1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iFixit: Microsoft Surface Pro…

Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: MaCXyLo 24.06.14 - 10:29

    Liebe Leute,
    wenn das mal keine geplante Obsolenz darstellt, dann weiss ich ja auch nicht.

    Ich bin ein Mensch, der Geräte (egal welcher Sorte) repariert wenn sie defekt sind.

    Ich glaube kaum, das die Entwicklungskosten eines Tablets soviel höher sind, wenn sich ein Entwickler vorher durch den Kopf gehen lässt, wie man das Gerät öffnen könnte, falls eine Reparatur notwendig wird.
    Natürlich muss der Kunde dann ein wenig mehr Materialpreis für 3-4 Schräubchen zahlen - schlussendlich kommt das jedoch der Umwelt Stark zur Liebe.

    Zerbrochene Displays sind keine Seltenheit - Tablets / Handys sind Gebrauchsgegenstände die tagtäglich im Einsatz sind.
    Sicherlich wird es hier seitens der Hersteller / Reparaturdienstleister Statistiken geben, die das Flyin-Tablet visualisieren.
    Ich denke, das von Anfang an in der Kalkulation der Hersteller / Reparaturdienstleister voraussichtliche Reparaturen mit einkalkuliert werden um an anderer Stelle an das Geld des Kundens zu kommen.

    Woran ihr hierbei nicht gedacht habt:
    Viele Kunden werden sich wohl oder übel lieber ein neues Gerät kaufen weil die Preise der Geräte zu niedrig sind und die Kosten für eine zertifizierte professionelle Reparatur zu hoch - oder kalkuliert ihr das auch schon mit ein? (zutrauen tu ich's euch liebe Konzerne)

    Ich dachte, das wir mit der "Green-IT" angefangen haben. einen kleinen Schritt nach vorne zu machen - jedoch scheint sich das ganze eher als eine Falseflag Attacke an den Kunden zu entpuppen.

    Hallo Microsoft und andere Konzerne,
    um es mal auf den Punkt zu bringen: ich find's scheiße was ihr macht.

    Ich verstehe, das ihr im Preisdruck der Konkurrenz steht - und um auf dem Markt zu bestehen müsst ihr mit harten Bandagen kämpfen. Jedoch ist das in keinster weise nachhaltiges Handeln.

    Ihr schädigt damit massiv unsere Umwelt und lasst unseren Kindern nichts als Müllberge zurück.

    Versteht ihr den nicht die Folgen eures Handelns?
    Schaut endlich hin und blickt den Tatsachen in's Gesicht, anstatt weiter an eure pure Wirtschaftlichkeit zu denken.

    Ihr habt die Macht, mit euren buntbedruckten Papierschnipseln die Welt zu verändern - soviel Vertrauen haben eure Kunden in euch.

    Aber wahrscheinlich versteht ihr es erst, wenn entsprechende Gesetze erlassen werden, gegen die ihr Sturm laufen werdet.

    Liebe Grüße,
    an die Konzerne

  2. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.14 - 10:30

    1. Das ist kein Elektrogerät, sondern ein Elektronikgerät.
    2. Das Problem ist einfach, dass der Kunde es so will! Diese Tablets müssen dünn, leicht und klein sein. Da ist leider physikalisch kein Platz für Schrauben oder sonstiges. Daher wird viel geklebt und eingerastet.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  3. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: blobhopp 24.06.14 - 10:52

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Das ist kein Elektrogerät, sondern ein Elektronikgerät.
    > 2. Das Problem ist einfach, dass der Kunde es so will! Diese Tablets müssen
    > dünn, leicht und klein sein. Da ist leider physikalisch kein Platz für
    > Schrauben oder sonstiges. Daher wird viel geklebt und eingerastet.

    BA BA BA Bullshit^^ ich hab mir mal meine Fetten Handys angesehen (Galaxy Note und Note 3) da kannst du drin fußball spielen^^ (nur note 3 ist jetzt verklebt... und trotzdem 3 schrauben mehr und und und...) Ich könnte verstehen wenn man sagt das Schrauben den Sendeberich der antenne in ihrer Homogenität Stören oder sowas aber seid Alu-Handys ist das ja Definitv kein thema mehr.

  4. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.14 - 10:56

    Klar, alsob da so viel Leerraum ist. oO Außerdem ist das kein Tablet. Du siehst doch selbst wie hoch dicht das Surface 3 ist.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: plutoniumsulfat 24.06.14 - 10:57

    Wenns kein Tablet wär, dann gäbe es auch genug Platz

  6. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.14 - 11:01

    Und zudem sind in Samsung-Smartphones sind auch miniwinzige Spielzeugakkus drin.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  7. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: McCoother 24.06.14 - 11:27

    MaCXyLo schrieb:

    > Ich bin ein Mensch, der Geräte (egal welcher Sorte) repariert wenn sie
    > defekt sind.


    Das ist halt die große Ausnahme. Das macht so gut wie niemand, da sich die meisten Menschen damit nicht auskennen. Die können alleine nicht mal bei nem normalen PC den RAM austauschen, weil sie nicht wissen, was das ist. Deshalb lassen die Leute die teueren Geräte von anderen reparieren. Und das ist so oder so teuer, egal ob verklebt oder nicht..

  8. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: Anonymster Benutzer 24.06.14 - 11:47

    Schrauben findet man selbst in kleinsten mechanischen Uhren.
    Kleben ist natürlich billiger .. per Roboter einfach umzusetzen und hat den Vorteil, dass der Kunde das Gerät nach 2 Jahren in den Müll schmeisst, weil es einen Defekt hat. Natürlich gilt der Vorteil nur für die Industrie.

    Aber wir reden hier nicht von einem 08/15 MP3 Player für 20 Euro, den man einfach schulterzuckend in den Müll schmeisst, wenn er den Geist aufgibt. Hier geht's um einen völlig überteuerten tragbaren Rechner (bis zu 1800 Euro und nicht aufrüstbar) mit mechanischen Bauteilen (Lüfter) und einem Akku, die bei professionneller Nutzung relativ schnell ihr Lebensende erreichen.

    Das Akkuproblem ist vielleicht heutzutage nicht mehr so gravierend, aber ein Lüfter ist relativ schnell zu, vor allem wenn man Haustiere hat, oder das Gerät im Bett, auf Sofas oder in einer staubigen Umgebung (Werkstatt) nutzt.

    In anderen Worten .. das Teil ist einen Scheissdreck wert. Am besten erst gar nicht kaufen, damit diese Masche nicht allgemein die Runde macht.

  9. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.14 - 12:47

    Mir gefällt der Trend ja auch nicht. Aber der Kunde will es eben so, weil er es akzeptiert hat, indem er solche Dinge in der nahen Vergangenheit in Massen gekauft hat.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  10. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: plutoniumsulfat 24.06.14 - 14:01

    Aber was ist die Alternative?

  11. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: violator 24.06.14 - 14:12

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir gefällt der Trend ja auch nicht. Aber der Kunde will es eben so

    Der Kunde will es nicht so, aber wenn niemand eine Alternative anbietet, dann kann man halt nichts anderes kaufen. Und komplett auf Geräte verzichten und die großen bösen Firmen boykottieren, um es denen mal so richtig zu zeigen, will man noch weniger, weils eh nix bringt.

  12. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.14 - 14:13

    Damals gab es genug Alternativen. Es interessierte nur keinen. Da haben wir nun den Salat...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  13. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: Lala Satalin Deviluke 24.06.14 - 14:13

    Wie gesagt gab es BEVOR das gängige Praxis wurde Alternativen. Nur hat das keinen Interessiert. Ergo wollte es der Kunde so. So funktioniert das Marketing nun einmal...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  14. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: march 24.06.14 - 17:01

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2. Das Problem ist einfach, dass der Kunde es so will! Diese Tablets müssen
    > dünn, leicht und klein sein. Da ist leider physikalisch kein Platz für
    > Schrauben oder sonstiges. Daher wird viel geklebt und eingerastet.

    Papalapap... die Smartphones sind noch kleiner z.B. das iPhone 4s / 5 undich glaube auch 5s sind mit 2 Schrauben und einem Saugnapf zu öffnen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.14 17:02 durch march.

  15. Re: Elektrogerätehersteller machen einen auf Autohersteller

    Autor: plutoniumsulfat 25.06.14 - 10:19

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damals gab es genug Alternativen. Es interessierte nur keinen. Da haben wir
    > nun den Salat...

    Jetzt gibt es sie nicht mehr. Und Leute, die damals nicht dabei waren, haben keine Alternativen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloud Security Consult / Cloud Sicherheitsarchitekt (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Mitarbeiter (m/w/d) - EDI Operator / Support
    European-Clearing-Center (ECC) GmbH & Co. KG, Bergkamen
  3. Sachbearbeiter (m/w/d) Dokumentenmanagement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
  4. Junior IT System Engineer (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,23€ inkl. Direktabzug
  2. (u. a. Biostar A520MH Ver. 6.0 Mainboard für 49,90€, Biostar B550M-SILVER Ver. 5.x, Mainboard...
  3. 1.394,10€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  4. 87,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
Adventures
Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
Von Rainer Sigl

  1. The Medium im Test Nur mittel gruselig

Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
Akkutechnologie
Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Scorpion Capital Quantumscape zeigt unter Druck noch mehr Schwächen
  2. 2030 BMW will Festkörperakku in Autos verbauen
  3. Festkörperakku VW investiert weitere 100 Millionen Dollar in Quantumscape

Ohne GTA 6: Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst
Ohne GTA 6
Diese Spiele haben wir auf der E3 vermisst

E3 2021 Kein Dragon Age, kein neues Star-Wars-Spiel und Bioshock: Golem.de erklärt, welche Top-Spiele gefehlt haben - und warum.

  1. Xbox Microsoft mit Trailern, Terminen und Top Gun