1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows Vista: x64-Version nimmt nur…

was bringt das?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was bringt das?

    Autor: xXXXx 24.01.06 - 11:51

    die wenigsten treiber aktueller hardware, die nicht schon zum release von windows da war, werden signiert sein. wird jetzt auch erstmal unsigniert verkauft. oftmals wird gar nicht signiert, weil es keinen mehrwert bringt - der nutzer spart einen mausklick - und wohl auch was kostet.

    solange ich das zeug wenigstens als admin alles installieren darf, stört mich die einschränkung für normale nutzer nicht. da stellt sich nur die frage, wieso die überhaupt treiber installieren dürfen.

  2. Re: was bringt das?

    Autor: orko 24.01.06 - 11:53

    Ich denke das geht so in Richtung Mac.
    Wenn alles signiert ist hat MS mehr kontrolle über die Hardware und dadurch wird das System eventuell stabiler.

    Eventuell müssen Firmen, die Signieren wollen Geld abdruecken = MS wird reicher = WindowVista vielleicht billiger.

    Eventuel hat MS einblick in den Code der Treiber = MS kann wieder innovationen klauen und bekomtmmehr einblick in die Geschaefte anderer.


  3. Re: was bringt das?

    Autor: Kakashi 24.01.06 - 11:57

    orko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke das geht so in Richtung Mac.
    > Wenn alles signiert ist hat MS mehr kontrolle über
    > die Hardware und dadurch wird das System eventuell
    > stabiler.

    Das ist wohl möglich, und auch zu hoffen.


    > Eventuell müssen Firmen, die Signieren wollen Geld
    > abdruecken = MS wird reicher = WindowVista
    > vielleicht billiger.

    Du träumst also noch....sie werden reicher, und nichts wir billiger, wie bisher auch nicht:)
    >
    > Eventuel hat MS einblick in den Code der Treiber =
    > MS kann wieder innovationen klauen und bekomtmmehr
    > einblick in die Geschaefte anderer.
    >
    > kein komentar...

  4. Re: was bringt das?

    Autor: coma 24.01.06 - 12:03


    du darfst >nur noch signierte treiber< installieren

    somit wird es keine OpenSource-Treiber mehr geben (auser der Progger hat Lust auch noch 500$ für alle zu spenden)

    damit wird es schwierig bis unmöglich Hardware-Bastelprojekte mit Treiber zu erstellen, oder aber auch OpenSource-Treiber für hardwarenahe Funktionen (zB MPEG/Video-Beschleunigung auf Grafikkarten, Zugriff auf TPM und andere DRM-Hardware) werden wohl dann nicht mehr möglich sein

    desgleichen Treiber zB für Dateisysteme wie ext2 und ähnliches

  5. Re: was bringt das?

    Autor: seppl 24.01.06 - 12:13

    coma schrieb:
    Und somit habe ich nicht mehr die volle Kontrolle über mein System. Wenn mir windows vorschreiben will, welche treiber ich installieren darf (als Admin!), dann ist dieses System für mich gestorben!
    wird wohl dann linux werden ;-)....
    somit wird über die Hintertür DRM eingeführt, weil auf kurz oder lang wird alles auf 64Bit System laufen....für den Übergang gibt es jetzt halt noch ein 32Bit Vista, wo dies möglich sein, aber nachdem neue Prozessoren sowieso nur mehr 64bit sind.....
    -------------------------------------------------------
    > > du darfst >nur noch signierte treiber<
    > installieren
    >
    > somit wird es keine OpenSource-Treiber mehr geben
    > (auser der Progger hat Lust auch noch 500$ für
    > alle zu spenden)
    >
    > damit wird es schwierig bis unmöglich
    > Hardware-Bastelprojekte mit Treiber zu erstellen,
    > oder aber auch OpenSource-Treiber für hardwarenahe
    > Funktionen (zB MPEG/Video-Beschleunigung auf
    > Grafikkarten, Zugriff auf TPM und andere
    > DRM-Hardware) werden wohl dann nicht mehr möglich
    > sein
    >
    > desgleichen Treiber zB für Dateisysteme wie ext2
    > und ähnliches


  6. und wer kauft so'n scheiss noch?

    Autor: xXXXx 24.01.06 - 12:27

    meine sicherheit wurde noch nie durch treiber oder von mir selbst installierter software bedroht. malware kommt im wesentlichen durch microsoftprodukte auf einen "ungeschützten" rechner (outlook, rpc-fehler, internetexplorer...).

    nachdem sie die zocker schon durch ihre opengl-unfähgkeit vergrault haben, wollen sie nun auch niemanden, der mit vista arbeitet.

    bleiben also nur paar daus und m$-trolle als zielgruppe.
    na wenn micorsoft damit zufrieden ist... ihre sache.

  7. beide vorposter thema verfehlt.

    Autor: xXXXx 24.01.06 - 12:29

    aber egal... :-D

  8. Re: was bringt das? ist doch klar kohle f.ms o.t.

    Autor: wushu 24.01.06 - 12:30

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die wenigsten treiber aktueller hardware, die
    > nicht schon zum release von windows da war, werden
    > signiert sein. wird jetzt auch erstmal unsigniert
    > verkauft. oftmals wird gar nicht signiert, weil es
    > keinen mehrwert bringt - der nutzer spart einen
    > mausklick - und wohl auch was kostet.
    >
    > solange ich das zeug wenigstens als admin alles
    > installieren darf, stört mich die einschränkung
    > für normale nutzer nicht. da stellt sich nur die
    > frage, wieso die überhaupt treiber installieren
    > dürfen.


  9. das glaubt auch nur m$. vista braucht kein mensch.

    Autor: xXXXx 24.01.06 - 12:36

    wushu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > xXXXx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > die wenigsten treiber aktueller hardware,
    > die
    > nicht schon zum release von windows da
    > war, werden
    > signiert sein. wird jetzt auch
    > erstmal unsigniert
    > verkauft. oftmals wird gar
    > nicht signiert, weil es
    > keinen mehrwert
    > bringt - der nutzer spart einen
    > mausklick -
    > und wohl auch was kostet.
    >
    > solange ich
    > das zeug wenigstens als admin alles
    >
    > installieren darf, stört mich die
    > einschränkung
    > für normale nutzer nicht. da
    > stellt sich nur die
    > frage, wieso die
    > überhaupt treiber installieren
    > dürfen.
    >
    >


  10. Re: und wer kauft so'n scheiss noch?

    Autor: 4N|)R34s 24.01.06 - 12:40

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > bleiben also nur paar daus und m$-trolle als
    > zielgruppe.

    Naja - Du mußt es nach Deinem sehr fundierten und vor Intelligenz strotzenden Artikel ja wissen ... ROFL

  11. ach weisst du...

    Autor: xXXXx 24.01.06 - 12:47

    ist doch schön, wenn ein verkackter m$-troll noch drüber lachen kann.
    wer soll die heulerei ertragen.

    im übrigen schreib ich keine artikel für golem. bin hier nicht angestellt.

  12. Es bringt knallhartes DRM

    Autor: Vaderchen 24.01.06 - 12:54

    Überleg mal wieviele der "Bösen" Tools zum anfertigen Unerlaubter Kopien virtuelle Laufwerke anlegen.

    Oder Rip Software die sich mit eigenem Audio Treiber in den Datenstrom einklinken um die Daten abzugreifen.

    Diese Maßnahme dient weniger dem Schutz des Systems vor Viren und Trojanern, sondern den Schutz der Interessen gewisser Industriezweige vor dem Anwender.

  13. Re: was bringt das?

    Autor: .. 24.01.06 - 12:59

    Glaubst Du denn wirklich, dass Du die VOLLE Kontrolle über Dein System hast? ;-)

    Dazu müsstest Du Dein System besser kennen als es eine Einzelperson jemals kennen kann. Also vergiss das gleich wieder.

    Und wenn jeder, der schreibt oder sagt Windows sei für ihn gestorben wirklich wechselt hätte Microsoft wohl keine Nutzer mehr, ist also sowieso nur sinnfreies Gelaber.

    Dann noch der Blödsinn, dass keine OpenSource-Treiber mehr installiert werden können ... Die OpenSource-Gemeinde wird sicher mehrere Versionen ihrer Treiber signieren lassen. Den Code kannst Du trotzdem einsehen. Verändern und neu kompilieren bringt dann zwar nichts, weil Du dann ja nicht signiert bist, aber wieviele Leute haben schon das Wissen einen Treiber umzuschreiben und können dann noch behaupten, dass er stabil läuft. Wird also nur Entwickler treffen und an die wurde ja gedacht, wie hier bereits nachzulesen war.

    Außerdem kann ich MS nur Recht geben, denn damit haben sie endlich auf die bescheidene Qualität der 64bit-Treiber reagiert. Es reicht halt nicht, einfach den Compiler mit aktiviertem 64bit-Hakerl neu zu starten und sich auf die Brust zu heften, einen 64bit-Treiber entwickelt zu haben.

  14. Re: was bringt das?

    Autor: ~jaja~ 24.01.06 - 13:01

    orko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eventuell müssen Firmen, die Signieren wollen Geld
    > abdruecken = MS wird reicher = WindowVista
    > vielleicht billiger.

    Das Geld bezahlen die Hersteller an Verisign, die den Treiber signieren.

    > Eventuel hat MS einblick in den Code der Treiber =

    Haben sie nicht, sie bekommen den fertigen Treiber wie du ihn installierst und es werden ein paar Tests durchgezogen, thats it.

    > MS kann wieder innovationen klauen und bekomtmmehr
    > einblick in die Geschaefte anderer.

    Ja, und vielleicht verkaufen sie die dann an Apple damit wieder jeder denkt diese Firma wäre die einzig Innovative.


    Wieder mal ein Beispiel für einen völlig blödsinnigen Beitrag von Jemandem dessen Meinung sich auf Nichtwissen basiert.



    "Let us hear the suspicions. I will look after the proofs." Sherlock Holmes - The Adventure of the Three Students

  15. !!!

    Autor: cos3 24.01.06 - 13:10

    auf den punkt gebracht..

  16. DIE opensource-gemeinde

    Autor: xXXXx 24.01.06 - 13:12

    gibt es nicht. diese vorstellung ist völlig illusorisch.


    .. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Glaubst Du denn wirklich, dass Du die VOLLE
    > Kontrolle über Dein System hast? ;-)

    zumindest unter linux kommt man nah dran. ;)

    > Dazu müsstest Du Dein System besser kennen als es
    > eine Einzelperson jemals kennen kann. Also vergiss
    > das gleich wieder.

    seh ich anders. kontrolle != alles wissen.

    > Und wenn jeder, der schreibt oder sagt Windows sei
    > für ihn gestorben wirklich wechselt hätte
    > Microsoft wohl keine Nutzer mehr, ist also sowieso
    > nur sinnfreies Gelaber.

    deine aussage ist sinnfreies gelaber. sagt ja gar nicht jeder, dass erwechsel will. wieso sollten diejenigen wechseln, die das gar nicht wollen?

    > Dann noch der Blödsinn, dass keine
    > OpenSource-Treiber mehr installiert werden können

    hat so ja niemand behauptet.

    > ... Die OpenSource-Gemeinde wird sicher mehrere
    > Versionen ihrer Treiber signieren lassen.

    warum sollte sie?

    > Den Code
    > kannst Du trotzdem einsehen.

    wow. was für eine erkenntnis.

    > Verändern und neu
    > kompilieren bringt dann zwar nichts, weil Du dann
    > ja nicht signiert bist, aber wieviele Leute haben
    > schon das Wissen einen Treiber umzuschreiben und
    > können dann noch behaupten, dass er stabil läuft.

    wahrscheinlich mehr als du denkst.

    > Wird also nur Entwickler treffen und an die wurde
    > ja gedacht, wie hier bereits nachzulesen war.

    hä?

    > Außerdem kann ich MS nur Recht geben, denn damit
    > haben sie endlich auf die bescheidene Qualität der
    > 64bit-Treiber reagiert.

    die sie selbst geschrieben haben? lol.

    > Es reicht halt nicht,
    > einfach den Compiler mit aktiviertem 64bit-Hakerl
    > neu zu starten und sich auf die Brust zu heften,
    > einen 64bit-Treiber entwickelt zu haben.

    welcher "64bit-hakerl"? falls du "haken" meinst, weisst du offenbar nichtmal, was n compiler ist und verwechselst ihn mit der ide.
    der letzte absatz ist ja wohl übelstes möchtegern-/dau-geschwätz.

  17. Re: was bringt das?

    Autor: gast123 24.01.06 - 13:24

    > Glaubst Du denn wirklich, dass Du die VOLLE
    > Kontrolle über Dein System hast? ;-)

    Viele der Freiheiten im normalen Leben sind theoretische Freiheiten, die die meisten niemals in Anspruch nehmen werden. Trotzdem möchte niemand in einer Diktatur leben.

    > Und wenn jeder, der schreibt oder sagt Windows sei
    > für ihn gestorben wirklich wechselt hätte
    > Microsoft wohl keine Nutzer mehr, ist also sowieso
    > nur sinnfreies Gelaber.

    Wenn in diesem Kommentar Logik enthalten sein sollte, muss ich sie übersehen habe. Wenn Microsoft merkt, dass der Gegenwind hart und heftig wird, dann werden sie sich von solchen Ideen verabschieden müssen. Gönnen würde ich MS einen heftigen Fall auf die Nase als Belohnung für die anhaltende Tendenz, gegen die Interessen der eigenen Kunden zu entwickeln.

    > Dann noch der Blödsinn, dass keine
    > OpenSource-Treiber mehr installiert werden können

    Wenn hier einer Blödsinn verzapft, dann bist Du das denn vor Dir ist noch niemand auf die absurde Idee gekommen, so etwas zu behaupten. Es geht nicht um das "Installieren": selbstverständlich kann ein ZERTIFIZIERTER Open-Source-Treiber installiert werden. Es geht um's Zertifizieren: Also Treiber schreiben, an Microsoft schicken, ein paar tausend Dollar abrücken, auf Erlaubnis warten. Beim nächsten Update dieselbe Prozedur. Wollen mal sehen, wie lange die Open-Source-Developer daran Spass haben. Im Gegensatz zu den kommerziellen Devs haben sie normalerweise keine Einnahmen, um das zu finanzieren. Und als kommerzieller Developer hätte ich auch heftige Bedenken, denn MS kommt so an meine Betriebsgeheimnisse: Sie erfahren beispielsweise vorab von Neuentwicklungen. Und können die Zertifzierung dann etwas verzögern, um sich Wettberwerber vom Hals zu halten. Dann verkauft sich der MS-Joystick halt ein paar Monate lang ohne Konkurrenz durch den bösen Logitech-Joystick.

    > kannst Du trotzdem einsehen. Verändern und neu
    > kompilieren bringt dann zwar nichts, weil Du dann

    Was die Idee von Open Source ad abdurdsum führen würde. Wenn MS mit so einer Idee durchkommt, dann werden irgendwann möglicherweise auch User-Land-Programme "zertifziert" werden müssen.

    > ja nicht signiert bist, aber wieviele Leute haben
    > schon das Wissen einen Treiber umzuschreiben und

    In Anbetracht der Tatsache, dass diese "Leute" keine Probleme haben, ganze Betriebssysteme mit hunderten von Treibern zu schreiben: es gibt offensichtlich genug. Nicht jeder ist so blöd wie ich und Du :)

    > Wird also nur Entwickler treffen und an die wurde

    Natürlich trifft es direkt erst einmal nur die Entwickler. Aber man muss schon verdammt naiv sein, wenn man nicht realisiert, dass man Kunde der Entwickler ist.

    > Außerdem kann ich MS nur Recht geben, denn damit
    > haben sie endlich auf die bescheidene Qualität der
    > 64bit-Treiber reagiert.

    In einer Marktwirtschaft sollte sich so etwas von selbst regeln. Wenn eine Grafikkarte keine gute Treiber hat, dann wird die Karte verrisssen und die Leute kaufen eine bessere Lösung. Die Kunden kriegen die Hardware, die sie verdienen.

    > Es reicht halt nicht, > einfach den Compiler mit aktiviertem 64bit-Hakerl neu zu starten

    Na, Du scheinst ja ganz genau zu wissen, wie Entwickler arbeiten ;) Alles Idioten.

  18. Re: ach weisst du...

    Autor: 4N|)R34s 24.01.06 - 13:34

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist doch schön, wenn ein verkackter m$-troll noch
    > drüber lachen kann.
    > wer soll die heulerei ertragen.

    *Ignoremode on*


  19. Re: DIE opensource-gemeinde

    Autor: .. 24.01.06 - 13:35

    xXXXx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gibt es nicht. diese vorstellung ist völlig
    > illusorisch.
    >
    > .. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Glaubst Du denn wirklich, dass Du die
    > VOLLE
    > Kontrolle über Dein System hast? ;-)
    >
    > zumindest unter linux kommt man nah dran. ;)

    ja, genau ;-)

    >
    > > Dazu müsstest Du Dein System besser kennen
    > als es
    > eine Einzelperson jemals kennen kann.
    > Also vergiss
    > das gleich wieder.
    >
    > seh ich anders. kontrolle != alles wissen.

    ohne wissen keine kontrolle

    >
    > > Und wenn jeder, der schreibt oder sagt
    > Windows sei
    > für ihn gestorben wirklich
    > wechselt hätte
    > Microsoft wohl keine Nutzer
    > mehr, ist also sowieso
    > nur sinnfreies
    > Gelaber.
    >
    > deine aussage ist sinnfreies gelaber. sagt ja gar
    > nicht jeder, dass erwechsel will. wieso sollten
    > diejenigen wechseln, die das gar nicht wollen?

    schreibt ja praktisch jeder, dass er wechseln will

    > > Dann noch der Blödsinn, dass keine
    >
    > OpenSource-Treiber mehr installiert werden können
    >
    > hat so ja niemand behauptet.

    doch

    > > ... Die OpenSource-Gemeinde wird sicher
    > mehrere
    > Versionen ihrer Treiber signieren
    > lassen.
    >
    > warum sollte sie?

    damit ihre Windowstreiber laufen?

    > > Den Code
    > kannst Du trotzdem einsehen.
    >
    > wow. was für eine erkenntnis.

    war für die gedacht, die es sonst nicht kapieren

    > > Verändern und neu
    > kompilieren bringt
    > dann zwar nichts, weil Du dann
    > ja nicht
    > signiert bist, aber wieviele Leute haben
    >
    > schon das Wissen einen Treiber umzuschreiben
    > und
    > können dann noch behaupten, dass er
    > stabil läuft.
    >
    > wahrscheinlich mehr als du denkst.

    habe selber schon treiber entwickelt. es sind nicht mehr als ich denke.

    > > Wird also nur Entwickler treffen und an die
    > wurde
    > ja gedacht, wie hier bereits
    > nachzulesen war.
    >
    > hä?

    für softwareenticklung kannst du auch unsigniert arbeiten. wie willst sonst auch entwickeln?

    > > Außerdem kann ich MS nur Recht geben, denn
    > damit
    > haben sie endlich auf die bescheidene
    > Qualität der
    > 64bit-Treiber reagiert.
    >
    > die sie selbst geschrieben haben? lol.

    falsch, siehe zb: Alcohol

    > > Es reicht halt nicht,
    > einfach den
    > Compiler mit aktiviertem 64bit-Hakerl
    > neu zu
    > starten und sich auf die Brust zu heften,
    >
    > einen 64bit-Treiber entwickelt zu haben.
    >
    > welcher "64bit-hakerl"? falls du "haken" meinst,
    > weisst du offenbar nichtmal, was n compiler ist
    > und verwechselst ihn mit der ide.
    > der letzte absatz ist ja wohl übelstes
    > möchtegern-/dau-geschwätz.

    Doch, weiss ich, und ich komme nicht aus der generation der entwickler, die zum kompilieren zwangläufig eine gigabytegroße ide brauchen ;-) Alle Compileroptionen, die Du in der IDE hast, hast Du auch in der Commandozeile (die ja auch von der IDE aufgerufen wird)

  20. Re: Es bringt knallhartes DRM

    Autor: sumsi 24.01.06 - 13:36

    Vaderchen, da muss ich dir rechte geben!

    Dazu kommt noch, dass sie auch noch kohle von treiber schreibern bekommen. damit wird die harware auch nicht gerade billiger!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SW Automation GmbH, Tettnang
  2. Regierungspräsidium Karlsruhe, Karlsruhe
  3. VerbaVoice GmbH, München
  4. pd digital Hub GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 21,00€
  2. 12,49€
  3. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
    Unitymedia
    Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

    Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
    Von Günther Born

    1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
    2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
    3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
      Elenion Technologies
      Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

      Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

    2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
      Spielestreaming
      Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

      Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

    3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
      EU-Kommission
      Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

      Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


    1. 19:08

    2. 17:21

    3. 16:54

    4. 16:07

    5. 15:43

    6. 15:23

    7. 15:00

    8. 14:45