Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › StopBadware.org - Initiative gegen…

Fangt mit Sonys Rootkit und MS Windows an...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fangt mit Sonys Rootkit und MS Windows an...

    Autor: Peter Parker 25.01.06 - 10:23

    MS-Windows* ist sicher nicht die schlimmste, aber durch die Tarnung als Betriebssystem mit die dreisteste Spyware. Durch den immer noch herrschenden indirekten Zwang MS-Windows* einzusetzen kann man sich dem Spyware-Terror ncht entziehen. Was nützt es sämtliche Spywareprogramme zu entfernen, wenn das darunter röchelnde "Betriebssystem" immer noch weiter munter nach Hause telefoniert?

    Peter

  2. Re: Fangt mit Sonys Rootkit und MS Windows an...

    Autor: Pathfinder 25.01.06 - 11:15

    Also im Prinzip gebe ich Dir Recht, dass es recht viel recht gt versteckter Mal / Spyware in Win gibt.
    Aber dafür gibt es mittlerweile genügend Abhilfen. Ich nenne Anti-Spy mal nur als eine Möglichkeit.
    Des weiteren sind die Linux Distributionen in letzter Zeit imemr näher an die Usability der Fenster herangerückt.
    Ich kann zwar auch noch nicht komüplett auf Win verzichten, aber für das "mal eben surfen" oder andere Aufgaben nutz ich z.B. Ubuntu.

    Schwerer wird es dann, wenn man etwas spezielles sucht und diese nicht all zu weit verbreitete Software dann auch noch Spyware an Bord hat. Dagegen hilft auch kein AntiSpy.

    So long Pathfinder

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Torqeedo GmbH, Gilching
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34