1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GVU weist Vorwürfe zurück

Sprecher der Staatsanwaltschaft: "Bei Ermittlungen noch am Anfang"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sprecher der Staatsanwaltschaft: "Bei Ermittlungen noch am Anfang"

    Autor: Cowgod 27.01.06 - 11:46

    Siehe http://www.sueddeutsche.de/,tt5m2/computer/artikel/848/68780/

    In der Süddeutschen:
    "Wie weit sie dabei ging, das ist nun eine der Fragen, mit der sich die Staatsanwaltschaft Ellwangen beschäftigt. Zu klären gelte es, so ihr Sprecher Knopp, ob für alle Werke, die auf GVU-Servern [sig!!] angeboten wurden, eine entsprechende Vereinbarung mit den Rechte-Inhabern bestand, oder wenn nicht, ob die GVU dafür Sorge getragen habe, dass solche Werke dann schleunigst wieder gelöscht wurden. „Bei diesen Ermittlungen stehen wir aber noch am Anfang“, sagt Knopp."

    Warum glaube ich der GVU kein Wort? Und warum beruft sich die GVU auf eine Äußerung von Dritten gegenüber einer Presseagentur und gibt nicht mal ein eigenes Statement ab?

  2. Hoffentlich

    Autor: Steve P 27.01.06 - 12:28

    Das kann ja wohl nicht wahr sein! Hoffentlich geht die Staatsanwaltschaft mit der selben Energie nicht nur gegen redliche Organisationen vor, sondern gegen die Downloader!

    Die Staatsanwaltschaft hat jetzt die Logfiles der Downloader. Soll sie doch gefälligst auch Hausdurchsuchungen bei den "Konsumenten" durchführen.

    Liebe Staatsanwaltschaft, hört auf der GVU Knüppel zwischen die Füße zu werfen!

    Steve

  3. Re: Hoffentlich

    Autor: Wominator 27.01.06 - 12:34

    Naja, gegen ein Verfolgung der "Konsumenten" ist ja rechtlich nichts einzuwenden, aber der GVU zuzugestehen, dass sie mit illegalen Mitteln "Konsumenten" an die Daten kommen will, halte ich doch für sehr bedenklich. Sollen sie es doch von mir aus machen wie Logistep, aber zu sagen,
    > Liebe Staatsanwaltschaft, hört auf der GVU Knüppel
    > zwischen die Füße zu werfen!

    halte ich für ziemlich daneben.

    W.


    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das kann ja wohl nicht wahr sein! Hoffentlich geht
    > die Staatsanwaltschaft mit der selben Energie
    > nicht nur gegen redliche Organisationen vor,
    > sondern gegen die Downloader!
    >
    > Die Staatsanwaltschaft hat jetzt die Logfiles der
    > Downloader. Soll sie doch gefälligst auch
    > Hausdurchsuchungen bei den "Konsumenten"
    > durchführen.
    >
    > Liebe Staatsanwaltschaft, hört auf der GVU Knüppel
    > zwischen die Füße zu werfen!
    >
    > Steve
    >
    >


  4. Troll Alarm

    Autor: TrollSNiffer 27.01.06 - 12:39



  5. !

    Autor: fuzzy 28.01.06 - 20:40

    ~

  6. Re: Hoffentlich

    Autor: taranus 04.02.06 - 14:05

    Steve P schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das kann ja wohl nicht wahr sein! Hoffentlich geht
    > die Staatsanwaltschaft mit der selben Energie
    > nicht nur gegen redliche Organisationen vor,
    > sondern gegen die Downloader!
    >
    > Die Staatsanwaltschaft hat jetzt die Logfiles der
    > Downloader. Soll sie doch gefälligst auch
    > Hausdurchsuchungen bei den "Konsumenten"
    > durchführen.
    >
    > Liebe Staatsanwaltschaft, hört auf der GVU Knüppel
    > zwischen die Füße zu werfen!
    >
    > Steve
    >
    >

    Bist Du vielleicht mit dem "Freiherrn" verwandt? ;-)

    Irgend wie sehe ich bei der GVU Parallelen bei der Art und Weise der Beschaffung von belastendem Material gegen die Raubkopierer zur Arbeitsweise des "Freiherrn".
    Da werden User, die zuvor wahrscheinlich noch nie etwas illegal downgeloadet haben ermuntert, über gesponsorte Server der GVU urheberrechtlich geschütztes Material downzuloaden.
    So in etwa hat das der "Freiherr" doch auch schon getan.
    Ganz schön ausgefuchst, oder doch asozial? ;-)
    Ist das nicht rechtlich gesehen eine Anstifftung zur Straftat?
    Kenne mich da nicht so aus.
    Klärt mich auf!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Absolvent (m/w/d) für die Softwareentwicklung
    Planets Software GmbH, Dortmund
  2. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  3. Systemadministration (m/w/d) Netzwerke und IT-Sicherheit
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Meschede
  4. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,99€
  2. (u. a. Battlefield 2042 für 53,99€), Wochenangebote (u. a. Tom Clancy's Rainbow Six Siege...
  3. PC-Hardware, Zubehör, TV, Werkzeug, Haushalt und vieles mehr
  4. (u. a. Google Pixel 4a 128GB für 315€, Google Nest Hub für 99,99€, Google Chromecast für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum