Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eigene Cloud: Daten nach Hause holen

Es mangelt an einer Distribution ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: nille02 16.06.14 - 12:56

    .. gezielt für den Home-Cloud Einsatz.

    FreeNAS fand ich schon sehr beeindruckend, leider ist das für den User noch immer zu kompliziert.

  2. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 16.06.14 - 13:27

    Der User, dem FreeNAS zu kompliziert ist, hat doch die Auswahl zwischen Synology, QNAP und Co. Man muss sich ja nicht zwingend mit dem darunterliegenden System befassen, wenn man einfach nur die Dienste nutzen will.

    Und soo viel tiefer greift man ja alles in allem auch nicht in die Tasche.

  3. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: Amorgenthau 16.06.14 - 16:09

    Zentyal ist einen Blick wert, auch wenn es so seine Macken hat.
    http://www.zentyal.org

  4. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: nille02 16.06.14 - 16:37

    Amorgenthau schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zentyal ist einen Blick wert, auch wenn es so seine Macken hat.
    > www.zentyal.org

    Vielen Dank, ich schaue es mir mal an.

  5. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: gaym0r 16.06.14 - 16:39

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. gezielt für den Home-Cloud Einsatz.
    >
    > FreeNAS fand ich schon sehr beeindruckend, leider ist das für den User noch
    > immer zu kompliziert.

    xpenology

    Damit hast du das Synology OS auf deiner Selsbtbau Kiste...

  6. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: F4yt 16.06.14 - 16:53

    Ich finde es liegt eher an Plattformen, die entsprechend stromsparend betrieben werden können und erweiterbar sind... Mehrere S-ATA Anschlüsse, ggf mehrere Netzwerkkarten.

    Selbst das sparsamste AMD oder Intel System kommt wohl nicht an den Verbrauch eines extra dafür geschaffenen Geräts (QNAP, Synology, etc.) im Leerlauf heran. VIA-Systeme sind rar gesät und selbst dann kommt man mit dem Netzteil nicht unter 20W...

    Sofern jemand Quellen oder Tipps hat, bin ganz Ohr...

    Habe hier derzeit noch ein (nicht ganz fertiges) AMD E-450 dafür laufen, dass derweil noch mit 3 HDDs (sollen mal 4 werden, maximal können's 13 sein) und einer SD-Karte läuft (naja, mehr aus ist, da ich momentan die Daten mangels Zeit so gut wie nie brauche). Mehr als die Platten in den Schlafmodus zu schicken und das System nach einer weile der Nichtbenutzung ausschalten zu lassen, kann man ja leider auch nicht machen.

    WOL bietet ja leider kein OnAccess-Modus. Entweder fährt das System bei einem zufälligen Päckchen hoch oder man steht wieder beim MagicPacket, das man immer von Hand versenden darf...

    Mal sehen, wieviel sich mit einer PicoPSU rausholen lässt (und ab wievielen Festplatten das Ding eingeht...)

  7. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: cyzz 16.06.14 - 17:02

    kurze Antwort:

    3 Monate weniger rauchen und einfach eine schöne Synology kaufen.

  8. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: F4yt 16.06.14 - 17:04

    Nö~, bin eher der Bastler...

  9. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: nille02 16.06.14 - 17:07

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xpenology
    >
    > Damit hast du das Synology OS auf deiner Selsbtbau Kiste...

    Auch dir vielen Dank, ich schaue mir das auch mal an.

  10. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: nille02 16.06.14 - 17:14

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst das sparsamste AMD oder Intel System kommt wohl nicht an den
    > Verbrauch eines extra dafür geschaffenen Geräts (QNAP, Synology, etc.) im
    > Leerlauf heran.

    Diese Geräte haben meist auch nur einen Bruchteil der Rechenleistung und haben andere Begrenzungen.

    > WOL bietet ja leider kein OnAccess-Modus. Entweder fährt das System bei
    > einem zufälligen Päckchen hoch oder man steht wieder beim MagicPacket, das
    > man immer von Hand versenden darf...

    Du könntest das System zu bestimmten Zeiten in den Standby schicken, und nur bei bedarf aufwecken.
    Nachts muss dein Server vermutlich nicht laufen ;)

  11. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: r3bel 16.06.14 - 17:23

    Ein Supermicro X10SBA hat 10W Leistungsaufnahme, einen Celeron Quadcore, 2 Netzwerkadapter und 4 SATA Anschlüsse

  12. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: F4yt 16.06.14 - 17:30

    Ja, habe mir ein Skript gebastelt, dass periodisch über Cron ausgeführt wird und schaut, wieviele Daten in der letzten Zeit über das Netz gewandert sind und ab einem bestimmten Grenzwert dann das System herunterfährt (bin mir bei Linux und Standby nicht so sicher... vielleicht, wenn ich das System mal zu SystemD migriert habe).

    Will es noch so umbauen, dass er auch darauf reagiert, wenn kein anderer Rechner mehr im Netz erreichbar sind (konfigurierbar, sodass er nur auf bestimmte Geräte reagiert).

    Hatte mich auch extra wegen der Leistung (und des großen Caches... immerhin der gesamte verfügbare RAM, wenn er nicht anderweitig gebraucht wird) für die Selbstbaulösung entschieden. ~120MB/s sind schon nicht übel ;)

    Wollte es aber dennoch so stromsparend wie nur irgend möglich machen.

  13. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: F4yt 16.06.14 - 17:50

    Der nano liegt im idle bei 100mW, TDP ist 5W. Mit dem aktuellen Netzteil scheint ohnehin nicht weniger als 20W drin zu sein.

    Dafür ist das System aber eben auch deutlich schwächer und das Angebot bei VIA derzeit leider weit abgeschlagen.

  14. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: Schnarchnase 17.06.14 - 00:02

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. gezielt für den Home-Cloud Einsatz.

    Ich hätte jetzt OpenMediaVault gesagt, stabiles Debian drunter und für die gängigsten NAS-Geschichten eine Weboberfläche oben drüber.

    > FreeNAS fand ich schon sehr beeindruckend, leider ist das für den User noch
    > immer zu kompliziert.

    Wem selbst die Weboberfläche zu schwierig ist, der sollte meiner Meinung nach besser die Finger davon lassen.

  15. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: F4yt 17.06.14 - 01:46

    Für jemanden, der bei der ganzen Aktion wirklich was lernen will, hätte ich jetzt fast Gentoo vorgeschlagen. Die Installation selbst gestaltet sich „dank“ kompilieren zwar langwieriger, man hat aber zum Schluss sogar die Wahl, ob man vHosts selbst konfiguriert, oder das System per USE-Flag schon so installiert und nur die zusätzlichen Hosts konfiguriert.

    Auch OwnCloud kann man entweder manuell installieren oder sich einfach aus dem Repo ziehen und per webapp-config die Grundinstallation durchführen. Dann entfällt das im Artikel erwähnte bearbeiten der Konfiguration und man springt direkt in den Installationsassistenten. Lediglich Apache muss man unbedingt durch das deaktivieren schwacher Chiffren und alter SSL-Versionen absichern.

  16. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: ilovekuchen 17.06.14 - 02:48

    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für jemanden, der bei der ganzen Aktion wirklich was lernen will, hätte ich
    > jetzt fast Gentoo vorgeschlagen. Die Installation selbst gestaltet sich
    > „dank“ kompilieren zwar langwieriger, man hat aber zum Schluss
    > sogar die Wahl, ob man vHosts selbst konfiguriert, oder das System per
    > USE-Flag schon so installiert und nur die zusätzlichen Hosts konfiguriert.
    >
    > Auch OwnCloud kann man entweder manuell installieren oder sich einfach aus
    > dem Repo ziehen und per webapp-config die Grundinstallation durchführen.
    > Dann entfällt das im Artikel erwähnte bearbeiten der Konfiguration und man
    > springt direkt in den Installationsassistenten. Lediglich Apache muss man
    > unbedingt durch das deaktivieren schwacher Chiffren und alter SSL-Versionen
    > absichern.

    Ich hab mal ne Gentoo installation gemacht als da noch n bischen mehr zu tun war, einige sogar und damals wirklich dabei gelernt.
    Würd aber Heute absolut Arch empfehlen oder auch Debian und Ableger dend ie ganzen tollen Sachen kann man auch nachträglich machen und die Comm ist groß genug, dass google meistens Lösungen ausspuckt.

  17. Re: Es mangelt an einer Distribution ...

    Autor: matok 19.06.14 - 19:27

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. gezielt für den Home-Cloud Einsatz.
    >
    > FreeNAS fand ich schon sehr beeindruckend, leider ist das für den User noch
    > immer zu kompliziert.

    Genau darum geht's bei diesem Projekt:
    https://arkos.io

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. CO2: Wie Kohlebergwerke zum Klimaschutz beitragen können
    CO2
    Wie Kohlebergwerke zum Klimaschutz beitragen können

    Der Wärmesektor verursacht immense Mengen CO2. Um die Klimaziele zu erreichen, muss er dringend umgebaut werden. Ein Pilotprojekt in Aachen zeigt nun, dass ausgediente Kohlebergwerke einen wichtigen Beitrag leisten könnten.

  2. Lumi: Pampers kündigt Smart-Windel an
    Lumi
    Pampers kündigt Smart-Windel an

    Die Lumi von Pampers ist ein vernetztes System für Babys und ihre Eltern, die damit ihren Nachwuchs rund um die Uhr überwachen können. Die Windel enthält einen Feuchtigkeits- und Bewegungssensor, dazu kommen eine App und eine Full-HD-Babycam.

  3. WatchOS 5.3: Apple reaktiviert abgeschaltete Walkie-Talkie-Funktion
    WatchOS 5.3
    Apple reaktiviert abgeschaltete Walkie-Talkie-Funktion

    Apple hat die wegen einer Sicherheitslücke vorübergehend abgeschaltete Walkie-Talkie-Funktion auf der Apple Watch mit WatchOS 5.3 wieder aktiviert.


  1. 09:10

  2. 08:29

  3. 08:15

  4. 21:15

  5. 20:44

  6. 18:30

  7. 18:00

  8. 16:19