Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handys im Bundestag: Eigene…

Und wie werden sie mit dem Netz verbunden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie werden sie mit dem Netz verbunden?

    Autor: lisgoem8 20.07.14 - 14:05

    Ich Wette wenn mal wieder so ein Einwahlcomputer von Vodafone und Co. ausfällt, wird sicher auch dort das Handy nicht mehr gehen.

    Dann gibt es noch vers. Netze für die Privaten Telefone, die sidn sicher auch nicht alle dort abgedeckt.

    Und dann ist sicher der Funkmast per Richtfunk mit anderen Masten verbunden. Irgendwo wird man immer von aussen reinkommen.


    Auf jedenfall zeigt das auch, das die ihren eigenen Crypto Handys inzwischen auch nicht mehr vertrauen ;-)

  2. Re: Und wie werden sie mit dem Netz verbunden?

    Autor: Sarowie 20.07.14 - 20:41

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Auf jedenfall zeigt das auch, das die ihren eigenen Crypto Handys
    > inzwischen auch nicht mehr vertrauen ;-)

    Crypto-Handys funktionieren nur, wenn Sender und Empfänger eines haben.
    Da Politiker nicht miteinander reden, gehen die meisten Anrufe wohl nach "aussen" an "Normale" Empfänger wie Angestellte, Zuarbeiter, Lobbyisten oder wichtige Personen wie der Reittrainer der Tochter. Wenn also ein Politiker mit einem Mitarbeiter in der Parteizentrale telefoniert, läuft sein Gespräch fast zwangsläufig unverschlüsselt. Da hilf das Cryptohandy nicht.

  3. Re: Und wie werden sie mit dem Netz verbunden?

    Autor: fesfrank 20.07.14 - 22:15

    @liesgoehm
    es zeigt eigendlich nur das du ein absoluter unwissender bist



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.14 22:16 durch fesfrank.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. Medion AG, Essen
  3. BWI GmbH, bundesweit
  4. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 3,30€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-78%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49