Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve: Steam Machines und Steam…

Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: E4est 28.05.14 - 09:18

    Ich muss mich womöglich bei allen Anhängern und Fans entschuldigen, aber die Hardware, die von Herstellern vorbereitet wurde, wird auch nicht jünger bis 2015. Entwicklung war dann ja mal für die Füße, Verluste vorprogrammiert; da ist es kein Wunder, dass einige Hersteller kleine Zweifel kriegen.
    Kombiniert mit einem Konzept, das vom Internet bei der Xbox One verhöhnt wurde; keine Gebrauchtspiele zum Weiterverkauf verfügbar, keine Möglichkeit Spiele zu verleihen. Sind eigentlich alle blind? Eine Konsole ist das gar nicht mal wirklich und unsere Die-Hard PC Gamer schwören doch darauf, Office-/Arbeits-Hardware zu benutzen, sprich Maus und Tastatur. Aufrüstbarkeit, wie sie bei PCs sonst so angepriesen wird, ist bei den Steamboxen doch auch nicht gegeben, oder habe ich da was verpasst? Insgesamt...es ist ein Linux-Basiertes System. Mal abgesehen von Android, das eine kastrierte Linux-Distri auf einer JavaVM ist, welche Projekte auf Linux waren in den letzten Jahren tatsächlich mal auf breiter Masse erfolgreich?

    Es tut mir Leid, dass ich hier mal ein paar von meinen in diesen Kreisen umstrittenen Meinungen in die Luft werfe, aber manchmal habe ich das Gefühl, dass diese Ouya 2.0 einen größeren Hype bekommt, als sie verdient.

  2. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: Anonymer Nutzer 28.05.14 - 09:35

    Du würdest Dich wundern in wie vielen *verbreiteten* embedded systems ein Linux drin steckt, nur merkt man davon ähnlich wie bei Android oder wahrscheinlich auch der Steam Machine absolut nichts, weil es einfach im Hintergrund seine Arbeit vollrichtet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.14 09:36 durch lolig.

  3. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: violator 28.05.14 - 09:50

    Och bei der Steambox merkt man das schon, weil nämlich nur wenige Steamspiele auf dem Scheissding funktionieren. ;)

    So oder so, das Ding ist ne Enttäuschung.

  4. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: PiranhA 28.05.14 - 09:55

    Natürlich hast du Aufrüstbarkeit. Warum denn auch nicht? Keine Ahnung wie Valve sich das im Detail vorstellt, aber selbst wenn du einfach das Betriebssystem neu installieren musst, ist es gegeben.
    Und die Hardware Partner hatten ja jetzt so viel Entwicklungsaufwand. Die haben einfach einen normalen PC zusammengestellt. Die gleichen Geräte kannst du teilweise auch mit Windows bei denen kaufen. Sicherlich werden die jetzt nicht jubeln, aber große Absätze hat doch keiner erwartet. Wir reden ja nicht von Millionen Absätzen wie bei den Konsolen.
    Das ist ein kleiner Markt und das ist auch allen beteiligten bewusst. Es ging nie darum den PC oder Konsolen abzulösen. Es ist eine All-in-One Lösung für alle, die gerne mit ihrem PC im Wohnzimmer spielen wollen. Nicht mehr, nicht weniger.

    Und welche Linux Projekte erfolgreich waren? Wie wäre es mit dem Internet? Was glaubst du wie viele Server oder Router auf Linux laufen und/oder OpenSource Software (zB Apache) aus dem Bereich verwenden?

  5. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: PiranhA 28.05.14 - 10:00

    Das braucht halt Zeit. Jetzt wo die großen Engines alle nativen Support für Linux bieten und auch der Treiber-Support so langsam losgeht, kann das in zwei Jahren schon anders aussehen. Valve hat da einiges in Bewegung gesetzt, aber das dauert nun mal eben ein paar Jahre.
    Es gibt halt immer wieder Leute die denken, Valve sei angetreten um Windows zu stürzen, oder gegen die Konsolen von Sony/Microsoft.

  6. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: Anonymer Nutzer 28.05.14 - 10:02

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Och bei der Steambox merkt man das schon, weil nämlich nur wenige
    > Steamspiele auf dem Scheissding funktionieren. ;)

    Das wiederum ist das klassische Henne-Ei-Problem, wobei immer mehr Engines auch Linux unterstützen. Ich meine das man nicht sieht/merkt das ein Linux im Hintergrund läuft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.14 10:03 durch lolig.

  7. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: textless 28.05.14 - 10:08

    Steam ist nach PSN (und vor XBL) die größte Plattform, und "nur" der zweite Platz ist sicherlich nicht Valves Ziel. Dank Account-Bindungs-Zwang hat man auch einen großen Vorteil gegenüber den Konsolenplattformen, die das nur optional bieten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.14 10:10 durch textless.

  8. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: PiranhA 28.05.14 - 10:20

    Das wird aber nicht funktionieren und dessen ist sich Valve meiner Meinung nach sehr bewusst. Sicherlich will Valve seine Nutzerbasis ausbauen, aber die Konsolen leben ein Stück weit auch immer von exklusiven Titeln. Valve will aber (nach aktuellem Stand) keine SteamOS exklusiven Titel. Und dagegen wird Valve nicht ankommen.
    Das mit der Account-Bindung ist natürlich so ein Ding. Dafür kriegst du die Titel auch teilweise deutlich günstiger als auf den Konsolen, wodurch das wieder relativiert wird. Wenn ich die auf den Konsolen genauso günstig bekommen würde, dann hätte ich auch nicht gegen eine Account-Bindung. Zumindest bei Downloads könnte man das ja machen.

  9. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: violator 28.05.14 - 10:21

    lolig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wiederum ist das klassische Henne-Ei-Problem

    Eigentlich nicht, denn es gibt schon andere Hennen und Eier.

  10. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: violator 28.05.14 - 10:24

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und welche Linux Projekte erfolgreich waren? Wie wäre es mit dem Internet?
    > Was glaubst du wie viele Server oder Router auf Linux laufen und/oder
    > OpenSource Software (zB Apache) aus dem Bereich verwenden?

    Bei nem Router ist einem das auch scheissegal was da drauf läuft. Aber bei einem Gerät, auf dem man Software nutzen will ist es einem nicht egal, wenn man dort Einschränkungen in der Auswahl hat und bei anderen Systemen nicht.

    Oder meinst du die Leute haben sich damals lieber ein Super Nintendo statt nem Mega Drive gekauft, weil das Betriebssystem besser war? ;)

  11. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: Trollversteher 28.05.14 - 10:25

    Naja, günstige "Platinum Editions" und ehemalige Fullprice Titel als 10-20¤ Download gibt's ja auch bei den traditionellen Konsolen. Man muss nur etwas länger warten als bei typischen Steam Titeln bis die Preise fallen.

  12. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: TheK! 28.05.14 - 10:34

    Ich geh mich auch gleich bei MS beschweren, das auf der X-Box kein Office läuft.
    Für "die" Steambox gibt es jetzt schon mehr Spiele als für die beiden "Next-Gen" Konsolen.

    Mir ist gerade bei einer "Konsole" total egal was da für ein OS läuft.
    Relevant für mich ist ausschliesslich die Spieleauswahl, und die wird scheinbar von Tag zu Tag besser.

  13. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: Anonymer Nutzer 28.05.14 - 10:38

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lolig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wiederum ist das klassische Henne-Ei-Problem
    >
    > Eigentlich nicht, denn es gibt schon andere Hennen und Eier.

    Nicht bei der Frage was zuerst da sein muss, muss es zuerst die Steam Machine geben oder zuerst die Spiele für diese Plattform?

    Ich begrüße Konkurrenz jeder Art am Ende können nur die Kunden gewinnen und wenn dank Steam spiele für Linux relevanter werden, die Tendenz sieht man bei der Entwicklung von Engines, dann freue ich mich gleich doppelt.

  14. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: TheK! 28.05.14 - 10:38

    Ich denke hier wird eher von den 10-20¤ billigeren Releasepreisen gegenüber den Konsolen.

  15. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: Trollversteher 28.05.14 - 10:44

    >Ich geh mich auch gleich bei MS beschweren, das auf der X-Box kein Office läuft. Für "die" Steambox gibt es jetzt schon mehr Spiele als für die beiden "Next-Gen" Konsolen.

    Sicher? Download-Content einbezogen? Und wieviele aktuelle Top-Titel gibt es für die Steam-Box? Von Exklusivtiteln mal ganz zu schweigen...

  16. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: textless 28.05.14 - 10:45

    TheK! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke hier wird eher von den 10-20¤ billigeren Releasepreisen gegenüber
    > den Konsolen.


    Dafür bekommt man die Konsolenspiele ohne Accountbindung. Das sind mir der Mehrkosten wert.

    Aber das muss jeder für sich entscheiden.

  17. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: wmayer 28.05.14 - 10:53

    Bleibt die Frage warum man von einem funktionierenden System wechseln sollte, wenn man kein Jünger ist.

  18. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: PiranhA 28.05.14 - 11:00

    Naja, Assassins Creed 3 habe ich am PC für 5 Euro bekommen, auf der PS3 damals noch über 20 Euro (auch gebraucht). Thief gabs zu Release auf dem PC für etwa 18 Euro. Jetzt Watchdogs für 28, während bei den Next-Gen Konsolen das günstigste Angebot bei 47 lag (allerdings auch extrem kompliziert mit Tausch-Angeboten).
    Far Cry 3 gabs auf den PC schon öfter für 5 Euro, hab dann letztens auch mal zugeschlagen. Bei den Konsolen ist der reguläre Preis immer noch bei 20. Gebraucht kriegt man es auch nicht sehr viel günstiger.
    Das es sich dabei einmal um Download Titel handelt und einmal um eine Disc, ist mir herzlich egal. Ich lade den Titel deutlich schneller runter als der Versand dauert. Far Cry 3 vor wenigen Tagen erst in einer halben Stunde. Wenn die Next-Gen Titel doppelt oder drei mal so groß sind, juckt mich das jetzt auch nicht so wahnsinnig.
    Und bei dem Preisunterschied scherrt mich die Accountbindung auch nicht mehr. Wenn ich natürlich mehr als 50 Euro für den Titel zahlen muss, dann will ich wenigstens in der Lage sein den Titel auch weiterzuverkaufen, um den Mehrpreis zu rechtfertigen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.14 11:10 durch PiranhA.

  19. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: TenogradR5 28.05.14 - 11:15

    Ich denke SteamOS und die Steamboxen könnten erfolg haben, vorausgesetzt alle großen Titel kommen auch sehr zeitnah für das System heraus. Aktuell unterstützen ja nicht einmal alle Valve Spiele das neue System.

    Das Problem ist SteamOS hat eigentlich keinerlei Mehrwert zu einem PC, es sei denn man will Windows entkommen. Man ist an Steam gebunden, was auch bedeutet keine EA oder Blizzard Titel oder Uplay Spiele wie Assassins Creed oder Watch Dogs.Nur der Controller könnte ein Erfolg werden, denn wenn der einschlägt, könnte sich dieser schließlich auch am PC durchsetzen.

  20. Re: Das stinkt nach einem Flopp vom Feinsten

    Autor: Anonymer Nutzer 28.05.14 - 11:47

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bleibt die Frage warum man von einem funktionierenden System wechseln
    > sollte, wenn man kein Jünger ist.

    Bitte verschon mich mit dem "Jünger"-Kram, ein "funktionierenden System" ist immer relativ, ich verwende privat vorwiegend Linux und finde es eher lästig für Spiele noch Windows booten zu müssen.

    Das OS im Hintergrund wird zunehmend irrelevant und das ist auch gut so, welches man dann persönlich als besser empfindet bleibt ja jedem selbst überlassen. Ich persönlich sehe jedenfalls einen Trend zu Multiplattform Anwendungen/Spielen gerade durch die zunehmender "Vermischung" zwischen Desktop und mobilen Geräten angestoßen.

    Die hauseigene Engine funktioniert bereits unter Linux, ich hatte mit Half Life 2 unter Linux jedenfalls subjektiv keine Probleme. Andere "großen" Engines ( bspw. CryEngine, Unreal Engine, Unity und Frostbite*) unterstürzen bereits Linux oder haben es in Planung.

    Und nochmals, jeder Kunde sollte sich über einen konkurrierende Produkte auf dem Markt freuen, da es uns i.d.R. zugute kommt.

    *Linux-Support wurde zu mindestens letztes Jahr angekündigt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  2. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  3. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  4. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. 139€
  3. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  4. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51