Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handys im Bundestag: Eigene…

Und das bringt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und das bringt?

    Autor: Neonen 20.07.14 - 13:08

    Werden die Handys dann auch so eingestellt, dass die nur exakt zur Station senden? Sozusagen Richtfunk mit eingestellter Reichweite? :P

    Soiftz, die denken bestimmt das WLAN auch nur einen kleinen Kanal schafft.. und dass die NSA sich da jetzt zwischensetzen muss. Weil das interessante sind doch die Daten.. und die werden immer noch rausgescheuert wie nichts, oder sehe ich das falsch?

  2. Re: Und das bringt?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.07.14 - 14:38

    Neonen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werden die Handys dann auch so eingestellt, dass die nur exakt zur Station
    > senden? Sozusagen Richtfunk mit eingestellter Reichweite? :P
    >
    > Soiftz, die denken bestimmt das WLAN auch nur einen kleinen Kanal schafft..
    > und dass die NSA sich da jetzt zwischensetzen muss. Weil das interessante
    > sind doch die Daten.. und die werden immer noch rausgescheuert wie nichts,
    > oder sehe ich das falsch?

    So läuft es halt, wenn Pfosten aus #Neuland regieren xD
    Idioten produzieren idiotische Lösungen :D
    Und die glauben echt die seien dadurch sicher ROFL xD

  3. Re: Und das bringt?

    Autor: Sarowie 20.07.14 - 20:35

    Neonen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werden die Handys dann auch so eingestellt, dass die nur exakt zur Station
    > senden? Sozusagen Richtfunk mit eingestellter Reichweite? :P
    Die Sendeleistung deines Handys passt sich an die Signalstärke der Station an. "eingestellte Reichweite" ist also "Stand der Technik". Ist nicht für dein Szenario gedacht, erschwert aber das Mitschneiden schon ein kleines Stück.

    Richtfunk sollte nicht nötig sein, wenn eine Grundverschlüsselung vorliegt.
    Ähnlich wie bei WLAN kann man dann zwar die Gesamte verschlüsselte Kommunikation abhören, sie aber nicht entschlüsseln.

    Der schwach Punkt den ich sehe: Jetzt läuft noch ein interessantes LAN-Kabel mitten in die Netzwerkinfrastruktur des Bundestag. Ein bisschen Hardware dort deponieren, ein bisschen den Trafic umleiten und schon hat man die Gesamte Kommunikation des Bundestages (inkl. Kostenloser Kennzeichnung, dass das Mobiltelefon wirklich gerade im Bundestag ist). Früher hätte man mehrere solche Boxen deponieren müssen und/oder den Traffic aussortieren.

  4. Re: Und das bringt?

    Autor: Sarkastius 20.07.14 - 21:03

    was macht den das Kabel wichtiger als die anderen Kabel über denen sensible Daten laufen?

  5. Re: Und das bringt?

    Autor: Sarowie 20.07.14 - 21:23

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was macht den das Kabel wichtiger als die anderen Kabel über denen sensible
    > Daten laufen?
    Nichts. Aber wenn man Abhörtechnik im Bundestag installiert, kann man jetzt auch noch gleich den Mobilfunkverkehr des Bundestages auch noch mitnehmen. Als Einzel Datenpunkte wäre das nicht viel Wert, aber jetzt kann man an einem Zentrale Ort noch ein bisschen mehr Daten mitnehmen. Je mehr Daten an einer Steller anfallen, desto interessanter dessen Abhören.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  2. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  3. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  4. OEDIV KG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57