1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mesh-Netzwerke: Wenn das…

Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: Casandro 07.08.14 - 12:08

    ...mit dem dann die Netzbetreiber, oder zumindest Staaten diese Funktion abschalten können.

  2. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: Sander Cohen 07.08.14 - 12:09

    Natürlich werden sie das! Es darf ja keine positive News in der Apple erwähnt wird geben, die nicht sofort mit wilden Verschwörungstheorien ins Negative gerissen wird ;)

  3. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: HG1991 07.08.14 - 12:31

    Wilde Verschwörungstheorie? Nach den Meldungen der letzten 12 Monate wäre ich so langsam vorsichtig damit andere dauernd (bevor was kommt: allgemein; nicht nur Du) als Verschwörungstheoretiker zu betiteln.

  4. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: violator 07.08.14 - 12:49

  5. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: Sander Cohen 07.08.14 - 13:51

    Du kannst alles mit Verschwörungstheorien ins Negative reißen. Aber solange es keine Fakten dazu gibt, bleiben es eben nur Verschwörungstheorien ;)

  6. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: Casandro 07.08.14 - 16:08

    Naja, in frühen Versionen von iOS hat Apple noch verboten, dass VoIP Anwendungen funktionieren, wenn das Internet nicht über WLAN geht. Apple hat sogar das Installieren von Programmen so gemacht, dass die den Netzbetreibern jederzeit Geld abgeben könnten und Programme sperren könnten, die den Netzbetreibern nicht passen.
    Im Mobilfunkbereich war es bis vor kurzem so, dass die Käufer von Mobiltelefonen nicht die Endkunden waren, sondern die Netzbetreiber, und was die nicht wollen kommt nicht rein. Deshalb gibt es erst seit kurzem Instant Messaging auf mobilen Geräten.

  7. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: hallihallo 07.08.14 - 17:06

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst alles mit Verschwörungstheorien ins Negative reißen. Aber solange
    > es keine Fakten dazu gibt, bleiben es eben nur Verschwörungstheorien ;)

    Das stimmt und gerade deswegen haben wir vieles Edward Snowden und anderen Whistleblower wie Drake zu verdanken. Sie machten aus vielen Verschwörungstheorien wahre Fakten bzw. deckten Dinge auf, wozu es vorher keine Verschwörungstheorie gab.

    Das nur so nebenbei, weils ja tatsächlich Politiker gibt, die gegen Zeugenschutz/Asyl/Einbürgerung Snowdens sind und das damit begründen, weil man sowieso nicht viel Neues durch Snowden erfahren habe und einige (die Verrückten Verschwörungstheoretiker mit Aluhut, denen keiner glaubte, weil sie es nicht beweisen konnten) es davor schon wussten.

    Das Apple eine zentrale Abschaltfunktion für sein eigenes Meshnetzwerk eingebaut ist zunächts mal nicht belegbar. Vielleicht gibt es schon Beweise dafür. Kein Beleg ist mir jedoch bis jetzt bekannt und somit ist die Bezeichnung Theorie auch richtig. Der Begriff Verschwörungstheorie zieht jedoch eine Theorie meiner Meinung etwas ins Lächerliche und ist irgendwie ein Diskussionskiller. Vergleicht man jedoch diese Vermutung mit bereits enthüllten Informationen ist es zumindest sehr naheliegend, dass früher oder später das Apple Meshnetzwerk eine solche Abschaltfunktion erhalten könnte. Somit ist es doch alles andere als lächerlich diese Theorie aufzustellen und den Theoretiker somit ins Negative zu reißen.

  8. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: Subsessor 07.08.14 - 17:15

    Selbst wenn, das ist nur Software - das dürfte mit mehr oder wenige Aufwand durch ne App ersetzbar sein, um der Gefahr des Abschaltens zu entgehen...

  9. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: andi_lala 07.08.14 - 17:36

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, in frühen Versionen von iOS hat Apple noch verboten, dass VoIP
    > Anwendungen funktionieren, wenn das Internet nicht über WLAN geht.
    Nur Apples eigene Facetime App. Skype oder andere sind schon gelaufen.

    > Apple hat sogar das Installieren von Programmen so gemacht, dass die den
    > Netzbetreibern jederzeit Geld abgeben könnten und Programme sperren
    > könnten, die den Netzbetreibern nicht passen.
    Das mussten sie damals halt noch für die Netzbetreiber machen. Aber von gesperrten Programmen, also 3rd Party Apps weiß ich nichts. Gibt es dazu auch Quellen?

    > Im Mobilfunkbereich war es bis vor kurzem so, dass die Käufer von
    > Mobiltelefonen nicht die Endkunden waren, sondern die Netzbetreiber, und
    > was die nicht wollen kommt nicht rein. Deshalb gibt es erst seit kurzem
    > Instant Messaging auf mobilen Geräten.
    Das stimmt überhaupt nicht. Instant Messaging gab es schon vor Smartphones und auf iPhones ist WhatsApp seit ende 2009 (also 3GS Zeiten) vertreten. Apps fürs iPhone gibt es ja überhaupt erst seit Ende 2008 (also seit iPhone OS 2.0). Also in wie fern da jetzt die Netzbetreiber ihre Hände darin hatten müsstest du schon noch erklären.

  10. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: Sander Cohen 07.08.14 - 17:39

    Das war wenn eher eine Datenverbrauch-Entscheidung, zumindest bei FaceTime! Für andere Dienste wäre mir das nicht bekannt gewesen. Bei den damaligen Verträgen wäre das Volumen sonst Ruck Zuck verbraucht gewesen, genau wie bei den Updates die anfangs auf 20 MB für den mobilen Traffic limitiert waren.

    Das war wohl ein Zugeständnis an die Netzbetreiber für Vertragsgeräte! Da sie die Oberfläche und die Funktionen nicht von sich aus beschränken durften, wie das sonst bei anderen "gebrandeten" Geräten gerne getan wird. Da hat Apple ihnen zumindest bei einigen Vertragsrelevanten Funktionen Kontrollmöglichkeiten eingeräumt. Ließ sich aber wie auch bei den "gebrandeten" Geräten mit einem Jailbreak aushebeln. Oft hat aber auch einfach eine Wiederherstellung ausgereicht, um betroffene Funktionen zu reaktivieren ;)

    Instant Messaging nutze nun seit dem iPhone 4. Davor hatte ich kein Smartphone...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.14 17:42 durch Sander Cohen.

  11. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: mariob 07.08.14 - 18:56

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb gibt es erst seit kurzem
    > Instant Messaging auf mobilen Geräten.

    Definiere "kurz". Das gibt es seit mind. 10 Jahren.

  12. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: grorg 07.08.14 - 22:37

    mariob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definiere "kurz". Das gibt es seit mind. 10 Jahren.
    Was gab es denn zwischen SMS und Whatsapp?

  13. Re: Das Problem, Apple wird selbstverständlich einen Abschaltknopf einbauen

    Autor: ElTentakel 07.08.14 - 23:03

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mariob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Definiere "kurz". Das gibt es seit mind. 10 Jahren.
    > Was gab es denn zwischen SMS und Whatsapp?

    Mhh, seit 1999 verwende ich ICQ auf dem PC, und seit 2006 (auf einem SE K700i) habe ich ICQ / MSN per WEB genutzt. Die Betonung liegt in der Tat auf WEB, denn dank O2 WEB Flatrate gabs keine Grenzen. Richtig interessant wurde es dann aber mit Nimbuzz. Die mobile Internet Revolution hatte für einige bereits viel früher begonnen (Opera Mini etc.)

    Ich würde sagen, Whatsapp ist eher ein "neuer" in einem sehr verbreiteten Geschäft. Hätte sich Maemo von Nokia durchgesetzt, würde sich dank der guten IM Integration klassischer Protokolle keiner dafür interessieren ^^. Whatsapp hat nur den Fakt ausgenutzt, dass sich andere verbreitete IMs nicht um den neuen Markt gekümmert haben.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Specialist (m/w/d) B2B2C
    Consors Finanz BNP Paribas, München
  2. Projektmitarbeiter*in (m/w/d) Digitalisierung der Hochschulverwaltung im Kompetenzzentrum E-Akte.NRW
    Universität Bielefeld, Bielefeld
  3. IT-Systemmanager (w/m/d)
    Dataport, Altenholz
  4. Medientechniker:in (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77,90€ (Vergleichspreis 97,56€ + Lieferzeit oder für 109,98€ sofort lieferbar)
  2. 159,90€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis 198,86€)
  3. 34,99€ (Vergleichspreis 45,67€)
  4. (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk WIFI DDR4 für 219€ statt 290,99€ im Vergleich und zusätzlich $20...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Grand Theft Auto VI: Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar
Grand Theft Auto VI
Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar

Hacker haben Videos und Quellcode von GTA 6 gestohlen. Sein Entwickler befindet sich damit in einer Reihe von Angriffen auf Spieleunternehmen.
Eine Analyse von Daniel Ziegener


    Fairness am Arbeitsplatz: Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit
    Fairness am Arbeitsplatz
    "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"

    Faire Firmen finden und binden leichter IT-Fachkräfte als unfaire. Was aber ist fair?, haben wir eine Wirtschaftsexpertin gefragt.
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Impostor-Syndrom Hochstapler wider Willen
    2. 1 Milliarde US-Dollar Cisco startet Gehaltserhöhung für Beschäftigte
    3. Hybride Arbeit Das Schlechteste aus zwei Welten?

    Vorratsdatenspeicherung: Quick Freeze soll den VDS-Zombie begraben
    Vorratsdatenspeicherung
    Quick Freeze soll den VDS-Zombie begraben

    Zum wiederholten Mal hat der EuGH der Politik bei der Vorratsdatenspeicherung eine Abfuhr erteilt. Zeit für eine rechtssichere Lösung.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Kindesmissbrauch Faeser lehnt allgemeine Vorratsdatenspeicherung ab
    2. EuGH Vorratsdatenspeicherung bleibt verboten - aber nicht überall