1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eigene Cloud: Daten nach Hause holen

Mailserver betreiben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mailserver betreiben

    Autor: obermeier 16.06.14 - 12:48

    Schöner artikel, doch leider wurde das e-mail Thema nicht angefasst...
    Ist es denn möglich einen Mailserver hinter einer dynamischen IP, vorzugsweise mit ordentlicher
    Domain, zu betreiben?
    Also olaf@zuhause.de oder zur Not auch olaf@zuhause.no-ip.com (geht das überhaupt mit subdomain?)

  2. Re: Mailserver betreiben

    Autor: jedie 16.06.14 - 12:50

    Sicher ist das Möglich, aber willst du ernsthaft diesen Aufwand treiben? Zumal alle Mails i.d.R. eh unverschlüsselt durchs Netz wandern...

  3. Re: Mailserver betreiben

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.06.14 - 12:52

    Das geht rein technisch schon. Aber einerseits hast du das Problem, dass du immer eine Downtime hast, wenn du eine neue IP erhältst und zweitens dürftest du ein Problem mit E-Mail-Servern haben, die deine Mails schlicht und einfach nicht annehmen.

    Also E-Mail-Abholung per POP3 bei einem Anbieter geht tadellos, für den Versand bräuchtest du dann einen SMTPRELAY-Server bei einem Anbieter.

    Hab das mal getestet mit meiner synology.me-DYNDNS-Adresse. Wie gesagt: Es geht, aber verlassen würde ich mich nicht drauf.

  4. Re: Mailserver betreiben

    Autor: derdiedas 16.06.14 - 12:53

    DynDNS dann geht auch Mail mit dynamischer IP. Und mann kann sich die ganze Arbeit mach oder einfach eine Diskstation von Synology kaufen. Die kann das alles und auch noch Stromsparend und einfach in der Bedienung.

    Gruss ddd

  5. Re: Mailserver betreiben

    Autor: capprice 16.06.14 - 12:54

    Du wirst beim !direkten! Versenden, auch über deine dyndns-Adresse, Probleme bekommen (viele Server nehmen Mails von dynamischen IP´s nicht an) und müsstest den Umweg über einen Smarthost gehen, dann klappt das auch. Aber mit dem Thema sollte man sich vorher intensiv beschäftigen und man sollte auch wissen was man tut (und auch warum man das so macht, wie man es dann macht).

  6. Re: Mailserver betreiben

    Autor: NativesAlter 16.06.14 - 13:02

    obermeier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schöner artikel, doch leider wurde das e-mail Thema nicht angefasst...
    > Ist es denn möglich einen Mailserver hinter einer dynamischen IP,
    > vorzugsweise mit ordentlicher
    > Domain, zu betreiben?
    > ...

    Das würde mich auch mal interessieren, aber eher vor dem Hintergrund, daß ich die Systemmeldungen vom Server und die "admin e-mail" der OwnCloud, SeaFile, etc. im lokalen Netzwerk halten will.

    Für "externe" E-Mails würde ich mir eher einen vertrauenswürdigen Anbieter suchen; es gibt ja neuerdings welche die auf den Schutz der Kundendaten Wert legen. :)

  7. Re: Mailserver betreiben

    Autor: Avalanche 16.06.14 - 13:07

    Das ist nicht zu empfehlen. Als Dialup IP bekommst Du die Mails an manche Empfänger nicht los. Du willst Dich auch nicht mit den ganzen Blacklists rumschlagen. Da kannst Du ja auch durch eine neue Einwahl drauf landen, weil der Vorbesitzer auf der Liste gelandet war (wenn Dialups nicht eh schon global gesperrt war). Andere bewerten dyndns für MX negativ.

    Statt dessen: Eigener Mailserver für eigenen (domaininternen) Mails und alles was nach außen geht wird über einen Smarthost abgewickelt. Nachdem das nach außen eh über mehrere Hops geht und Provider ab einer bestimmten Größe die Schnittstellen zum Abhören vorhalten müssen, gewinnst Du nur Arbeit, wenn Du das selbst machst.

  8. Re: Mailserver betreiben

    Autor: obermeier 16.06.14 - 13:07

    Downtimes wären sicherlich eher ein vernachlässigbares Problem, bin bei Kabel Deutschland und bekomme nur ca. 3-5 mal im Jahr eine neue IP.

    Über die antispam politik der großen Anbieter wurde hier ja auch schon öfter berichtet. Das macht natürlich den gedanken der Dezentralität zunichte, sehr schade. Wenn ich meine ausgehenden Mails alle über einen SMTP Server der "großen" gehen lassen muss, kann ich mir das mit dem eigenen mailserver ja auch gleich schenken.

    Vor der mühe scheue ich mich eigentlich nicht, habe eine ähnliche Konfiguration, wie im Artikel beschrieben, schon eine weile laufen. Nur das owncloud habe ich durch baikal und btsync (Umstellung auf seafile geplant) ersetzt. Owncloud war mir einfach zu langsam.

    Das beschäftigen mit der Materie macht ja auch nicht dümmer, selbst wenn man am ende entscheidet, dass das alles nichts taugt und man wieder zu gmail zurück will. :P

  9. Re: Mailserver betreiben

    Autor: nille02 16.06.14 - 13:08

    obermeier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schöner artikel, doch leider wurde das e-mail Thema nicht angefasst...
    > Ist es denn möglich einen Mailserver hinter einer dynamischen IP,
    > vorzugsweise mit ordentlicher
    > Domain, zu betreiben?
    > Also olaf@zuhause.de oder zur Not auch olaf@zuhause.no-ip.com (geht das
    > überhaupt mit subdomain?)

    Möglich ist das aber es macht zu viele Probleme. Ich habe mich daher auf einen IMAP Server bei mir beschränkt, der holt die Mails von den Servern und legt sie bei mir ab. Zum senden nutze ich die SMTP Server der Anbieter. Einen eigenen zu betreiben macht nur Probleme, da viele Anbieter solche Mails grundsätzlich als Spam verwerfen.

  10. Re: Mailserver betreiben

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.06.14 - 13:09

    Bei KD nur darauf achten, dass du kein DualStack Lite abbekommst, sondern eine richtige IPv4-Adresse! Sonst kannst du das völlig vergessen!

  11. Re: Mailserver betreiben

    Autor: r3bel 16.06.14 - 13:19

    Mail-Server kannst du vergessen. Jeder halbwegs vernünftige Empfänger-Server wird eine rDNS-Auflösung auf deine IP machen und somit die Annahme verweigern.

  12. Re: Mailserver betreiben

    Autor: holypeenut 16.06.14 - 18:28

    r3bel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mail-Server kannst du vergessen. Jeder halbwegs vernünftige
    > Empfänger-Server wird eine rDNS-Auflösung auf deine IP machen und somit die
    > Annahme verweigern.


    'Nough said
    Ohne eine Static-IP macht ein Mailserver keinen Sinn...

  13. Re: Mailserver betreiben

    Autor: derPhiL 16.06.14 - 19:03

    Ich verwende seit ueber einem Jahr nun einen eigenen mailserver (Zimbra). Ich habe taeglich neue IP-Addressen und kein Problem damit. der refresh geht so schnell (direkt vom DDWRT-Router an dynDNS), und die sendenen mailserver versuchen es in der Regel mehrmals bevor sie 'aufgeben'. Also nur um die Diskussion wg. IP-Addressen zu beenden :P

  14. Re: Mailserver betreiben

    Autor: r3bel 16.06.14 - 19:56

    derPhiL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verwende seit ueber einem Jahr nun einen eigenen mailserver (Zimbra).
    > Ich habe taeglich neue IP-Addressen und kein Problem damit. der refresh
    > geht so schnell (direkt vom DDWRT-Router an dynDNS), und die sendenen
    > mailserver versuchen es in der Regel mehrmals bevor sie 'aufgeben'. Also
    > nur um die Diskussion wg. IP-Addressen zu beenden :P

    Du hast leider das Problem nicht verstanden.

  15. Re: Mailserver betreiben

    Autor: KritikerKritiker 16.06.14 - 23:02

    Du kannst keinen E-Mail Server über den Privaten Hausanschluss und dessen IP versenden, PUNKT! Grund: das ist eine Anti-SPAM Maßnahme. Wenn die öffentlichen E-Mail Anbieter die Mails von allen IPs der Welt annehmen würden, dann würden sie sich vor SPAM nicht mehr ducken können. Es gibt womöglich außnahmen, aber warum der ganze Streß? Man kann doch auch einfach einen kleinen V-Server mieten, die gibt es bereits für richtig wenig Geld, wie beispielsweise hier: http://www.ovh.de/virtual_server/vps-classic.xml

  16. Re: Mailserver betreiben

    Autor: capprice 16.06.14 - 23:04

    er hat nie behauptet dass seine Mails auch ankommen sondern nur dass er welche bekommt ;)

  17. Re: Mailserver betreiben

    Autor: Hasenhirn 17.06.14 - 00:08

    capprice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > er hat nie behauptet dass seine Mails auch ankommen sondern nur dass er
    > welche bekommt ;)
    LACH! Ist den schon wieder April?

  18. Re: Mailserver betreiben

    Autor: User_x 17.06.14 - 07:35

    feste ip = geht.

    entweder wie bereits gesagt über einen vhost, oder eine ripe-ip über vpn (habe ich selbst von portunity), alternative wäre ein gewerbeschein für 25 euro und umstellung auf ein business-tarif (t-kom koset das soweit ich weiss gleich wenns das identische paket ist, andere wollen evtl. mehr kohle wie unitymedia) ...hardwareseitig bleibt alles gleich, nur das der einwahl-dhcp dann für den businesskunden immer die gleiche ip zur verfügung stellt. oder ganz klassisch smarthost zum versenden, empfangen kann man ja mit dem eigenen server...

    sinn oder unsinn zum eigenen mailserver: zum datenschutz ist das keine alternative, lediglich vorteil dass man keine postfach- oder sendebegrenzung hat, man kann also senden was das zeug hält, solange die anderen server die datenmenge je mail akzeptieren.

  19. Re: Mailserver betreiben

    Autor: KritikerKritiker 17.06.14 - 15:25

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > sinn oder unsinn zum eigenen mailserver: zum datenschutz ist das keine
    > alternative, lediglich vorteil dass man keine postfach- oder
    > sendebegrenzung hat, man kann also senden was das zeug hält, solange die
    > anderen server die datenmenge je mail akzeptieren.

    Der Mailserver kann auch frei configuriert werden und zahlreiche Zusatzfunktionen aufgeschaltet werden.

  20. Re: Mailserver betreiben

    Autor: User_x 18.06.14 - 01:14

    KritikerKritiker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > sinn oder unsinn zum eigenen mailserver: zum datenschutz ist das keine
    > > alternative, lediglich vorteil dass man keine postfach- oder
    > > sendebegrenzung hat, man kann also senden was das zeug hält, solange die
    > > anderen server die datenmenge je mail akzeptieren.
    >
    > Der Mailserver kann auch frei configuriert werden und zahlreiche
    > Zusatzfunktionen aufgeschaltet werden.

    ja - natürlich hast du den vorteil des Hausrechts - aber auch die arbeit kommt damit (Spam-listen pflegen etc.)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. über eTec Consult GmbH, Dreieck Frankfurt - Darmstadt - Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. The Elder Scrolls: Skyrim VR für 26,99€, Wolfenstein 2: The New Colossus für 11€, Prey...
  2. 19,99€
  3. 3,43€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de