durchgeführt wird, sofort daran gehindert werden - und zwar mit aller Macht, notfalls wohl sogar in Grund und Boden gebombt werden.

Und noch leben wir ja auch nicht in einer Welt, in der Maschinen jegliche Arbeit übernehmen. Wenn das der Fall ist, dann wird jedoch völlig offensichtlich, dass Geld keine Verwendung mehr hat, außer die Freiheit des Einzelnen durch seine Nichtverfügbarkeit einzuschränken.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

redmord | 18.05.14 - 12:43
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

DerInderInDerIn... | 18.05.14 - 14:52
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Slurpee | 18.05.14 - 15:39
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Scheinheiliger... | 03.09.16 - 22:49
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Malocher | 18.05.14 - 15:45
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

DrWatson | 18.05.14 - 15:46
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Malocher | 18.05.14 - 15:48
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

DrWatson | 18.05.14 - 15:53
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

SeveQ | 18.05.14 - 23:26
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

redwolf | 23.05.14 - 18:52
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Scheinheiliger... | 03.09.16 - 22:28
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Zwangsangemeldet | 18.05.14 - 17:50
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

redmord | 18.05.14 - 20:04
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Zwangsangemeldet | 18.05.14 - 20:23
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

redmord | 18.05.14 - 20:54
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Zwangsangemeldet | 18.05.14 - 23:48
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

DrWatson | 19.05.14 - 00:29
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Zwangsangemeldet | 19.05.14 - 01:28
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

DrWatson | 19.05.14 - 01:37
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

redmord | 19.05.14 - 08:43
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Zwangsangemeldet | 19.05.14 - 12:43
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

billyx | 18.05.14 - 23:40
 

Re: Einstellung zur Arbeit muss sich ändern

Der Held vom... | 19.05.14 - 13:58

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Herweck AG, Sankt Ingbert
  2. Honda Research Institute Europe GmbH, Offenbach
  3. Netcom Connected Services GmbH, Berlin
  4. REVIDERM AG, Sauerlach bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. (-77%) 13,99€
  3. 4,32€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  2. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.

  3. Überwachungskameras: Geld gegen Polizeizugriff
    Überwachungskameras
    Geld gegen Polizeizugriff

    Einwohner der niederländischen Gemeinde Gouda können sich ihre WLAN-Überwachungskameras subventionieren lassen. Kleiner Haken: Sie müssen die Bilder per Cloud für die Polizei zugänglich machen.


  1. 16:12

  2. 15:50

  3. 15:28

  4. 15:11

  5. 14:45

  6. 14:29

  7. 14:13

  8. 13:58