1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CPU-Architektur: Startup will…
  6. Thema

Lahme Gurke

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Lahme Gurke

    Autor: Anonymer Nutzer 27.05.14 - 09:04

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Marketing-Klassiker. Das war 2001, und vier Jahre später wechselte
    > Apple zu x86, weil IBM et al mit dem PowerPC nicht mehr so wirklich
    > konkurrenzfähig waren. Das hatte Konsequenzen, und hier sind nur die dort
    > zitierten Absatzzahlen gemeint:
    >
    > www.golem.de
    >
    > Der "Megahertz Myth" (obwohl im Kern korrekt, weil der Takt nur innerhalb
    > der selben Architektur etwas aussagt) ist übrigens eine sehr viel frühere
    > Erfindung von Apple selbst:
    >
    > en.wikipedia.org


    Soweit ich weiß diktierte Apple Motorola als Hauptabnehmer jahrelang die Preise. Man sprach von 40 USD für die CPU´s. Davon konnte Motorola keine vernünftige Arbeit in R&D leisten. Zuletzt blieb nur noch die Taktraten auf Kosten der Verarbeitungsstufen aufzublasen. IBM ließ sich noch dazu herab einen G5 aus dem Stand (auf Basis der POWER3 Server CPU) herauszuschießen, aber es war von vorneherein den Lieferanten klar wohin Apple steuerte. Im Marketing für den Kunden wurde dann von doppelter bis 4 facher Leistung des CoreDuo gesprochen. Lachhaft und nur in ganz bestimmten Fällen. Oft war der G5 gleichauf oder mit Altivec sogar schneller. Damals war ganz klar der Status von Jobs das was die Apple Kunden überzeugt hat.

    Grüße
    DY

  2. Re: Lahme Gurke

    Autor: wasdeeh 27.05.14 - 11:57

    DY schrieb:
    > Im Marketing für den Kunden wurde dann von doppelter bis 4
    > facher Leistung des CoreDuo gesprochen. Lachhaft und nur in ganz bestimmten
    > Fällen. Oft war der G5 gleichauf oder mit Altivec sogar schneller.

    Lol nein, sorry, rosa Brille bitte wieder abnehmen.
    Der G5 konnte im optimalen Szenario MIT Altivec grad mal mithalten, wenn das Intel-Äquivalent noch nicht SSE-optimiert war. (Quicktime war da z.B. lange ein Übeltäter.)
    Bei SSE3-optimierter Software wars dann auch damit vorbei fürn G5.

  3. Re: Lahme Gurke

    Autor: QDOS 27.05.14 - 14:08

    pfanne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bezüglich der Registergröße und wozu das ganze dient kann ich diesen Talk
    > von einem der Mill CPU designer empfehlen. Ich weiß, dass er relativ lang
    > ist, aber falls weiteres Interesse besteht, kann ich den wärmstens
    > empfehlen.
    >
    > millcomputing.com
    Danke! Werde ich mir heute vl. mal anschaun.

  4. Re: Lahme Gurke

    Autor: Dwalinn 27.05.14 - 15:49

    noquarter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tom01 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wird doch wieder so eine lahme Gurke.
    >
    > Warum glaubst du das denn? Man wäre heute um einiges weiter und schneller
    > unterwegs, hätten die Verbraucher und Hersteller auf RISC Prozessoren
    > gesetzt. Aber nein es war schwer zu erklären warum ein 400 Mhz RISC CPU
    > genauso schnell war wie ein 700 MHz Pentium III. Das hat der Verbraucher in
    > den 90er nicht verstanden und Microsoft leider auch nicht :( Für Apple war
    > das CPU Geschäft nicht rentabel genug und so starb auch die letzte gute
    > Prozessorfamielie. Bleibt alsonur noch die Hoffnung auf ARM CPUs

    Leider sind die leute immer noch nicht so weit... Leute ohne Ahnung denken ja immer noch das ein 6 mal 4 GHz AMD Chip schneller ist als ein i3 mit 2 mal 3 GHz und ein merkwürdiges kürzel names SMT

    Wobei diese Gruppe wird immer kleiner da die meisten Media Markt Verkäufer heutzutage sogar gut beraten.... (wobei ich dennoch froh bin wenn ich in meinem Freundeskreis über sowas gefragt werde)

  5. Re: Lahme Gurke

    Autor: Anonymer Nutzer 27.05.14 - 20:20

    Reden wir hier von optimiertem Code für eine der getesteten CPUs?
    Wenn ich Code für eine CPU optimiere und dann auf zwei verschiedenen CPUs laufen lasse ist das auch kein richtiger Vergleich mehr.

    Das ist ein weiterer Fehler der bei Benchmarks gerne begangen wird, dass nicht geguckt wird, inwieweit der Benchmark selber auf etwas hin optimiert wurde.

    Im Zweifel müsste man dann den Code wieder für beide CPUs optimieren wo dann aber wieder die Frage ist, wie gut die jeweilige Optimierung ist.

    Es ist manchmal erstaunlich, wie viel man noch aus "veralteter" Hardware holen kann, wenn man da gescheit optimiert.

  6. Re: Lahme Gurke

    Autor: xmaniac 27.05.14 - 20:43

    Insofern war der P4 auch kein Fehler, sondern eher ein Testballon. Er war ja von anfang an konzipiert weniger Operationen pro Tackt in kauf zu nehmen, aber eben enorme Frequenzen zu knacken. Das dieses Rennen irgendwann gegen die im Quadrad zur Frequenz steigende Verlustleistung verlohren würde war auch den intel-Ingenieuren von anfang an klar, auch wenn das Endziel etwas höher gesteckt war.

    Die Erfahrungen mit hohen Frequenzen konnte man aber gut für die Nachfolgearchitektur Core übernehmen. Es war sicherlich kein Zufall, das die billigsten Core2Duo mit 1,86GHz herauskamen, aber problemlos mit 2,8GHz liefen. In absoluter maximalleistung sind sie schon mit dem P4 sämtlicher Konsumerkonkurrenz weggelaufen (mit am Ende hohen thermischen Verlusten, aber schneller waren sie trotzdem) - der C2D hatte dann aber mit seiner übertacktbarkeit alle anderen sehr alt aussehen lassen...

  7. Re: Lahme Gurke

    Autor: Neutrinoseuche 27.05.14 - 21:37

    Dwalinn schrieb:
    > Leute ohne Ahnung denken ja immer noch das ein 6 mal 4 GHz AMD Chip schneller > ist als ein i3 mit 2 mal 3 GHz und ein merkwürdiges kürzel names SMT

    weder bei cpuboss.com noch bei cpubenchmark.net find ich den magischen i3 mit 2 Kernen und 3 GHz der schneller ist als der AMD 6Kerner mit 4 GHz, das müssen Leute ohne Ahnung sein da sie nicht deiner Meinung sind ;)

    Vielleicht hab ich einfach auch nur falsch gesucht. Zeig mir doch mal deinen Wunder i3^^

    Wenn AMD die gleichen Taktfrequenzen nutzen würde wie Intel wären sie nicht mehr am Markt mit den Prozessoren, aber die FX Achitektur verträgt zum Glück für AMD bis zu 5 GHz und die i7 im nur bis 4GHz wenn ich das richtig sehe.

    Problem bei AMD ist der geteilte Cache, die geteilten FPUs und die geteilten SSE Einheiten, das ist vermutlich einer der Gründe warum er wesentlich mehr MHz braucht um fast gleichwertig zu sein, aber dafür sind die AMD Prozessoren auch ein gutes Stück günstiger. ca. 850 EUR mit 4 GHz und "nur" 6 Kernen gegenüber 320 EUR mit 5 GHz und dafür 8 Kerne bekommen, das Ergebnis dürfte eindeutig sein. Der MHz Mynth spielt hier AMD in die Karten.

    Sobald Intel aber einen nativen 8 Kerner liefert (da werden wieder neue Mainboards fällig laut Bericht hier bei Golem), den Preis senkt und die MHz nochmal erhöht, darf AMD seine Desktop Prozis beerdigen. Das wissen die und das wird auch ein Grund sein warum sie verstärkt auf die APUs setzen.

    Ich seh da jedenfalls nichts das AMD im Bereich der FX Prozessoren oder einem möglichen Nachfolger tut. Mehr MHz kann ja nicht alles sein und mittlerweile braucht man ja auch ein kleine Kraftwerk damit CPU und Graka genug Strom bekommen. Es darf also wieder Energie gespart werden.

  8. Re: Lahme Gurke

    Autor: chris m. 28.05.14 - 00:44

    meint er vielleicht bzgl. des wunder-i3 nur single thread?

    mir fiel dahingehend letztens auf, dass meine nächste cpu nimmer von amd sondern von intel sein wird. hab zu wenig multicore nutzung, will ein "snappy" system.

    preis ist mir eigentlich wurst inzwischen, immer amd cpus gekauft zu haben, kommt mir heute kurzsichtig vor.

    betreffend des amd-untergangs: die in nutzung befindliche 64-bit architektur ist noch eigentum von amd, oder? wird ne rolle spielen?

  9. Re: Lahme Gurke

    Autor: a user 28.05.14 - 09:42

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noquarter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man wäre heute um einiges weiter und schneller unterwegs, hätten die
    > Verbraucher und Hersteller auf RISC Prozessoren gesetzt.
    > Gibt's auch irgendwelche Beweise für die Behauptung, dass RISC schneller
    > wäre als der CISC-RISC-Hybrid von Intel?
    die gab es mal in hülle und fülle. aber heute sind sie ausgestorben.

  10. Re: Lahme Gurke

    Autor: QDOS 28.05.14 - 18:29

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn das Endziel etwas höher gesteckt war.
    Etwas ist gut. Intel wollte mit Netburst auf 10GHz und musste das ganze nach 3.8GHz abrrechen…

  11. Re: Lahme Gurke

    Autor: QDOS 28.05.14 - 18:33

    chris m. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die in nutzung befindliche 64-bit architektur ist noch eigentum von amd, oder?
    x86_64 wurde von AMD erfunden und an Intel lizensiert. x86_64 braucht aber um benutzbar zu sein x86, welches Intel an AMD lizensiert hat.
    Die beiden haben in weiten Teilen ein Cross-Licensing Agreement…

  12. Re: Lahme Gurke

    Autor: wasdeeh 04.06.14 - 16:31

    Wir reden natürlich von für beide Plattformen hinreichend optimierten Code, was denn sonst?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webasto Group, Gilching
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme