1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mehrere Sicherheitslücken in KDE

Quelltext?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Quelltext?!

    Autor: Steve P 20.01.06 - 10:41

    Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit langem von jedem, weltweit einsehbar!!!

    Da scheinnt die KDE-Gemeinde mal wieder ordentlich geschlafen zu haben!

    Steve

  2. Re: Quelltext?!

    Autor: tuxomat 20.01.06 - 10:45

    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht
    > früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit
    > langem von jedem, weltweit einsehbar!!!
    >
    > Da scheinnt die KDE-Gemeinde mal wieder ordentlich
    > geschlafen zu haben!
    >
    > Steve



    *rofl*

  3. Re: Quelltext?!

    Autor: föhn 20.01.06 - 10:59

    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht
    > früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit
    > langem von jedem, weltweit einsehbar!!!
    >
    > Da scheinnt die KDE-Gemeinde mal wieder ordentlich
    > geschlafen zu haben!
    >
    > Steve

    Warum entwickelt Microsoft kein Fehlerfreies System? Die haben doch Zugang zum Code... Da scheinen die in Redmond aber echte stümper zu sein...

  4. Re: Quelltext?!

    Autor: plasmagunman 20.01.06 - 12:40

    föhn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] Die haben doch Zugang zum Code... [...]
    >

    ich beneide dich um deinen optimismus... ;-)

  5. Re: Quelltext?!

    Autor: miniTuX 20.01.06 - 12:42

    plasmagunman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > föhn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] Die haben doch Zugang zum Code...
    > [...]
    >
    > ich beneide dich um deinen optimismus... ;-)
    hehe, kaum ein M$ Mitarbeiter wird sich durch die endlosen copyright texte wühlen um an den Sourcecode zu kommen ^^

  6. Re: Quelltext?!

    Autor: Private Paula 20.01.06 - 15:00

    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht
    > früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit
    > langem von jedem, weltweit einsehbar!!!

    Das Problem ist, dass bei neu hinzugefuegtem Code mal kurz drueber geschaut wird, und danach nur geprueft wird, ob das auch funktioniert, und nicht zu Fehlern fuehrt.

    Ganz genaue Pruefungen auf eine evtl. vorhandene Verwundbarkeit finden in der Softwareentwicklung nur sehr, sehr, sehr, sehr, sehr selten statt.

    Wuerde man neuen Code ganz genau pruefen, wuerde sich das Release vermutlich um Monate verzoegern - was weder die Entwickler noch die Kunden wollen.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Actian Germany GmbH, Hamburg
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Ulm, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38