Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesgerichtshof: Keine…

Nichts neues?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichts neues?

    Autor: corruption 04.06.14 - 13:23

    Da es sich um einen Straftatbestand handelt MUSS doch sowieso GENAU nachgewiesen werden WER diese Straftat begangen hat. Oder sehe ich das falsch?

  2. Re: Nichts neues?

    Autor: floggrr 04.06.14 - 13:28

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es sich um einen Straftatbestand handelt MUSS doch sowieso GENAU
    > nachgewiesen werden WER diese Straftat begangen hat. Oder sehe ich das
    > falsch?

    Das ist im großen und ganzen korrekt.

  3. Re: Nichts neues?

    Autor: Garius 04.06.14 - 13:30

    Nur was meinst du mit 'GENAU'? Wurde die Urheberrechtsverletzung nachweislich von deinem Anschluss aus begangen, warst du bisher derjenige, der für den Schaden haftete (Störerhaftung), denn du bist in der Pflicht, deinen Zugang mit zumutbaren Sicherungsmethoden zu schützen (WPA-2?). Das Urteil verwässert das Verständnis der bisherigen Störerhaftung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.06.14 13:30 durch Garius.

  4. Re: Nichts neues?

    Autor: Sharra 04.06.14 - 13:49

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es sich um einen Straftatbestand handelt MUSS doch sowieso GENAU
    > nachgewiesen werden WER diese Straftat begangen hat. Oder sehe ich das
    > falsch?

    Wenn man nur nach dem STGB ginge ja. Aber blöderweise gibts dann noch den Pragraphen der Störerhaftung. Also wurde der Anschlussinhaber bisher in Regress genommen, für alles, was über seinen Anschluss passiert ist, da Andere nicht greifbar waren. Diesem Schwachsinn hat der BGH endlich einen Riegel vorgeschoben und (salopp aber treffend ausgedrückt) dem ganzen hirnlosen Abmahnwesen mit Anlauf in die Fresse getreten. Denn jetzt müssen endlich diese beweisen, wer genau die Straftat begangen hat, und können nicht einfach den Anschlussinhaber in Sippenhaft nehmen.

  5. Re: Nichts neues?

    Autor: Genie 04.06.14 - 14:01

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es sich um einen Straftatbestand handelt MUSS doch sowieso GENAU
    > nachgewiesen werden WER diese Straftat begangen hat. Oder sehe ich das
    > falsch?

    Im Strafrecht ist das so. Im Zivilrecht ist es leider genau anders rum. Im Zivilrecht muss der Beklagte seine Unschuld nachweisen, da der Richter bei Zulassung der Klage bereits der Sicht des Klagenden stattgegeben hat. Da viele Richter leider jeden Schwachsinn zulassen, da die Klage ja dem Gericht Geld bringt, stehen die Beklagten oft schön blöd da.

  6. Re: Nichts neues?

    Autor: corruption 04.06.14 - 14:26

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur was meinst du mit 'GENAU'? Wurde die Urheberrechtsverletzung
    > nachweislich von deinem Anschluss aus begangen, warst du bisher derjenige,
    > der für den Schaden haftete (Störerhaftung), denn du bist in der Pflicht,
    > deinen Zugang mit zumutbaren Sicherungsmethoden zu schützen (WPA-2?). Das
    > Urteil verwässert das Verständnis der bisherigen Störerhaftung.

    Was spielt es für eine Rolle ob mein Netzwerk WPA2 gesichert ist? Wenn ich einem Nachbarn zugriff gewähre und dieser eine Straftat durchführt kann ich doch nicht dafür verantwortlich gemacht werden.

    Das wäre ja das gleiche wie:
    Ich verleihe mein Auto, meinetwegen steht es 5 Personen zur Verfügung. Am Tag X wird mit diesem Auto eine Person angefahren und Fahrerflucht begangen. In diesem Fall wäre dann ICH schuld? Klingt unlogisch.

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im Strafrecht ist das so. Im Zivilrecht ist es leider genau anders rum. Im
    > Zivilrecht muss der Beklagte seine Unschuld nachweisen, da der Richter bei
    > Zulassung der Klage bereits der Sicht des Klagenden stattgegeben hat. Da
    > viele Richter leider jeden Schwachsinn zulassen, da die Klage ja dem
    > Gericht Geld bringt, stehen die Beklagten oft schön blöd da.

    Hierbei würde es sich doch aber um eine Straftat handeln. Oder?

  7. Re: Nichts neues?

    Autor: Genie 04.06.14 - 15:29

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hierbei würde es sich doch aber um eine Straftat handeln. Oder?

    Wobei?

  8. Re: Nichts neues?

    Autor: corruption 04.06.14 - 15:55

    Genie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > corruption schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hierbei würde es sich doch aber um eine Straftat handeln. Oder?
    >
    > Wobei?

    Okay, hier muss man dann unterscheiden. Kinderpornographie verbreiten wäre sicherlich eine Straftat. Das kann man auch unter "Filesharing" verstehen.

    Was ist mit dem Download eines Musikstücks was Urheberrechtlich geschützt ist. Ist das eine Straftat?
    Wobei "Sharing" ja auch gleichzeitig die Weiterverbreitung bedeutet. Sprich nicht nur Download sondern auch Upload. Das macht wahr. auch wieder einen Unterschied.

  9. Re: Nichts neues?

    Autor: Sharra 04.06.14 - 16:16

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > corruption schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Hierbei würde es sich doch aber um eine Straftat handeln. Oder?
    > >
    > > Wobei?
    >
    > Okay, hier muss man dann unterscheiden. Kinderpornographie verbreiten wäre
    > sicherlich eine Straftat. Das kann man auch unter "Filesharing" verstehen.
    >
    > Was ist mit dem Download eines Musikstücks was Urheberrechtlich geschützt
    > ist. Ist das eine Straftat?
    > Wobei "Sharing" ja auch gleichzeitig die Weiterverbreitung bedeutet. Sprich
    > nicht nur Download sondern auch Upload. Das macht wahr. auch wieder einen
    > Unterschied.

    Das macht sogar 100% des Unterschiedes aus. Der Download ist zwar von rechts wegen auch illegal, aber hier ist der Streitwert bei genau dem Wert einer Kopie, und fällt demzufolge so gering aus, dass kein Gericht sich auf so einen Mist einlassen würde, und für die Rechteinhaber rechnet es sich auch nicht so etwas zu verfolgen. Ausnahmen sind dann hochpreisige Software wie z.B. Photoshop oder Maya. Hier reden wir gleich von ein paar tausend Euro.

    Der Upload ist das, was vielen das Genick gebrochen hat. Du verteilst per Upload Software, Songs und Filme, für die du absolut kein Rechte hast. Und hier wird gleich ein tausendfacher Verstoß geltend gemacht, da ja nicht nur einer von dir gezogen hat, sondern gleich mehrere.

  10. Re: Nichts neues?

    Autor: crazypsycho 04.06.14 - 19:35

    > Das macht sogar 100% des Unterschiedes aus. Der Download ist zwar von
    > rechts wegen auch illegal, aber hier ist der Streitwert bei genau dem Wert
    > einer Kopie, und fällt demzufolge so gering aus, dass kein Gericht sich auf
    > so einen Mist einlassen würde, und für die Rechteinhaber rechnet es sich
    > auch nicht so etwas zu verfolgen. Ausnahmen sind dann hochpreisige Software
    > wie z.B. Photoshop oder Maya. Hier reden wir gleich von ein paar tausend
    > Euro.

    Das ist so nicht ganz korrekt. Bei den Redtube-Abmahnungen ging es ja nur um einen Download, bzw sogar nur um Streaming.
    Der verlangte Schadensersatz war glaub ich bei etwa 16¤. Der Rest waren dann Anwaltskosten, Ermittlungskosten, usw.
    Gut das Gericht wurde hier getäuscht, aber es hat die Anträge der Anwälte durchgewunken.


    > Der Upload ist das, was vielen das Genick gebrochen hat. Du verteilst per
    > Upload Software, Songs und Filme, für die du absolut kein Rechte hast. Und
    > hier wird gleich ein tausendfacher Verstoß geltend gemacht, da ja nicht nur
    > einer von dir gezogen hat, sondern gleich mehrere.

    Zudem kann man gerade bei Torrent schön sehen wer über welche IP das geschützte Werk hochläd, wodurch sich das einfacher ermitteln lässt, als ein Download.
    Bei einem bloßen Download (oder Streams) bräuchte man schon die Logs des Betreibers der Plattform.

  11. Re: Nichts neues?

    Autor: corruption 04.06.14 - 22:32

    Jap. Wäre aber trotzdem alles ein Straftatbestand und kein Zivilrecht oder?

  12. Re: Nichts neues?

    Autor: Genie 04.06.14 - 22:56

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jap. Wäre aber trotzdem alles ein Straftatbestand und kein Zivilrecht oder?

    Da es sich strafrechtlich um eine Bagatelle handelt, ist es irrelevant. Es geht und ging bei privatem Filesharing immer nur um Zivilrecht.

  13. Re: Nichts neues?

    Autor: crazypsycho 04.06.14 - 23:40

    corruption schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jap. Wäre aber trotzdem alles ein Straftatbestand und kein Zivilrecht oder?

    Die Abmahnungen sind rein zivilrechtlich.

    Zumindest der Upload ist eine Straftat. Die wird aber nicht weiters verfolgt. Zumindest nicht wenn es sich um einfache Torrent-Uploads handelt.
    Betreibt man das ganze in einem größerem Stil, dann hat es auch strafrechtliche Konsequenzen. Bspw bei den kino.to-Betreibern der Fall gewesen.

    Der reine Download/Stream kann eine Straftat sein, wenn er aus einer offensichtlich rechtswidrigen Quelle kommt.
    Redtube ist bspw keine offensichtlich rechtswidrige Quelle, daher sind die Abmahnungen diesbezüglich sowohl strafrechtlich, als auch zivilrechtlich nicht haltbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt
  4. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. (-75%) 3,75€
  3. (-68%) 9,50€
  4. 50,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    1. Elektroauto: Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen
      Elektroauto
      Audi will E-Tron GT erst Ende 2020 bauen

      Audi hat mit dem Bau einer Fabrik für seine erste große Elektroauto-Limousine E-Tron GT begonnen. Ab Ende 2020 soll das Auto im Werk Böllinger Höfe in Heilbronn entstehen. Es nutzt den Antriebsstrang des Porsche Taycan.

    2. Tracking: Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
      Tracking
      Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten

      Forscher haben mehr als 22.000 Pornowebseiten auf Trackingdienste untersucht - und dort auch Google und Facebook gefunden. Diese geben jedoch an, die Daten nicht zu verwenden.

    3. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
      Quartalsbericht
      Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

      Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes aus.


    1. 07:55

    2. 07:30

    3. 22:38

    4. 17:40

    5. 17:09

    6. 16:30

    7. 16:10

    8. 15:45