1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Foxconn stellt 100.000…
  6. Thema

Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Abseus 19.07.14 - 13:56

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quelle?

    Das wurde hier vor Jahren schon diskutiert. Unter anderem hat Apple höhere Löhne durchgesetzt. Du weißt das selbst da du da schon hier registriert warst.

  2. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Abseus 19.07.14 - 14:05

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gab halt einen Artikel und nen Apple Report drüber!
    >
    > Ist schonmal mehr als die Konkurrenz gemacht hat ;)

    Zum Beispiel mehr als Samsung getan hat die da auch produzieren lassen. Aber in derLinie von Samsung sind die Bedingungen ja von Haus aus besser. 5h arbeiten am Tag in den Pausen fressen die Arbeiter mit goldenen Löffelchen und es gibt 5000¤ Brutto :-) .

  3. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Sander Cohen 19.07.14 - 16:31

    Quelle? :P

    Immer diese hohlen Stammtischparolen, weil man eine Firma nicht mag...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.14 16:31 durch Sander Cohen.

  4. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Sander Cohen 19.07.14 - 16:32

    Welche neutralen Medien die "danach" berichtet haben? ;)

    Solange nichts gegenteiliges bewiesen ist > Verschwörungstheorie

  5. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Sander Cohen 19.07.14 - 16:35

    Apple ist ein Aktienunternehmen und nicht die Wohlfahrt! Wenn sie nicht nach den Gewinnorientiert handeln, werden sie verklagt!

  6. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Sander Cohen 19.07.14 - 16:36

    Jepp, dürfen z.b. Beweise futtern, damit die Polizei sie nicht findet :D

    http://www.welt.de/wirtschaft/article127729627/Samsung-Mitarbeiter-sollen-Beweise-gegessen-haben.html

  7. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Sander Cohen 19.07.14 - 16:39

    Ganz im Gegenteil sogar^^ Und so Fair ist das Fairphone derzeit auch noch gar nicht!

  8. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: DasVerderben 19.07.14 - 21:59

    Guckt Ihr mal hier:

    http://www.rankabrand.org/static/electronics-green-fair-ranking-report-2014.pdf

    Und schimpft dann mal auf die richtigen Adressaten bitte :) Apple ist da nämlich schon viel weiter als andere.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.07.14 22:07 durch DasVerderben.

  9. Das ist irreführend

    Autor: miauwww 20.07.14 - 09:42

    DasVerderben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guckt Ihr mal hier:
    >
    > www.rankabrand.org
    >
    > Und schimpft dann mal auf die richtigen Adressaten bitte :) Apple ist da
    > nämlich schon viel weiter als andere.

    Solche Rakings sind irreführend. Sie basieren großteils auf Aussagen der Fimen selbst. Aber welche unabh. Institutionen können die Aussagen verifizieren? Bei Apple wird zB angegeben, man laufe zu 73% mit nachhaltiger Energie. Das gilt allerdings nur für Apple Inc., nicht für die Zulieferer.

  10. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 20.07.14 - 11:39

    Höhere Löhne bringen nichts, wenn die Arbeitsbedingungen unter aller Sau ist.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  11. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: DrWatson 20.07.14 - 12:05

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Höhere Löhne bringen nichts, wenn die Arbeitsbedingungen unter aller Sau
    > ist.

    Sehe ich anders.

  12. Re: Das ist überhaupt nicht irreführend

    Autor: DasVerderben 20.07.14 - 13:11

    1. Ist es eine unabhängige Institution.
    2. kann man natürlich nur für die eigenen Firmenbestandteile sprechen.

    Der Aufwand, z.B. den Anteil erneuerbarer Energien von jedem Zulieferer in die eigene Bilanz hineinzurechnen, wäre nämlich astronomisch.
    Kleines Beispiel:
    Zulieferer A setzt in Fabrikgebäude 1 übers Jahr ca. 30% erneuerbare Energien aus einem Wasserkraftwerk ein. Der Rest ist Atom- und Kohlestrom.
    Aus dem Wasserkraftwerk bezieht der Zulieferer:
    im Januar 2 Mio kWh
    Februar 1,8 Mio kWh
    März 1,6 Mio kWh
    April 1,6 Mio kWh
    Mai 1,5 kWh
    Juni 1,7 kWh
    Juli 2 Mio kWh
    August 2,2 Mio kWh
    September 2,3 Mio kWh
    Oktober 2 Mio kWh
    November 1,3 Mio kWh
    Dezember 1,5 Mio kWh
    Insgesamt: 21,5 Mio kWh im Jahr aus dem Wasserkraftwerk. Der Restliche Strom (50,7 kWh) verteilt sich aber ungleichmäßig auf die 12 Monate.
    Nun ist die Auftragslage ja nicht immer gleich! Für die Produktion des Auftraggebers benötigt der Zulieferer im
    Januar 500k kWh,
    Februar 250k kWh
    März 400k kWh
    uswusf.

    Hinzu kommt, dass an manchen Bändern Teile hergestellt werden, die für mehere Auftraggeber verwendet werden. Plus der Mix von Lagerhaltungskosten uswusf.

    Das ganze darf man jetzt für einen Auftraggeber auffschlüsseln nach Energieanteilen.
    Und das ganze dann noch für hunderte Zulieferer, die mal hinzu kommen, mal wegfallen usw. Viel Spaß :)

    Realistisch kann man es nur für sich selbst angeben. Man könnte höchstens noch zusätzlich angeben, welchen Mix die einzelnen Zulieferer übers Jahr hinweg verwenden, aber das in die eigene Bilanz hineinzurechnen wird kompliziert. Zudem lässt sich dann gut tricksen.
    Auftraggeber A lässt sich zB vertraglich zusichern, dass für ihn nur Ökostrom verwendet wird. Und so kann dieser einen Zulieferer, der zu 30% Ökostrom nutzt, mit 100% angeben. Und überprüfen, ob die anderen Auftragsgeber ebensolche Klauseln haben, tut auch keiner.

  13. Re: Apple sagt doch, dass ihnen die Arbeitsbedingungen am Herzen liegen...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 21.07.14 - 13:14

    Gut, dann steh mal 15 Stunden am Stück für ein Stundenlohn von 120 Euro. Da haste dann dennoch keine Lust, wenn du nicht mal auf Klo darfst außerhalb der Pause.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, München
  4. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55