1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet und Telefonie: Kabel…

Vorsicht! Tarifwechsel -> Zwangs-Router

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorsicht! Tarifwechsel -> Zwangs-Router

    Autor: HansiHinterseher 14.07.14 - 15:45

    Wer sich wegen dem einen Euro aufregt und sich in einen angeblich günstigeren Tarif "beraten" lässt, läuft gefahr, sein altes Kabel-Modem durch ein neues Modell mit Zwangs-Router austauschen lassen zu müssen.

    Denn die Tariferhöhung wird nur die Leute treffen, die (so wie ich) Stammkunden sind, und noch das Modem und WLAN-Router getrennt betreiben können.

    Das neue Preismodell sieht ein Modem oder WLAN-Modem (2 Euro extra!) vor.

    Beispiel: alter 32 Mbit Tarif für demnächst 32 EUR (aber privater WLAN-Router).
    Alternative wäre der neue 25 Mbit Tarif für 29,90 EUR + 2 EUR WLAN-Modem.
    Oder neuer 50 Mbit Tarif 32,90 EUR + 2 EUR WLAN-Modem.

    Wer seinen eigenen WLAN-Router weiter benutzen will, sollte NICHT wechseln! Die 32 Mbit sind auch nicht gerade zu verachten, wenn man ehrlich ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.14 15:47 durch HansiHinterseher.

  2. Re: Vorsicht! Tarifwechsel -> Zwangs-Router

    Autor: KillerKowalski 14.07.14 - 15:56

    Kannst du nicht deinen privaten WLAN-Router hinter den Kabelrouter hängen?
    Hab auch so einen KD-Router mit theoretischer WLAN-Funktionalität (freischaltbar per Firmware für 2¤).
    Hab lieber einen billigen TP-Link WLAN-Router drangehängt und läuft auch.

  3. Re: Vorsicht! Tarifwechsel -> Zwangs-Router

    Autor: Missingno. 14.07.14 - 15:58

    Man kann seinen eigenen WLAN-Router hinter dem Zwangs-(WLAN-Router-)Modem betreiben. Online kann man das sogar auf Passthrough-Modus schalten, wobei das je nach eigenem Router nicht notwendig ist. Die 2 Euro extra für das "freischalten" des WLANs kann man sich also so oder so sparen. Einziger Vorteil wäre, wenn man wirklich viele KD-Hotspots auf seinen Reisen hat, die man dann mit den 2 Euro/Monat mitnutzen darf.

    --
    Dare to be stupid!

  4. Re: Vorsicht! Tarifwechsel -> Zwangs-Router

    Autor: tribal-sunrise 15.07.14 - 07:27

    Du musst so oder so das Modem von Kabeldeutschland nutzen - das war noch nie anders. Ob Du die WLAN Funktion für 2¤ freischaltest bleibt Dir selbst überlassen - dahinter kannst Du ohne Probleme z.B. eine beliebige Fritz z.B. 7390/7490 hängen und das Thema ist erledigt.

  5. Re: Vorsicht! Tarifwechsel -> Zwangs-Router

    Autor: rv112 15.07.14 - 09:40

    Kann man, allerdings macht ein teurer Router dann nichts mehr, was ein Router macht. Da Du hinter dem Zwangsrouter Schrott schon ein LAN hast, kann auch nichts geroutet werden. Ergo sind privat gekaufte/gebaute Router für einige 100 Euro nicht mehr wert als ein Accesspoint für 20 Euro.

    Finger weg von den Zwangsrouter, unsicher, langsam, unflexibel und man weiß nicht was noch alles kommt.

  6. Re: Vorsicht! Tarifwechsel -> Zwangs-Router

    Autor: Mpman 15.07.14 - 13:54

    Das ist so nicht ganz richtig . Du kannst die Kabel Router über das Kundenwebinterface von KD in so eine Art Modem Betrieb umschalten. ( Bridgemode )
    Dann bekommt der Router hinder dem "Router" wieder eine echte Internet IP und alles ist wie früher .

    Siehe :

    http://www.kdgforum.de/viewtopic.php?f=68&t=25540

  7. Re: Vorsicht! Tarifwechsel -> Zwangs-Router

    Autor: BeeWee 02.01.15 - 01:31

    Leider habt ihr alle ein ganz wichtige Sache für Bestandskunden mit Homebox (FritzBox) vergessen.
    Die Telefonie wurde früher auf die VoIP Funktionen der Box übertragen. Dies wurde über eine spezielle Seriennummer der Fritz!Box realisiert und die VoIP-Zugangsdaten direkt in der Fritz!Box eingetragen, wo sie praktisch kaum auslesbar waren (wenn man die Box nicht gehackt hat).
    Das ermöglichte natürlich den vollen Telefoniekomfort einer normalen Fritz!Box.
    Nimmt man die NEUE Homebox in Anspruch, kann man zwar auch auf die komfortable Telefonie zugreifen, jedoch mit einer gewichtigen Einschränkung:
    Weitere VoIP Anbieter lassen sich in der speziell für Kabel Deutschland programmierten Firmware dieser "verkrüppelten" Fritz!Box nicht eintragen.
    Ein Aus für alle, die z.B. günstige Handy, oder Auslandstarife nutzen wollten.

    Wer also noch eine Homebox (z.B. 7270) der alten Generation hat, sollte tunlichst bei dieser bleiben und keinen Tarifwechsel wegen knapp 2 ¤ anstreben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior IT Solution Engineer Integration Platform (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. IT System Administrator (m/w/d) SAP Basis und Identity Management
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen (Home-Office)
  3. Junior PHP Entwickler (m/w/d)
    Sport-Tiedje GmbH, Schleswig
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d) für das Referat IT-Infrastruktur
    DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,79€ (Bestpreis)
  2. (u. a. iPhone 13 128GB für 899€, iPhone 13 Pro 512GB für 1.499€)
  3. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...
  4. (u. a. Zombieland 1 & 2 für 29,99€, Equalizer 1 & 2 für 29,99€ - Release: 23.09.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de