1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberster Gerichtshof…

Ich mag die Content-Lobby....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich mag die Content-Lobby....

    Autor: b1n0ry 23.07.14 - 15:29

    ...auf dem Scheiterhaufen...

  2. Re: Ich mag die Content-Lobby....

    Autor: ChrisQn 23.07.14 - 15:36

    Das hat nichts mit Content Lobby zu tun. Schau dir die Facebook Experimente an... Das ist ein Mittel zur Meinungsbildung .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.14 15:36 durch ChrisQn.

  3. Re: Ich mag die Content-Lobby....

    Autor: furanku1 24.07.14 - 11:31

    Ist es wieder soweit? Zieht der Mob wieder mit Mistforken und Heugabeln los um endlich mal wieder einen "Feind" unter allgemeinem Gejohle zu lynchen?

    Danke, dass Du das Niveau des Internet-Stammtischs so deutlich demonstrierst.

  4. Re: Ich mag die Content-Lobby....

    Autor: janitor 24.07.14 - 11:34

    Yes, verbrennt die Content-Lobby. Wir wollen Filme umsonst. Verbrennt die Autokonzern-Lobby, wir wollen Autos umsonst. Verbrennt die Supermarkt-Lobby, Lebensmittel sollten kostenlos sein![/ironie]

  5. Re: Ich mag die Content-Lobby....

    Autor: deutscher_michel 24.07.14 - 14:08

    Die Content Lobby macht keine Filme, das sind immer noch die Poduzenten

    Die Lobby arbeitet statt dessen mit korruption auf politischer Ebene um jeden möglichen Cent den man noch irgendwo rausklagen oder sonst wie ergaunern könnte.. :)

  6. Re: Ich mag die Content-Lobby....

    Autor: furanku1 24.07.14 - 14:43

    Natürlich "macht" die Filmindustrie die Filme, indem sie allen Beteiligten, vom Autor über den Regiseur und die Schauspieler bis hin zum Beleuchter und Vermarkter eine professionelle Infrastruktur und die Finanzierung bietet.

    Niemand wird gezwungen mit der Filmindustrie zusammenzuarbeiten, es gibt ja genügend Independent-Filme, die allerdings oft z.B. ziemlich suchen müssen, bis sie einen Verleih finden und mangels Werbekampagne oft einfach untergehen.

    Nicht zuletzt zeigt aber ein einfache Blick in die Top 100 z.B. bei The Pirate Bay, dass die Raubkopierer doch gerade von den Big-Budget Produktionen der Filmindustrie doch gar nicht genug bekommen können. Das sind doch keine kleinen Independent-Filme, die massenweise heruntergeladen werden.

    Von daher ist diese Kritik an der Filmindustrie nichts anderes als fadenscheinige Heuchelei. Die Raubkopierer wollen die Produkte der Medienindustrie, sie wollen lediglich nicht bezahlen.

  7. Re: Ich mag die Content-Lobby....

    Autor: crazypsycho 24.07.14 - 19:23

    > Nicht zuletzt zeigt aber ein einfache Blick in die Top 100 z.B. bei The
    > Pirate Bay, dass die Raubkopierer doch gerade von den Big-Budget
    > Produktionen der Filmindustrie doch gar nicht genug bekommen können. Das
    > sind doch keine kleinen Independent-Filme, die massenweise heruntergeladen
    > werden.
    >
    > Von daher ist diese Kritik an der Filmindustrie nichts anderes als
    > fadenscheinige Heuchelei. Die Raubkopierer wollen die Produkte der
    > Medienindustrie, sie wollen lediglich nicht bezahlen.

    Das stimmt so pauschal nicht. Sicher gibt es viele Schwarzkopierer die nie was bezahlen würden.
    Andere wollen einfach nur den Komfort und online mit wenigen Klicks einen Film/Serie auswählen und angucken.
    Und da hingt das legale Angebot eben hinterher und drückt einem noch sinnlose Gängelungen wie Silverlight auf.

    Mich nervt bei den illegalen Anbietern bspw, das ständig die Dateien gelöscht werden und man mehrere Mirrors durchprobieren muss. Mit Pech muss man noch ewig vorbuffern oder der Stream pausiert mittendrin plötzlich.
    Schon alleine deswegen wäre mir ein legaler Anbieter auch das Geld wert.

  8. Re: Ich mag die Content-Lobby....

    Autor: furanku1 25.07.14 - 18:13

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Andere wollen einfach nur den Komfort und online mit wenigen Klicks einen
    > Film/Serie auswählen und angucken.

    Daraus wird niemals eine Rechtfertigung es sich dann einfach ohne zu bezahlen zu nehmen.

    > Und da hingt das legale Angebot eben hinterher und drückt einem noch
    > sinnlose Gängelungen wie Silverlight auf.

    Offensichtlich sind sehr viele mit den Angeboten zufrieden. Wenn Du es nicht bist, hast Du mit Konsumverweigerung ein mächtiges und vollkommen legitimes Instrument zur Marktbeeinflussung.

    Nur, wenn Deine Meinung sich nicht durchsetzt, musst Du Dich damit eben abfinden und eben ganz verzichten oder doch mit den legalen Angeboten abfinden. Die Rechte anderer darfst Du natürlich *nicht* nach Gutdünken verletzen, so wie auch Du Deine Rechte beachtet sehen willst. Alles andere ist fadenscheinige Ausrede um sich sein eigenes unethisches und asoziales Treiben schönzureden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. ING Deutschland, Nürnberg
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung e. V., Sankt Augustin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ Bestpreis auf Geizhals
  2. 349,99€
  3. ab 809€ auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
Das Duell der Purismus-Pedelecs

Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
Ein Praxistest von Martin Wolf

  1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
  2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
  3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    IT-Jobs: Feedback für Freelancer
    IT-Jobs
    Feedback für Freelancer

    Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
    Ein Bericht von Louisa Schmidt

    1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
    2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"