1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Smartphone: Foxconn stellt 100.000…

hoch lebe die konsumgesellschaft. genug china arbeiter vorausgesetzt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. hoch lebe die konsumgesellschaft. genug china arbeiter vorausgesetzt.

    Autor: Unix_Linux 19.07.14 - 18:16

    so ist das mit apple und co.

    die fabriken pumpen die konsumware, der kleine chinese muss darunter leiden.

    wer mal eine dokumentation über die "weltwerkbank shenzen" gesehen hat, dem wird nur noch übel.

    aber wir wollen es halt so. leider kann ich nicht behaupten, dass ich grossartig was dagegen tun kann, ausser darauf aufmerksam zu machen.

    die menschliche zivilisation ist halt so. einfach weitermachen, bis es knallt...ich hoffe nur ich muss den knall nicht miterleben.

  2. Re: hoch lebe die konsumgesellschaft. genug china arbeiter vorausgesetzt.

    Autor: gaym0r 19.07.14 - 18:59

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die fabriken pumpen die konsumware, der kleine chinese muss darunter
    > leiden.

    Es werden 110.000 Jobs geschaffen.

  3. Re: hoch lebe die konsumgesellschaft. genug china arbeiter vorausgesetzt.

    Autor: Unix_Linux 19.07.14 - 20:05

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unix_Linux schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > die fabriken pumpen die konsumware, der kleine chinese muss darunter
    > > leiden.
    >
    > Es werden 110.000 Jobs geschaffen.

    bei dem man so wenig verdient, das es für brot und wasser reicht. betteln gehen ist einfacher und effizienter.

    ein job, mit dessen ausübung ich nicht menschenwürdig leben leben kann, ist für mich kein job.

  4. Re: hoch lebe die konsumgesellschaft. genug china arbeiter vorausgesetzt.

    Autor: Anonymer Nutzer 19.07.14 - 21:48

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unix_Linux schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > die fabriken pumpen die konsumware, der kleine chinese muss darunter
    > > > leiden.
    > >
    > > Es werden 110.000 Jobs geschaffen.
    >
    > bei dem man so wenig verdient, das es für brot und wasser reicht. betteln
    > gehen ist einfacher und effizienter.
    >
    > ein job, mit dessen ausübung ich nicht menschenwürdig leben leben kann, ist
    > für mich kein job.

    Ja,die 100.000 Arbeiter wissen nur im Gegensatz zu dir tatsächlich was Existenz-Ängste sind.
    Das hier ist für dich wahrscheinlich würdevoll, zumindest bis die erste
    Listeriose nicht mit teuren Antibiotika behandelt werden kann.

  5. Re: hoch lebe die konsumgesellschaft. genug china arbeiter vorausgesetzt.

    Autor: Tigerf 20.07.14 - 08:48

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > bei dem man so wenig verdient, das es für brot und wasser reicht. betteln
    > gehen ist einfacher und effizienter.

    Woher weisst Du das?

    Offensichtlich hältst Du Dich für schlauer als die vielen Arbeiter dort.
    Warum, glaubst Du, wird Foxconn überrannt von Arbeitssuchendenden? Diese Leute leben nicht in der "Goldenen Milliarde", so wie wir.

    Dass Foxconn/Apple die Arbeitsbedingungen verbessern muss steht auf einem anderen Blatt. Zumal Apple die höchste Marge in der ganzen Branche hat.

  6. Re: hoch lebe die konsumgesellschaft. genug china arbeiter vorausgesetzt.

    Autor: miauwww 20.07.14 - 09:20

    > Offensichtlich hältst Du Dich für schlauer als die vielen Arbeiter dort.
    > Warum, glaubst Du, wird Foxconn überrannt von Arbeitssuchendenden?

    Weil die Leute keine Wahl haben. Wie bei uns auch viele, zB im Leiharbeitsbereich.

  7. Re: hoch lebe die konsumgesellschaft. genug china arbeiter vorausgesetzt.

    Autor: exxo 20.07.14 - 11:14

    Die leute bekommen die Unterkunft gestellt, natürlich verdienen sie dann weniger. Mal davon abgesehen das es auch hier bis in die 1970er nicht so viel anders war. China macht eine Transformation vom Argrar zum Industriestaat, die nicht untypisch ist. Lest mal bitte was über die industrielle Revolution im Westen, das sind die gleichen Geschichten wie in China.

    Also wo liegt das Problem?

  8. Re: hoch lebe die konsumgesellschaft. genug china arbeiter vorausgesetzt.

    Autor: theFiend 20.07.14 - 13:01

    Ich finds immer wieder geil, wie der Wohlstandsbonze hier dem Chinesen empfielt doch besser zu verhungern als Arbeit zu haben... stimmt das ist natürlich VIEL besser als ein Hungerlohn...

    Wenn ich mir den grauenhaften, naiven Müll hier durchlese, wäre es durchaus besser hier auch mal alle sozialen Sicherungssysteme abzuschaffen. Das würde einigen wohl doch mal wieder die Realitäten vor Augen führen...

  9. Re: hoch lebe die konsumgesellschaft. genug china arbeiter vorausgesetzt.

    Autor: Tigerf 20.07.14 - 13:51

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Offensichtlich hältst Du Dich für schlauer als die vielen Arbeiter dort.
    >
    > > Warum, glaubst Du, wird Foxconn überrannt von Arbeitssuchendenden?
    >
    > Weil die Leute keine Wahl haben. Wie bei uns auch viele, zB im
    > Leiharbeitsbereich.

    Meine Rede. Ohne Foxconn würden sie vermutlich noch schlechter dastehen.

    Dieses "betteln gehen ist einfacher und effizienter" ist menschenverachtend.

    Dass im Agrar-China massenhaft Leute verhungert sind und unter noch extremeren Bedingungen leben mussten (z.T. noch müssen) ignorieren die meissten hier.

  10. Richtig

    Autor: Tigerf 20.07.14 - 13:54

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finds immer wieder geil, wie der Wohlstandsbonze hier dem Chinesen
    > empfielt doch besser zu verhungern als Arbeit zu haben... stimmt das ist
    > natürlich VIEL besser als ein Hungerlohn...
    >
    > Wenn ich mir den grauenhaften, naiven Müll hier durchlese, wäre es durchaus
    > besser hier auch mal alle sozialen Sicherungssysteme abzuschaffen. Das
    > würde einigen wohl doch mal wieder die Realitäten vor Augen führen...

    Schon eine Reise nach Asien würde helfen. Die meissten hier reden wie der Fisch vom Fahrrad.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Berlin
  2. Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  3. Modis, Karlsruhe
  4. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Honey Science: Paypal kauft Alibaba-Partner für 4 Milliarden US-Dollar
    Honey Science
    Paypal kauft Alibaba-Partner für 4 Milliarden US-Dollar

    Paypal erwirbt in seiner bisher größten Übernahme Honey Science, einen Rabattcode-Partner von AliExpress (Alibaba). Doch der Anbieter der Browser-Erweiterungen ist noch relativ klein.

  2. Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
    Deep Fakes
    Hello, Adele - bist du's wirklich?

    Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.

  3. Remote Play Together: Steam spielt beim Sofa-Streaming auch mit Smartphone
    Remote Play Together
    Steam spielt beim Sofa-Streaming auch mit Smartphone

    Valve hat nach rund einem Monat in der Beta das Remote Play Together über Steam fertiggestellt. Spieler können am Sofamodus aus der Distanz teilnehmen - auch mit dem Smartphone.


  1. 13:05

  2. 12:18

  3. 11:54

  4. 11:45

  5. 11:25

  6. 11:16

  7. 10:52

  8. 10:33