1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue ATI-Treiber für Windows und…

Quelltext?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Quelltext?

    Autor: firedancer 19.01.06 - 11:27

    Gibts den Linux-Treiber auch zum Selbstkompilieren oder nur als Binary?

  2. Re: Quelltext?

    Autor: Slark 19.01.06 - 11:40

    firedancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gibts den Linux-Treiber auch zum Selbstkompilieren
    > oder nur als Binary?


    Die "Core" gibt es nur als Binary und nur der Wrapper/Binder+ein paar andere kleine Sachen sind im Quelltext vorhanden.

    Es gibt aber auch einige mehr oder weniger gute freie Treiber, die aber bei neueren Modellen über Reverse Engineering erstellt wurden, da ATi nur ein paar Informationen für recht alte Modelle freigegeben hat. Ein Beispiel für solch ein Treiber ist r300.

  3. Re: Quelltext?

    Autor: firedancer 19.01.06 - 12:06

    Gibt es irgendwo eine Liste von GraKas mit Source-Code-Treibern, die (incl. 3D-Funktion) von Linux unterstützt werden? Bei meinem nächsten Hardwarekauf werde ich nur solche Hardware berücksichtigen.

  4. Re: Quelltext?

    Autor: blub 19.01.06 - 12:08

    für die alten atis, die xgi und die intel grafikchips gibts open-source treiber mit 3d beschleunigung. die neuen ati und nvidia haben alle nen binary core mit wrapper.

  5. Re: Quelltext?

    Autor: Slark 19.01.06 - 12:12

    blub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > für die alten atis, die xgi und die intel
    > grafikchips gibts open-source treiber mit 3d
    > beschleunigung. die neuen ati und nvidia haben
    > alle nen binary core mit wrapper.

    Matrox bietet auch für ihre aktuellen Grafikkarten offene Treiber an.

  6. Re: Quelltext?

    Autor: firedancer 19.01.06 - 12:24

    Wie viel leisten die Matrox-Karten in Punkto 3D?

  7. Re: Quelltext?

    Autor: Subbie 19.01.06 - 13:46

    nicht genug um damit zu spielen...

  8. Re: Quelltext?

    Autor: hasu 19.01.06 - 14:48

    firedancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gibt es irgendwo eine Liste von GraKas mit
    > Source-Code-Treibern, die (incl. 3D-Funktion) von
    > Linux unterstützt werden? Bei meinem nächsten
    > Hardwarekauf werde ich nur solche Hardware
    > berücksichtigen.

    Ich hab sehr gute Erfahrungen mit nvidia-treibern gemacht. Sind zwar nicht offen, liefern aber eine erstaunlich gute performance und werden sehr häufig aktualisiert.

    Es ist schon blöd wenn die Hersteller nicht den kompletten Quelltext veröffentlichen, aber nvidia liefert statdessen sehr gute eigene Treiber. Imho ist das ein durchaus akzeptabeler Kompromiss.


  9. Re: Quelltext?

    Autor: WeissesHoeflichkeitstelephon 19.01.06 - 16:56

    firedancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gibts den Linux-Treiber auch zum Selbstkompilieren
    > oder nur als Binary?

    Auch beim Binary-Treiber darf man das Kernelmodul selbst kompilieren. Treiber zum komplett-Selbstkompilieren gibt es zusammen mit X.org zum Selbstkompilieren. Die können zwar kein 3D, dafür sind sie aber frei und man darf kompilieren, kompilieren und nochmal kompilieren, soviel man will.

    Und aus diesem Grund werden wir auch weiterhin bei den ausgereiften
    HighEnd-Produkten des bewährten Weltmarktführers bleiben, mit denen
    wir in den vergangenen Jahren hervorragende Erfahrungen gemacht
    haben.

    Die kosten zwar ein bisschen mehr, überzeugen aber durch einen
    schnellen Return on Investment durch vorbildliche Sicherheit,
    Stabilität, Kompatibilität, Performance, Usability, Skalierbarkeit,
    und Kontinuität in der Produktpolitik.

    Und das ist es schliesslich, worauf es Experten wie meinen
    hochqualifizierten Mitarbeitern und mir im harten Tagesgeschäft des
    internationalen Wettbewerbs ankommt.

    Ideologisch motiviertes Bastelwerk, halbherzig zusammengeschustert
    durch weltfremde Langzeitstudenten mit Taxischein, hat keinerlei
    Chance, will man sich tagtäglich aufs Neue den Herausforderungen der
    Globalisierung erfolgreich stellen. Da können einfach nur Lösungen
    von Profis für Profis zum Einsatz kommen, die hervorragend durch das
    Portfolio der Redmonder Software-Spezialisten abgedeckt werden.
    ----
    http://213.239.202.81/delicious-hifi/computerfreak.mp3

  10. Re: Quelltext?

    Autor: blablub 19.01.06 - 17:36

    du hast die <ironie> </ironie> tags vergessen!


  11. Re: Quelltext?

    Autor: jehhaaaaa 19.01.06 - 17:36

    WeissesHoeflichkeitstelephon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > firedancer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibts den Linux-Treiber auch zum
    > Selbstkompilieren
    > oder nur als Binary?
    >
    > Auch beim Binary-Treiber darf man das Kernelmodul
    > selbst kompilieren. Treiber zum
    > komplett-Selbstkompilieren gibt es zusammen mit
    > X.org zum Selbstkompilieren. Die können zwar kein
    > 3D, dafür sind sie aber frei und man darf
    > kompilieren, kompilieren und nochmal kompilieren,
    > soviel man will.
    >
    > Und aus diesem Grund werden wir auch weiterhin bei
    > den ausgereiften
    > HighEnd-Produkten des bewährten Weltmarktführers
    > bleiben, mit denen
    > wir in den vergangenen Jahren hervorragende
    > Erfahrungen gemacht
    > haben.
    >
    > Die kosten zwar ein bisschen mehr, überzeugen aber
    > durch einen
    > schnellen Return on Investment durch vorbildliche
    > Sicherheit,
    > Stabilität, Kompatibilität, Performance,
    > Usability, Skalierbarkeit,
    > und Kontinuität in der Produktpolitik.
    >
    > Und das ist es schliesslich, worauf es Experten
    > wie meinen
    > hochqualifizierten Mitarbeitern und mir im harten
    > Tagesgeschäft des
    > internationalen Wettbewerbs ankommt.
    >
    > Ideologisch motiviertes Bastelwerk, halbherzig
    > zusammengeschustert
    > durch weltfremde Langzeitstudenten mit Taxischein,
    > hat keinerlei
    > Chance, will man sich tagtäglich aufs Neue den
    > Herausforderungen der
    > Globalisierung erfolgreich stellen. Da können
    > einfach nur Lösungen
    > von Profis für Profis zum Einsatz kommen, die
    > hervorragend durch das
    > Portfolio der Redmonder Software-Spezialisten
    > abgedeckt werden.
    > ----
    > 213.239.202.81

    holy shit!
    haste das ausem ms prospekt? ;)

  12. Dummtroll

    Autor: firedancer 19.01.06 - 17:57

    Dummtroll. Sowas können wir hier nicht brauchen. Deine Cut&Paste-Lügen kannst du dir dahin schieben, wo die Sonne nicht scheint. Hier jedenfalls braucht sie kein Mensch.

  13. Re: Quelltext?

    Autor: firedancer 19.01.06 - 17:58

    > holy shit!
    > haste das ausem ms prospekt? ;)

    Jo. Exakt diesen Müll postet er immer wieder unter verschiedenen Nicknames.



  14. Re: Quelltext?

    Autor: Dummleser 19.01.06 - 20:00

    WeissesHoeflichkeitstelephon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > firedancer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibts den Linux-Treiber auch zum
    > Selbstkompilieren
    > oder nur als Binary?
    >
    > Auch beim Binary-Treiber darf man das Kernelmodul
    > selbst kompilieren. Treiber zum
    > komplett-Selbstkompilieren gibt es zusammen mit
    > X.org zum Selbstkompilieren. Die können zwar kein
    > 3D, dafür sind sie aber frei und man darf
    > kompilieren, kompilieren und nochmal kompilieren,
    > soviel man will.
    >

    Einmal kompiliert und auf allen Rechnern im Unternehmen installiert fertig!

    Weißt du nicht was kompilieren ist?

    > Und aus diesem Grund werden wir auch weiterhin bei
    > den ausgereiften
    > HighEnd-Produkten des bewährten Weltmarktführers
    > bleiben, mit denen
    > wir in den vergangenen Jahren hervorragende
    > Erfahrungen gemacht
    > haben.
    >

    Welcher Grund?

    > Die kosten zwar ein bisschen mehr, überzeugen aber
    > durch einen
    > schnellen Return on Investment durch vorbildliche
    > Sicherheit,
    > Stabilität, Kompatibilität, Performance,
    > Usability, Skalierbarkeit,
    > und Kontinuität in der Produktpolitik.
    >

    RoI berechne den doch mal eben schnell für linux und für Windows!

    vorbildliche Sicherheit, Kompatibilität?

    > Und das ist es schliesslich, worauf es Experten
    > wie meinen
    > hochqualifizierten Mitarbeitern und mir im harten
    > Tagesgeschäft des
    > internationalen Wettbewerbs ankommt.
    >

    ROFL (Schmeiss mich weg)
    bezeichnest dich selbst noch als Experten?

    > Ideologisch motiviertes Bastelwerk, halbherzig
    > zusammengeschustert
    > durch weltfremde Langzeitstudenten mit Taxischein,
    > hat keinerlei
    > Chance, will man sich tagtäglich aufs Neue den
    > Herausforderungen der
    > Globalisierung erfolgreich stellen. Da können
    > einfach nur Lösungen
    > von Profis für Profis zum Einsatz kommen, die
    > hervorragend durch das
    > Portfolio der Redmonder Software-Spezialisten
    > abgedeckt werden.
    > ----
    > 213.239.202.81

    Werbung in Foren ist verboten!

  15. Re: Quelltext?

    Autor: iggy 19.01.06 - 20:54

    firedancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gibts den Linux-Treiber auch zum Selbstkompilieren
    > oder nur als Binary?


    Vergiss es!!!!!!!!!

  16. Re: Dummtroll

    Autor: WeissesHoeflichkeitstelephon 19.01.06 - 21:10

    firedancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sowas können wir hier nicht brauchen.

    Wer seid ihr?

    > Deine Cut&Paste-Lügen kannst du dir dahin
    > schieben, wo die Sonne nicht scheint.

    Das sind keine Lügen, sondern Fakten.

    Wofür brauchst du denn den Quelltext? Einfach nur so zum kompilieren?

    Oder möchtest du wirklich etwas ernsthaftes damit anstellen, wozu man den Quelltext braucht? Weißt du, dass man dafür die Programmiersprache C beherrschen muss? Lüg mich nicht an, du hast keinen Plan von Treiberentwicklung, du brauchst den Quelltext nicht und bist nach der ersten Susi bloß ganz doll stolz darauf, sogar schon selbst kompilieren zu können. Jemand, der ernsthaft mit diesem Treiber arbeiten wollte, weiß, dass der Quelltext nicht verfügbar ist.

    Wenn es etwas gibt, das elend nervt, dann sind es einfachsoquelltexthabenwollende Susis. Und aus diesem Grund werden wir auch weiterhin bei den ausgereiften
    HighEnd-Produkten des bewährten Weltmarktführers bleiben, mit denen
    wir in den vergangenen Jahren hervorragende Erfahrungen gemacht
    haben.

    Die kosten zwar ein bisschen mehr, überzeugen aber durch einen
    schnellen Return on Investment durch vorbildliche Sicherheit,
    Stabilität, Kompatibilität, Performance, Usability, Skalierbarkeit,
    und Kontinuität in der Produktpolitik.

    Und das ist es schliesslich, worauf es Experten wie meinen
    hochqualifizierten Mitarbeitern und mir im harten Tagesgeschäft des
    internationalen Wettbewerbs ankommt.

    Ideologisch motiviertes Bastelwerk, halbherzig zusammengeschustert
    durch weltfremde Langzeitstudenten mit Taxischein, hat keinerlei
    Chance, will man sich tagtäglich aufs Neue den Herausforderungen der
    Globalisierung erfolgreich stellen. Da können einfach nur Lösungen
    von Profis für Profis zum Einsatz kommen, die hervorragend durch das
    Portfolio der Redmonder Software-Spezialisten abgedeckt werden.
    ----
    http://213.239.202.81/delicious-hifi/computerfreak.mp3

  17. Re: Dummtroll

    Autor: firedancer 20.01.06 - 10:31


    > > Deine Cut&Paste-Lügen kannst du dir
    > dahin
    > schieben, wo die Sonne nicht scheint.
    >
    > Das sind keine Lügen, sondern Fakten.

    Idiot:

    "ausgereiften HighEnd-Produkten des bewährten Weltmarktführers" --- Deine Definition von "Ausgereift unterscheidet sich offensichtlich von der der Allgemeinheit. Ich hab mal direkt mit Microsoft zu tun gehabt in Punkto EGovernment - ich weiß wie "ausgereift" so manche Produkte sind.

    "Die kosten zwar ein bisschen mehr, überzeugen aber durch einen
    schnellen Return on Investment durch vorbildliche Sicherheit,
    Stabilität, Kompatibilität, Performance, Usability, Skalierbarkeit,
    und Kontinuität in der Produktpolitik."

    *lol* Ja, deswegen setzt unsere Firma auch fast ausschließlich auf Linux, besonders im Serverbereich. Besonders, weil Windows-Systeme so sehr in Punkto "vorbildlicher Sicherheit", "Stabilität", "Kompatibilität" *lol*, "Usability" *ich*schmeiß*mich*weg* und "Skalierbarkeit" glänzen. Deine Aussage ist sowas von dämlich, weil es durchaus Software gibt aus dem Hause Microschrott, für die das zutrifft, aber auch eine Menge Microschrott Software, für die das überhaupt nicht zutrifft. Und wenn du echt 'ne Ahnung von der IT hättest, würdest du das wissen. Aber dann hättest du auch keinen Haß auf Linux (den du definitiv hast) sondern wüßtest, daß man Softwarelösungen stets problembezogen werten muß.

    "Und das ist es schliesslich, worauf es Experten wie meinen
    hochqualifizierten Mitarbeitern und mir im harten Tagesgeschäft des
    internationalen Wettbewerbs ankommt."

    *Mööööp* -- "hochqualifizierte Mitarbeiter"? "Experten"? Bei solch pauschalem Schwachsinn wohl kaum. Du bist und bleibst ein Schaumschläger.

    "Ideologisch motiviertes Bastelwerk, halbherzig zusammengeschustert
    durch weltfremde Langzeitstudenten mit Taxischein, hat keinerlei
    Chance, will man sich tagtäglich aufs Neue den Herausforderungen der
    Globalisierung erfolgreich stellen."

    *lol* Komisch, daß Linux, welches deiner Aussage nach ja "halbherzig zusammengeschuster" ist, gerade als Serverlösung bei echten Profis so beliebt ist. Da du ja die Weisheit mit dem Löffel gefressen hast muß es wohl so sein, daß alle diese Profis echt überhaupt keine Ahnung haben und umgehend durch deine "Experten" ersetzt werden sollten ... dann würde auch bestimmt das "ROI" so mancher Firma steigen ... Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Is klar.

    "Da können einfach nur Lösungen
    von Profis für Profis zum Einsatz kommen,"

    Großhochwohlgeborener Allesambestenwisser, dann haben wir hier wohl ein Paradoxon: Wir haben die Profilösungen Windows-Systeme, bei denen sich die Admins aus Stabilitätsgründen nicht mal trauen, GraKa-Treiber zu installieren. Lösungen von Profis für Profis? Wir haben Office-User, die aus Kompatibilitätsgründen auf OSS und alte Office-Versionen zurückgreifen müssen. Mann. Als "Profisoftware" kann man Microsoftlösungen echt nur seeeeeeeeeeeeeeehr begrenzt bezeichnen.

    > Wofür brauchst du denn den Quelltext? Einfach nur
    > so zum kompilieren?

    Exakt. Weil nicht jede CPU, die ich verwende eine Intel- oder AMD-CPU ist.

    > Oder möchtest du wirklich etwas ernsthaftes damit
    > anstellen, wozu man den Quelltext braucht? Weißt
    > du, dass man dafür die Programmiersprache C
    > beherrschen muss? Lüg mich nicht an, du hast
    > keinen Plan von Treiberentwicklung, du brauchst
    > den Quelltext nicht und bist nach der ersten Susi
    > bloß ganz doll stolz darauf, sogar schon selbst
    > kompilieren zu können. Jemand, der ernsthaft mit
    > diesem Treiber arbeiten wollte, weiß, dass der
    > Quelltext nicht verfügbar ist.

    *lol* Ich baue seit 15 Jahren im Prinzip täglich Software --- für Windows genauso wie für Linux. Ob ich C beherrsche? Treiberentwicklung? Darf ich jetzt lachen?????

    > Wenn es etwas gibt, das elend nervt, dann sind es
    > einfachsoquelltexthabenwollende Susis. Und aus
    > diesem Grund werden wir auch weiterhin bei den
    > ausgereiften
    > HighEnd-Produkten des bewährten Weltmarktführers
    > bleiben, mit denen
    > wir in den vergangenen Jahren hervorragende
    > Erfahrungen gemacht
    > haben. .... [weiterer Schwachsinn auf Grund
    > von Redundanz enfernt]

    Wie man sehen kann hast du es über die Jahre tatsächlich geschaft, dir zwei Windows Tastenkürzel zu merken. Bravo! Vielleicht gelingt es dir ja auch in den nächsten Jahrzehnten dann ein bischen mehr zu lernen. Und wer weiß? Vielleicht schaffst du mit 80 es dann endlich, auch mal an die Grenzen der Microschrott Software zu stoßen, wie gegenwärtig schon so viele Millionen andere Menschen auf diesem Planten. Wenn du dann endlich mehr kannst, als nur Copy und Paste zu verwenden, um deine polemische Microsoft-Idiologie zu verbreiten, werden wir uns gerne mal so unterhalten, wie du es die ganzen Jahre schon immer haben wolltest: Nämlich objektiv von Profi zu Profi. Und wer weiß? Vielleicht wirst du dann verstehen, daß die IT-Welt auf Grund der hochkomplexen Problematiken ungleich mehr beinhaltet, als nur eine Maus durch die Gegend zu schubsen.

  18. Re: Dummtroll

    Autor: debianer 20.01.06 - 11:21

    *ACK*
    Aber:
    Windows ist nun wirklich kein "Schrott Betriebsystem".
    Es ist ein OS mit einer anderen "Philosophie", als
    z.B. Linux/Unix. *hehe*
    Ich gebe zu, dass ich mit dieser Philosophie auch nicht klar
    komme :-), aber für den Einstieg in die Computerwelt und
    die normale/Office- Benutzung reicht es alle mal.
    Nicht alle User wollen oder können viel mehr, als *die Maus durch
    die Gegend schubsen*. Der PC ist nur ein Werkzeug, welches jeder so
    benutzen soll, wie er es will und es am Besten kann.

    Siehst du das anders ?

    ein "toleranter" debianer :-)


    firedancer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > > Deine Cut&Paste-Lügen kannst du
    > dir
    > dahin
    > schieben, wo die Sonne nicht
    > scheint.
    >
    > Das sind keine Lügen, sondern
    > Fakten.
    >
    > Idiot:
    >
    > "ausgereiften HighEnd-Produkten des bewährten
    > Weltmarktführers" --- Deine Definition von
    > "Ausgereift unterscheidet sich offensichtlich von
    > der der Allgemeinheit. Ich hab mal direkt mit
    > Microsoft zu tun gehabt in Punkto EGovernment -
    > ich weiß wie "ausgereift" so manche Produkte
    > sind.
    >
    > "Die kosten zwar ein bisschen mehr, überzeugen
    > aber durch einen
    > schnellen Return on Investment durch vorbildliche
    > Sicherheit,
    > Stabilität, Kompatibilität, Performance,
    > Usability, Skalierbarkeit,
    > und Kontinuität in der Produktpolitik."
    >
    > *lol* Ja, deswegen setzt unsere Firma auch fast
    > ausschließlich auf Linux, besonders im
    > Serverbereich. Besonders, weil Windows-Systeme so
    > sehr in Punkto "vorbildlicher Sicherheit",
    > "Stabilität", "Kompatibilität" *lol*, "Usability"
    > *ich*schmeiß*mich*weg* und "Skalierbarkeit"
    > glänzen. Deine Aussage ist sowas von dämlich, weil
    > es durchaus Software gibt aus dem Hause
    > Microschrott, für die das zutrifft, aber auch eine
    > Menge Microschrott Software, für die das überhaupt
    > nicht zutrifft. Und wenn du echt 'ne Ahnung von
    > der IT hättest, würdest du das wissen. Aber dann
    > hättest du auch keinen Haß auf Linux (den du
    > definitiv hast) sondern wüßtest, daß man
    > Softwarelösungen stets problembezogen werten muß.
    >
    > "Und das ist es schliesslich, worauf es Experten
    > wie meinen
    > hochqualifizierten Mitarbeitern und mir im harten
    > Tagesgeschäft des
    > internationalen Wettbewerbs ankommt."
    >
    > *Mööööp* -- "hochqualifizierte Mitarbeiter"?
    > "Experten"? Bei solch pauschalem Schwachsinn wohl
    > kaum. Du bist und bleibst ein Schaumschläger.
    >
    > "Ideologisch motiviertes Bastelwerk, halbherzig
    > zusammengeschustert
    > durch weltfremde Langzeitstudenten mit Taxischein,
    > hat keinerlei
    > Chance, will man sich tagtäglich aufs Neue den
    > Herausforderungen der
    > Globalisierung erfolgreich stellen."
    >
    > *lol* Komisch, daß Linux, welches deiner Aussage
    > nach ja "halbherzig zusammengeschuster" ist,
    > gerade als Serverlösung bei echten Profis so
    > beliebt ist. Da du ja die Weisheit mit dem Löffel
    > gefressen hast muß es wohl so sein, daß alle diese
    > Profis echt überhaupt keine Ahnung haben und
    > umgehend durch deine "Experten" ersetzt werden
    > sollten ... dann würde auch bestimmt das "ROI" so
    > mancher Firma steigen ... Und wenn sie nicht
    > gestorben sind, dann leben sie noch heute. Is
    > klar.
    >
    > "Da können einfach nur Lösungen
    > von Profis für Profis zum Einsatz kommen,"
    >
    > Großhochwohlgeborener Allesambestenwisser, dann
    > haben wir hier wohl ein Paradoxon: Wir haben die
    > Profilösungen Windows-Systeme, bei denen sich die
    > Admins aus Stabilitätsgründen nicht mal trauen,
    > GraKa-Treiber zu installieren. Lösungen von Profis
    > für Profis? Wir haben Office-User, die aus
    > Kompatibilitätsgründen auf OSS und alte
    > Office-Versionen zurückgreifen müssen. Mann. Als
    > "Profisoftware" kann man Microsoftlösungen echt
    > nur seeeeeeeeeeeeeeehr begrenzt bezeichnen.
    >
    > > Wofür brauchst du denn den Quelltext? Einfach
    > nur
    > so zum kompilieren?
    >
    > Exakt. Weil nicht jede CPU, die ich verwende eine
    > Intel- oder AMD-CPU ist.
    >
    > > Oder möchtest du wirklich etwas ernsthaftes
    > damit
    > anstellen, wozu man den Quelltext
    > braucht? Weißt
    > du, dass man dafür die
    > Programmiersprache C
    > beherrschen muss? Lüg
    > mich nicht an, du hast
    > keinen Plan von
    > Treiberentwicklung, du brauchst
    > den Quelltext
    > nicht und bist nach der ersten Susi
    > bloß ganz
    > doll stolz darauf, sogar schon selbst
    >
    > kompilieren zu können. Jemand, der ernsthaft
    > mit
    > diesem Treiber arbeiten wollte, weiß,
    > dass der
    > Quelltext nicht verfügbar ist.
    >
    > *lol* Ich baue seit 15 Jahren im Prinzip täglich
    > Software --- für Windows genauso wie für Linux. Ob
    > ich C beherrsche? Treiberentwicklung? Darf ich
    > jetzt lachen?????
    >
    > > Wenn es etwas gibt, das elend nervt, dann
    > sind es
    > einfachsoquelltexthabenwollende
    > Susis. Und aus
    > diesem Grund werden wir auch
    > weiterhin bei den
    > ausgereiften
    >
    > HighEnd-Produkten des bewährten
    > Weltmarktführers
    > bleiben, mit denen
    > wir
    > in den vergangenen Jahren hervorragende
    >
    > Erfahrungen gemacht
    > haben. ....
    >
    > Wie man sehen kann hast du es über die Jahre
    > tatsächlich geschaft, dir zwei Windows
    > Tastenkürzel zu merken. Bravo! Vielleicht gelingt
    > es dir ja auch in den nächsten Jahrzehnten dann
    > ein bischen mehr zu lernen. Und wer weiß?
    > Vielleicht schaffst du mit 80 es dann endlich,
    > auch mal an die Grenzen der Microschrott Software
    > zu stoßen, wie gegenwärtig schon so viele
    > Millionen andere Menschen auf diesem Planten. Wenn
    > du dann endlich mehr kannst, als nur Copy und
    > Paste zu verwenden, um deine polemische
    > Microsoft-Idiologie zu verbreiten, werden wir uns
    > gerne mal so unterhalten, wie du es die ganzen
    > Jahre schon immer haben wolltest: Nämlich objektiv
    > von Profi zu Profi. Und wer weiß? Vielleicht wirst
    > du dann verstehen, daß die IT-Welt auf Grund der
    > hochkomplexen Problematiken ungleich mehr
    > beinhaltet, als nur eine Maus durch die Gegend zu
    > schubsen.
    >
    >

  19. Re: Dummtroll

    Autor: firedancer 20.01.06 - 12:25

    debianer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > *ACK*
    > Aber:
    > Windows ist nun wirklich kein "Schrott
    > Betriebsystem".

    Ack. Sagen wir so: Würden die Marketingleute den Technikern nicht permanent dreinreden, so hätte sich Windows zu einem echt guten Betriebssystem entwickeln können.

    > komme :-), aber für den Einstieg in die
    > Computerwelt und
    > die normale/Office- Benutzung reicht es alle mal.

    Ja. Aber nicht für "Profis" und "Experten". Ohne tonnenweise 3rd Party-Tools bist du mit Windows doch total aufgeschmissen. Out of the Box ist das Ding nicht zu gebrauchen.

    Und was die SOftware anbelangt: µ$ hat neue Maßstäbe gesetzt. Aber auch in Punkto unusability. Nicht alles was Gold ist glänzt, und nicht alles, was glänzt, ist tatsächlich Gold.

    > Nicht alle User wollen oder können viel mehr, als
    > *die Maus durch
    > die Gegend schubsen*. Der PC ist nur ein Werkzeug,
    > welches jeder so
    > benutzen soll, wie er es will und es am Besten
    > kann.

    Ja. Und bei Windows hapert es in der Regel daran, daß es nicht vom Fleck weg nicht geht, was ich will. Gerade wenn man weiß, was man will, stößt man an die Grenzen der/des Betriebssystems und Anwendungssoftware. Aber die meisten User haben keine Vorstellung, was machbar ist, und wie ein Computer *tatsächlich* ihre Arbeit erleichtern kann. Daher sehen sie oft Nachteile gar nicht. Und stellen sich hin mit der Idiotie, alles sei ideal und perfekt.

    > ein "toleranter" debianer :-)

    Jepp. Der Troll ist aber nur Mausschubser, mehr nicht. Sonst würde er nicht so einen Schwachsinn posten sondern klar werten: Manches ist gut, manches ist schlecht.

  20. Re: Quelltext?

    Autor: Christian Galander 21.01.06 - 15:18

    Dummleser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > WeissesHoeflichkeitstelephon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > firedancer schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Gibts den Linux-Treiber auch
    > zum
    > Selbstkompilieren
    > oder nur als
    > Binary?
    >
    > Auch beim Binary-Treiber darf
    > man das Kernelmodul
    > selbst kompilieren.
    > Treiber zum
    > komplett-Selbstkompilieren gibt
    > es zusammen mit
    > X.org zum Selbstkompilieren.
    > Die können zwar kein
    > 3D, dafür sind sie aber
    > frei und man darf
    > kompilieren, kompilieren
    > und nochmal kompilieren,
    > soviel man
    > will.
    >
    > Einmal kompiliert und auf allen Rechnern im
    > Unternehmen installiert fertig!
    >
    > Weißt du nicht was kompilieren ist?
    >
    > > Und aus diesem Grund werden wir auch
    > weiterhin bei
    > den ausgereiften
    >
    > HighEnd-Produkten des bewährten
    > Weltmarktführers
    > bleiben, mit denen
    > wir
    > in den vergangenen Jahren hervorragende
    >
    > Erfahrungen gemacht
    > haben.
    >
    > Welcher Grund?
    >
    > > Die kosten zwar ein bisschen mehr, überzeugen
    > aber
    > durch einen
    > schnellen Return on
    > Investment durch vorbildliche
    >
    > Sicherheit,
    > Stabilität, Kompatibilität,
    > Performance,
    > Usability, Skalierbarkeit,
    >
    > und Kontinuität in der Produktpolitik.
    >
    > RoI berechne den doch mal eben schnell für linux
    > und für Windows!
    >
    > vorbildliche Sicherheit, Kompatibilität?
    >
    > > Und das ist es schliesslich, worauf es
    > Experten
    > wie meinen
    > hochqualifizierten
    > Mitarbeitern und mir im harten
    > Tagesgeschäft
    > des
    > internationalen Wettbewerbs ankommt.
    >
    > ROFL (Schmeiss mich weg)
    > bezeichnest dich selbst noch als Experten?
    >
    > > Ideologisch motiviertes Bastelwerk,
    > halbherzig
    > zusammengeschustert
    > durch
    > weltfremde Langzeitstudenten mit Taxischein,
    >
    > hat keinerlei
    > Chance, will man sich
    > tagtäglich aufs Neue den
    > Herausforderungen
    > der
    > Globalisierung erfolgreich stellen. Da
    > können
    > einfach nur Lösungen
    > von Profis
    > für Profis zum Einsatz kommen, die
    >
    > hervorragend durch das
    > Portfolio der
    > Redmonder Software-Spezialisten
    > abgedeckt
    > werden.
    > ----
    > 213.239.202.81
    >
    > Werbung in Foren ist verboten!
    >


    Ich hab selten so gelacht.
    Windows .. Linux ... Windows ... Linux ...
    Windows .. Stabil? ... Alter, wo lebst du?
    Linux ist das stabilste System, wasses gibt.

    Das einzigste, wofür man Windows gebrauchen kann ist zum zocken.
    Internet, Office, Development etc. sind unter Linux viel besser, da OpenSource und fast alles frei erhältlich.

    Ein Linux-System kann man auch mit Mausschubsen konfiguren, nur macht sich die Konsole besser.

    Wer sich als Experte bezeichnet, den sollte man weg sperren.

    Ich arbeite seit 5 Jahren mit Linux und will es nimmer wissen ... und?
    Ich kann mich noch nicht als Experte bezeichnen, denn reine Experten gibt es nicht. Was der eine nicht weiß, weiß der andere und umgekehrt.

    Also lass dein gequatsche ... Windows is super!

    > aber
    > durch einen
    > schnellen Return on
    > Investment durch vorbildliche
    >
    > Sicherheit,
    > Stabilität, Kompatibilität,
    > Performance,
    > Usability, Skalierbarkeit,
    >
    > und Kontinuität in der Produktpolitik.

    Ein Linuxsystem verursacht nicht mehr Kosten, wie ein Windowssystem.

    Performance unter Windows? Das ich nicht lache.
    System: AMD ATHLON XP 2000+ mit 1 GB RAM
    Das System hat einen Pentium IV 2,6 GHz im Encodieren von DVDs geschlagen und das Betriebssystem war Linux.

    Selbst im 64-Bit Bereich liegt Linux vorne ... Natives 64-Bit Computing sag ich nur. Desweiteren ist Linux noch skalierbarer wie Windows. Performance, Stabilität und Kompatibilität sprechen ebenfalls für Linux.

    So bevor ich hier noch komplett abklappere *totlach* wars das erst mal

    Greetz
    MicroOne

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee
  4. Fidelity Investments, Kronberg im Taunus

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 205,00€ (statt 299,00€ bei beyerdynamic.de)
  2. (aktuell u. a. Sandisk Extreme 64GB für 11€ Euro, Sandisk SSD Plus 1TB für 99€, WD Elements...
  3. 209,49€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed: Odyssey für 22,99€, Borderlands 3 für 25,99€, Battalion 1944 8...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02