1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cyanogenmod-Smartphone: Weitere Käufer…

Mehr Objektivität bitte, liebe Golem-Redaktion!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr Objektivität bitte, liebe Golem-Redaktion!

    Autor: Aureus 14.06.14 - 11:20

    Mir ist schon klar, dass ihr von golem.de sachlich Technologie-News veröffentlichen wollt. Das macht ihr weitgehend eh brav. Konkret betreffend OnePlus zeigt sich meines Erachtens nach, dass der Versuch einer objektive Berichterstattung auch bedeuten kann, ungewollt (oder gewollt?) sich vor den Karren einer den Kunden verarschenden PR-Kampagne spannen zu lassen.

    Bleiben wir doch bei den Fakten: Diese chinesische Smartphonefirma kündigt seit Wochen mit dümmlichen Aktionen (z.B. "Smash your Smartphone") ein zugegeben attraktives neues Smartphonemodell zu einem niedrigen Preis an. Einziges Problem dabei: Es ist nicht verfügbar! Stattdessen wird mit den allerorts kursierenden PR-Meldungen über dieses "Ach-so-tolle-Will-Haben-Smartphone" kräftig die Werbetrommel gerührt. Die Chinesen lachen sich ins Fäustchen, denn diese "Werbung" kostet sie scheinbar keinen Werbe-Dollar.

    Inzwischen lassen sich diese Chinesen immer noch blödere Aktionen einfallen um z.B. 500 Kaufeinladungen (!) unter zighunderttausenden angemeldeten "Kaufbewerber" zu verlosen! Aktuell soll man irgendwo in der Öffentlichkeit das OnePlus-Logo plakativ platzieren, davon einen Selfie fotografieren und diesen auf Instagram posten. Dann muss man zumindest 3 Freunde finden, die diesen Schas liken und schließlich muss man noch ein Formular ausfüllen! Danach ist man dabei. Wohlgemerkt nur bei der Verlosung um als "Gewinner" das Smartphone zu chinesischen Kaufbedingen kaufen zu dürfen.

    Zusammengefasst: OnePlus hängt seit Wochen an einer langen Angel eine Karotte aus und eine Eselschar (inkl. golem.de) läuft nach.

    Liebe Golem-Redaktion: Entspricht es nicht eurem Obejktivitätsanspruch auch über so etwas zu berichten? Das was doch hier passiert gab es in dieser neuzeitlich dreisten Form noch nie! Da kann man doch nicht nur über die technischen Spezifikationen eines neuen Smartphones schreiben, während hundertausende Menschen zwar nicht unbedingt geschädigt aber ziemlich eindeutig verarscht werden! Meiner Meinung nach, wurden die Grenzen für eine virale Marketingkampagne bei weitem überschritten und ich hoffe inständig, dass diese chinesische Firma die Rechnung präsentiert bekommt, die sie verdient.

  2. Re: Mehr Objektivität bitte, liebe Golem-Redaktion!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.14 - 12:07

    Und warum muss Objektivität an einer zugegeben fraglichen Vertriebsform das Produkt kritisieren? Ist das Produkt dadurch schlechter weil nur wenige es besitzen??
    Ist die Frage gestattet was deine persönliche Vermutung zur Preisfrage ist? Also worin dieser ziemlich auffällige Preis begründet sein könnte ?

  3. Re: Mehr Objektivität bitte, liebe Golem-Redaktion!

    Autor: Aureus 14.06.14 - 13:05

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum muss Objektivität an einer zugegeben fraglichen Vertriebsform das
    > Produkt kritisieren? Ist das Produkt dadurch schlechter weil nur wenige es
    > besitzen??
    > Ist die Frage gestattet was deine persönliche Vermutung zur Preisfrage ist?
    > Also worin dieser ziemlich auffällige Preis begründet sein könnte ?

    Du scheinst nicht den Punkt verstanden zu haben, um den es mir geht. Ich kritisiere mit keinem Wort das Produkt. Meine Kritik gilt ausschließlich dem Marketing! Nicht zuletzt deswegen, weil ich selber als Marketingdienstleister tätig bin und mich intensiv damit beschäftige, was für meine Kunden möglich und umsetzbar ist und wo die Grenzen des Möglichen liegen.

    Am Beispiel OnePlus fand ich anfangs bemerkenswert wie ohne großen Werbeeinsatz, praktisch ausschließlich über PR, eine Informationsdurchdringung in der technologieaffinen Zielgruppe erreicht wurde. golem.de (und viele andere Informationsseiten) hat dabei auch gute Dienste geleistet und ist für die wertvolle Berichterstattung wahrscheinlich nicht einmal honoriert worden. In kurzer Zeit wurde über die OnePlus-Website und sozialen Medien ein riesengroße Interessentengruppe vereint, die ihre Kaufbereitsschaft bereits mit allen relevanten Käuferdaten (Voraussetzung für eine Einladung) mitteilten. Das ist neu und so etwas hätte sicherlich nicht nur Apple und Samsung gerne. Das große marktingtechnische Problem besteht aber nun: Man darf nicht eine große Zielgruppe anfixen und dann nicht liefern! Man darf auch nicht sagen, das Teil kostet nur 300 ¤, aber du bekommst es eh nicht, nur um danach auf eBay den Preis in andere Höhen schnellen zu lassen. Die groß und künstlich aufgebaute positive Stimmung kann sich dann schnell ins Gegenteil verkehren.

    Aber vielleicht handelt es sich auch nur um ein Experiment und alles ist nur Fake. Trotzdem fände ich es gut, wenn nicht nur technisch objektiv, sonder auch objektiv kritisch berichtet werden würde. Weil das ist ein anderer wichtiger Marketingpunkt: Die Medien dürfen nicht für offensichtlich aufgebauschte PR-Aktionen missbraucht werden! So etwas rächt sich mitunter bitterlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.14 13:09 durch Aureus.

  4. Re: Mehr Objektivität bitte, liebe Golem-Redaktion!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.14 - 14:12

    Wer hat die Zielgruppe den angefixt?

    http://oneplus.net/press

    Das sind mal nur einige von den großen englischsprachigen.
    Und jetzt das wirklich entscheidende. Nämlich die von Beginn an unveränderten Spielregeln zum Thema How to Buy http://oneplus.net/how-to-buy .
    Es wurde also von Beginn an versucht auf keinen Fall den Eindruck zu erwecken man könne nur ansatzweise die Margen anderer Hersteller liefern. Du scheinst das Marketing von OnePlus also garnicht genau zu kennen und da bringt es dir wenig, wenn du selber welches beruflich betreibst.

  5. Re: Mehr Objektivität bitte, liebe Golem-Redaktion!

    Autor: gboos 15.06.14 - 21:39

    Alles Blödsinn .... Ihr Marketing-Experten.

    Die haben die Leute mit <300USD angefüttert. Es rahr gehalten und nun vertreiben sie es für 100 USD bei OPPO dann doch selber. Und jeder will es haben, bevor die Aktion wieder ausläuft. Für 100USD mehr ....

  6. Re: Mehr Objektivität bitte, liebe Golem-Redaktion!

    Autor: bazoom 15.06.14 - 21:49

    Und, liefert Oppo?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Dataport, Hamburg
  3. BARMER, Wuppertal
  4. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  3. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12