1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: CDU/CSU gegen…

Der Vergleich ist sowieso falsch und sollte lauten:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Vergleich ist sowieso falsch und sollte lauten:

    Autor: Foxfire 26.01.06 - 17:22

    Der Vergleich ist sowieso falsch und sollte lauten:

    Ich gehe in einen Laden und schaue mir einen Kaugummi an, dann geh ich nach Hause - pack den Chemiebaukasten von früher aus und erstelle einen Kaugummi der genauso aussieht wie der im Laden - und den ess ich dann (also verkaufe ihn nicht mal).

    DENN:
    1. Es handelt sich um eine Kopie (also nicht den Originalkaugummi)
    2. Bei einer Privatkopie liegt der GESAMTE finanzielle und zeitliche Aufwand zum Erstllen einer Kopie bei mir.

  2. Re: Der Vergleich ist sowieso falsch und sollte lauten:

    Autor: Pollux 26.01.06 - 17:44

    so richtig schlüssig ist der vergleich auch nicht.

    ein evtl. besserer vergleich.

    wir haben einen schriftsteller, dieser schreibt über tage, wochen, gar monate ein roman. diesen gibt er an seinen verleger weiter, damit das buch vermarktet, promotet, etc. werden kann.

    jetzt ist aber das buch aber kopiert worden und als "unerlaubte" file im netz verfügbar.. ich lade es und werde das buch nicht mehr kaufen..

    betrachtet man dieses beispiel, ja dann ist das so genannte raubkopieren schlicht illegal.

    aber die faktoren zu diesem beispiel ist eben kompliziert - ohne pdf file, hätt ich evtl. das buch erworben?

  3. Re: Der Vergleich ist sowieso falsch und sollte lauten:

    Autor: Foxfire 26.01.06 - 17:51

    Mein Vergleich hat sich ja auch auf den Kaugummi (der ja auch nur privat genutzt wird) und die Privatkopie bezogen. Ich denke es ist recht offensichtlich, dass in deinem Beispiel derjenige, der das Buch im Netz verfügbar gemacht hat offensichtlich keine Privatkopie angefertigt hat.

    -------------------------------------------------------
    > so richtig schlüssig ist der vergleich auch
    > nicht.
    >
    > ein evtl. besserer vergleich.
    >
    > wir haben einen schriftsteller, dieser schreibt
    > über tage, wochen, gar monate ein roman. diesen
    > gibt er an seinen verleger weiter, damit das buch
    > vermarktet, promotet, etc. werden kann.
    >
    > jetzt ist aber das buch aber kopiert worden und
    > als "unerlaubte" file im netz verfügbar.. ich lade
    > es und werde das buch nicht mehr kaufen..
    >
    > betrachtet man dieses beispiel, ja dann ist das so
    > genannte raubkopieren schlicht illegal.
    >
    > aber die faktoren zu diesem beispiel ist eben
    > kompliziert - ohne pdf file, hätt ich evtl. das
    > buch erworben?
    >
    >


  4. Re: Der Vergleich ist sowieso falsch und sollte lauten:

    Autor: HarHart 26.01.06 - 17:52

    Pollux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > so richtig schlüssig ist der vergleich auch
    > nicht.
    >
    > ein evtl. besserer vergleich.
    >
    > wir haben einen schriftsteller, dieser schreibt
    > über tage, wochen, gar monate ein roman. diesen
    > gibt er an seinen verleger weiter, damit das buch
    > vermarktet, promotet, etc. werden kann.
    >
    > jetzt ist aber das buch aber kopiert worden und
    > als "unerlaubte" file im netz verfügbar.. ich lade
    > es und werde das buch nicht mehr kaufen..
    >
    > betrachtet man dieses beispiel, ja dann ist das so
    > genannte raubkopieren schlicht illegal.
    >
    > aber die faktoren zu diesem beispiel ist eben
    > kompliziert - ohne pdf file, hätt ich evtl. das
    > buch erworben?
    >
    >


    Hi,

    ich will keine stellungnahme für Privatkopieen abgeben.
    Aber dein Beitrag ist völlig sinnfrei.
    Da war das Beispiel deines Vorposters um Längen besser.

    Gruss
    Harry

  5. Re: Der Vergleich ist sowieso falsch und sollte lauten:

    Autor: idpro 26.01.06 - 17:53

    Pollux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > betrachtet man dieses beispiel, ja dann ist das so
    > genannte raubkopieren schlicht illegal.

    "Raubkopieren" hört sich immer so böse an, wird ja niemend ausgeraubt. Raub hat (gesetzlich) immer was mit Gewalt zu tun. Unlizensierte Kopie hört sich gleich viel schöner an, oder?

    > aber die faktoren zu diesem beispiel ist eben
    > kompliziert - ohne pdf file, hätt ich evtl. das
    > buch erworben?

    Das ist es eben. Dieses Gejammere, denen gehen Milliarden durch die Lappen ist einfach maßloss übertrieben. Ich bin mir sicher, mindestens 99% der Leute die eine Kopie haben würden sich nie die "legale" Version kaufen

  6. Re: Unsinn

    Autor: ulk 26.01.06 - 23:13

    idpro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pollux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > betrachtet man dieses beispiel, ja dann ist
    > das so
    > genannte raubkopieren schlicht
    > illegal.
    >
    > "Raubkopieren" hört sich immer so böse an, wird ja
    > niemend ausgeraubt. Raub hat (gesetzlich) immer
    > was mit Gewalt zu tun. Unlizensierte Kopie hört
    > sich gleich viel schöner an, oder?
    >
    > > aber die faktoren zu diesem beispiel ist
    > eben
    > kompliziert - ohne pdf file, hätt ich
    > evtl. das
    > buch erworben?
    >
    > Das ist es eben. Dieses Gejammere, denen gehen
    > Milliarden durch die Lappen ist einfach maßloss
    > übertrieben. Ich bin mir sicher, mindestens 99%
    > der Leute die eine Kopie haben würden sich nie die
    > "legale" Version kaufen
    >
    Bei Musik mag das vielleicht zutreffen, aber spätesdens
    bei Software hört bei mir der Spass auf, wenn eine keine Firma
    z.B. 5 Mannjahre in die Entwicklung einer Software infestiert
    hat, dann ist ein kopieren derselben und diese dann auch noch
    dazu zu nutzen der Firma mit ihrer eigenen Software die Aufträge
    wegzuschnappen Diebstall.
    Ich habe mir z.B. schon vor mehreren Jahren sowohl EAGLE und Orcad gekauft und das obwohl ich sicher auch Wege hätte finden können mir die Software zu beschaffen. Das Wahren immerhin etwa 2500DM. Ich habe zwei Windows XP Linzenzen gekauft und eine XP Lizenz von meinem Firmennotebook und das bei vier privaten PC's. MS Office 2000 habe ich ebenfalls gekauft, aber nur einmal.
    Nicht das mir Microsoft gefällt geschweige denn sympatisch ist, aber ich glaube das da kein Segen drauf liegt. Gut ich habe auch Software die nicht gekauft ist, aber die ist teilweise schon so alt das die Herstellerfirma erstaunt währe wüste sie das es immer noch jemanden gibt der sie hin und wieder benutzt. Teilweise ist das nur Faulheit, mich an eine andere Software zu gewöhnen die zwar viel besser ist, aber es mich vielmehr Aufwand kostet mich für den kleinen Nutzen den ich damit habe.

    Gruß, Ulrich


  7. Re: Unsinn ist Unsinn

    Autor: Denker 27.01.06 - 02:22

    > Bei Musik mag das vielleicht zutreffen, aber
    > spätesdens

    Darum geht es hauptsächlich, bei dieser Bagatellklausel, das nicht ein großer Musikkonzern wegen ein paar MP3s eine Klage einreicht! Bisher ist dies nämlich möglich und es ist ein Riesen Justiz aufwand, den auch wir Steuerzahler mittragen!

    > bei Software hört bei mir der Spass auf, wenn eine
    > keine Firma
    > z.B. 5 Mannjahre in die Entwicklung einer Software
    > infestiert
    > hat, dann ist ein kopieren derselben und diese
    > dann auch noch
    > dazu zu nutzen der Firma mit ihrer eigenen
    > Software die Aufträge
    > wegzuschnappen Diebstall.

    Es geht um private nicht um gewerbliche Raubkopien!

    > Ich habe mir z.B. schon vor mehreren Jahren sowohl
    > EAGLE und Orcad gekauft und das obwohl ich sicher
    > auch Wege hätte finden können mir die Software zu
    > beschaffen. Das Wahren immerhin etwa 2500DM. Ich
    > habe zwei Windows XP Linzenzen gekauft und eine XP
    > Lizenz von meinem Firmennotebook und das bei vier
    > privaten PC's. MS Office 2000 habe ich ebenfalls
    > gekauft, aber nur einmal.
    > Nicht das mir Microsoft gefällt geschweige denn
    > sympatisch ist, aber ich glaube das da kein Segen
    > drauf liegt. Gut ich habe auch Software die nicht
    > gekauft ist, aber die ist teilweise schon so alt
    > das die Herstellerfirma erstaunt währe wüste sie
    > das es immer noch jemanden gibt der sie hin und
    > wieder benutzt.

    Das ist ne schlechte Ausrede? 32 Bit ist noch nicht so alt, und ich glaube kaum das du 16 Bit Software im Kompatibilitätsmodus von Windows XP laufen lässt. Nenne doch ein Beispiel!

    > Teilweise ist das nur Faulheit,
    > mich an eine andere Software zu gewöhnen die zwar
    > viel besser ist, aber es mich vielmehr Aufwand
    > kostet mich für den kleinen Nutzen den ich damit
    > habe.
    >
    > Gruß, Ulrich
    >

    Ich bin zwar auch Informatik Student, und will später davon leben können, aber das jetzt Kinder/Jugendliche in die JVA gesteckt werden, weil sie Software kopiert haben und es nicht zahlen können finde ich nicht richtig.

    Das wird mit diesem Gesetz passieren! Gerade wenn die Bagattelklausel gestrichen wird.

  8. Re: Der Vergleich ist sowieso falsch und sollte lauten:

    Autor: palimpalim 27.01.06 - 09:39

    Pollux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > so richtig schlüssig ist der vergleich auch
    > nicht.
    >
    > ein evtl. besserer vergleich.
    >
    > wir haben einen schriftsteller, dieser schreibt
    > über tage, wochen, gar monate ein roman. diesen
    > gibt er an seinen verleger weiter, damit das buch
    > vermarktet, promotet, etc. werden kann.
    >
    > jetzt ist aber das buch aber kopiert worden und
    > als "unerlaubte" file im netz verfügbar.. ich lade
    > es und werde das buch nicht mehr kaufen..
    >
    > betrachtet man dieses beispiel, ja dann ist das so
    > genannte raubkopieren schlicht illegal.
    >
    > aber die faktoren zu diesem beispiel ist eben
    > kompliziert - ohne pdf file, hätt ich evtl. das
    > buch erworben?

    Nein. Du kaufst das Buch, gehst nach Hause und kopierst es Dir,
    weil Du es in den Urlaub mitnehmen willst und Deine schöne ge-
    kaufte Ausgabe nicht am Strand kaputt machen willst.

    Soll das strafbar sein?

  9. Re: Der Vergleich ist sowieso falsch und sollte lauten:

    Autor: pavlof 27.01.06 - 14:35

    palimpalim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pollux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > so richtig schlüssig ist der vergleich
    > auch
    > nicht.
    >
    > ein evtl. besserer
    > vergleich.
    >
    > wir haben einen
    > schriftsteller, dieser schreibt
    > über tage,
    > wochen, gar monate ein roman. diesen
    > gibt er
    > an seinen verleger weiter, damit das buch
    >
    > vermarktet, promotet, etc. werden kann.
    >
    > jetzt ist aber das buch aber kopiert worden
    > und
    > als "unerlaubte" file im netz verfügbar..
    > ich lade
    > es und werde das buch nicht mehr
    > kaufen..
    >
    > betrachtet man dieses
    > beispiel, ja dann ist das so
    > genannte
    > raubkopieren schlicht illegal.
    >
    > aber
    > die faktoren zu diesem beispiel ist eben
    >
    > kompliziert - ohne pdf file, hätt ich evtl.
    > das
    > buch erworben?
    >
    > Nein. Du kaufst das Buch, gehst nach Hause und
    > kopierst es Dir,
    > weil Du es in den Urlaub mitnehmen willst und
    > Deine schöne ge-
    > kaufte Ausgabe nicht am Strand kaputt machen
    > willst.
    >
    > Soll das strafbar sein?


    Die ganze Diskussion ist doch verquer!!!

    Wenn ich mir das Buch gekauft habe und davon eine Kopie anfertige ist das legal, wenn ich mir das Buch aber nicht gekauft habe und mir eine Kopie anfertige, dann ist diese Kopie illegal? Das will in mein schmales Hirn nicht rein, denn ich werde den Eindruck nicht los das es schon bald illagal sein wird das Buch nicht zu kaufen...egal ob ich kopiere oder nicht. Im übrigen lohnt es sich zumeist nicht Bücher zu kopieren zumal man mit einer Kopie das haptische Erlebnis des Buch-lesens so leicht nicht ersetzen kann. Und für mich muss das Buch danach auch noch im Regal stehen können....und hier liegt nämlich der Hase im Pfeffer.

    Was die Musikindustrie angeht bin ich gegen jede Form des Urheberrechts. Die Begründungen hierfür sind alle fürchterlich konstruiert und ich vertrete die Meinung das ein Künstler dafür bezahlt werden sollte, das er Musik macht. Das macht er nicht wenn ich seine CD höre, denn währen in meinem bescheidenen Wohnzimmer die CD im Gerät kreiseln lasse liegt der Herr Künstler mit barbusigen Nubierinnen auf der Couch in zieht sich die nächste Line rein...was ich den Lieben Künstler gönne, aber meine Herren, im Schlaf gehört Geld nicht verdient!
    Ich bin gerne bereit die Sachkosten zusätzlich zu einer Vertriebkostenpauschale für meine offizielle Kopie der CD zu bezahlen, die ich als Original im Mediaterror Markt kaufe. Das sollte sich dann im Bereich der Rohlingkosten, des Drucks auf der Oberseite, des Drucks des Covers plus der Kosten für Vertrieb und Marketing bewegen so wie es im Buchbereich üblich ist, sonst kauf ich sie nicht. Und den Künstler bezahle ich liebend gerne auf dem nächsten Konzert, wenn er seinen faulen Hintern für sein Geld auch bewegt. Übrigens wenn er will daß die Konzerte ausverkauft sein sollen, dann muss er nur ein paar CD unters Volk bringen, damit ihn Menschen erleben wollen!

  10. Re: Der Vergleich ist sowieso falsch und sollte lauten:

    Autor: MP3_muss_sein 27.01.06 - 14:42

    HarHart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pollux schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > so richtig schlüssig ist der vergleich
    > auch
    > nicht.
    >
    > ein evtl. besserer
    > vergleich.
    >
    > wir haben einen
    > schriftsteller, dieser schreibt
    > über tage,
    > wochen, gar monate ein roman. diesen
    > gibt er
    > an seinen verleger weiter, damit das buch
    >
    > vermarktet, promotet, etc. werden kann.
    >
    > jetzt ist aber das buch aber kopiert worden
    > und
    > als "unerlaubte" file im netz verfügbar..
    > ich lade
    > es und werde das buch nicht mehr
    > kaufen..
    >
    > betrachtet man dieses
    > beispiel, ja dann ist das so
    > genannte
    > raubkopieren schlicht illegal.
    >
    > aber
    > die faktoren zu diesem beispiel ist eben
    >
    > kompliziert - ohne pdf file, hätt ich evtl.
    > das
    > buch erworben?
    >
    > Hi,
    >
    > ich will keine stellungnahme für Privatkopieen
    > abgeben.
    > Aber dein Beitrag ist völlig sinnfrei.
    > Da war das Beispiel deines Vorposters um Längen
    > besser.
    >
    > Gruss
    > Harry


    Noch schlimmer wird es aber, wenn ich ein Hörbuch nur kaufe um es für meinen MP3 Player zu rippen. Geht das nicht mehr, kaufe ich keine Hörbücher mehr, denn wer schleppt schon noch einen CD Player durch die Gegend. De Facto habe ich aber dann eine Kopie erstellt.....

    Wesentlich ist doch wohl nur die Weitergabe an Zweite und Dritte und das sollte in der Tat, verhindert werden....



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  2. BREMER AG, Stuttgart
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. BWI GmbH, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  3. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de