1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CPU-Architektur: Startup will…

Performance Performance Performance

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Performance Performance Performance

    Autor: ArturSchütz 26.05.14 - 16:52

    Der Typ kann einpacken...
    Am Ende ist egal wie toll die CPU doch ist, entscheidend ist immer nur die Performance und evtl. auch Stabilität.

    Momentan gibt es ja bereits bessere Alternativen zu den aktuellen CISC Prozessoren, die allerdings nicht genutzt werden weil keine der Programme die für CISC prozessoren kompiliert wurden auf einem RISC prozessor laufen und Anwender nicht auf ARM umsteigen möchten weil sie nur nachteile darin sehen.

    Deshalb wird teilweise wieder von ARM zurückgerudert anstatt verstärkt darauf zu setzen und aufzuklären.
    Und was will der Typ jetzt mit seinem tollen Prozessor machen wenn sich nicht einmal eine deutlich bessere Architektur durchsetzen lässt weil die Anwender dabei nicht mitspielen und nicht auf ARM umsteigen wollen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.14 17:03 durch ArturSchütz.

  2. Re: Performance Performance Performance

    Autor: pfanne 26.05.14 - 17:08

    ArturSchütz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Typ kann einpacken...
    > Am Ende ist egal wie toll die CPU doch ist, entscheidend ist immer nur die
    > Performance und evtl. auch Stabilität.
    >
    > Momentan gibt es ja bereits bessere Alternativen zu den aktuellen CISC
    > Prozessoren, die allerdings nicht genutzt werden weil keine der Programme
    > die für CISC prozessoren kompiliert wurden auf einem RISC prozessor laufen
    > und Anwender nicht auf ARM umsteigen möchten weil sie nur nachteile darin
    > sehen.
    >
    > Deshalb wird teilweise wieder von ARM zurückgerudert anstatt verstärkt
    > darauf zu setzen und aufzuklären.
    > Und was will der Typ jetzt mit seinem tollen Prozessor machen wenn sich
    > nicht einmal eine deutlich bessere Architektur durchsetzen lässt weil die
    > Anwender dabei nicht mitspielen und nicht auf ARM umsteigen wollen?

    Die versprechen sich von der Mill CPU rund 10 mal bessere performance per watt als aktuelle Intel Prozessoren. Sollte das wirklich der Fall sein, dann wird sich wohl sicher eine Anwendung für die Teile finden lassen, selbst wenn es keine mainstream consumer devices sein sollten.

  3. Re: Performance Performance Performance

    Autor: xmaniac 26.05.14 - 20:18

    So ein Bullshit wie immer. Nenn mir mal eine ARM CPU die mit einem aktuellen Core i7 in Single-Thread spitzenleistung mithalten kann. Wenn du auf Watt/Leistung schaust, sind aktuelle Atom-CPUs auch nicht wirklich schlechter. Allein die behauptung akutelle intel CPUs seine CISC ist unsinn wie er nur schwer zu überbieten ist... das sind seit Jahrzenten RISC CPUs mit CISC Befehlssatz. Dieser CISC Befehlssatz ist aber nichts, was diese CPUs irgendwie schlechter machen würde...

  4. Re: Performance Performance Performance

    Autor: irata 26.05.14 - 20:24

    ArturSchütz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Momentan gibt es ja bereits bessere Alternativen zu den aktuellen CISC Prozessoren,

    Was sind aktuelle CISC Prozessoren, mir fällt grad keiner ein?
    Ehrlich gesagt dachte ich, die sind in den 1980ern ausgestorben?

  5. Re: Performance Performance Performance

    Autor: xmaniac 26.05.14 - 20:30

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArturSchütz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Momentan gibt es ja bereits bessere Alternativen zu den aktuellen CISC
    > Prozessoren,
    >
    > Was sind aktuelle CISC Prozessoren, mir fällt grad keiner ein?
    > Ehrlich gesagt dachte ich, die sind in den 1980ern ausgestorben?

    Wenn man wollte, könnte man jede derzeit erhältliche RISC-Architektur als CISC bezeichnen, weil allesamt komplexere Befehlssätze haben als damalige RISC-Architekturen ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.05.14 20:31 durch xmaniac.

  6. Re: Performance Performance Performance

    Autor: irata 26.05.14 - 20:30

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nenn mir mal eine ARM CPU die mit einem aktuellen Core i7 in Single-Thread spitzenleistung mithalten kann.

    Wieso i7? Die Rede war von CISC-Prozessoren ;-)

  7. Re: Performance Performance Performance

    Autor: xmaniac 26.05.14 - 20:32

    irata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xmaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nenn mir mal eine ARM CPU die mit einem aktuellen Core i7 in
    > Single-Thread spitzenleistung mithalten kann.
    >
    > Wieso i7? Die Rede war von CISC-Prozessoren ;-)

    Ok, die 486er DX4 133 können tatsächlich nicht mit heutigen ARM mithalten ;D

  8. Re: Performance Performance Performance

    Autor: QDOS 26.05.14 - 20:39

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > heutigen ARM mithalten
    Kann man die noch als reine RISC durchgehen lassen?

  9. Re: Performance Performance Performance

    Autor: nonsensual 26.05.14 - 21:33

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xmaniac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > heutigen ARM mithalten
    > Kann man die noch als reine RISC durchgehen lassen?

    ich denke schon, dass man sie im weitesten Sinne als RISC durchgehen lassen
    immerhin zeichnet sich RISC durch eine feste Befehlslänge und dem Load-Store-Charackter aus
    in dem sinne also RISC

    on a side note
    einen Aktuellen Intel i-Prozessor mit den gängigen ARM Prozessoren zu vergleichen ist alleine der angewendeten Produktionsmethoden und der Strukturbreite nicht wirklich fair...
    auch bleiben bleiben die Intel Prozessoren im weitesten Sinne CISC welches sich durch die Variable Befehlslänge auszeichnet, selbst wenn sie diese inzwischen intern in kürzere, simplere Befehle zerlegen

  10. Re: Performance Performance Performance

    Autor: yast 26.05.14 - 21:37

    xmaniac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Bullshit wie immer. Nenn mir mal eine ARM CPU die mit einem
    > aktuellen Core i7 in Single-Thread spitzenleistung mithalten kann.
    Zumindest taktbereinigt (>3GHz vs 1.4GHz) spielt der Apple A7 Single-Thread in der gleichen Liga wie die i7s. Ob das so einfach skalierbar ist, ist natürlich eine andere Frage.

  11. Re: Performance Performance Performance

    Autor: nie (Golem.de) 26.05.14 - 21:38

    Wenn man diesen Streit überhaupt noch aufwärmen will, dann in den 1990ern mit dem Pentium und dem K5 ;)

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  12. Re: Performance Performance Performance

    Autor: Anonymer Nutzer 26.05.14 - 21:45

    gab schon andere, zum Teil ähnliche Konzepte,
    und das schon vor 15 Jahren.

    hat keinen interessiert.

    keiner gibt Geld für so was.

    diejenigen, die heute im Geschäft sind, haben sich auch schon solche und ähnliche Gedanken gemacht und sie wenn nicht verworfen so zumindest in einer Patent-Schublade abgelegt.

  13. Re: Performance Performance Performance

    Autor: Moe479 27.05.14 - 00:50

    das ist jetzt herbeizitierter definitionsbullshit, bleiben wir doch der einfackeit halber bei den Begriffen:

    Reduced Instruction Set Computer

    und

    Complex Instruction Set Computer

    hat ein Computer selbst (unabhängig von der darauf laufenden software) ein komplexeren als tatsächlich aritmetisch nötigen Befehlssatz ist es ein CISC-gerät.(<-Punkt)

    intern interessiert dabei üpberhaupt nicht, sondern nur wie sich das gerät nach aussen, zur darauf laufenden software hin, gibt.

    ist der Befehlssatz komplexer als nötig, ist er nicht mehr vollen endes reduziert, damit ist es allein im die begrifflichkeit RISC zu wahren kein RISC-gerät mehr. sondern ein komplexeres CISC-gerät.

    ich bin kein annhänger irgendeiner architektur, "what ever fits best", ist meine devise! und am meisten holt man übrigens durch intelligente progammierung raus, das ist völlig architekturunabhäng eine weiser ansatz, die meisten anwendungen laufen langsamer als nötig weil sie schlechter als möglich umgeset wurden!



    9 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.14 01:06 durch Moe479.

  14. Re: Performance Performance Performance

    Autor: irata 27.05.14 - 20:14

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man diesen Streit überhaupt noch aufwärmen will, dann in den 1990ern
    > mit dem Pentium und dem K5 ;)

    Ich glaube, die letzten reinen CISC-CPUs waren Intel 80386 und Motorola 68k.
    Danach hat sich das schon vermischt.

    Und der Megahertz-Mythos wäre schon in den 80ern begraben gewesen, damals war es noch 6502 gegen Z80.

  15. Re: Performance Performance Performance

    Autor: Neutrinoseuche 29.05.14 - 07:27

    Zuviel Power haben wir doch alle, werden wir immer haben und hatten wir auch schon immer.

    Ich erinnere mich mal zurück an meinen letzten Amiga mit 040 Prozessor. Ich besaß damals keine Software und kein Spiel das diese Rechenkraft jemals gebraucht hat. Auf dem Amiga war aber der Megahertz Myth nicht so verbreitet. Dort ging es eher darum wer die meisten Disketten hat.

    Nach dem Amiga kam damals der erste PC mit einem 1 GHz Prozessor, das war ein AMD. Und wieder hatte ich ein System mit zuviel Rechenkraft, obwohl man wenigstens unter Windows gemerkt hat das es teilweise etwas bringt. Ich habe es schon immer gehasst am PC auf die Reaktion meiner Eingabe warten zu müssen. Aber laut Myrphy ist die Reaktionszeit eines Computers, genau die Zeit die der Computer braucht um sich von der Eingabe des Benutzers zu erholen. Bei manchen Anwendern stimmt das sogar. ;)

    Momentan sitzt ich hier wieder an so einem Monster, einem 8Kerner mit 4GHz und der dudelt sich mit 4% Auslastung einen ab. Windows dazu zu zwingen bereits beim Start alle Kerne zu nutzen hat keinen spürbaren Effekt gebracht. Selbst in Battlefield 4 ist weder die Grafikkarte noch die CPU ausgelastet. Wenn etwas dauert so liegt es am Speicher oder an der Festplatte.

    Der Megahertz Myth ist immernoch aktiv. Die Werbung verspricht uns in allen Belangen das mehr besser ist. Egal ob Megahertz, Terrabyte, Kerne oder Displayauflösung. Leider verschweigt sie das seit jeher die einzelnen Komponenten kaum in der Lage sind vernüftig und effizient miteinander zu kommunizieren und dadurch meistens viel Power des Gesamtsystems verloren geht.

    Wir sind noch weit von Echtzeitsystemen entfernt. Systeme bei denen jegliche Aktion sofort ausgeführt wird. Das wären Systeme bei denen das System auf die Eingabe des Menschen warten muss und in der Zeit im Energiesparmodus bzw. idle läuft und zwar das ganze System und nicht nur der Prozessor, aber dann auch sofort reagiert wenn der Mensch eine Eingabe getätigt hat, egal wie aufwendig die Bearbeitung ist. Nur dafür bedarf es keiner weiteren Megahertz oder Pixel pro Zoll, sondern der effizienten Kommunikation der einzelnen Komponenten untereinander, vorallem aber sehr schneller Datenträger und Datentransportsystemen von A nach B.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.05.14 07:29 durch Neutrinoseuche.

  16. Re: Performance Performance Performance

    Autor: tibrob 31.05.14 - 16:39

    Neutrinoseuche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zuviel Power haben wir doch alle, werden wir immer haben und hatten wir
    > auch schon immer.

    Man kann nie genug Power haben!

    >
    > Ich erinnere mich mal zurück an meinen letzten Amiga mit 040 Prozessor. Ich
    > besaß damals keine Software und kein Spiel das diese Rechenkraft jemals
    > gebraucht hat. Auf dem Amiga war aber der Megahertz Myth nicht so
    > verbreitet. Dort ging es eher darum wer die meisten Disketten hat.

    Ja und? Nur weil du es nicht brauchst, braucht es kein anderer?

    > Nach dem Amiga kam damals der erste PC mit einem 1 GHz Prozessor, das war
    > ein AMD. Und wieder hatte ich ein System mit zuviel Rechenkraft, obwohl man
    > wenigstens unter Windows gemerkt hat das es teilweise etwas bringt. Ich
    > habe es schon immer gehasst am PC auf die Reaktion meiner Eingabe warten zu
    > müssen. Aber laut Myrphy ist die Reaktionszeit eines Computers, genau die
    > Zeit die der Computer braucht um sich von der Eingabe des Benutzers zu
    > erholen. Bei manchen Anwendern stimmt das sogar. ;)

    Du wirst immer nach deiner Eingabe auf die Reaktion des Rechners warten müssen ...

    > Momentan sitzt ich hier wieder an so einem Monster, einem 8Kerner mit 4GHz
    > und der dudelt sich mit 4% Auslastung einen ab. Windows dazu zu zwingen
    > bereits beim Start alle Kerne zu nutzen hat keinen spürbaren Effekt
    > gebracht. Selbst in Battlefield 4 ist weder die Grafikkarte noch die CPU
    > ausgelastet. Wenn etwas dauert so liegt es am Speicher oder an der
    > Festplatte.

    Wofür kauft du dir denn so eine Kiste, wenn du das Teil sowieso nicht brauchst? Scheinbar ist diese Rechenleistung doch für irgendetwas gut ... und es it im Übrigen kein Geheimnis, dass die meisten Rechner Ihr Leben im Idle verbringen ... wozu dann 100% Auslastung, wenn's nicht gebraucht wird?

    > Der Megahertz Myth ist immernoch aktiv. Die Werbung verspricht uns in allen
    > Belangen das mehr besser ist. Egal ob Megahertz, Terrabyte, Kerne oder
    > Displayauflösung. Leider verschweigt sie das seit jeher die einzelnen
    > Komponenten kaum in der Lage sind vernüftig und effizient miteinander zu
    > kommunizieren und dadurch meistens viel Power des Gesamtsystems verloren
    > geht.

    Ja, es ist besser. Kannst ja gerne zur 640x480 Auflösung zurückkkehren ... und Verlust durch Overhead wird es immer geben.

    > Wir sind noch weit von Echtzeitsystemen entfernt. Systeme bei denen
    > jegliche Aktion sofort ausgeführt wird. Das wären Systeme bei denen das
    > System auf die Eingabe des Menschen warten muss und in der Zeit im
    > Energiesparmodus bzw. idle läuft und zwar das ganze System und nicht nur
    > der Prozessor, aber dann auch sofort reagiert wenn der Mensch eine Eingabe
    > getätigt hat, egal wie aufwendig die Bearbeitung ist. >Nur dafür bedarf es
    > keiner weiteren Megahertz oder Pixel pro Zoll, sondern der effizienten
    > Kommunikation der einzelnen Komponenten untereinander, vorallem aber sehr
    > schneller Datenträger und Datentransportsystemen von A nach B.

    Du verwechselst da scheinbar etwas ...

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. SSI Schäfer Shop GmbH, Betzdorf, Wetzlar
  3. GK Software SE, St. Ingbert, Schöneck, Berlin, Jena
  4. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 745€ (Bestpreis)
  2. (u. a. John Wick Hex für 8,99€, Farmer's Dynasty für 11,99€, The Whispered World Special...
  3. (u. a. Leet Desk Pro 140 x 70cm Leet Orange für 494,96€)
  4. (u. a. Akku-Schlagbohrschrauber für 110,99€, Kreuzlinienlaser für 78,99€, Winkelschleifer...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme