1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalsbericht: Amazon…

Sicherlich war Snowden auch nicht hilfreich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sicherlich war Snowden auch nicht hilfreich

    Autor: LCO 24.07.14 - 22:46

    NSA sei dank, hinterfragt der geneigte Cloud-Kunde sicher auch mal das Angebot ...

  2. Re: Sicherlich war Snowden auch nicht hilfreich

    Autor: theFiend 24.07.14 - 23:12

    Naja, ob das bei den Geldmengen wirklich "erheblich" auffällt?

  3. Re: Sicherlich war Snowden auch nicht hilfreich

    Autor: dabbes 24.07.14 - 23:14

    Nö tun sie leider nicht.

    Es gab keinen Einbruch bei Cloud-Diensten. Leider!

  4. Re: Sicherlich war Snowden auch nicht hilfreich

    Autor: marcel. 25.07.14 - 00:44

    Hast du dazu Quellen?

    Die Cloudanbieter spüren den NSA-Skandal nämlich schon: http://www.heise.de/newsticker/meldung/PRISM-Ueberwachung-US-Cloud-Anbieter-leiden-unter-NSA-Skandal-1930880.html

  5. Re: Sicherlich war Snowden auch nicht hilfreich

    Autor: Trollinger 25.07.14 - 06:09

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö tun sie leider nicht.
    >
    > Es gab keinen Einbruch bei Cloud-Diensten. Leider!


    Sicher? Ich dachte laut Snowden geht es darum, dass die NSA in die Clouds einbricht?
    (SCNR -> Freitag :-)

  6. Re: Sicherlich war Snowden auch nicht hilfreich

    Autor: test1111 25.07.14 - 07:30

    sorry das sind nichts weiter als Mutmaßungen

    marcel. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du dazu Quellen?
    >
    > Die Cloudanbieter spüren den NSA-Skandal nämlich schon: www.heise.de

  7. Re: Sicherlich war Snowden auch nicht hilfreich

    Autor: theFiend 25.07.14 - 08:34

    Die Cloud Dienste sind angeblich in den letzten Monaten um 90% gewachsen....

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/quartalszahlen-von-amazon-umsatz-steigt-aktie-faellt-1.2062770

  8. Das habe ich nie verstanden..

    Autor: deutscher_michel 25.07.14 - 11:53

    Die "Cloud" bei Amazon ist ja wohl Cloudfront - das ist nichts als ein Storage den man für Assets und anderen statischen Content verwendet.. dort liegen keine persönlichen oder wichtigen daten. Eine "Cloud" egal ob Amazon, Akamai, Limelight & Co liefert content aus, dort läuft weder PHP, verteilte Datenbanken oder sonst was.

    Ich habe bisher noch nie von einer anderen Nutzung gehört.. ;)

    Etwas anderes sind z.B. die Amazon EC2 - Server und ähnliches - aber das ist keine "Cloud" sondern Dedicated Server mit elastischen IPs etc.

  9. Re: Das habe ich nie verstanden..

    Autor: M.Kessel 26.07.14 - 20:46

    Das ist ganz einfach.

    Cloud und One-Click-Hoster machen das gleiche, nur das:

    One-Clickhoster die Bösen sind, die laut Nachrichten böse Daten auf ihren Servern speichern.

    Dagegen sind

    Clouddienste die Guten, die laut Nachrichten gute, ehrliche Daten Online speichern.


    Defacto sind beide absolut identisch, nur ist der neue Begriff "Klaut" nur durch die NSA Affäre negativ belegt.

    D.h. also, speichert man seine gerippten MP3 in der Cloud, um sie überall abzurufen, ist das völlig unverdächtig und normal, hinterlegt man sie dagegen bei einem One-Click-Hoster um sie überall abzurufen, ist man sofort ein potentieller Raubmordkopierer, obwohl man exakt das Gleiche getan hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.07.14 20:50 durch M.Kessel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 47,49€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Disney+: Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    Disney+
    Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons

    Abokunden von Disney+ können die ersten 20 Staffeln der Fernsehserie Die Simpsons derzeit nur eingeschränkt schauen. Der Grund: Disney hat das Seitenverhältnis verändert, Bildinformationen gehen verloren. In den nächsten Monaten soll der Fehler korrigiert werden.

  2. Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
    Confidential Computing
    Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

    Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!

  3. Elektroauto: Details zum BMW i4 veröffentlicht
    Elektroauto
    Details zum BMW i4 veröffentlicht

    Das Elektroauto BMW i4 ist ein Mittelklassefahrzeug, das eine Reichweite von rund 550 km aufweisen und mit einem Elektromotor mit 530 PS ausgerüstet werden soll. BMW will das Auto ab 2021 anbieten.


  1. 09:22

  2. 09:01

  3. 07:59

  4. 07:45

  5. 07:16

  6. 01:00

  7. 23:59

  8. 20:53