1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunkbetreiber ausgetrickst…
  6. Thema

Warum unbeding mit dem Handy?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum unbeding mit dem Handy?

    Autor: sskora 24.07.14 - 13:41

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es richtig gemacht ist (und ich bezweifle nicth dass Apple es richtig
    > machen würde)
    > wäre es eher
    > -> Handy holen
    > -> Infos auf Lockscreen sichtbar (Authorisieren sie xxx¤ an yyyy mit
    > touchid)
    > -> finger auf touchid
    > fertig
    >
    > viel schneller als
    > -geldbeutel holen/karte pfriemeln
    > - karte (verkehrt herum) einstecken
    > - warten
    > - pin eingeben
    > - warten
    > - karte entnehmen
    > - karte wieder einstecken

    alternative:
    -Handy raus holen
    -Aus der handytasche friemeln
    -restlicher prozess

    oder mit paywave
    -Karte raus holen
    -auf den terminal legen. fertig

  2. Re: Warum unbeding mit dem Handy?

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.14 - 13:52

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - karte (verkehrt herum) einstecken

    Ganz ehrlich? Ist das Dein Argument? Die Karte verkehrt herum reinstecken? Sind wir hier im Kindergarten für USB-Legastheniker oder findet sich hier noch ein Erwachsener, der verdammt nochmal mit einer Kreditkarte umgehen kann?

    > - warten

    Musst Du bei der Apple-Geschichte nicht? Oder bei Bargeldzahlung aufs Fertigzählen der Kassierer warten?

    > - warten
    > - karte entnehmen
    > - karte wieder einstecken

    Kostet Dich bestimmt jedesmal 30 Sekunden Deines Lebens. Bei 80 Jahren macht das...Momentchen...immer noch weniger Zeitverlust als so unkonstruktives Gerede in Internetforen.

  3. Re: Warum unbeding mit dem Handy?

    Autor: diger 24.07.14 - 15:15

    Dieser fast schon krankhafte Versuch, unbedingt mit dem Handy bezahlen zu können, ist schon mehr als lachhaft. Und es ist ja nicht so, das man es seit über 10 Jahren immer wieder mit irgendwelchen Diensten versucht.

    Und wenn ich mal so überlege, wie oft es passiert, das eine App mal wieder nicht so will, wie sie soll, sicher eine ganze tolle Sache. Zum Beispiel nach einem Update der App wird an der Kasse die Zahlung verweigert, weil ein Fehler drin ist (was nicht unrealistisch ist).

    Oder wie schon gesagt, geht der Handy Akku leer. Oder das Handy fällt beim herausnehmen aus der Tasche runter und geht kaputt, und, und, und und...

    Da fallen jetzt hunderte Möglichkeiten ein, warum das Handy dicke Backen machen könnte.

    Während eine einfach Karte, von mir aus auch mit NFC, wenn es denn unbedingt sein muss, sehr viel zuverlässiger ist. Von dem Größenvorteil mal ganz abgesehen.

    Dazu kommt noch, das mit dem Handy es vermutlich über die nächsten Jahre nichts einheitliches kommen wird. Also soll man sich jetzt anstatt einem Stapel Karten, verschiedene Smartphones in die Tasche stecken, weil an der Kasse nur iOS Geräte gehen, an der nächsten Android und an einer anderen was weiss ich für ein Teil...

    Das sieht man doch bei etlichen anderen Dingen, dass sich heute die verschiedenen Hersteller nicht mehr einigen wollen, weil jeder den größten Käse abschöpfen will.

    Ach nee, bis heute konnte noch niemand auch wirklich ein Stichhaltigen Vorteil nennen, der mir eine entsprechende Karte nicht bieten kann. (Und die Idee mit vielen verschiedenen Karten auf einem Smartphone kann man direkt verwerfen, das wollen die Anbieter nämlich nicht). Es gibt keinen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PDV-Systeme GmbH, Dachau
  2. TenneT TSO GmbH, Würzburg, Bayreuth
  3. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45