1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thailand: Militärjunta verbietet Tropico…

Zuviel "Realitätsnähe"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: 9life-Moderator 05.08.14 - 10:34

    Hauptsache die älteren Herren bekommen ihre "Sheboys" im Urlaub für harte Devisen...

  2. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: Schattenwerk 05.08.14 - 10:36

    Hieß so etwas nicht Shemale?

  3. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: 9life-Moderator 05.08.14 - 10:51

  4. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: Hawk321 05.08.14 - 11:16

    Dummschwätzer!

    In Thailand sind die Ladyboys ein akzeptiertes 3 Geschlecht!!! Ich bin froh, das diese Personen in der Öffentlichkeit akzeptiert werden.

    Sicher, auch für mich befremdlich....doch sowas gehört zu Freiheit des einzelnen.
    Jeder der dagegen ist, ist schlicht dumm oder ignorant!

  5. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: grorg 05.08.14 - 11:43

    Hawk321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dummschwätzer!
    >
    > In Thailand sind die Ladyboys ein akzeptiertes 3 Geschlecht!!!
    Sooo super akzeptiert auch nicht immer. Aber die Katoys haben schon ein deutlich besseres Leben als in anderen Ländern, man erkennt sie auch ganz gut wenn man weiss wie, spart einem einen Lapdance wenn man am Ende merkt "hey, das Ding kenn ich doch".

  6. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: Gizeh 05.08.14 - 11:53

    Wenn man sich allerdings den Anteil dieser Menschen dort anguckt und gewissen Gerüchten glauben schenkt, hat das oft auch andere Ursachen, als nur "im falschen Körper" geboren worden zu sein.
    Man sollte das durchaus etwas kritischer sehen.

  7. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: StickYY 05.08.14 - 12:09

    Gestern kam eine Doku auf NatGeo oder Planet. Da haben Ladyboys aus Thailand gesprochen.

    Diese werden nicht als drittes Geschlecht anerkannt. Sondern als Männer gesehen.

  8. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: grorg 05.08.14 - 12:13

    StickYY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese werden nicht als drittes Geschlecht anerkannt. Sondern als Männer
    > gesehen.
    Rechtlich nicht, deshalb kann man sich einfach den Ausweis zeigen lassen, da steht dann das Geschlecht (männlich für Shemales).
    Da man sich aber gefälschte Ausweise für 20¤ in jedem größeren Ort besorgen kann machen das auch viele Shemales damit sie dort "weiblich" stehen haben, die meisten fühlen sich nämlich als Frau.

    Gesellschaftlich sind sie das dritte Geschlecht.

  9. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: Heartless 05.08.14 - 14:31

    Es gibt genügend Orte, bei denen es unterschiedliche Buffet-Preise gibt für Männer, Frauen und halt Shemales

  10. Re: Zuviel "Realitätsnähe"?

    Autor: Dwalinn 06.08.14 - 13:34

    Wollte gerade etwas ähnliches Schreiben, mit dicken Brüsten verdient man halt besser als wenn man einfach ein Männlicher "Stricher" ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. IAV GmbH, Berlin
  3. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin, Brandenburg an der Havel
  4. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23