1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dual EC: Das Patent auf die NSA…

Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: Werni 16.06.14 - 15:03

    Da Blckberry ja sonst so erpicht auf die Aussage ist, dasses beste Sicherheit bietet. Dann kann man da ja jetzt mal Taten folgen lassen.

  2. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.14 - 15:50

    Da gebe ich dir als BlackBerry 10 Nutzer auch absolut recht. Die sehr kritische Kundengruppe von BlackBerry möchte ja äußerst sicher sein und ist daher auch sehr empfindlich bei etwaigen Sicherheitslöchern.

  3. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: der_heinz 16.06.14 - 15:52

    Sehe ich genauso. Halb-OT: Als ebenfalls BB10-Nutzer bin ich außerdem enttäuscht, dass BBM ohne BES genauso unsicher wie alle anderen Messenger ist und es keine Internet-Berechtigung bei Apps gibt.

  4. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.14 - 15:54

    Bin auch BB10 User, aber ernsthaft, wer wirklich glaubt das Gerät sei sooooooo 100% sicher vor NSA und co. dem ist entweder nicht mehr zu helfen oder eindeutig blind und hat im letzten Jahr absolut nichts mitbekommen.

  5. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: MistelMistel 16.06.14 - 16:13

    Ich habe jedenfalls bei meinem Z30 ein deutlich besseres gefühl als bei einem Samsung Galaxy S5 irgendwas... und die Hardware fühlt sich zudem noch deutlich besser an. Von der Software ganz zu schweigen. :)

  6. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: der_heinz 16.06.14 - 16:18

    Von "100% sicher" redet doch keiner. Es wäre aber schön, wenn BBM eine echte End-to-End Verschlüsselung hätte, so wie es Apple ja auch schafft. Und wenn man schon App-Berechtigungen einführt, sollte man auch den Internet-Zugriff verbieten können, da sonst das Rechtesystem deutlich nutzloser ist. Ich glaube zwar, dass Blackberry erheblich weniger Daten aus den Geräten ausliest (wenigstens haben sie ja keine Cloud oder Email-Dienste, die sie bewerben wollen) aber dafür, dass die Fanboys und BB selber immer erzählt, wie toll die Security bei ihnen doch ist, erwarte ich hier etwas mehr.

    Edit: Verschlüsselte Mails ohne BES wären auch mal eine tolle Sache.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.14 16:19 durch der_heinz.

  7. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: MistelMistel 16.06.14 - 16:21

    Heute wurde BBM protect angekündigt. Soll wohl genau für diesen Anwendungsfall sein...

  8. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: der_heinz 16.06.14 - 17:11

    Mir ist aber noch nicht ganz klar, inwiefern man dafür einen eigenen Server braucht oder nicht und wenn man bedenkt, dass Apple mit imessage eine kostenlose End-to-End Lösung anbietet, frage ich mich schon, warum das die ach so auf Sicherheit bedachten Leute bei BB nicht hinkriegen (wollen). Da hätte man beim Kauf von Whatsapp durch Facebook sicherlich ordentlich Werbung machen können.

  9. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: Wahrheitssager 16.06.14 - 22:52

    > Mir ist aber noch nicht ganz klar, inwiefern man dafür einen eigenen Server braucht >oder nicht und wenn man bedenkt, dass Apple mit imessage eine kostenlose End-to->End Lösung anbietet, frage ich mich schon, warum das die ach so auf Sicherheit >bedachten Leute bei BB nicht hinkriegen (wollen)

    BB lässt sich zumindest in die Karten schauen was diese End-zu-End Verschlüsselung angeht. Apple hat bisher alle Gesuche abgelehnt ihr End-zu-End System anzuschauen.
    Gesunde Skepsis muss also dazu gehören. Eine Firma kann ja auch ihren Quellcode freigeben, so dass man sich das mal anschauen kann und prüfen kann ob die End-zu-End Verschlüsselung brauchbar ist. Wenn man den Quellcode nicht freigeben kann oder will, sollte man zumindest mal Experten erlauben ihr End-zu-End System zu prüfen.
    Sonst ist das wie Wein predigen und unter Umständen anderes trinken.

  10. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: Hasenhirn 17.06.14 - 01:24

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonst ist das wie Wein predigen und unter Umständen anderes trinken.

    Wie bei Äbbel üblich. :)

  11. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: Jockel xD 17.06.14 - 11:56

    Hab mich jetzt mal extra angemeldet weil hier anscheinedn so auf BB geschworen wird. War das nicht die firma die email passwörter usw ohne nachfragen auf die nsa server zieht? und auch ist es eine firma in einem land welches mit der usa/uk kooperiert. also ich würde mich bei denen nicht sicherer führlen als mit cm 11, ganz ehrlich.

  12. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: gadthrawn 17.06.14 - 12:01

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sonst ist das wie Wein predigen und unter Umständen anderes trinken.

    Bitte richtig zitieren. "Ich weiß, sie tranken heimlich Wein Und predigten öffentlich Wasser." Heinrich Heine - Ein Wintermärchen.

  13. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: MistelMistel 17.06.14 - 12:37

    Da scheinst Du entweder auf eine oberflächliche Quelle gestoßen sein, oder hast es selbst falsch in Erinnerung. Von NSA Server war auch nicht die Rede, es ging dabei um einen Server von BlackBerry.

    Und zwar bei der automatischen Einrichtung von EMail Accounts werden die Daten an den Server übertragen und zurück kommen die Daten und Ports für IMAP und SMTP für den jeweiligen Anbieter. Ungeschickt designt würde ich da sagen, denn im Prinzip hätte auch die Mailadresse mit Domain gereicht und der erste Loginversuch hätte man lokal am Gerät machen können.

    Wer auf Nummer sicher gehen will trägt die Daten für IMAP oder POP3 eben manuell ein. Dann wird nichts irgendwo hin verschickt.

  14. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: der_heinz 17.06.14 - 21:42

    Hier könnte BB ja endlich mal ein schönes Alleinstellungsmerkmal aufbauen. Leider sind die meisten der tollen Sicherheitsfeatures immer noch BES-Nutzern vorbehalten, sodass ein Blackberry für Endnutzer auch nicht wirklich mehr Sicherheit bietet, als andere Systeme.

  15. Re: Auf, auf, Blackberry: In den Unterlagen suchen und offenlegen!

    Autor: MisterProll 18.06.14 - 18:32

    Wahrheitssager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Mir ist aber noch nicht ganz klar, inwiefern man dafür einen eigenen
    > Server braucht >oder nicht und wenn man bedenkt, dass Apple mit imessage
    > eine kostenlose End-to->End Lösung anbietet, frage ich mich schon, warum
    > das die ach so auf Sicherheit >bedachten Leute bei BB nicht hinkriegen
    > (wollen)
    >
    > BB lässt sich zumindest in die Karten schauen was diese End-zu-End
    > Verschlüsselung angeht. Apple hat bisher alle Gesuche abgelehnt ihr
    > End-zu-End System anzuschauen.
    > Gesunde Skepsis muss also dazu gehören. Eine Firma kann ja auch ihren
    > Quellcode freigeben, so dass man sich das mal anschauen kann und prüfen
    > kann ob die End-zu-End Verschlüsselung brauchbar ist. Wenn man den
    > Quellcode nicht freigeben kann oder will, sollte man zumindest mal Experten
    > erlauben ihr End-zu-End System zu prüfen.
    > Sonst ist das wie Wein predigen und unter Umständen anderes trinken.
    So wie der Tolle Fingerabdrucksensor, der ja tief in die Haut messen sollte, und dann nur 0815 mit höherer Auflösung ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
      Red Dead Redemption 2 PC
      Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

      Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

    2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
      Auslandskoordination
      Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

      Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

    3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
      Benzinpreis-Proteste
      Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

      Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


    1. 17:44

    2. 17:17

    3. 16:48

    4. 16:30

    5. 16:22

    6. 16:15

    7. 15:08

    8. 14:47