1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mehrere Sicherheitslücken in KDE

Quelltext?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Quelltext?!

    Autor: Steve P 20.01.06 - 10:41

    Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit langem von jedem, weltweit einsehbar!!!

    Da scheinnt die KDE-Gemeinde mal wieder ordentlich geschlafen zu haben!

    Steve

  2. Re: Quelltext?!

    Autor: tuxomat 20.01.06 - 10:45

    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht
    > früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit
    > langem von jedem, weltweit einsehbar!!!
    >
    > Da scheinnt die KDE-Gemeinde mal wieder ordentlich
    > geschlafen zu haben!
    >
    > Steve



    *rofl*

  3. Re: Quelltext?!

    Autor: föhn 20.01.06 - 10:59

    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht
    > früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit
    > langem von jedem, weltweit einsehbar!!!
    >
    > Da scheinnt die KDE-Gemeinde mal wieder ordentlich
    > geschlafen zu haben!
    >
    > Steve

    Warum entwickelt Microsoft kein Fehlerfreies System? Die haben doch Zugang zum Code... Da scheinen die in Redmond aber echte stümper zu sein...

  4. Re: Quelltext?!

    Autor: plasmagunman 20.01.06 - 12:40

    föhn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] Die haben doch Zugang zum Code... [...]
    >

    ich beneide dich um deinen optimismus... ;-)

  5. Re: Quelltext?!

    Autor: miniTuX 20.01.06 - 12:42

    plasmagunman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > föhn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > [...] Die haben doch Zugang zum Code...
    > [...]
    >
    > ich beneide dich um deinen optimismus... ;-)
    hehe, kaum ein M$ Mitarbeiter wird sich durch die endlosen copyright texte wühlen um an den Sourcecode zu kommen ^^

  6. Re: Quelltext?!

    Autor: Private Paula 20.01.06 - 15:00

    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Warum wurden diese Sicherheitslöcher denn nicht
    > früher entdeckt? Der Sourcecode ist doch seit
    > langem von jedem, weltweit einsehbar!!!

    Das Problem ist, dass bei neu hinzugefuegtem Code mal kurz drueber geschaut wird, und danach nur geprueft wird, ob das auch funktioniert, und nicht zu Fehlern fuehrt.

    Ganz genaue Pruefungen auf eine evtl. vorhandene Verwundbarkeit finden in der Softwareentwicklung nur sehr, sehr, sehr, sehr, sehr selten statt.

    Wuerde man neuen Code ganz genau pruefen, wuerde sich das Release vermutlich um Monate verzoegern - was weder die Entwickler noch die Kunden wollen.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Donauwörth
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 3,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00