Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mehrere Sicherheitslücken in KDE

Quelltext?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Quelltext?!

    Autor: Steve P 20.01.06 - 10:41

    Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit langem von jedem, weltweit einsehbar!!!

    Da scheinnt die KDE-Gemeinde mal wieder ordentlich geschlafen zu haben!

    Steve

  2. Re: Quelltext?!

    Autor: tuxomat 20.01.06 - 10:45

    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht
    > früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit
    > langem von jedem, weltweit einsehbar!!!
    >
    > Da scheinnt die KDE-Gemeinde mal wieder ordentlich
    > geschlafen zu haben!
    >
    > Steve



    *rofl*

  3. Re: Quelltext?!

    Autor: föhn 20.01.06 - 10:59

    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht
    > früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit
    > langem von jedem, weltweit einsehbar!!!
    >
    > Da scheinnt die KDE-Gemeinde mal wieder ordentlich
    > geschlafen zu haben!
    >
    > Steve

    Warum entwickelt Microsoft kein Fehlerfreies System? Die haben doch Zugang zum Code... Da scheinen die in Redmond aber echte stümper zu sein...

  4. Re: Quelltext?!

    Autor: plasmagunman 20.01.06 - 12:40

    föhn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] Die haben doch Zugang zum Code... [...]
    >

    ich beneide dich um deinen optimismus... ;-)

  5. Re: Quelltext?!

    Autor: miniTuX 20.01.06 - 12:42

    plasmagunman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > föhn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] Die haben doch Zugang zum Code...
    > [...]
    >
    > ich beneide dich um deinen optimismus... ;-)
    hehe, kaum ein M$ Mitarbeiter wird sich durch die endlosen copyright texte wühlen um an den Sourcecode zu kommen ^^

  6. Re: Quelltext?!

    Autor: Private Paula 20.01.06 - 15:00

    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht
    > früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit
    > langem von jedem, weltweit einsehbar!!!

    Das Problem ist, dass bei neu hinzugefuegtem Code mal kurz drueber geschaut wird, und danach nur geprueft wird, ob das auch funktioniert, und nicht zu Fehlern fuehrt.

    Ganz genaue Pruefungen auf eine evtl. vorhandene Verwundbarkeit finden in der Softwareentwicklung nur sehr, sehr, sehr, sehr, sehr selten statt.

    Wuerde man neuen Code ganz genau pruefen, wuerde sich das Release vermutlich um Monate verzoegern - was weder die Entwickler noch die Kunden wollen.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. arxes-tolina GmbH, Berlin
  2. Rail Power Systems GmbH, Offenbach
  3. Erwin Renz Metallwarenfabrik GmbH & Co. KG, Kirchberg / Murr
  4. combine Consulting GmbH, Hamburg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 189,90€, Asus ROG Crosshair VIII Formula Mainboard für 499...
  3. 45,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

  1. Wirtschaftsförderung: Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig
    Wirtschaftsförderung
    Agentur für Sprunginnovationen kommt nach Leipzig

    Nach dem Vorbild der Darpa will die Bundesregierung künftig innovative Projekte fördern. Damit erhält bereits die zweite Innovationsagentur des Bundes ihren Sitz in Ostdeutschland.

  2. UPC: Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein
    UPC
    Größter Kabelnetzbetreiber führt 1 GBit/s im ganzen Netz ein

    Bei UPC wird noch in diesem Monat 1 GBit/s im gesamten Netz angeboten, was in Deutschland noch keiner aus der Kabelnetz-Branche geschafft hat. Auch Sunrise baut sein 5G-Angebot als Glasfaser-Ersatz aus.

  3. Intel-Prozessor: Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an
    Intel-Prozessor
    Core i9-9900KS tritt mit 127 Watt TDP an

    Acht Kerne mit bis zu 5 GHz für alle: Der Core i9-9900KS erscheint im Oktober 2019 und wird die vorerst schnellste Gaming-CPU. Erste Firmware-Updates zeigen, dass Intel die nominelle Verlustleistung von 95 Watt auf 127 Watt anhebt. Für vollen Takt wird das aber nicht reichen.


  1. 18:11

  2. 17:51

  3. 15:54

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 15:00

  7. 14:53

  8. 14:40