1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel-Macs mit Windows - kein…

absolut nicht zu verstehen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. absolut nicht zu verstehen

    Autor: skalpell 24.01.06 - 13:08

    ist es, dass die apfelheinis nicht darauf kommen, ihre kisten von haus aus XP tauglich zu machen, und zwar ohne dass komplizierte basteleien notwendig sind- wer nicht der in der beknackten zweitwelt der ganzen spielefanatiker lebt, sondern noch real mit rechnern auf dieser welt arbeiten muss, giert regelrecht nach einer schoenen maschine, auf der beide (oder alle drei) OS ohne zicken zu machen laufen. sicherlich wuerde auf laengere sicht die absolute WINDOWS-kompatibilitaet den entwicklern von MACOS das licht ausblasen, aber im grunde genommen hat Herr JOBS mit der entscheidung, intels herzchip in einen apple zu implantieren, diese entwicklung unaufhaltbar auf den weg gebracht. Le Tigre est mort- vive le Tigre!!

  2. Re: absolut nicht zu verstehen

    Autor: Silence 24.01.06 - 19:18

    skalpell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist es, dass die apfelheinis nicht darauf kommen,
    > ihre kisten von haus aus XP tauglich zu machen,
    > und zwar ohne dass komplizierte basteleien
    > notwendig sind-

    naja wenn windows so vorschrittlich wäre und die nächste Bios Genration unterstützen würde schon :-) !

    wer nicht der in der beknackten
    > zweitwelt der ganzen spielefanatiker lebt, sondern
    > noch real mit rechnern auf dieser welt arbeiten
    > muss, giert regelrecht nach einer schoenen
    > maschine, auf der beide (oder alle drei) OS ohne
    > zicken zu machen laufen.

    Nicht wirklich. wer Ahnung von von "Computern" hat nutzt eh nur Linux bzw. Mac....


    sicherlich wuerde auf
    > laengere sicht die absolute
    > WINDOWS-kompatibilitaet den entwicklern von MACOS
    > das licht ausblasen, aber im grunde genommen hat
    > Herr JOBS mit der entscheidung, intels herzchip in
    > einen apple zu implantieren, diese entwicklung
    > unaufhaltbar auf den weg gebracht. Le Tigre est
    > mort- vive le Tigre!!

    da hat wohl jemand noch nie nen Mac benutzt?
    90% "vom Neuen" in Vista hat Mac OS X jetzt schon drin... Spotlight wurde billig kopiert u.s.w....
    Masse is net immer klasse!


  3. Re: absolut nicht zu verstehen

    Autor: Lord 11.05.06 - 09:56

    Es schrieb malwieder einer ohne den grossen plan von jobs zu kennen:

    skalpell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist es, dass die apfelheinis nicht darauf kommen,
    > ihre kisten von haus aus XP tauglich zu machen,
    > und zwar ohne dass komplizierte basteleien
    > notwendig sind- wer nicht der in der beknackten
    > zweitwelt der ganzen spielefanatiker lebt, sondern
    > noch real mit rechnern auf dieser welt arbeiten
    > muss, giert regelrecht nach einer schoenen
    > maschine, auf der beide (oder alle drei) OS ohne
    > zicken zu machen laufen. sicherlich wuerde auf
    > laengere sicht die absolute
    > WINDOWS-kompatibilitaet den entwicklern von MACOS
    > das licht ausblasen, aber im grunde genommen hat
    > Herr JOBS mit der entscheidung, intels herzchip in
    > einen apple zu implantieren, diese entwicklung
    > unaufhaltbar auf den weg gebracht. Le Tigre est
    > mort- vive le Tigre!!

    hier der plan:
    du findest Design geil von Apple 2.du wirst mit sicherheit auch mal das macos anschauen 3.weil du nachdem du das licht der welt durch ein apfelbiss erblickt hast windows eimottest und jünger der apfelkiste wirst so wie ich vor 4 wochen mitn mac mini!sagenhaft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator - Kommunikationssysteme (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Web-Entwickler/in HTML/CSS/JS (m/w/d)
    neubau kompass AG, München
  3. Senior Software Entwickler:in C++ und C# (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  4. Mitarbeiter (m/w/d) im Bereich Forschungsunterstützung
    Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  3. (u. a. Fallout 76 für 12,50€, Wolfenstein II: The New Colossus für 11€, Dishonored: Death of...
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung