1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift DK2 im Test…

Ich konnte es gestern testen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich konnte es gestern testen

    Autor: BiGfReAk 01.08.14 - 08:26

    Ein Arbeitskollege hat das DK2 und ich konnte es gestern kurz testen.
    Es war das erste mal das ich die Rift ausprobiert habe, somit kann ich keine Vergleiche zum DK1 ziehen.
    Meine Erwartungen waren extrem hoch, weil ich schon lange auf solch eine Brille warte und die Tests alle stets positiv ausgefallen waren. Ich muss ehrlich sagen ich war schon leicht enttäuscht nach dem Testen.

    In der Toskana Demo hat man zwar das Gefühl mitten drin zu sein, was mir gefiel, das Pixelraster stört allerdings enorm. Dabei fühlt es sich so an, als würden nicht die Pixel auf den Texturen selbst sichtbar sein, sondern als läge ein Pixelraster AUF den Texturen, also quasi eine Ebene drüber. Ich fand das sehr nervig und so würde ich die Rift nicht als Consumer Version kaufen und auch vielen anderen würde das nicht gefallen.

    Dann müssen die Entwickler die 3D Texturen vernünftig einbauen. Bei der Toskana Demo erkennt man sehr gut das hinten ein Berg lediglich eine 2D Textur ist. Das verringert die Immersion.
    Außerdem konnte man bei der 2D Textur ganz deutlich eine Art Markierung rund um die Textur erkennen, also die ganze Ränder entlang waren weiß. Ich weiß nicht woher das kam und was schuld dran ist, das OLED Display oder irgendwelche Bildverbesserungssachen, es war aber sehr sehr nervig.

    Das man sich nach vorne oder um die Ecke lehnen kann fand ich ganz gut.

    Dann gibt es das große Problem mit der Maus. Shooter und dergleichen kann man alle vergessen. Sobald man die Maus bewegt wird einem total schwindelig. Die Lenkung bzw die Drehung muss ausschließlich mit dem Kopf durchgeführt werden. Wenn man die Rift so einbindet, dass man die Kamera mit dem Kopf und die Waffe bzw das Zielkreuz mit der Maus bewegt, dann könnte das klappen. Aber wie dreht man sich dann nach hinten? Ab gefühlten 90° verliert man schon die Verbindung zur Kamera. Und wenn man sich komplett, also mit dem Körper, umdreht, wie lenkt man dann noch mit Maus und Tastatur?

    Andere Demos oder Spiele haben wir nicht zum Laufen bekommen. Vielleicht ist das in anderen Demos besser umgesetzt. Aber nichts desto trotz fand ich das mit dem Pixelraster so schlimm, dass ich die Rift in der Form aktuell nicht kaufen würde. Ich möchte gar nicht wissen wie das DK1 war, wenn die 2 deutlich besser geworden ist...

    Das waren meine ersten Eindrücke von der Rift die ich eigentlich sofort bei Release kaufen wollte. Nun bin ich mir aber nicht mehr so sicher. Das Display muss sich bessern und dann ist die Frage was für eine Höllenmaschine braucht man um die Brille mit guter Grafik versorgen zu können?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.08.14 08:36 durch BiGfReAk.

  2. Re: Ich konnte es gestern testen

    Autor: ramrod 01.08.14 - 09:07

    In wiefern ist eine Videowiedergabe möglich / verbessert worden?!

  3. Re: Ich konnte es gestern testen

    Autor: Johnny Cache 01.08.14 - 09:15

    BiGfReAk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann gibt es das große Problem mit der Maus. Shooter und dergleichen kann
    > man alle vergessen. Sobald man die Maus bewegt wird einem total
    > schwindelig. Die Lenkung bzw die Drehung muss ausschließlich mit dem Kopf
    > durchgeführt werden. Wenn man die Rift so einbindet, dass man die Kamera
    > mit dem Kopf und die Waffe bzw das Zielkreuz mit der Maus bewegt, dann
    > könnte das klappen. Aber wie dreht man sich dann nach hinten? Ab gefühlten
    > 90° verliert man schon die Verbindung zur Kamera. Und wenn man sich
    > komplett, also mit dem Körper, umdreht, wie lenkt man dann noch mit Maus
    > und Tastatur?

    Ich denke daß sowas nur eine Gewöhnungssache ist. Bei Spielen wie MechWarrior dreht man den Torso auch unabhängig von der Laufrichtung was für Anfänger immer eine riesige Herausforderung ist und weswegen sie auch ständig in irgendwelche Dinge reinrennen.
    Im Falle von Shootern könnte ich mir vorstellen daß man ganz normal den Kopf via Rift dreht, mit der Maus zielt und die Laufrichtung und Geschwindigkeit mit Fußpedalen steuert. Das klingt für die meisten Leute jetzt etwas abgedreht, aber bei Flugsimulatoren setzt man ja schon immer Ruderpedale ein und meiner Meinung gewöhnt man sich sehr schnell daran.

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  4. Re: Ich konnte es gestern testen

    Autor: dNovel 01.08.14 - 09:19

    Du hast ein paar interessante Fragen gestellt welche in der Community und bei vielen Entwicklern aktuell auch diskutiert werden.

    Der Screen Door Effect wird sich fast automatisch in Zukunft verbessern wenn die Display Technologie erschwinglicher wird. Der Hauptgrund für dern verbau eines solchen Displays ist wohl aktuell, dass man eine große Menge an Entwickler Hardware ausliefern möchte. Und das zu bezahlbaren Beträgen. Es geht ja schliesslich darum einen neuen Markt aufzubauen und Entwickler anzuwerben.

    Das Problem mit den 2D Texturen hast du richtig erkannt, das Problem besteht aber nicht nur bei VR Anwendungen und Spielen sondern auch in normalen 3D (nVidia Vision Sytemen allgemeinen Polfiter und Shutter Systemen) Spielen. Das Problem ergibt sich hier aus der Natur der Sache. Während solche 2D Bitmaps ohne 3D Brillen noch gut funktionieren bemerkt der Mensch bei der Nutzung einer solchen Brille sofort die Täuschung. Das ist aber eigentlich nur der Demo geschuldet und wird von den meisten Entwicklern heutzutage für 3D Spiele auch schon beachtet. Jedenfalls wenn sie das ernsthaft betreiben.

    Das Maus Problem lässt sich prima durch eine Deadzone in der Mitte des Bildschirms lösen. In einem gewissen Fenster kann der Benutzer die Maus mit der Waffe / Werkzeug bewegen und sobald er richtung Rand der Zone navigiert kann das Bild gedreht werden. Half Life 2 implementiert hier verschiedene Lösungen. Die kommen aber schon ganz gut rüber. Das haben wir in unserem Forschungsprojekt an der Hochschule auch festgestellt.

    Die meisten Probleme welche Dir hier also Kopfzerbrechen bereiten sind wohl eher dem Entwicklungsstatus geschuldet und einer schlechten Umsetzung der Software als dem Gerät :).

    Also keine Angst, die Rift wird super ;).

  5. Re: Ich konnte es gestern testen

    Autor: Anonymer Nutzer 01.08.14 - 09:47

    Du bist von der Demo enttäuscht die absolut nicht gut umgesetzt wurde. Teste mal Elite oder Proton Pulse. lunar flight ist auch absoluter Hammer

  6. Re: Ich konnte es gestern testen

    Autor: h0m3uSerAMT 01.08.14 - 10:05

    noquarter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist von der Demo enttäuscht die absolut nicht gut umgesetzt wurde.
    > Teste mal Elite oder Proton Pulse. lunar flight ist auch absoluter Hammer


    Dem schließe ich mich an. Elite ist wahnsinnig gut umgesetzt.
    Vielleicht nicht ganz so interessant, für mich aber trotzdem beeindruckend war der Euro Truck Simulator 2. Gibt nur leider keine Demos, weder von Elite, noch von ETS2.

  7. Re: Ich konnte es gestern testen

    Autor: Nemorem 01.08.14 - 11:44

    h0m3uSerAMT schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > noquarter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du bist von der Demo enttäuscht die absolut nicht gut umgesetzt wurde.
    > > Teste mal Elite oder Proton Pulse. lunar flight ist auch absoluter
    > Hammer
    >
    > Dem schließe ich mich an. Elite ist wahnsinnig gut umgesetzt.
    > Vielleicht nicht ganz so interessant, für mich aber trotzdem beeindruckend
    > war der Euro Truck Simulator 2. Gibt nur leider keine Demos, weder von
    > Elite, noch von ETS2.

    Ja es ist ein bisschen schade, dass die DK2 immernoch komplett ohne Programme daherkommt, obwohl längst klar sein dürfte, dass eben nicht nur Entwickler zugreifen. Hab meine DK2 auch seit gestern, von Tuscany abgesehen aber noch nichts zum laufen gebracht und Tuscany ist nicht besonders berauschend.

    Worauf ich mich am Wochenened aber freue sind Elite Dangeorus und sollte es noch gepatcht werden VR Cinema. Mit der HD Auflösung sollten erste 3D Filme möglich sein und die Übelkeit hält sich dort massiv in Grenzen, gut also zum angewöhnen.

  8. Re: Ich konnte es gestern testen

    Autor: hw75 01.08.14 - 12:11

    Tuscany Demo Steuerung ist nun wirklich nicht repräsentativ. Halflife 2 z.b. hat eine "gemischte" Steuerung, in der Mitte zielt man nur mit der Maus und erst am Rand setzt die Bewegung ein.

  9. Re: Ich konnte es gestern testen

    Autor: bernd71 01.08.14 - 15:52

    Nemorem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > war der Euro Truck Simulator 2. Gibt nur leider keine Demos, weder von
    > > Elite, noch von ETS2.
    >
    > Ja es ist ein bisschen schade, dass die DK2 immernoch komplett ohne
    > Programme daherkommt, obwohl längst klar sein dürfte, dass eben nicht nur
    > Entwickler zugreifen.

    Es ist eine Entwicklerversion, das muss man doch extra Abhaken das man das verstanden hat. Wenn du nicht entwickeln willst dann solltest Du doch wenigstens etwas Geduld aufbringen zu warten bis die anderen Entwickler ihre Software angepasst haben. Immerhin haben die auch gerade erst die neue Entwicklerversion! bekommen.

  10. Re: Ich konnte es gestern testen

    Autor: Hotohori 01.08.14 - 16:04

    Nemorem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja es ist ein bisschen schade, dass die DK2 immernoch komplett ohne
    > Programme daherkommt, obwohl längst klar sein dürfte, dass eben nicht nur
    > Entwickler zugreifen.

    Und das sollte OculusVR wieso genau interessieren? Es ist völlig egal ob es auch nicht Entwickler kaufen, wer das macht ist absolut selbst schuld, wenn er dann wenig damit anfangen kann oder gar Probleme hat weil er einen uralten PC besitzt.

    Z.B. gibt es Probleme mit Systemen, deren CPU kein SSE 4.1 können.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Streaming_SIMD_Extensions_4

    Da muss die CPU definitiv schon uralt sein. Selbst mein 4 Jahre alter i5 2500k unterstützt das. Und welcher ernsthafte Entwickler gurkt mit solchen alten Testsystemen rum?

  11. Re: Ich konnte es gestern testen

    Autor: Tobias Claren 16.08.14 - 09:06

    Ist nicht jedes entfernte Objekt nur 2D?
    In der Realität...
    3D sieht man nur in nächster Nähe. Entfernte Objekte wie Berge in evtl. zig km sind bei 6cm Pupillenabstand nur 2D.

    Man müsste einen simulierten Augenabstand von mehreren km haben, damit der Berg 3D wirkt. Dann wirkt er aber eher wie Modellspielzeug (weil man ja einen virtuellen Kopf hätte der riesig wäre), und nahe Dinge gehen bei so einer Ansicht natürlich nicht.
    Bei so einem Flug über die Erde könnte man so einen Effekt nutzen.


    Was das Raster angeht, von den 1080p bleibt ja nur die Hälfte, und davon geht auch noch mal das verloren, was um den runden Sichtfleck liegt.
    Daher ist auch 4K/UHD nicht so "absolut ausreichend, wozu braucht man das, etc." wie es Dauernörgler gerne betonen. OK, meist geht es denen um Smartphones, aber einige übertragen dass auf VR.

    FullHD sind ca. 2MP, 4K/UHD ca, 8,5MP.
    Das wäre schon ein Unterschied.
    8K wären dann 33,2MP.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITDZ Berlin über Kienbaum Consultants International GmbH, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Hans Gross GmbH & Co. KG, Dillingen
  4. generic.de software technologies AG, Karlsruhe (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Destiny 2 - Beyond Light + Saison für 33,99€, Call of Duty : Black Ops Cold War - Cross...
  2. (u. a. Bosch Professional, Monitore, Gaming-Chairs & Samsung-Fernseher zu Bestpreisen)
  3. (u. a. Robas Lund DX Racer 5 für 169,74€, Nitro Conceps S300 186,90€)
  4. (u. a. Samsung 970 Evo PCIe-SSD 1TB für 98,45€, Logitech G502 Hero Gaming-Maus für 34,12€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31