1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple verdoppelt fast seinen Gewinn

wunderbare Gewinnverdoppelung mit Design-Ramsch-Ware.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wunderbare Gewinnverdoppelung mit Design-Ramsch-Ware.

    Autor: kaufkeinenramsch 19.01.06 - 11:27

    Billig in Asien produzierte Design-Ramsch Ware teuer an den Mann/die Frau gebracht. Der Marketingleiter von Apple nebst Steve Jobs sind Brilliant, die Kunden leider zu leichtgläubig. Habe mir den iPod Nano eines Bekannten genau angesehen, schön ist er ja schon, aber die Tech.Specs und Verarbeitung sin lausig.

  2. Re: wunderbare Gewinnverdoppelung mit Design-Ramsch-Ware.

    Autor: gähn 19.01.06 - 12:08

    müsstest du nicht um diese uhrzeit in der schule sein?

  3. Re: wunderbare Gewinnverdoppelung mit Design-Ramsch-Ware.

    Autor: kaufkeinenramsch 19.01.06 - 12:49

    gähn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > müsstest du nicht um diese uhrzeit in der schule
    > sein?
    > Nö hab geschwänzt.
    Das du Apple-Produkte toll findest sei dir unbelassen.
    Kommentare die Kritik enthalten sind hier trotzdem erlaubt.


  4. Re: wunderbare Gewinnverdoppelung mit Design-Ramsch-Ware.

    Autor: hab ein ipod 19.01.06 - 13:12

    ich hab ein iPod Video und bin mit ihm voll zufrieden!
    und wirklich teuer ist er nicht. zeig mir doch mal einen der die selben Funktionen bietet und "wirklich" billiger ist!

    die Verarbeitung ist voll zufrieden stellend.

    kaufkeinenramsch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gähn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > müsstest du nicht um diese uhrzeit in der
    > schule
    > sein?
    > Nö hab geschwänzt.
    > Das du Apple-Produkte toll findest sei dir
    > unbelassen.
    > Kommentare die Kritik enthalten sind hier trotzdem
    > erlaubt.
    >
    >


  5. Re: wunderbare Gewinnverdoppelung mit Design-Ramsch-Ware.

    Autor: wurzel 19.01.06 - 16:14

    Also angesichts der Tatsache, dass so ziemlich jede Computerhardware heute irgendwo in Taiwan oder China hergestellt wird (ein paar Prozessoren mal ausgeschlossen), halte ich die Gleichung "gebaut in Südostasien = Ramsch" für gewagt. Auch der Begriff Ramsch ist zweifelhaft, mit dem du, wie ich denke, auf die Apple Komponentenwahl anspielst, die in der Regel nicht Hochleistungs-orientiert ist, sprich den jungen PC-Computergamer nicht wirklich anspricht. Sicher gibt es Rechner die mehr können, und es gibt auch Audio/Videoplayer, die noch mehr Funktionalität bieten, doch hat Apple meine Meinung nach bis jetzt immer eine gute Balance zwischen Highend-Funktionen und zuverlässiger, also eher konservativer Hardwarekomponenten gefunden, die dann auch für Apple eine gute Bilanz abwerfen. Schliesslich ist das eine Firma die Geld verdienen will und kein wohltätige Organisation. Machen Alienware und Dell ja auch ;)

    Und wenn man sowas nicht mag, dann hilft nur eins: einfach nicht kaufen! :D


    kaufkeinenramsch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Billig in Asien produzierte Design-Ramsch Ware
    > teuer an den Mann/die Frau gebracht. Der
    > Marketingleiter von Apple nebst Steve Jobs sind
    > Brilliant, die Kunden leider zu leichtgläubig.
    > Habe mir den iPod Nano eines Bekannten genau
    > angesehen, schön ist er ja schon, aber die
    > Tech.Specs und Verarbeitung sin lausig.


  6. Re: wunderbare Gewinnverdoppelung mit Design-Ramsch-Ware.

    Autor: Philipp Gérard 19.01.06 - 19:44

    Klar gibts Rechner die mehr können. Sun-Blade-Rechner z.B., die kosten aber dann auch mehr als ein QuadG5 :-). Ich habe einen PowerMac G5 Dual 2,5 und seitdem läuft mein Athlon64 3500+ nur noch für kleine Bespaßungen. Am wesentlichsten ist bei Apple aber, jaja, das Design (eindeutig nicht Taiwan) und das Betriebssystem (eindeutig nicht Windows). Von Ramsch kann da keine Rede sein.

    wurzel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also angesichts der Tatsache, dass so ziemlich
    > jede Computerhardware heute irgendwo in Taiwan
    > oder China hergestellt wird (ein paar Prozessoren
    > mal ausgeschlossen), halte ich die Gleichung
    > "gebaut in Südostasien = Ramsch" für gewagt. Auch
    > der Begriff Ramsch ist zweifelhaft, mit dem du,
    > wie ich denke, auf die Apple Komponentenwahl
    > anspielst, die in der Regel nicht
    > Hochleistungs-orientiert ist, sprich den jungen
    > PC-Computergamer nicht wirklich anspricht. Sicher
    > gibt es Rechner die mehr können, und es gibt auch
    > Audio/Videoplayer, die noch mehr Funktionalität
    > bieten, doch hat Apple meine Meinung nach bis
    > jetzt immer eine gute Balance zwischen
    > Highend-Funktionen und zuverlässiger, also eher
    > konservativer Hardwarekomponenten gefunden, die
    > dann auch für Apple eine gute Bilanz abwerfen.
    > Schliesslich ist das eine Firma die Geld verdienen
    > will und kein wohltätige Organisation. Machen
    > Alienware und Dell ja auch ;)
    >
    > Und wenn man sowas nicht mag, dann hilft nur eins:
    > einfach nicht kaufen! :D
    >
    > kaufkeinenramsch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Billig in Asien produzierte Design-Ramsch
    > Ware
    > teuer an den Mann/die Frau gebracht.
    > Der
    > Marketingleiter von Apple nebst Steve
    > Jobs sind
    > Brilliant, die Kunden leider zu
    > leichtgläubig.
    > Habe mir den iPod Nano eines
    > Bekannten genau
    > angesehen, schön ist er ja
    > schon, aber die
    > Tech.Specs und Verarbeitung
    > sin lausig.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Embedded Software Entwickler (m/w/d)
    RITTAL GmbH & Co. KG, Herborn
  2. UX/UI Designerin Frontend Entwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Gruppenleitung (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
  4. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  2. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...
  3. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  4. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
Neues Apple TV 4K im Test
Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
  2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
  3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel