Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Angleichung: Welche…

Was mich daran stört...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was mich daran stört...

    Autor: Galde 30.05.14 - 17:26

    Was mich daran stört ist dass man nun nicht weis was Sache ist beim Einkauf.
    Bisher konnte ich mir sicher sein dass ich es gegebenfalls problemlos zurücksenden kann.
    Aber nun ist es ein Ratespiel, bzw mit langer suche in den versteckten AGB's verbunden.
    Hier hätte man wenigsten gleich dafür sorgen können das der Händler dies in der Kaufabwicklung deutlich mit angeben muss.

  2. Re: Was mich daran stört...

    Autor: serra.avatar 30.05.14 - 17:49

    welches Ratespiel? jetzt hats du einen Wideruf einzureichen und trägst die Rücksendekosten! Hast du bei ner guten Firm gekauft, erstatten die dir die Rücksendekosten. Da gibt es nix zu raten ist alles einwandfrei geregelt.

  3. Re: Was mich daran stört...

    Autor: Koto 31.05.14 - 09:47

    Eben. Bei den großen liegt eh immer ein Frankierter Rücksendeaufkleber bei.

    Man muss also den Rücksende aufkleber nicht extra anfordern.

  4. Re: Was mich daran stört...

    Autor: nykiel.marek 31.05.14 - 14:00

    Nur das damit einer der wichtigsten Argumente für online Shopping wegfallen. Ohne die Möglichkeit die Ware, die ich ja nicht Begutachten/anprobieren konnte, bequem und kostenfrei zurückschicken zu können, gibt es für mich kaum noch ein Grund überhaupt online einzukaufen. Die Händler in der Stadt wird es freuen :)
    LG, MN

  5. Re: Was mich daran stört...

    Autor: exxo 01.06.14 - 16:08

    Die Online Shops werden sich freuen das sie einen nervigen Kunden ohne Kaufabsicht weniger haben ;-)

  6. Re: Was mich daran stört...

    Autor: SoniX 02.06.14 - 12:59

    nykiel.marek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das damit einer der wichtigsten Argumente für online Shopping
    > wegfallen. Ohne die Möglichkeit die Ware, die ich ja nicht
    > Begutachten/anprobieren konnte, bequem und kostenfrei zurückschicken zu
    > können, gibt es für mich kaum noch ein Grund überhaupt online einzukaufen.
    > Die Händler in der Stadt wird es freuen :)
    > LG, MN

    Wichtigstes Argument für Onlineshopping?

    Dafür war es nie gedacht und die ganze Branche leidet unter solchem Vorgehen.

    Leider gab es zuviele schwarze Schafe die meinten "Bestelle ich mir eben 5 Hosen; eine wird mir dann schon gefallen. Zurückschicken kann ichs sowieso gratis."

  7. Re: Was mich daran stört...

    Autor: nykiel.marek 02.06.14 - 13:21

    Wirklich? Woher weiß du das? Arbeitest du bei NSA? Tatsächlich, ob du es glaubst oder nicht, ist meine Rücksendequote ziemlich niedrig und ich habe noch nie etwas ohne Kaufabsicht bestellt. Ich habe auch mit der jetzigen Regelung überhaupt kein Problem, schließlich kann ich immer noch frei wählen wo ich etwas einkaufen möchte :)
    LG, MN

  8. Re: Was mich daran stört...

    Autor: nykiel.marek 02.06.14 - 13:24

    Hose ist vielleicht nicht das beste Beispiel, denn bei den "einheitlichen" Größenangaben des Handel mutiert Versuch die passende zu erwischen oft zu einer Lotterie :)
    LG, MN

  9. Re: Was mich daran stört...

    Autor: Hotohori 02.06.14 - 14:56

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Online Shops werden sich freuen das sie einen nervigen Kunden ohne
    > Kaufabsicht weniger haben ;-)

    Nicht wirklich, sie haben wohl eher einen Kunden verloren und damit ist die Quote der Käufer ohne Kaufabsicht eher noch höher als vorher, denn in den meisten Fällen dürfte der Versand immer noch billiger sein als das Produkt zu kaufen. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GÖRLITZ AG, Koblenz
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Formel D GmbH, München
  4. neubau kompass AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 4,99€
  3. 229,00€
  4. 4,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

  1. Exklusivangebote: Epic Games hat rund 9,49 Millionen Euro für Control gezahlt
    Exklusivangebote
    Epic Games hat rund 9,49 Millionen Euro für Control gezahlt

    Nicht in der Community, aber bei ihrem Finanzberater machen sich Entwickler beliebt, wenn sie ihre Werke exklusiv im Epic Games Store anbieten: Für das Actionspiel Control sind nun die vorab gezahlten Summen bekanntgeworden.

  2. VATM: Telekom verlängert Frist bei IP-Umstellung
    VATM
    Telekom verlängert Frist bei IP-Umstellung

    Einige Geschäftskunden haben sich nicht um die Umstellung ihrer Sprachtelefon- und ISDN-Mehrgeräteanschlüsse auf IP gekümmert. Sie bekommen jetzt einige Monate Aufschub von der Telekom.

  3. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll: Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen
    Surface Laptop 3 mit 15 Zoll
    Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    Im Oktober 2019 soll Microsoft den Surface Laptop als 15-Zöller vorstellen. Das Notebook wird AMD-Hardware nutzen, offenbar sogar mit bis zu acht Kernen. Allerdings gibt es derzeit keinen Mobile-Ryzen-Octacore.


  1. 16:01

  2. 15:35

  3. 15:17

  4. 15:10

  5. 14:52

  6. 14:24

  7. 13:24

  8. 13:04