1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Langzeittest: Manche SSDs…

Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: dabbes 17.06.14 - 12:03

    bekommen, selbst nach 10 Jahren nicht (wenn kein anderer Defekt am Controller usw. auftaucht). -> wie wir ja anhand der XP-Nutzerzahlen wissen, sind 10 Jahre da nicht ungewöhnlich ;-)

    Selbst Poweruser können ohne Probleme zur SSD greifen, da die i.d.R. spätestens nach 3 oder 4 Jahren durch eine größere / schnellere ersetzt wird.

  2. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: gadthrawn 17.06.14 - 12:30

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bekommen, selbst nach 10 Jahren nicht (wenn kein anderer Defekt am
    > Controller usw. auftaucht). -> wie wir ja anhand der XP-Nutzerzahlen
    > wissen, sind 10 Jahre da nicht ungewöhnlich ;-)
    >
    > Selbst Poweruser können ohne Probleme zur SSD greifen, da die i.d.R.
    > spätestens nach 3 oder 4 Jahren durch eine größere / schnellere ersetzt
    > wird.

    Also ich hab die Dinger viel schneller gecrasht bekommen. Schreibe viele kleine Dateien. Die Platten kommen immer nur mit größen von 4kb zurecht. Über Löschen und neuerstellen kriegst du die so auf 400 GB Lebensdauer runter

  3. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: medium_quelle 17.06.14 - 12:41

    Habe meine SSD seit drei Jahren ausschließlich als drin und 8 Tb geschrieben weg. Gehe also auch noch von einer langen Lebenszeit aus.

  4. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: Gucky 17.06.14 - 13:15

    Meine SSD eine Force GT von Corsair mit 120GB hat in 2,2 Jahren 8,5TB geschrieben bekommen. Da ich bei einer 120GB von max 200Terabyte ausgehe sind es trotzdem noch knapp 20 Jahre :P.
    Die SSD ist nur eine Systemplatte.
    Allerdings wird diese automatisch für Savegames von vielen Spielen genutzt. Wenn ich z.b. ein Spiel hab das viele Mods nutzt und diese in den Savegame Ordner kommen, dann kommen für dieses Spiel schon mehrere 1000 Dateien.
    Darüber hinaus war mal BF4 installiert, aber das wurde zu groß für meine kleine Platte XD.
    Und ich hab Windows 1 mal neu installiert. alles zusammen 8,5TB...kommt mir ehrlich gesagt schon viel vor.

  5. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: Sinnfrei 17.06.14 - 13:55

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich hab die Dinger viel schneller gecrasht bekommen. Schreibe viele
    > kleine Dateien. Die Platten kommen immer nur mit größen von 4kb zurecht.
    > Über Löschen und neuerstellen kriegst du die so auf 400 GB Lebensdauer
    > runter

    Das dürfte kaum unter normales Nutzungsverhalten fallen ...

    __________________
    ...

  6. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: Koto 17.06.14 - 14:33

    Man bekommt eine SSD nicht kaputt geschrieben.

    Natürlich kann man viel Scheiben am Tag. Aber welche Anwendung schreibt den 20-50 Gig jeden tag lahrelang.

    Selbst wenn man nun Blurays erlegt. Muss man das schon beruflich machen um auf dauer diese Schreib Last zu haben.

    Genauso Videoschnitt. Irgendwann sind die Videos auch mal geschitten. Da muss man schon von beruf Reporter sein. Oder Filmemacher.

    Natürlich kann man sich immer Szenarien ausdenken wie es doch geht. Das hat aber mit Praxis nix zu tun.

  7. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: dabbes 17.06.14 - 14:41

    Auslagerungsdatei, Logdaten, Updates, Browsercache, da wird schon relativ viel auf die Platte geschrieben.

  8. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: F4yt 17.06.14 - 14:47

    Liegt bei mir inzwischen auch vieles auf eine normalen HD oder im RAM... findet halt nur das Windows-Update und die Reparaturfunktion nicht so cool... warum auch immer

    Wenn's danach geht behalte ich meine SSD dann wohl ewig, bin gespannt...

  9. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: Jakelandiar 17.06.14 - 14:48

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich hab Windows 1 mal neu installiert.

    Wow. wo hast du das her? :-)

  10. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: Prypjat 17.06.14 - 15:15

    Gebe doch für den Ordner "Dokumente&Einstellungen" einen neuen Pfad an.
    Dann landet das nicht alles auf Partition C:
    Ich hatte das selbe Prob, weil ich sehr viele Mods für Skyrim und andere Games genutzt habe.

  11. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: gadthrawn 17.06.14 - 15:38

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich hab die Dinger viel schneller gecrasht bekommen. Schreibe viele
    > > kleine Dateien. Die Platten kommen immer nur mit größen von 4kb zurecht.
    > > Über Löschen und neuerstellen kriegst du die so auf 400 GB Lebensdauer
    > > runter
    >
    > Das dürfte kaum unter normales Nutzungsverhalten fallen ...

    Genau wie der Test. Der macht mit großen Daten ein Best-Case. Sobald du so Sachen wie $temp, temporäre Internetdateien etc.pp. drauf hast wirst du unheimlich viele Minidateien finden.

  12. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: CraWler 17.06.14 - 18:56

    Dann hau halt die kleinen Dateien in eine virtuelle Partition rein die dann auf der SSD als 1 Datei erscheint.

    ----------------------------
    Piratenpartei Wähler !

  13. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: blackout23 17.06.14 - 19:20

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auslagerungsdatei, Logdaten, Updates, Browsercache, da wird schon relativ
    > viel auf die Platte geschrieben.

    So ein Quatsch. Viel Glück auf über 5 GB tägliche Schreibleistung zu kommen. Bei den Samsung SSDs kannst du dir die Schreibleistung auslesen lassen. In einem Hardware Forum haben die Leute mal ihre durchschnittliche Schreibleistung errechnet und das sind so 1-2 GB am Tag. Nun rechne mal fein aus wie lange es dauert bis da ein Petabyte zusammenkommt.

  14. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: Nephtys 17.06.14 - 21:19

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bekommen, selbst nach 10 Jahren nicht (wenn kein anderer Defekt am
    > > Controller usw. auftaucht). -> wie wir ja anhand der XP-Nutzerzahlen
    > > wissen, sind 10 Jahre da nicht ungewöhnlich ;-)
    > >
    > > Selbst Poweruser können ohne Probleme zur SSD greifen, da die i.d.R.
    > > spätestens nach 3 oder 4 Jahren durch eine größere / schnellere ersetzt
    > > wird.
    >
    > Also ich hab die Dinger viel schneller gecrasht bekommen. Schreibe viele
    > kleine Dateien. Die Platten kommen immer nur mit größen von 4kb zurecht.
    > Über Löschen und neuerstellen kriegst du die so auf 400 GB Lebensdauer
    > runter

    Dann zählst du zu einem DAU mit einem DAU-System.
    Linux buffered das I/O zum Glück inzwischen ausreichend gut, um so etwas zu verhindern. Und bei Windows kann man für das meiste ne RAM-Disk benutzen, die diese Minimalschreibzugriffe abfängt.
    Allgemein sollte in den meisten Fällen Paging so etwas verhindern... außer natürlich der Programmierer der Software hat einen persönlichen Hass auf SSDs und schreibt gezielt kleine Dateien direkt auf die Platte...

  15. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: serra.avatar 17.06.14 - 22:13

    ich krieg dir jede derzeit erhältliche SSD nur mit schreiben innerhalb eines halben Jahres kaputt!

    Metallmask Berechnungen schreiben dir mal locker 40 bis 50 GiB pro 24 h ... gut ist jetzt nicht unbedingt "Hausgebrauch" aber über den Tellerrand schaun sollte man schon mal!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.14 22:13 durch serra.avatar.

  16. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: blackout23 17.06.14 - 22:54

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich krieg dir jede derzeit erhältliche SSD nur mit schreiben innerhalb
    > eines halben Jahres kaputt!
    >
    > Metallmask Berechnungen schreiben dir mal locker 40 bis 50 GiB pro 24 h ...
    > gut ist jetzt nicht unbedingt "Hausgebrauch" aber über den Tellerrand
    > schaun sollte man schon mal!

    Großartig. Wären trotzdem nur 9 TB die du geschrieben hast in dem halben Jahr. Lacht ne SSD drüber.

  17. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: gadthrawn 18.06.14 - 07:39

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > serra.avatar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ich krieg dir jede derzeit erhältliche SSD nur mit schreiben innerhalb
    > > eines halben Jahres kaputt!
    > >
    > > Metallmask Berechnungen schreiben dir mal locker 40 bis 50 GiB pro 24 h
    > ...
    > > gut ist jetzt nicht unbedingt "Hausgebrauch" aber über den Tellerrand
    > > schaun sollte man schon mal!
    >
    > Großartig. Wären trotzdem nur 9 TB die du geschrieben hast in dem halben
    > Jahr. Lacht ne SSD drüber.

    Du gehst davon aus, dass die SSD immer aus einem leeren Zustand startet, oder? Und das Zellen IMMER voll beschrieben werden? Annahmen die in der Realität nie zutreffen.

  18. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: gadthrawn 18.06.14 - 07:56

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gadthrawn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dabbes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > bekommen, selbst nach 10 Jahren nicht (wenn kein anderer Defekt am
    > > > Controller usw. auftaucht). -> wie wir ja anhand der XP-Nutzerzahlen
    > > > wissen, sind 10 Jahre da nicht ungewöhnlich ;-)
    > > >
    > > > Selbst Poweruser können ohne Probleme zur SSD greifen, da die i.d.R.
    > > > spätestens nach 3 oder 4 Jahren durch eine größere / schnellere
    > ersetzt
    > > > wird.
    > >
    > > Also ich hab die Dinger viel schneller gecrasht bekommen. Schreibe viele
    > > kleine Dateien. Die Platten kommen immer nur mit größen von 4kb zurecht.
    > > Über Löschen und neuerstellen kriegst du die so auf 400 GB Lebensdauer
    > > runter
    >
    > Dann zählst du zu einem DAU mit einem DAU-System.
    > Linux buffered das I/O zum Glück inzwischen ausreichend gut, um so etwas zu
    > verhindern. Und bei Windows kann man für das meiste ne RAM-Disk benutzen,
    > die diese Minimalschreibzugriffe abfängt.
    > Allgemein sollte in den meisten Fällen Paging so etwas verhindern... außer
    > natürlich der Programmierer der Software hat einen persönlichen Hass auf
    > SSDs und schreibt gezielt kleine Dateien direkt auf die Platte...

    Mein Goott.. Paging als Lösung zu betrachten und nicht als Teil des Problems ist so abstrus...

    Und dann auch noch Linux anzuführen ist so herrlich dämlich. Schau mal nach , warum sich der Kernel 3.1.2 verzögerte.. richtig.. mal wieder ein SSD crash. Im Gegensatz zu oft rettbaren Festplatten.

    Übrigens gibt es gerade für Linux die Anleitungen:
    - bei Nutzen von SSDs füge viel Arbeitsspeicher zu.
    - schalte die SWAP Partition aus
    - schalte access time logging aus (/etc/fstab)
    - versuche ext4 mit trim zu nutzen

    Ich war lange genug in Foren unterwegs ... bei Ubuntu 12.04 gab es anfänglich das Problem, dass nach Operationen die viel Input/Output verursachten lustige Fehler auf SSDs passierten (z.b. / nur noch readonly war).

  19. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: Anonymer Nutzer 18.06.14 - 09:23

    Bei mir sinds es nun in 1 1/2 Jahren gerade mal 1,53 TB auf der SSD. Und das obwohl ständig irgendwelche Sachen bei Steam installiert und wieder gelöscht werden.

  20. Re: Normalnutzer dürften somit nie ein Probleme mit einer SSD

    Autor: a user 18.06.14 - 13:47

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bekommen, selbst nach 10 Jahren nicht (wenn kein anderer Defekt am
    > > Controller usw. auftaucht). -> wie wir ja anhand der XP-Nutzerzahlen
    > > wissen, sind 10 Jahre da nicht ungewöhnlich ;-)
    > >
    > > Selbst Poweruser können ohne Probleme zur SSD greifen, da die i.d.R.
    > > spätestens nach 3 oder 4 Jahren durch eine größere / schnellere ersetzt
    > > wird.
    >
    > Also ich hab die Dinger viel schneller gecrasht bekommen. Schreibe viele
    > kleine Dateien. Die Platten kommen immer nur mit größen von 4kb zurecht.
    > Über Löschen und neuerstellen kriegst du die so auf 400 GB Lebensdauer
    > runter

    es ist vollkommen unerheblich ob du große oder kleine dateien schreibst. es kommt ausschließlich auf das datenvolumen an.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Claudius Peters Projects GmbH, Buxtehude
  3. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  4. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Schwabmünchen, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 41,99€
  2. (u. a. Doom Eternal für 26,99€, Prey für 6,99€, Rage 2 für 17,99€, Wolfenstein...
  3. 10,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz