Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Activison: Destiny ungeschnitten "ab 16…
  6. Thema

Klingt seltsam: "kooperative, kompetitive, öffentliche und soziale Abenteuer"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Klingt seltsam: "kooperative, kompetitive, öffentliche und soziale Abenteuer"

    Autor: motzerator 07.07.14 - 01:21

    wo.ist.der.käsetoast schrieb:
    ------------------------------------------
    > Also in meinem Bekanntenkreis freuen sich alle sehr auf die Koop
    > Games. Kaum einer spielt alleine zu Hause, wenn überhaupt im
    > Teamspeak kooperativ bzw gegeneinander.

    Und Du meinst, nur weil Du so bist, sind jetzt alle anderen auch so
    und keine spielt gerne alleine?

    Also in den 80er Jahren habe ich mir mal ein Ping Pong Spiel gemacht,
    das man alleine spielen kann.

    > Weiss nich obs am Alter liegt, aber bin mit Couchgaming gemeinsam
    > mit Freunden groß geworden und da die leute die, wie ich damals,
    > gerne mit ihren Freunden gezockt haben jetzt selber Spiele machen,
    > kommen glücklicherweise einige Koop Spiele in nächster Zeit.

    Das ist keine Frage des Alters, sondern des Typs. Es gibt eben Leute,
    die müssen immer eine Gruppe um sich herum haben und andere,
    die am liebsten alleine sind und wenn dann nur mit einer anderen
    Person etwas unternehmen wollen.

    > Ich freue mich sehr über den neuen Trend zum gemeinsamen
    > Spielen!!!

    Ich hoffe das es nur eine kurze Episode ist. Also der Trend, ich bin
    nur für eine ausgewogene Mischung an Singleplayer und Multiplayer
    Titeln.

    > Auf dem PC ohne Live Gebühren oder ähnlichen Käse auch wirklich
    > wunderbar einfach und spaßig...

    Das ist eben eine Geschmacksfrage, ich empfinde es einfach nur als
    lästig und stressig und will keine anderen Leute in meinen Spielen
    haben. Das ist wie gesagt keine Altersfrage, ich war schon immer
    so.

    Ich kann mir zwar vorstellen, das ein Coop Spiel mit den richtigen
    Leuten spaßig sein könnte, aber weder pflege ich einen privaten
    Freundeskreis noch habe ich Lust, sowas online zu pflegen, nur
    um gemeinsam ein Spiel zu spielen. Viel zu viel Aufwand für viel
    zu wenig persönlichen Nutzen. Daher liebe ich Singleplayer Games.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.14 01:26 durch motzerator.

  2. Re: Klingt seltsam: "kooperative, kompetitive, öffentliche und soziale Abenteuer"

    Autor: Marib 07.07.14 - 08:19

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Du meinst, nur weil Du so bist, sind jetzt alle anderen auch so
    > und keine spielt gerne alleine?

    Das ist ein Satz, den man so schön umformulieren kann und dann auf deine eigenen Absätze anwenden kann.
    Ja meint er. Aber ja, du meinst es genauso. Genaue Statistiken will keiner von euch ausm Hut zaubern. Der Trend jedoch ist ganz klar auf Online + Multiplayer ausgelegt. Einzelne Spiele machen da kaum einen Unterschied.

    > Also in den 80er Jahren habe ich mir mal ein Ping Pong Spiel gemacht,
    > das man alleine spielen kann.
    Damals im Ferienlager...

    > Das ist keine Frage des Alters, sondern des Typs. Es gibt eben Leute,
    > die müssen immer eine Gruppe um sich herum haben und andere,
    > die am liebsten alleine sind und wenn dann nur mit einer anderen
    > Person etwas unternehmen wollen.

    > Ich hoffe das es nur eine kurze Episode ist. Also der Trend, ich bin
    > nur für eine ausgewogene Mischung an Singleplayer und Multiplayer
    > Titeln.
    Eine Mischung die sie in den letzten Jahren kaum hinbekommen haben.
    Wenn man sich die letzten tripple A titel anschaut, die beides enthalten haben.

    > Ich kann mir zwar vorstellen, das ein Coop Spiel mit den richtigen
    > Leuten spaßig sein könnte, aber weder pflege ich einen privaten
    > Freundeskreis noch habe ich Lust, sowas online zu pflegen, nur
    > um gemeinsam ein Spiel zu spielen. Viel zu viel Aufwand für viel
    > zu wenig persönlichen Nutzen. Daher liebe ich Singleplayer Games.

    Mag ja sein, dass du so drauf bist. Aber glaubst du nicht selbst auch, dass du mit so einer extremen Einstellung doch eher die Minderheit bist? Ich mein ich kenne schon auch solche extremen Einzelgänger, aber im Vergleich zum standart Herdentier stehen die Nummern eher 1:100 als andersrum.

  3. Re: Klingt seltsam: "kooperative, kompetitive, öffentliche und soziale Abenteuer"

    Autor: Andi K. 07.07.14 - 10:00

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Eigentlich will ich gar keine Sozialen Interaktionen
    > sondern Spaß beim Spielen und sonst nichts.

    Zusammen mit einen guten Freund machts total spaß.

  4. Re: Klingt seltsam: "kooperative, kompetitive, öffentliche und soziale Abenteuer"

    Autor: motzerator 07.07.14 - 12:35

    Marib schrieb:
    ------------------------
    > Genaue Statistiken will keiner von euch ausm Hut zaubern.

    Wo soll ich die auch her nehmen?

    Außer dem grandiosen Erfolg von Skyrim und GTA 5, die ich
    beide den Open World Singleplayer Spielen zurechne (obwohl
    GTA 5 einen Online Modus hat).

    Das ist zwar keine Studie, es zeigt aber, das viele Leute Lust
    auf einen Singleplayer Modus haben.

    > Der Trend jedoch ist ganz klar auf Online + Multiplayer
    > ausgelegt. Einzelne Spiele machen da kaum einen Unterschied.

    Wenn darunter das Umsatzstärkste Videospiel aller Zeiten ist,
    finde ich schon, das dies einen Unterschied macht.

    > Eine Mischung die sie in den letzten Jahren kaum hinbekommen
    > haben. Wenn man sich die letzten tripple A titel anschaut, die
    > beides enthalten haben.

    Was genau hat dich da gestört? Mich stören halt diese MMO Titel,
    wo man keinen Einfluss darauf hat, was für Leute einem da das
    System vor die Nase setzt.

    Solange die Hersteller es nicht auf die Reihe bekommen, hier
    ein ordentliches Matching zu liefern, wird das für mich nichts
    mit Multiplayer.

    Aber selbst wenn ich mit Leuten zusammen bin, die zu mir
    kompatibel sind, wird das Spielen dadurch problematisch.
    Zum Spielen gehört für mich das Ausprobieren, das Fehler
    machen und daraus lernen. Ich bin Perfektionist. Wenn auch
    nur ein anderer Mensch zusieht, ist es kein Spiel mehr, sondern
    Ernst und artet quasi in Arbeit aus. Anstrengend statt entspannend.

    > Mag ja sein, dass du so drauf bist. Aber glaubst du nicht selbst
    > auch, dass du mit so einer extremen Einstellung doch eher die
    > Minderheit bist?

    Das ist sicher so, aber ich bin mir sicher, das es viele Leute gibt,
    die ähnlich denken und nur nicht so extrem sind, ich sehe mich
    da eher als eine Art Indikator.

    Ist wie bei Windows 8, für mich der absolute Horror an schlechter
    Bedienung, aber für viele andere auch nicht angenehm.

    > Ich mein ich kenne schon auch solche extremen Einzelgänger,
    > aber im Vergleich zum standart Herdentier stehen die Nummern
    > eher 1:100 als andersrum.

    Du darfst neben den extremen Fällen wie mir nicht diejenigen
    außer Acht lassen, die weniger Extrem sind, aber dennoch
    ähnlich ticken. Es sind keineswegs 99% der Menschen gleich
    Herdentiere.

    Man muss jetzt mal sehen, wie diese MMO's so laufen, ich hoffe
    ja das das nicht so ein Renner wird, wenn TESO ordentlich floppt
    wird sich das herum sprechen. Noch ist es aber zu früh, da
    Prognosen ab zu geben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.14 12:38 durch motzerator.

  5. Re: Klingt seltsam: "kooperative, kompetitive, öffentliche und soziale Abenteuer"

    Autor: Andi K. 07.07.14 - 14:51

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aber selbst wenn ich mit Leuten zusammen bin, die zu mir
    > kompatibel sind, wird das Spielen dadurch problematisch.
    > Zum Spielen gehört für mich das Ausprobieren, das Fehler
    > machen und daraus lernen. Ich bin Perfektionist. Wenn auch
    > nur ein anderer Mensch zusieht, ist es kein Spiel mehr, sondern
    > Ernst und artet quasi in Arbeit aus. Anstrengend statt entspannend.
    >

    Wie darf ich das verstehen?...hä?

  6. Re: Klingt seltsam: "kooperative, kompetitive, öffentliche und soziale Abenteuer"

    Autor: motzerator 07.07.14 - 17:38

    Andi K. schrieb:
    -------------------------
    > > Aber selbst wenn ich mit Leuten zusammen bin, die zu mir
    > > kompatibel sind, wird das Spielen dadurch problematisch.
    > > Zum Spielen gehört für mich das Ausprobieren, das Fehler
    > > machen und daraus lernen. Ich bin Perfektionist. Wenn auch
    > > nur ein anderer Mensch zusieht, ist es kein Spiel mehr, sondern
    > > Ernst und artet quasi in Arbeit aus. Anstrengend statt entspannend.

    > Wie darf ich das verstehen?...hä?

    Das ich es extrem hasse, wenn ich Fehler mache und dabei beobachtet
    werde. Was dazu führt, das ich ein Spiel nicht mehr richtig genießen kann.
    Spiele ich alleine, ist das eben nicht so.

    Alleine Spielen = Keiner sieht zu, was ich mache, ich kann herumpro-
    bieren und habe Spaß an dem Spiel. Es ist ein Spiel, kein Ernst.

    Mit Mitspielern = Auf gar keinen Fall einen Fehler machen, ich strenge
    mich dann extrem an und es ist kein Spiel mehr sondern Arbeit. Es ist
    kein Spiel mehr sondern Ernst. Spaß macht das nicht, das Ergebnis
    zählt.

    Natürlich ist das in kooperativen Spielen nicht so schlimm, da stört
    mich dann vor allem das ewige Gequatsche: "warum machst Du so,
    warum machst Du das nicht anders".

    Vor allem will ich mich auf das Spiel konzentrieren und nicht auf das
    Gerede der Mitspieler. Das stört mich nur beim Spielen. So bin ich
    eben, ich mache meinen Kram immer alleine, wann immer es geht.
    Das ist so viel einfacher.

    Ich hab bei meinem Kaufmanns-Abschluss irgendwo zwei kleine
    Fehler gemacht, habe nur einen Notenschnitt von 99 Punkten, das
    ärgert mich heute noch weil das natürlich alle anderen Teilnehmer
    des Kurses auch mitbekommen haben das ich am Ziel, überall mit
    100 Punkten abzuschneiden, gescheitert bin. ;(

    Dabei könnte man ja ganz zufrieden sein, aber mach das mal meinem
    Ego klar. Es stört mich immer noch !!!

  7. Re: Klingt seltsam: "kooperative, kompetitive, öffentliche und soziale Abenteuer"

    Autor: vulkman 08.07.14 - 13:33

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich will ich gar keine Sozialen Interaktionen
    > sondern Spaß beim Spielen und sonst nichts.

    Du bist eine aussterbende Art. Die Zeiten, in denen Spiele totale Abschottung bedeutet haben, sind vorbei, und die für Dich traurige Wahrheit ist: Die überwiegende Mehrheit findet das total ok. Ich fürchte, damit wirst Du leben müssen, Deine Zukunft kann nur der Indie-Markt sein, wo Spiele kein Budget von über $ 100 Mio. haben und dementsprechend auch keine 2 Mio. Einheiten absetzen MÜSSEN, um kostendeckend zu sein.

    Klar, es gibt immer Mal Ausnahmen, wie The Last Of Us, aber die Zeiten von AAA Single Player Spielen sind vorbei, dazu ist Multiplayer als sozialverträglicher Kopierschutz einfach zu attraktiv.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 17,99€
  3. (-78%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Elektroauto: Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben
    Elektroauto
    Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben

    Das schwedische Unternehmen Uniti will das minimalistische Elektroauto One 2020 auf den Markt bringen. Die Sitzanordnung ist ungewöhnlich und umfasst einen zentralen Fahrersitz. Auch der Konfigurator ist jetzt online.

  2. Elektro-Geländewagen: General Motors will E-Hummer bauen
    Elektro-Geländewagen
    General Motors will E-Hummer bauen

    General Motors plant offenbar eine neue Fahrzeugserie aus Pick-ups und SUV mit Elektroantrieb und will die Marke Hummer mit einem Elektro-Geländewagen neu auflegen.

  3. Elektroauto: BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext
    Elektroauto
    BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext

    Als BMW das Elektroauto iNext angekündigt hat, sollte dieses noch eine Reichweite von 700 km haben. Nun hat BMW eine neue Zahl kommuniziert, die wesentlich darunter liegt.


  1. 07:50

  2. 07:32

  3. 07:11

  4. 15:12

  5. 14:18

  6. 13:21

  7. 12:56

  8. 11:20