1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PSP - GTA macht Homebrew-Software den…

Ich verstehe nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe nicht...

    Autor: Replay 27.01.06 - 16:03

    ...warum viele Leute so scharf auf Homebrew sind. Die PSP ist eine Daddelkiste, sonst nichts. Sie ist also kein Laptop- oder PDA-Ersatz. So sehe ich das zumindest. Ich jedenfalls habe die PSP zum Zoggen, genauso wie den DS. Daher habe ich nur das Value-Pack, weil der 32 MB MemoryStick zum Speichern von Spielständen bis in die Steinzeit und zurück reicht. Ich habe mit meiner PSP noch keine Minute Film gesehen oder eine Sekunde Musik gehört (ich finde die Klangqualität von MP3 sowieso zum Kotzen, aber das ist ein anderes Thema).

    Was ich mal probiert habe, ist, daß ich mit der PSP im Internet gesurft habe. Das ist aber schlicht unbrauchbar, das geht, wenn es schon sehr mobil per WLAN sein muß, mit dem Palm (in meinem Fall Clié) tausendmal besser, weil es schneller und geht und der Browser deutlich besser ist. Außerdem ist es mit dem Clié deutlich einfacher, eine URL einzugeben.

    Wenn jemand auf ein kleines, netzunabhängiges Gerät steht, mit dem man halbwegs brauchbar per WLAN ins Internet gehen, navigieren, PIM-Zeug, Filme sehen, Musik hören in sämtlichen Formaten (auch streamen), Emulatoren (Atari, Amiga, SCUMM, NES, SNES, Gameboy,...) und was weiß der Teufel noch alles machen kann, sollte er sich einen Palm zulegen. Ich habe einen Clié TJ37, mit dem das alles geht. Und eine Kamera hat das Ding auch noch drin. Den TJ37 bekommt man bei ePay für einen guten 100er, es ist also ein relativ billiger Spaß.

    Ich habe sowieso den Eindruck, daß die meisten PSPs garnicht für Spiele, sondern für alles andere verwendet wird. Dann habt Ihr Euch aber schlicht das falsche Gerät gekauft. Die PSP ist eine gut designete, tragbare Spielekonsole, sonst nichts. Alles andere ist nettes Beiwerk, ein Abfallprodukt der Hardwareleistung.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  2. Re: Ich verstehe nicht...

    Autor: DaBam 27.01.06 - 16:13

    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...warum viele Leute so scharf auf Homebrew sind.
    > Die PSP ist eine Daddelkiste, sonst nichts. Sie
    > ist also kein Laptop- oder PDA-Ersatz. So sehe ich
    > das zumindest. Ich jedenfalls habe die PSP zum
    > Zoggen, genauso wie den DS. Daher habe ich nur das
    > Value-Pack, weil der 32 MB MemoryStick zum
    > Speichern von Spielständen bis in die Steinzeit
    > und zurück reicht. Ich habe mit meiner PSP noch
    > keine Minute Film gesehen oder eine Sekunde Musik
    > gehört (ich finde die Klangqualität von MP3
    > sowieso zum Kotzen, aber das ist ein anderes
    > Thema).
    >
    > Was ich mal probiert habe, ist, daß ich mit der
    > PSP im Internet gesurft habe. Das ist aber
    > schlicht unbrauchbar, das geht, wenn es schon sehr
    > mobil per WLAN sein muß, mit dem Palm (in meinem
    > Fall Clié) tausendmal besser, weil es schneller
    > und geht und der Browser deutlich besser ist.
    > Außerdem ist es mit dem Clié deutlich einfacher,
    > eine URL einzugeben.
    >
    > Wenn jemand auf ein kleines, netzunabhängiges
    > Gerät steht, mit dem man halbwegs brauchbar per
    > WLAN ins Internet gehen, navigieren, PIM-Zeug,
    > Filme sehen, Musik hören in sämtlichen Formaten
    > (auch streamen), Emulatoren (Atari, Amiga, SCUMM,
    > NES, SNES, Gameboy,...) und was weiß der Teufel
    > noch alles machen kann, sollte er sich einen Palm
    > zulegen. Ich habe einen Clié TJ37, mit dem das
    > alles geht. Und eine Kamera hat das Ding auch noch
    > drin. Den TJ37 bekommt man bei ePay für einen
    > guten 100er, es ist also ein relativ billiger
    > Spaß.
    >
    > Ich habe sowieso den Eindruck, daß die meisten
    > PSPs garnicht für Spiele, sondern für alles andere
    > verwendet wird. Dann habt Ihr Euch aber schlicht
    > das falsche Gerät gekauft. Die PSP ist eine gut
    > designete, tragbare Spielekonsole, sonst nichts.
    > Alles andere ist nettes Beiwerk, ein Abfallprodukt
    > der Hardwareleistung.
    >
    > --------------------
    > Sanus per aquam


    Aber dein Palm war doch auch hauptsächlich als Organizer angelegt, als es damit losging. Und jetzt freuste dich drüber, dass du damit Fotos machen kannst und spielen kannst.

    Ist doch beim PSP nichts anderes, nur von der anderen Seite. Ist als Spiele-Kiste angelegt, wenn dann noch zusätzliche Funktionen dabei kommen ist das doch nur gut für jeden, der einen hat.

  3. Re: Ich verstehe nicht...

    Autor: Replay 27.01.06 - 20:10

    DaBam schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Replay schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...warum viele Leute so scharf auf Homebrew
    > sind.
    > Die PSP ist eine Daddelkiste, sonst
    > nichts. Sie
    > ist also kein Laptop- oder
    > PDA-Ersatz. So sehe ich
    > das zumindest. Ich
    > jedenfalls habe die PSP zum
    > Zoggen, genauso
    > wie den DS. Daher habe ich nur das
    >
    > Value-Pack, weil der 32 MB MemoryStick zum
    >
    > Speichern von Spielständen bis in die
    > Steinzeit
    > und zurück reicht. Ich habe mit
    > meiner PSP noch
    > keine Minute Film gesehen
    > oder eine Sekunde Musik
    > gehört (ich finde die
    > Klangqualität von MP3
    > sowieso zum Kotzen,
    > aber das ist ein anderes
    > Thema).
    > >
    > Was ich mal probiert habe, ist, daß ich mit
    > der
    > PSP im Internet gesurft habe. Das ist
    > aber
    > schlicht unbrauchbar, das geht, wenn es
    > schon sehr
    > mobil per WLAN sein muß, mit dem
    > Palm (in meinem
    > Fall Clié) tausendmal besser,
    > weil es schneller
    > und geht und der Browser
    > deutlich besser ist.
    > Außerdem ist es mit dem
    > Clié deutlich einfacher,
    > eine URL
    > einzugeben.
    > > Wenn jemand auf ein
    > kleines, netzunabhängiges
    > Gerät steht, mit
    > dem man halbwegs brauchbar per
    > WLAN ins
    > Internet gehen, navigieren, PIM-Zeug,
    > Filme
    > sehen, Musik hören in sämtlichen Formaten
    >
    > (auch streamen), Emulatoren (Atari, Amiga,
    > SCUMM,
    > NES, SNES, Gameboy,...) und was weiß
    > der Teufel
    > noch alles machen kann, sollte er
    > sich einen Palm
    > zulegen. Ich habe einen Clié
    > TJ37, mit dem das
    > alles geht. Und eine Kamera
    > hat das Ding auch noch
    > drin. Den TJ37 bekommt
    > man bei ePay für einen
    > guten 100er, es ist
    > also ein relativ billiger
    > Spaß.
    > >
    > Ich habe sowieso den Eindruck, daß die
    > meisten
    > PSPs garnicht für Spiele, sondern für
    > alles andere
    > verwendet wird. Dann habt Ihr
    > Euch aber schlicht
    > das falsche Gerät gekauft.
    > Die PSP ist eine gut
    > designete, tragbare
    > Spielekonsole, sonst nichts.
    > Alles andere ist
    > nettes Beiwerk, ein Abfallprodukt
    > der
    > Hardwareleistung.
    > >
    > --------------------
    > Sanus per aquam
    >
    > Aber dein Palm war doch auch hauptsächlich als
    > Organizer angelegt, als es damit losging. Und
    > jetzt freuste dich drüber, dass du damit Fotos
    > machen kannst und spielen kannst.
    >
    > Ist doch beim PSP nichts anderes, nur von der
    > anderen Seite. Ist als Spiele-Kiste angelegt, wenn
    > dann noch zusätzliche Funktionen dabei kommen ist
    > das doch nur gut für jeden, der einen hat.


    Das ist im Prinzip schon richtig. Aber bei der PSP hapert es an der Schnittstelle Mensch/Maschine. Das ist für mich der Grund, warum ich die PSP nur für Spiele verwende. Kommt mal eine andere Möglichkeit raus, als nur per Joystick und Steuerkreuz mit der PSP zu agieren, wird Homebrew interessant. Aber so sehe ich wenig Sinn darin, von SCUMM oder sowas mal abgesehen. Schon die Bordmittel der PSP, z. B. die Surfmöglichkeit per WLAN, machen die Sache sehr mühsam. Man kann nichts richtig eingeben und es ist elend langsam. Ganz anders beim Palm, wenn man damit im Internet ist.

    Der Palm wurde zuerst als Ersatz für einen Papierkalender entwickelt. Mit steigender Hardwareleistung ging mit den Dingern mehr und so wurden kleine Computer daraus, an die man auch eine ordentliche Falttastatur anschließen kann, wenn man will. So wurde aus dem elektronischen Papierkalender sogar teilweise ein Ersatz für ein Laptop. Und genau das sollen Palms mittlerweile sein und werden auch dafür entwickelt. OK, die Kamera im Clié ist eher ein Gag, aber ich hätte selbst nicht gedacht, daß ich das poplige Fotoding so oft verwende. Zuwar nicht um richtige Fotos zu machen, eher aus Gaudi, oder mal schnell ein Foto für informative Zwecke zu schießen oder zur Dokumentation für irgendwas.

    Aber die PSP will kein Computer oder PDA sein, dafür ist sie nicht gemacht. Es ist eine Daddelkiste. Homebrew wäre für den DS aufgrund des Touchscreens schon interessanter. Aber den DS habe ich auch ausschließlich für Spiele.

    Übrigens ist Nintendo Lizenznehmer von Palm OS (genauer dessen PIMs). Da wird sich wohl noch was tun in Sachen DS und PDA/PIM

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. surfen per psp ok

    Autor: Snakex1 28.01.06 - 18:23

    also,ein pda ist klar die vielseitigere maschiene.
    aber die spiele sind eher mies.nur für strategie und puzzlefans interessant.
    die psp kann aber auch ne menge,wenn man sie nur lassen würde.
    ausserdem kann man ganz gut per wlan surfen.
    ich hab dafür lesezeichen,ich tippe nicht jede url jedesmal ab.


    Replay schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...warum viele Leute so scharf auf Homebrew sind.
    > Die PSP ist eine Daddelkiste, sonst nichts. Sie
    > ist also kein Laptop- oder PDA-Ersatz. So sehe ich
    > das zumindest. Ich jedenfalls habe die PSP zum
    > Zoggen, genauso wie den DS. Daher habe ich nur das
    > Value-Pack, weil der 32 MB MemoryStick zum
    > Speichern von Spielständen bis in die Steinzeit
    > und zurück reicht. Ich habe mit meiner PSP noch
    > keine Minute Film gesehen oder eine Sekunde Musik
    > gehört (ich finde die Klangqualität von MP3
    > sowieso zum Kotzen, aber das ist ein anderes
    > Thema).
    >
    > Was ich mal probiert habe, ist, daß ich mit der
    > PSP im Internet gesurft habe. Das ist aber
    > schlicht unbrauchbar, das geht, wenn es schon sehr
    > mobil per WLAN sein muß, mit dem Palm (in meinem
    > Fall Clié) tausendmal besser, weil es schneller
    > und geht und der Browser deutlich besser ist.
    > Außerdem ist es mit dem Clié deutlich einfacher,
    > eine URL einzugeben.
    >
    > Wenn jemand auf ein kleines, netzunabhängiges
    > Gerät steht, mit dem man halbwegs brauchbar per
    > WLAN ins Internet gehen, navigieren, PIM-Zeug,
    > Filme sehen, Musik hören in sämtlichen Formaten
    > (auch streamen), Emulatoren (Atari, Amiga, SCUMM,
    > NES, SNES, Gameboy,...) und was weiß der Teufel
    > noch alles machen kann, sollte er sich einen Palm
    > zulegen. Ich habe einen Clié TJ37, mit dem das
    > alles geht. Und eine Kamera hat das Ding auch noch
    > drin. Den TJ37 bekommt man bei ePay für einen
    > guten 100er, es ist also ein relativ billiger
    > Spaß.
    >
    > Ich habe sowieso den Eindruck, daß die meisten
    > PSPs garnicht für Spiele, sondern für alles andere
    > verwendet wird. Dann habt Ihr Euch aber schlicht
    > das falsche Gerät gekauft. Die PSP ist eine gut
    > designete, tragbare Spielekonsole, sonst nichts.
    > Alles andere ist nettes Beiwerk, ein Abfallprodukt
    > der Hardwareleistung.
    >
    > --------------------
    > Sanus per aquam


  5. Re: surfen per psp ok

    Autor: the_spacewürm 30.01.06 - 09:30

    Ich nutz die auch gern dafür mal grade was nachzuschauen... für längeres surfen oder irgendwelchen "anspruchsvolleren" webkrams is sie zwar nicht zu gebrauchen, aber um mal grade nach nem buch bei amazon zu gucken oder so is sie klasse... (das mit der eingabe find ich auch nicht so schlimm ehrlichgesagt)

    Snakex1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also,ein pda ist klar die vielseitigere
    > maschiene.
    > aber die spiele sind eher mies.nur für strategie
    > und puzzlefans interessant.
    > die psp kann aber auch ne menge,wenn man sie nur
    > lassen würde.
    > ausserdem kann man ganz gut per wlan surfen.
    > ich hab dafür lesezeichen,ich tippe nicht jede url
    > jedesmal ab.
    >
    > Replay schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...warum viele Leute so scharf auf Homebrew
    > sind.
    > Die PSP ist eine Daddelkiste, sonst
    > nichts. Sie
    > ist also kein Laptop- oder
    > PDA-Ersatz. So sehe ich
    > das zumindest. Ich
    > jedenfalls habe die PSP zum
    > Zoggen, genauso
    > wie den DS. Daher habe ich nur das
    >
    > Value-Pack, weil der 32 MB MemoryStick zum
    >
    > Speichern von Spielständen bis in die
    > Steinzeit
    > und zurück reicht. Ich habe mit
    > meiner PSP noch
    > keine Minute Film gesehen
    > oder eine Sekunde Musik
    > gehört (ich finde die
    > Klangqualität von MP3
    > sowieso zum Kotzen,
    > aber das ist ein anderes
    > Thema).
    >
    > Was ich mal probiert habe, ist, daß ich mit
    > der
    > PSP im Internet gesurft habe. Das ist
    > aber
    > schlicht unbrauchbar, das geht, wenn es
    > schon sehr
    > mobil per WLAN sein muß, mit dem
    > Palm (in meinem
    > Fall Clié) tausendmal besser,
    > weil es schneller
    > und geht und der Browser
    > deutlich besser ist.
    > Außerdem ist es mit dem
    > Clié deutlich einfacher,
    > eine URL
    > einzugeben.
    >
    > Wenn jemand auf ein
    > kleines, netzunabhängiges
    > Gerät steht, mit
    > dem man halbwegs brauchbar per
    > WLAN ins
    > Internet gehen, navigieren, PIM-Zeug,
    > Filme
    > sehen, Musik hören in sämtlichen Formaten
    >
    > (auch streamen), Emulatoren (Atari, Amiga,
    > SCUMM,
    > NES, SNES, Gameboy,...) und was weiß
    > der Teufel
    > noch alles machen kann, sollte er
    > sich einen Palm
    > zulegen. Ich habe einen Clié
    > TJ37, mit dem das
    > alles geht. Und eine Kamera
    > hat das Ding auch noch
    > drin. Den TJ37 bekommt
    > man bei ePay für einen
    > guten 100er, es ist
    > also ein relativ billiger
    > Spaß.
    >
    > Ich habe sowieso den Eindruck, daß die
    > meisten
    > PSPs garnicht für Spiele, sondern für
    > alles andere
    > verwendet wird. Dann habt Ihr
    > Euch aber schlicht
    > das falsche Gerät gekauft.
    > Die PSP ist eine gut
    > designete, tragbare
    > Spielekonsole, sonst nichts.
    > Alles andere ist
    > nettes Beiwerk, ein Abfallprodukt
    > der
    > Hardwareleistung.
    >
    > --------------------
    > Sanus per aquam
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  4. über duerenhoff GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19