1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Philips Streamium erweitert Stereo…

Wenn schon Ethernet/WLAN ..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn schon Ethernet/WLAN ..

    Autor: ~The Judge~ 17.01.06 - 12:23

    .. warum dann nich auch eine Abspielfunktion für Internet Radio (ShoutCast)?? Dem Artikel kann ich nicht entnehmen dass es eine solche Funktion gibt. Meines Erachtens sehr schade, da es den Nutzen eines solchen Gerätes - für einen mutmaßlich geringen Aufwand - stark steigern würde.

    Oder habe ich etwa was überlesen ..

    ————————————————————————
    Was macht ein Clown im Büro? Nichts als Faxen!

  2. teuer

    Autor: sdffsf 17.01.06 - 12:36

    maßlos überteuert! um den preis bekommt man nen tower mit wlan, wenn nicht sogar ein notebook, welches um einiges vielseitiger ist. ich bin zwar auch freund von wlan-musik, aber das sollte doch wirklich um einiges günstiger gehen!!!

  3. Re: teuer

    Autor: Don Adi 17.01.06 - 12:44

    Was ich brauche, ist ein Streaming Client der KEIN WLAN macht (die können meistens kein WPA2) klein und hässlich ist (damit er hinter die couch passt), shoutcast kann und mp3´s abspielt.

    kennt jemand sowas einfaches?



    sdffsf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > maßlos überteuert! um den preis bekommt man nen
    > tower mit wlan, wenn nicht sogar ein notebook,
    > welches um einiges vielseitiger ist. ich bin zwar
    > auch freund von wlan-musik, aber das sollte doch
    > wirklich um einiges günstiger gehen!!!


  4. Re: teuer

    Autor: Dbox 17.01.06 - 12:51

    D-Box 2 mit Linux Neutrino. Straßenpreis (gebraucht auf Ebay): ca. 50 Euro!

    Don Adi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ich brauche, ist ein Streaming Client der KEIN
    > WLAN macht (die können meistens kein WPA2) klein
    > und hässlich ist (damit er hinter die couch
    > passt), shoutcast kann und mp3´s abspielt.
    >
    > kennt jemand sowas einfaches?
    >
    > sdffsf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > maßlos überteuert! um den preis bekommt man
    > nen
    > tower mit wlan, wenn nicht sogar ein
    > notebook,
    > welches um einiges vielseitiger
    > ist. ich bin zwar
    > auch freund von wlan-musik,
    > aber das sollte doch
    > wirklich um einiges
    > günstiger gehen!!!
    >
    >


  5. Re: teuer

    Autor: Sebscho 17.01.06 - 12:55

    Don Adi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ich brauche, ist ein Streaming Client der KEIN
    > WLAN macht (die können meistens kein WPA2) klein
    > und hässlich ist (damit er hinter die couch
    > passt), shoutcast kann und mp3´s abspielt.
    >
    > kennt jemand sowas einfaches?

    Philips hat als erstes Streamium-Produkt vor Jahren die Musikanlage MC-i200 rausgebracht, die Shoutcast und diverse andere Webradioformate abspielt, dazu normales Radio und CDs (inkl. mp3). War damals mit 500 Euro leider viel zu teuer, gibt es jetzt aber immer mal wieder bei Ebay. Dort hab ich das Teil für 250 Euro gekauft; ist eine schöne Anlage.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München
  4. Universitätsklinikum Bonn, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09