Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NSA-Affäre: Ratlos, privatlos

Meine Privatsspähre ist nicht im Internet oder Handy

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Privatsspähre ist nicht im Internet oder Handy

    Autor: TraxMAX 06.06.14 - 19:21

    Meine Privatsphäre ist nicht im Internet oder im Handy, das war für mich noch nie was privates, genauso wenig wie das Telefon. Sobald ich elektronisch kommuniziere, kann immer jemand mithören. Dessen ist man sich doch schon immer bewusst gewesen und dem entsprechend kann man auch nie von Privatsphäre zu sprechen, wenn man telefoniert, surft oder sonst wie elektronisch kommuniziert.

  2. Re: Meine Privatsspähre ist nicht im Internet oder Handy

    Autor: NixName 06.06.14 - 22:58

    Ziemlich unnötiger Beitrag. Es geht einen Driss darum, was du mit Lieschen Müller kommunizierst. Es geht um private Mails, welche in der Öffentlichkeit nichts zu suchen haben, um dienstliche Mails um letztendlich Industrie-Spionage.

    Dies auch um Telefonate, SMS, usw. usw... Da interessiert dein nicht vorhandener Fratzenbuch-Zugang nicht die Bohne.

  3. Re: Meine Privatsspähre ist nicht im Internet oder Handy

    Autor: diegel 06.06.14 - 23:08

    Sobald Du ein Handy ständig mit Dir herum trägst bekommt jeder interessierte Geheimdienst ein sehr genaues Bewegungsprofil von Dir. Und wenn Du aus welchen Gründen auch immer eine Zielperson wirst, weil Du z.B. mit einem potenziellen Terroristen im selben Hotel übernachtest hast, wird Dein Handy auch als Wanze benutzt. Da hilft es nicht viel sich in seiner elektronischen Kommunikation zu beschränken.

  4. Re: Meine Privatsspähre ist nicht im Internet oder Handy

    Autor: DaChilla 07.06.14 - 02:08

    Dein Personalausweis is im Internet, daher bist du auf jeder Kamera gut zu erkennen, falls du kein Handy hast...

  5. Re: Meine Privatsspähre ist nicht im Internet oder Handy

    Autor: Moe479 07.06.14 - 03:22

    +1 es geht generell darum ob der ganze scheiss (das anhaltslose sammeln speichern und auswerten) wirklich notwendig ist oder zu gunsten der allgemeinen freiheit einfach aufgegeben/abgeschafft werden sollte, ob dieses nicht die freihneit als solches in den dadurch entstehenden möglickeiten nachhaltig bedroht, ob es schlau ist strukturen entstehen oder/und bestehen zu lassen die uns und unseren bedürfnissen auf lange sicht imho eher schaden als nützen werden. es währe nicht besonders weise eine chanche zum glück nicht nicht zu ergreifen um sie verstreichen zu lassen!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.06.14 03:25 durch Moe479.

  6. Re: Meine Privatsspähre ist nicht im Internet oder Handy

    Autor: Baron Münchhausen. 07.06.14 - 14:23

    Und es gab Zeiten, da gab es keine Demokratie. Ist also alles okay gewesen! :) Die Französische Revolution und andere Punkte der Geschichte waren völlig unberechtigt. Verstehe...

  7. Re: Meine Privatsspähre ist nicht im Internet oder Handy

    Autor: joojak 08.06.14 - 11:20

    Wie du redest glaube ich dir 100% und gebe dich sicher auch recht.

    Doch alle anderen haben im gegensatz zu dir freunde, bekannte, eine freundin oder eine Affäre .. manche haben sogar einen job wo elektronische kommunikation läuft

    Also bei allem respekt, aber deine auslassungen kannst dir in dein anti Elektro Privatsphäre zimmerchen bei mutti hängen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen
  3. BWI GmbH, München, Meckenheim
  4. ABUS Kransysteme GmbH, Gummersbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Cintiq 22: Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche
    Cintiq 22
    Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche

    Für etwa 1.000 Euro verkauft Wacom sein Cintiq-Stift-Display mit 22-Zoll-Arbeitsfläche. Für das Geld gibt es die bekannte Digitizer-Technik und den Stift. Einige Funktionen sind als optionales Zubehör erhältlich.

  2. Halbleiter: Samsung beginnt mit Massenfertigung von 12-GBit-DRAM
    Halbleiter
    Samsung beginnt mit Massenfertigung von 12-GBit-DRAM

    Der Halbleiterhersteller Samsung hat damit begonnen, 12-GBit-LPDDR5-Bausteine in der Masse zu produzieren. Der neue Speicher ist laut Hersteller rund 30 Prozent schneller als die Vorgängerbausteine.

  3. Prime Day: Amazon zahlt für Surf-Daten
    Prime Day
    Amazon zahlt für Surf-Daten

    Wer sich im Aktionszeitraum des Prime Day die Browser-Erweiterung Amazon Assistant installiert hat, erhält 10 Euro von Amazon. Doch die Software überwacht das Surf-Verhalten des Kunden.


  1. 14:50

  2. 14:25

  3. 13:50

  4. 13:22

  5. 13:00

  6. 12:25

  7. 12:01

  8. 11:52