Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Play Store: Android-Apps…

Viel Empörung, wenig Ahnung!

  1. Beitrag
  1. Thema

Viel Empörung, wenig Ahnung!

Autor: Anonymer Nutzer 02.06.14 - 13:33

Zu dem Fazit komme ich, wenn ich mir die hiesigen Beiträge durchlese. Die meisten hier würden wahrscheinlich am liebsten, statt der Berechtigung auf das Internet zuzugreifen, auch noch jedem Port einzeln eine Berechtigung erteilen. Die meisten Apps benötigen ohnehin Zugriff auf das Internet, von daher ist das eine überflüssige Berechtigung. Ferner sind viele Berechtigungen auch jetzt schon zusammengefasst. Eine App die beispielsweise die Berechtigung hat in den Speicher zu schreiben, bekommt auch automatisch die Berechtigung vom Speicher zu lesen. Das dient nicht nur der Übersichtlichkeit, sondern wäre auch Blödsinn wenn es noch extra aufgeführt würde. Wer nicht will, dass sich eine App selbstständig macht, sollte eben keine Berechtigungen erteilen, die kritische Elemente wie Kalender, Telefonbuch, SMS, Anrufe, etc. betreffen. Wenn man sich anschaut, was viele populäre Apps für Berechtigungen verlangen, scheint dieses Thema die meisten Leute ohnehin nicht zu interessieren. Die fühlen sich eher gestört, wenn sie die neuen Berechtigungen erst noch abnicken müssen.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Viel Empörung, wenig Ahnung!

Anonymer Nutzer | 02.06.14 - 13:33
 

Re: Viel Empörung, wenig Ahnung!

bazoom | 02.06.14 - 14:39
 

Re: Viel Empörung, wenig Ahnung!

S-Talker | 02.06.14 - 15:25
 

Re: Viel Empörung, wenig Ahnung!

fesfrank | 02.06.14 - 20:29
 

Re: Viel Empörung, wenig Ahnung!

Netspy | 03.06.14 - 14:42
 

Re: Viel Empörung, wenig Ahnung!

Hut+Burger | 05.02.19 - 18:18

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Westhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€
  2. 0,49€
  3. (-45%) 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
    Autonomes Fahren
    Per Fernsteuerung durch die Baustelle

    Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Digitalkamera: Leica M-E als günstiger Einstieg bei Messsucherkameras
        Digitalkamera
        Leica M-E als günstiger Einstieg bei Messsucherkameras

        Leica hat mit der M-E seine bisher preiswerteste digitale Messsucherkamera vorgestellt. Dennoch dürfte das Modell für die meisten Nutzer unerschwinglich sein.

      2. Sicherheitslücke: Outlook-App ermöglichte Auslesen von E-Mails
        Sicherheitslücke
        Outlook-App ermöglichte Auslesen von E-Mails

        Eigentlich sollte in E-Mails eingebetteter Javascript-Code nicht ausgeführt werden. Mit der Android-Version von Microsofts Outlook war dies durch einen Trick möglich. Mit einer präparierten E-Mail konnte unter anderem das Mailkonto ausgelesen werden.

      3. Sicherheit: Google Kalender übernimmt Termine aus Spam-E-Mails
        Sicherheit
        Google Kalender übernimmt Termine aus Spam-E-Mails

        Googles Spam-Filter für Gmail sortiert täglich zahlreiche unerwünschte E-Mails aus - deren Inhalt aber trotzdem im Google Kalender landen können: Eine voreingestellte Funktion übernimmt automatisch jede angehängte Einladung, was Spammer mittlerweile offenbar ausnutzen.


      1. 11:42

      2. 11:31

      3. 11:21

      4. 11:12

      5. 11:00

      6. 10:42

      7. 09:56

      8. 09:30