1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mesh-Netzwerke: Wenn das…

Freifunk

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Freifunk

    Autor: dakunier 07.08.14 - 12:14

    Das Mesh-Netzwerken macht Freifunk schon ewig, wurde aber mit keinem Wort im Beitrag erwähnt :(

  2. Re: Freifunk

    Autor: dirm 07.08.14 - 12:31

    da geht's auch nicht um die Mesh-Funktion oder sonst was, sondern nur um iOS 8 ;-)
    gab's das Mesh Feature doch noch nicht in iOS 7?

    aber es ist immer wieder das selbe - Freifunk hört sich nach "alternativ" und viel Arbeit an. Ist auch mehr Arbeit, bietet aber deutlich mehr Nutzen.
    Apple ist halt einfach und cool. Die Geschichte mit den 800.000 iPhones ist halt auch nur am Papier nett... wird das mal realistisch, dann muss man permanente Zusatz-Akkus mittragen...

    einzig wirklich sinnvolle Funktion ist vll wirklich in Krisengebieten für die lokale Kommunikation. (gab's da nicht mal Push to talk - so eine Walkie-talkie-funktion auf Nokia Geräten??) Damit kann man sich zumindest in einem Dorf/Stadt verbinden. anscheinend ja auch mit Android, wie sogar im Artikel ganz vorsichtig erwähnt wurde.
    Man will wohl die "Entscheider" nicht verärgern :-D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.14 12:34 durch dirm.

  3. Re: Freifunk

    Autor: kitingChris 07.08.14 - 12:33

    dakunier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Mesh-Netzwerken macht Freifunk schon ewig, wurde aber mit keinem Wort
    > im Beitrag erwähnt :(

    Freifunk ist ja auch nicht von Apple...
    Das existiert quasi gar nicht :D

  4. Re: Freifunk

    Autor: Replay 07.08.14 - 15:08

    Es geht hier aber nicht um die technisierte Welt, sondern um ein Kriegsgebiet im Irak. Da werden kaum Router mit Freifunk rumstehen, schon garnicht irgendwo weitab von Städten.

    Ansonsten halte ich die Kurzwelle nach wie vor für die beste Methode, sich Informationen zu verschaffen und zu senden. Als Sender tut's auch ein 100 Meter langes Kabel, das durch diverse Baumkronen gelegt wurde. Die Reichweite ist enorm.

    Leider ist die deutsche Sprache aus der Kurzwelle mehr oder weniger verschwunden. Es wurde aufs Internet umgestellt (Deutsche Welle, BBC, etc). Das Internet kann man aber zensieren und sperren, die Radiowellen nicht. Nicht umsonst ist z. B. für Journalisten die Kurzwelle nach wie vor eine ergiebige Informationsquelle.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.14 15:12 durch Replay.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
  2. CAD/CAM Programmierer (w/m/d)
    AIXTRON SE, Herzogenrath
  3. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  4. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. TESO High Isle - Collector's Edition für 35,99€ statt 79€)
  2. 109,99€
  3. 5€ inkl. Versand (Vergleichspreis 10,98€)
  4. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de