Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test Wolfenstein The New Order: Das…

47GB³ + 1.74MBit²

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 47GB³ + 1.74MBit²

    Autor: ElMario 20.05.14 - 14:01

    47 Gigabyte ?! 7 - 10 GB nachladen, weil nicht ausführlich getestet ?!

    Ich hänge hier an einer 3 MBit Leitung.

    Nein Danke...und ich hatte sowieso nicht vor eine verunstaltete, deutsche Version zu spielen.

    Die internationale Version kann / darf ich nicht spielen / aktivieren.

    Zum Glück ist da der torreäähh...ach ja, 3 MBit...

    Dann wird eben nciht gespielt...

  2. Re: 47GB³ + 1.74MBit²

    Autor: most 20.05.14 - 14:19

    Das ist aber nun wirklich eher Dein Problem.
    Wir wollen doch alle immer bessere Grafik und die braucht nun mal mehr Speicherplatz. 47GB mag jetzt groß aussehen und ist vermutlich auch noch optimierbar, aber für >50Mbit Kabel ist das ok.
    Die Schuld liegt hier bei der Politik oder den Providern Aber darüber beschweren, dass einige Branchen sich nicht durch das "Neuland" ausbremsen lassen geht nun mal nicht.

  3. Re: 47GB³ + 1.74MBit²

    Autor: burzum 20.05.14 - 14:32

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir wollen doch alle immer bessere Grafik und die braucht nun mal mehr
    > Speicherplatz.

    Nein, das Problem liegt an der Engine, beziehungsweise Megatexture. Die Verhältnismäßigkeit paßt nicht. Die verwendete Technik Megatexture ist komplett für Arsch. Der spielerische Mehrwert dieser Technik geht gegen Null.

    Das Problem ist, das (angeblich) jede Texture auf jeder Fläche einmalig ist. Wie ich das einigen Videos entnehmen konnte, kann man wohl im Editor die Textur wie mit Pinseln in Photoshop auf die Geometrie zeichnen. Hinterher wird das dann in eine riesige Texture gebacken. So hat man - theoretisch - keine sich wiederholenden Texturen.

    Und genau hier ist der Knackpunkt: Wen stören die paar kachelnden Texturen??? Wenn die Levels nicht von einem Deppen oder Amateuer erstellt wurden sind die so gut verarbeitet mit anderen Texturen und der Geometrie zusammen das es keiner störend bemerkt. Crysis 3 hat exzellente Texturen und frißt dennoch nur 20gb.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  4. Re: 47GB³ + 1.74MBit²

    Autor: Bouncy 20.05.14 - 14:50

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau hier ist der Knackpunkt: Wen stören die paar kachelnden
    > Texturen???
    Und wen stören bitte 20GB mehr oder weniger (bzw. bei Steam 4 Stunden länger warten)? Manche stören sich daran, manche an gekachelten Texturen, mit welchem Recht aber soll man denen die sich nicht um 20GB scheren eine optische Verbesserung vorenthalten? Mag sein, dass Megatextures nicht der Weisheit letzter Schuß sind, aber man sammelt Erfahrung und komprimiert eventuell in Zukunft, wenn genügend Rechenleistung und Algos dafür zur Verfügung stehen - aber dafür muß man eben mal anfangen.

    Und ich hasse Kacheln, die stören die Glaubwürdigkeit...

  5. Re: 47GB³ + 1.74MBit²

    Autor: most 20.05.14 - 14:56

    Ob Megatexture ein aufgeblasenes Konzept ist oder nicht, in ein paar Jahren sind 100GB pro Spiel Standard, auch wenn heute schlecht vorstellbar.
    Aber das war schon immer so, dass man sich mit den jeweils "abnormen" Datenmengen etwas schwer getan hat.
    Ich hab mal z.B. ausgerechnet, dass ich in der Zeit 1994-2010 etwa so viel Download gesamt hatte wie heute im einem Spitzenmonat.

  6. Fail!

    Autor: deutscher_michel 20.05.14 - 14:56

    Mich stören Kacheln - schon bei dem letzten Spiel Rage hat man gesehen wie viel es ausmacht immer man nicht immer Texturen neu verwenden muss.

    Wirkte alles viel runder und glaubwürdiger.

    Ist doch egal obs etwas größer ist - in Zeiten wo man 3 TB für 80¤ bekommt..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.14 14:57 durch deutscher_michel.

  7. Re: Fail!

    Autor: feierabend 20.05.14 - 15:00

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich stören Kacheln - schon bei dem letzten Spiel Rage hat man gesehen wie
    > viel es ausmacht immer man nicht immer Texturen neu verwenden muss.
    >
    > Wirkte alles viel runder und glaubwürdiger.
    >
    > Ist doch egal obs etwas größer ist - in Zeiten wo man 3 TB für 80¤
    > bekommt..

    Ich muss auch sagen.
    Bei Rage war ich wirklich von der Grafik begeister.
    Alles super flüssig und rund!
    Wobei mir bei Crysis die Texturkacheln auf Straßen oder Gebäuden shcon aufgefallen sind.
    Nur das träge Nachladen der Texturen bei Rage hat das Gesamtbild noch etwas getrübt. Ist das bei Wolfenstein besser geworden?

  8. Re: Fail!

    Autor: DASPRiD 20.05.14 - 20:20

    feierabend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das träge Nachladen der Texturen bei Rage hat das Gesamtbild noch etwas
    > getrübt. Ist das bei Wolfenstein besser geworden?

    Das haben die in Rage selbst nach einigen Patches (sowohl in Rage selbst als auch in den Grafiktreibern) auf die Reihe bekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  4. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  2. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  3. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.


  1. 13:19

  2. 12:43

  3. 13:13

  4. 12:34

  5. 11:35

  6. 10:51

  7. 10:27

  8. 18:00