1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows-Klon ReactOS wird vorerst…

Ist das der Grund?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist das der Grund?

    Autor: scheichxodox.de 26.01.06 - 13:25

    Das habe ich eben bei Heise in den Kommentaren zu der Newsmeldung aufgeschnappt: http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=9733635&forum_id=91351

    Könnte das ein Grund sein? Jetzt frage ich mich echt was "disassembliert" heißt. Bedeutet das "nicht in Maschinencode übersetzt"? Na und, dann übersetzt man es eben, oder habe ich da gerade einen Logikfehler?

  2. Re: Ist das der Grund?

    Autor: Powersurge 26.01.06 - 13:28

    scheichxodox.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jetzt frage ich mich
    > echt was "disassembliert" heißt. Bedeutet das
    > "nicht in Maschinencode übersetzt"?

    Nein, es bedeutet "aus dem Maschinencode rückübersetzt in lesbaren Assemblercode".

  3. Re: Ist das der Grund?

    Autor: scheichxodox.de 26.01.06 - 13:35

    Okay, dann bedeutet das also, dass ein Entwickler irgendwo fertigen Maschinencode genommen hat ihn, rückübersetzt hat und ihn dann in ReactOS einzubauen. Also im Klartext: Quellcode kopiert. Stimmts jetzt?



    ----------------------------------------------------
    Meine Übersicht mit kostenlosen Alternativen zu Windows-Programmen:
    http://www.scheichxodox.de/inhalt/freie_software.php

  4. Re: Ist das der Grund?

    Autor: nope 26.01.06 - 13:44

    Nicht direkt Quellcode, aus Assemblercode kann man zwar die Funktionalität eines Programmes herauslesen, allerdings ist der gegenüber dem originalen Quelltext sehr stark entfremdet, so gehen z.B. die Namen von Variablen, etc, verloren und Konstrukte wie if-Anweisungen oder Schleifen bestehen in Assembler aus mehreren Befehlen.
    C-Quellcode und Assembler ist etwa so wie Kuh und Hackfleisch ;)

  5. Re: Ist das der Grund?

    Autor: scheichxodox.de 26.01.06 - 13:51

    Mmmmmh, okay, also was hat dieser liebe Entwickler (angenommen die Story stimmt wirklich) dann so Schlimmes getan, was einen Entwicklungsstop rechtfertigt?

    Übrigens lustiger Vergleich mit dem Quellcode und den Kühen. ;-)

    ----------------------------------------------------
    Meine Übersicht mit kostenlosen Alternativen zu Windows-Programmen:
    http://www.scheichxodox.de/inhalt/freie_software.php

  6. Re: Ist das der Grund?

    Autor: molex 26.01.06 - 14:07

    Reverse Engeneering wird von den meisten Softwareanbietern ausdrücklich verboten. Die Softwareanbieter wollen somit ihr geistiges Eigentum schützen.
    Reverse Engeneering kann allerdings notwendig sein, wenn der Softwareanbieter unzureichende Informationen über sein Produkt liefert. Was im aktuellen Fall durchaus möglich wäre ;-)

  7. Re: Ist das der Grund?

    Autor: micha_der_erste 26.01.06 - 14:32

    Reverse Engeneering ist gesetzlich verboten!

    molex schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Reverse Engeneering wird von den meisten
    > Softwareanbietern ausdrücklich verboten. Die
    > Softwareanbieter wollen somit ihr geistiges
    > Eigentum schützen.
    > Reverse Engeneering kann allerdings notwendig
    > sein, wenn der Softwareanbieter unzureichende
    > Informationen über sein Produkt liefert. Was im
    > aktuellen Fall durchaus möglich wäre ;-)
    >


  8. Re: Ist das der Grund?

    Autor: molex 26.01.06 - 14:44

    hmm, ich weiss nicht...trifft das auch auf Software zu, deren Quellcode freiverfügbar ist? Oder auf Software die ich selbst erstellt habe?
    Mal im Ernst, Reverse Engineering ist EU-weit verboten, aber es gibt Ausnahmen (z.B. wenn es um die Interoperabilität mit anderen Programmen geht, UrhG §69e)

  9. Re: Ist das der Grund?

    Autor: Anonymous Coward 26.01.06 - 14:59

    molex schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmm, ich weiss nicht...trifft das auch auf
    > Software zu, deren Quellcode freiverfügbar ist?
    > Oder auf Software die ich selbst erstellt habe?
    > Mal im Ernst, Reverse Engineering ist EU-weit
    > verboten, aber es gibt Ausnahmen (z.B. wenn es um
    > die Interoperabilität mit anderen Programmen geht,
    > UrhG §69e)


    Juhu - nicht so in der Schweiz!

  10. Re: Ist das der Grund?

    Autor: SethosOne 26.01.06 - 15:27

    molex schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmm, ich weiss nicht...trifft das auch auf
    > Software zu, deren Quellcode freiverfügbar ist?
    > Oder auf Software die ich selbst erstellt habe?

    Dann braucht es kein Disassembling, der vorliegende offene Quellcode ist da wesentlich besser geeignet zum "Lernen" iw eauch bei eigenen Programmen, selbst da wird man sich schwer tun, den Assembler-Code zu verstehen, den solche Programme produzieren.

    Disassembling ist übrigens nur ein Teil von ReEnginering, denn der so erhaltene Assebler-Code will auch erst mal verstanden und weiter lesbar gemacht werden, die eigentliche Arbeit fängt erst hier an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Neuss
  2. AKDB, München
  3. CompuGroup Medical SE, Koblenz
  4. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€
  2. 119,99€
  3. (u. a. Kärcher Akku-Fenstersauger für 63,74€, Black+Decker Rolltasche für 32,00€)
  4. 799,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Vodafone-Chef: USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa
    Vodafone-Chef
    USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa

    Europa verschwendet mit der Sicherheitsdebatte um Huawei und 5G laut dem Vodafone-Chef kostbare Zeit. Das nützt am Ende nur den USA sowie China und behindert den Netzausbau in Europa.

  2. Überwachungspaket: Verfassungsgericht verbietet österreichischen Bundestrojaner
    Überwachungspaket
    Verfassungsgericht verbietet österreichischen Bundestrojaner

    Ermittler sollten in Österreich heimlich in eine Wohnung eindringen dürfen, um einen Bundestrojaner zu installieren. Diese Praxis sowie die Überwachung von Autofahrern wurden nun vor Gericht gestoppt.

  3. Square Enix: Megaprojekt Final Fantasy 7 Remake ist nicht PS4-exklusiv
    Square Enix
    Megaprojekt Final Fantasy 7 Remake ist nicht PS4-exklusiv

    Die Originalversion von Final Fantasy 7 erschien zuerst für Playstation und als Überraschung ein Jahr später auch für Windows-PC. Das könnte sich beim Remake wiederholen, das entgegen ersten Informationen nur ein Jahr lang PS4-exklusiv vermarktet wird.


  1. 17:13

  2. 16:57

  3. 16:45

  4. 16:29

  5. 16:11

  6. 15:54

  7. 15:32

  8. 14:53