1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenschutz: Ein Qabel…

Facepalm: Qabel-FAQ: iOS "inhärent unsicher"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Facepalm: Qabel-FAQ: iOS "inhärent unsicher"

    Autor: Cassiel 13.06.14 - 17:46

    Bis zum FAQ-Punkt über iOS hat eigentlich alle gestimmt. Die Erklärungen, das Konzept, die Antworten, ich glaube sogar Fefe hat nun Pipi in den Augen, schien doch alles erfüllt was er immer forderte…

    Bis zum Punkt "iOS" in dem das System als "inhärent unsicher" dargestellt wird. Android wird aber unterstützt. Habe ich etwas verpasst? Sind die einfach nur dumm? Wo ist die Erklärung? Nichts… einfach nur ein grottenschlechter Rant über ein Betriebssystem, das man offensichtlich seitens der Qabel-Entwickler nicht besonders mag.

    In diesem Sinne:
    Better luck next time…



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.14 17:47 durch Cassiel.

  2. Re: Facepalm: Qabel-FAQ: iOS "inhärent unsicher"

    Autor: Katsuragi 13.06.14 - 19:18

    Kann ich schon nachvollziehen: Apple hat bei iOS auf jeder Funktion, die Daten austauscht, den Finger. Vor Apple sind also keine Daten auf dem Gerät sicher, und Apple arbeitet ganz klar mit den Geheimdiensten der 5 Eyes zusammen (weil sie müssen, völlig wertungsfrei).
    Bei Google kann man sich wenigstens ein Homebrew-Image aus OSS-Komponenten installieren.

    Aber: warum sie dann eine Windows-Version bauen erschließt sich mir nicht, denn auf Microsoft trifft das oben Gesagte im Prinzip auch zu.

  3. Re: Facepalm: Qabel-FAQ: iOS "inhärent unsicher"

    Autor: Sander Cohen 13.06.14 - 19:35

    Wieso es gibt doch Apps die komplett verschlüsselt arbeiten im AppStore!

    Das hat mit Geheimdiensten relativ wenig zu tun, denn dann dürfte es bei Google ja auch nicht gehen ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.14 19:37 durch Sander Cohen.

  4. Re: Facepalm: Qabel-FAQ: iOS "inhärent unsicher"

    Autor: grorg 14.06.14 - 13:52

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso es gibt doch Apps die komplett verschlüsselt arbeiten im AppStore!
    Du wolltest schreiben "Es gibt Apps, die angeben komplett verschlüsselt zu arbeiten im AppStore!"

  5. Re: Facepalm: Qabel-FAQ: iOS "inhärent unsicher"

    Autor: Sander Cohen 18.06.14 - 19:33

    Mehr als diese stumpfe Aussage vom Qabel Deutschland Team gibt es dazu ja auch nicht :P

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Network Engineer - Firewall (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  2. Mitarbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    PTK Bayern, München
  3. Digital Transformation Manager (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  4. Senior Software Entwickler / Technischer Projektleiter (w/m/d)
    EURO-LOG AG, Hallbergmoos

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterfertigung bei TSMC: Wie Moore's Law künftig weiterleben soll
Halbleiterfertigung bei TSMC
Wie Moore's Law künftig weiterleben soll

Bei TSMCs 3-nm-Fertigungsprozess N3 gibt es neue Ideen. Für die Steigerung der Rechenleistung wird auch das Packaging immer bedeutender.
Ein Bericht von Johannes Hiltscher

  1. Halbleiterfertigung & TSMC Übertriebene Transistor-Skalierung
  2. Halbleiterfertigung TSMCs N2-Prozess nutzt Nanosheets
  3. Halbleiterfertigung TSMC plant 2-nm-Fertigung ab 2025

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Elon Musk: Der fast perfekte (Film-)Bösewicht
    Elon Musk
    Der fast perfekte (Film-)Bösewicht

    Nerdiger Startup-Entrepreneur war Elon Musk gestern. Heute ist er ein Hollywood-affiner Mega-Multi-Unternehmer mit Privatjet. Bis zum Schurken sind es nur noch wenige Schritte.
    Eine Glosse von Dirk Kunde

    1. Dogecoin-Investor verklagt Musk Schaden von angeblich 258 Milliarden US-Dollar verursacht
    2. Einfluss auf neue Funktionen Musk will eine Milliarde Twitter-Nutzer
    3. Offener Brief SpaceX-Angestellte beklagen Verhalten von Elon Musk